„Schnell gefragt!“ - Der Thread (Faden) für die kurze Frage zwischendurch

  • Der Schlauch steckt ja auf dem Schlauchnippel und wird durch die Presshülse

    links fixiert. Ist der Schlauch jetzt nur von dem Nippel runtergerutscht, oder

    ist der Nippel abgebrochen? Wenn der Nippel abgebrochen ist, das verbaute Stück

    ausbauen und einen längen Schlachnippel hart dran löten und den Schlauch ohne

    Presshülse, aber mit Schlauchschelle neu befestigen.

    Vielleicht findet sich auch ein Hydrauliker, der so kleine Presshülsen neu verpressen kann.

    Sonst den Hersteller des Kochers mal anschreiben.


    Gruss Konrad

    Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!

  • Nicht direkt vom Forum aber ich könnte mir vorstellen das du fündig wirst. Wie es in pandemiezeiten aussied musst du testen. Davor war es super.

    Mit freundlichen Grüßen Jan

    Als der Wald zum
    ›nachwachsenden Rohstoff‹
    wurde, verrohte das Verständnis für ihn.


    -Waldschrat-

  • Guckst du hier Martin . 8)


    LG

  • Pio

    Für sowas nutze ich den Fleckenentferner von Dr. Beckmann. Ich meine, der hat promoviert, das muss ja funktionieren :-D

    Aceton sollte auch gehen, allerdings könnte das Probleme mit der Originalfarbe geben.

    Where are the lads that stood with me, when history was made?
    A Ghra Mo Chroi, I long to see the boys of the old brigade.

  • Das sollte der Baumwollrucksack sein.

    Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”

  • Falls du einen Schulhausmeister im Bekanntenkreis hast - die haben gegen Eddingflecken sehr coolen Stoff. Übrigens funktioniert mit viel Gerubbel auch die Wischflüssigkeit für Whiteboards. Selbst ausprobiert, ist aber mühsam.

    Suche Freiheit. Tausche gegen Gängelei im Namen der Sicherheit.

  • Moin, ich glaube mein Kumpel muss sich bald mal hier anmelden... so viele Fragen wie er hat.


    Also Frage : ist der Kothenstoff farbecht und dauerhaft imprägnierbar, oder ist der an sich schon imprägniert, bzw. welchen Stoff würdet ihr da empfehlen? Ich denke er mag sich daraus etwas bauen.


    Grüße Möhre, der jetzt mal bei Extremtextil stöbert

  • Moehre

    Meines Wissens ist der Kohtenstoff farbecht.

    Ich denke aber, schwarzzelter ist da der geeignete Ansprechpartner ;) und der hat bestimmt auch noch andere Quellen als extremtextil, etl. Pfadfinder-Rüsthäuser oder so.

    LG schwyzi

    One man's trash is another man's treasure!
    Tough enough to wear pink.
    Member of the Hateful fifteen

  • Also Frage : ist der Kothenstoff farbecht

    Ich hier noch Kothenblätter (2) liegen, nach starker Nutzung immer noch schwarz mit einem leichten Übergang zu grau sind. Aus dieser Erfahrung: ja, farbecht (wenn man das über 30 Jahre sagen kann)

    dauerhaft imprägnierbar, oder ist der an sich schon imprägniert, bzw. welchen Stoff würdet ihr da empfehlen? Ich denke er mag sich daraus etwas bauen.

    Dauerhaft imprägnieren nein. Das ist Baumwollstoff, da ist eine Imprägnierung m. Wissens nie dauerhaft. Aber wenn man regelmäßig nachimprägniert klappt es ganz gut. Zudem kommt bei der Kothe die "Wasserdichtigkeit" auch durch das Aufquellen der Faser. So kommt es zu einer Verdichtung und damit einer "Wasserdichtigkeit" gegenüber Regen.


    Um einen Stoff zu empfehlen sollten aber vorher die Anforderungen an das Ergebnis definiert werden. Sonst würde ich hier allgemein sagen: Tüll, prima Stoff für selbsttragende Röcke ;-)

  • Also Frage : ist der Kothenstoff farbecht und dauerhaft imprägnierbar, oder ist der an sich schon imprägniert, bzw. welchen Stoff würdet ihr da empfehlen? Ich denke er mag sich daraus etwas bauen.


    Grüße Möhre, der jetzt mal bei Extremtextil stöbert


    IKohtenstoff ist (im Rahmen) farbecht, zumindest bezüglich Sonneneinstrahlung. Die Tücken stecken in anderen Bereichen: Baumwollstoff leidet auch schwarz gefärbt unter UV-Strahlen. Vielbenutzte Jurten halten manchmal weniger als 10 Jahre, so zeigen die Erfahrungen als Pfadfinder. Stockflecken (bei helleren Baumwoll-Zeltstoffen) können innerhalb von wenigen nassen Tagen entstehen. Inwieweit das als gesundheitlich bedenklich empfunden wird, mag jede/r selbst entscheiden. Natürlich stocken dunkle Baumwollstoffe genauso, man sieht es nur nicht gleich. Und dann gibt es noch den Faktor Dicke, gemessen in g/m². Traditionell findet keine Imprägnierung statt, als Variante die Räucherung, z.B. bei Tipis. Das stinkt nachher und sieht doof aus.

    Deshalb werden viele Zeltplanen als Mischgewebe Baumwolle/Kunstfaser hergestellt.

    Suche Freiheit. Tausche gegen Gängelei im Namen der Sicherheit.

  • Kohtenstoff ist wie viele schwarze Stoffe nicht wirklich farbecht, von weiß bis braun habe ich schon viele Schattierungen gesehen. Besonders deutlich sieht man das auf Bundeslagern bei Großbauten, die aus zusammengeliehenen Kohten- und Jurtenplanen zusamengeknüpft wurden.

    Unsere Jurtenplanen in der Kita hängen dauerhaft das ganze Jahr draußen und sind dann eher sehr hellgrau, fast weiß (und nach ca. vier Jahren so mürbe, dass wir sie austauschen müssen, Ralph Fröhlich von Jurtenland (auch YT) berichtet ähnliches). Kohten, die jedes Jahr nur drei Wochen in den Sommerferien draußen stehen und den Rest des Jahres im dunklen Materiallager liegen halten da deutlich länger (ich habe meine ca. 2006 gebraucht gekauft, Alter unbekannt).

    Unsere Kohtenstoffjujas sind auch nicht mehr direkt tiefschwarz.


    Die Kohte selbst braucht eigentlich keine Imprägnierung, da sie ja sehr steil steht und das Wasser ablaufen kann, dazu der oben beschriebene Aufquelleffekt. Bei schlecht aufgebauten/abgespannten Jurten gibt es oft Wassersäcke, das Wasser drückt dann auch durch den Stoff (hätte ich gestern noch mal ein frisches Foto von machen können).

    Als Kleidungsstück (Juja) muss der Stoff imrägniert werden, immer wieder. Direkt nach dem Kauf sieht das mit der Imprägnierung beeindruckend aus, das lässt aber mit der Zeit nach. Tauchimprägnierungen sollen besser sein als die zum Aufsprühen.


    Kohtenstoff als Meterware gibt es in jedem Rüsthaus. Die Pfadfinderverbände und -bünde haben eigene Versandhäuser, die aber alle das Material von Tortuga verkaufen. Die Preise sind also auch sehr ähnlich, da kann man nix falsch machen. Für Bushcrafter empfiehlt sich Jurtenland.


    http://www.jurtenland.de

    http://www.die-jurte.de

    Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”