Im Winter auf dem Wasser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Winter auf dem Wasser

      Hallo liebe Wasserratten,
      aus großem eigenen Interesse, möchte ich hier einen Faden eröffnen, wo die unter uns, die auch in der kühleren Jahreszeit auf´s Wasser gehen ihre Tipps, Touren , Reviere und z.B. geöffnete Campingplätze oder wintertauglichen Paddlerunterkünfte vorstellen können.
      Ich für mein Teil würde es gerne mal ausprobieren, deshalb hoffe ich auf viel Input von euch, danke.
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Winter auf dem Wasser ist top wenn man Ski und nen Schlittenhund dabei hat. *duckandrun*




      McPomm und Brandenburg hat auch im Winter viel fürs Boot zu bieten. Und solange man nicht im NP ist interessiert sich in dieser Zeit kein Schwanz dafür wo man pennt. Manche Schleusen sind dann halt mega nervig beim umtragen...
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karlson ()

    • trapperandy schrieb:

      Aber Lust hätte ich auch mal bei Hochwasser auf die Weser, da kann man dann auch schön über die Weiden fahren.

      Ja kann man. Das Problem ist (und das ist aus eigener, wenn auch lange zurückliegender Erfahrung bzw. Anschauung), das kann ziemlich gefährlich sein.

      Manchmal liegen Stacheldrahtzäune gerade unter der - braunen - Wasseroberfläche. Man kann von der starken Strömung an den Prallhang getrieben werden, in die dort bei Hochwasser mitten drin stehenden Weidengestrüppe. Nicht nett. Ich habe mal so eine Gruppe Kajaks gesehen, in so einem Weidengestrüpp. Die Leute mußten, so hörte man später, mit der Feuerwehr da rausgeholt werden. Die Boote blieben zurück.

      Und manche Hindernisse treiben auch mit der Strömung, manchmal kaum sichtbar. Bleiben vielleicht auch mal plötzlich irgendwo hängen.

      Und dann sind da die Buhnenspitzen. Da lösen sich bei Hochwasser in der Strömung gern unregelmößig große Wirbel ab, die ein Kanu leicht mal eben einen halben Meter oder mehr abwärts saugen können, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt und an der richtigen Stelle an die Oberfläche treiben.

      Und je kälter das Wasser, desto weniger Minuten hat man um herauszukommen, wenn es einen dann mal geschmissen hat. Das kann auf der Weser bei Hochwasser schon mal kritisch werden.

      Paddeln bei Hochwasser auf der Weser ist etwas, das ich früher mal gemacht habe, als ich noch unsterblich war.
      :wanne:

      P.S.
      Gilt für die Oberweser. Weiter stromabwärts fehlt mir die eigene Erfahrung.
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
    • Wenn Ahr und Rur (vor Monschau) Schmelzwasser führen, sind diese auch sehr interessant zu fahren. Das wären jeweils Tagestouren, von Kölle aus gut und schön zu machen.
      Die Rur bitte nur, wenn WW-Erfahrung vorhanden ist. Mit Faltbooten und offenem Kanadier ist da nichts zu machen. Selbst die Wildwasser-Abfahrts-Renner haben respekt vor dem Rennen in Monschau.

      Der Rursee selbst ist wohl im Winter für sämtlichen Bootsverkehr gesprerrt, sonst wäre das auch eine schöne Ecke zum Paddeln.

      Ansonsten gibt es in Köln und Umgebung verschiedene Paddelvereine in denen es Verrückte gibt, die genau den Quatsch machen, den Du suchst. Bei Kontakt bedarf gerne PN an den verrückten Steuermann. :D :kanu:
    • karlson schrieb:

      Winter auf dem Wasser ist top wenn man Ski und nen Schlittenhund dabei hat.
      Sehe ich genau so @karlson, vor allem in Ermangelung von einem geeigneten Boot ;)

      Wenn schon BC-Skiing, dann schon richtig inkl. 'baden' der Ski. Hab letztes Jahr zu Winterende eine Tour gemacht und nächtens hat's getaut worauf am gefrorenen See den ich am Rückweg zu überqueren hatte großflächig das Wasser über dem Eis stand - ist an der graublauen Farbe am Foto unterhalb leider nur schlecht zu erkennen. War ein mulmiges Gefühl, dafür waren dann die Langlaufskier blitzeblank sauber!



      Kleines Video gibts hier, so bei 3:40 und 10:45 sieht man das event. sogar etwas besser:

      --------------------------------------------
      Wer stahd kraid khimd ah waid!
    • Seemann schrieb:

      Hallo liebe Wasserratten,
      aus großem eigenen Interesse, möchte ich hier einen Faden eröffnen, wo die unter uns, die auch in der kühleren Jahreszeit auf´s Wasser gehen ihre Tipps, Touren , Reviere und z.B. geöffnete Campingplätze oder wintertauglichen Paddlerunterkünfte vorstellen können.
      Ich für mein Teil würde es gerne mal ausprobieren, deshalb hoffe ich auf viel Input von euch, danke.
      Gruß"Seemann"
      War am Wochenende mit Kajak und Biwakausrüstung auf dem Röddelinsee bei Templin. Einfach traumhaft! Dort gibt's einen schönen Campingplatz, oder man nimmt den Biwakplatz gegenüber. Auch die Seen hinter Templin sind lohnenswert. Vor allem, weil jetzt absolut nix los ist auf der Havel und den Seen, alle Touri's sind vorm Kamin und fahren einen nicht mehr platt.
      Grüße 'Nixknow' :P