Quad, ATV, Buggy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Quad, ATV, Buggy

      Hallo Gemeinde,

      da das Thema Bushcraft(ing) ja recht weitläufig ist und u.a. alles von Kayak bis Fernreise-Rad beinhalten kann, möchte ich auf diesem Weg einfach mal in die Runde fragen, wer von euch ein Quad, ATV oder einen Buggy hat. Egal ob für persönlichen Spaß, als Bugout vehicle oder für die Arbeit. Einsatzgebiete und Varianten der 4-rädrigen Spaßfraktion gibt es ja mehr als genug.

      Aufgrund von Knieproblemen spiele ich mit dem Gedanken, das Motorrad gegen ein Quad/ATV zu tauschen. Allerdings wüsste ich jetzt spontan gar nicht, ob es etwas fürs Gelände sein soll, oder ein schnittiges Straßenquad mit ordentlich Dampf, oder gar ein Buggy.

      Das Geld erstmal außen vor gelassen gehen mir einige Dinge durch den Kopf:

      Das ATV ist im Gelände natürlich unschlagbar, zuschaltbarer 4WD, Einzelradaufhängung, ordentlich Stauraum vorne und hinten, die Sicherheit eines Bugout vehicles, hohe Wattiefe, etc.
      Dagegen hoher Schwerpunkt, wie ist der Spaßfaktor als normales Transportmittel, CVT Getriebe, Straßenlage, Geräuschentwicklung, ...

      Ein Quad mit begrenzter Geländegängigkeit, Starrachse, tiefer Schwerpunkt, guter Straßenlage, sportlicher Einsatz, manuelles Getriebe, Einsatz als Fortbewegungsmittel allgemein, Stauraum geringer, daher weniger Bugout vehicle, ...

      Buggy noch geiler, noch teurer, sowohl Spaß auf Straße als auch Gelände :D

      Bin gespannt was hier so vertreten ist und wie die verschiedenen Meinungen im allgemeinen so sind.

      So long,
      Patrick
    • Schönes Thema
      Bei uns steht ein gebrauchter Gator 850cm3 Dieselmotor für einen schmalen Taler rum.
      Bei dem ist alles in Ordnung, oliv und auf Forst gerüstet.
      Verkauft wird der, da der Besitzer ihn nicht mehr nutzt. ;) =O :thumbup:

      Ich würde gerne zuschlagen aber dann stell ich mir selbst die Frage wo damit fahren und arbeiten.
      Ich bin echt verliebt in dem Ding aber die Vernunft siegt meistens.
      Mal kurz zum Teich fahren und damit arbeiten lohnt nicht und wäre ein Unnütz.
      Im Wald oder auf Feldwegen ( wo die Dinger hingehören ) zu Nutzen bedeutet meistens Ärger da ein Befahren für Unbefugte verboten ist. ;(

      Für Landwirtschaft, Jagd und Forst finde ich die gut, da werden sie auch genutzt aber so zum Spass kommt bei mir immer das große Fragezeichen.

      Ich bin zur Zeit am überlegen ob ich mir dann nicht lieber einen gebr. Jimmy als BC-Auto hole, hat in meinen Augen auch mehrere Vorteile. :thumbup:

      Ja klasse sind die Dinger, bedarf für mich eine genaue und gute Überlegung.
      Der @Feldschroeder hat ein ATV und da kommt es auch gut zum Einsatz.
      Der braucht so ein Fahrzeug an seinem Grundstück und es ist ideal für seine Zwecke.

      Ja schöne Männerspielzeuge. :thumbup:
      :hut:
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • Quad find ich nicht so pralle. Hat in meinen Augen 1-2 Räder zu viel.
      Ich bevorzuge Off-road 2-3 Räder, etwa so:
      vorne das, wenn ich mehr Gepäck, oder Familie mitnehme und hinten das, wenn ich allein durch die Pampa reite :thumbup:
      Ein Geländegängiges Gespann ist nem Quad z.B. im Schnee überlegen, wenn man´s kann, behaupte ich jetzt mal einfach so!
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Ich hab ja selber ein ATV und muss leider sagen, ich würde es mir nicht nochmal zulegen.
      Auf der einen Seite macht es richtig Spaß, man kommt wirklich fast überall durch und oder drüber. Mich hat es damals auch gelockt, da ich keinen Motorrad Führerschein habe und auch keine Lust nochmal zur Fahrschule zu gehen.
      Zuladung ist klasse und auch das gemütliche Sitzen beim durch die Gegend eiern.


      Auf der anderen Seite sind die Gerätschaften rotzeteuer. Da steht zum einen der Anschaffungspreis, zum anderen aber, und das verdrängen die meisten, die extrem hohen Wartungskosten. Wenn man wirklich ins Gelände fährt, sind ständig Lager ausgeschlagen, Luft und Ölfilterwechsel nehmen mehr Zeit in Anspruch als man auf der Karre sitzt, der CVT Riemen will regelmäßig ersetzt werden und ein Satz Reifen kostet auch gut und gerne mal 500€. Den braucht man hierzulande leider öfters mal, weil man ja doch überwiegend auf asphaltierten wegen unterwegs ist, zwangsläufig...
      Die Ersatzteilversorgung kann auch zum Riesenproblem werden, hab auch schonmal 2 Monate warten müssen.

      Ansonsten ist's halt ein zweit Fahrzeug, Versicherung und Steuern halten sich in Grenzen, Tüv Kosten hat man auch immer.

      Hört sich jetzt erstmal relativ negativ an, aber nach einigen Jahren mit dem Esel, wo auch viele tolle Erlebnisse bei waren, hat sich so die Einstellung herauskristallisiert.

      Gruß,
      der Hillbilly
    • Vor 8 Jahren hab ich mir mein erstes ATV gekauft. Hauptsächlich um das Holz machen im Wald zu vereinfachen. Aber auch, als Spassmobil.
      Damit habe ich auch schon einige schöne Touren gemacht. Nach kurzer Zeit war das Verlangen nach einem grösseren ATV da 8o .

      Also hab ich im 2011 eine Arctic Cat 1000 TRV gekauft. Damit waren auch schwerere Anhänger kein Problem. Allerdings nicht auf der Strasse ;) .
      Die Seilwinde wurde auch schon einige Male gebraucht. Mal um einen VW Bus aus dem Graben oder die Baumstämme an den richtigen Ort zu ziehen. Auch wenn die Kettensäge beim fällen einer Tanne streikt, kann man den Baum mit Hilfe der Seilwinde auf den Boden befördern :thumbup: :thumbsup: .

      Auf der Strasse macht die Beschleunigung der "Katze" auch richtig Spass. Mindestens bis zur nächsten Tankstelle...

      Nur um damit auf der Strasse und ab und zu mal auf nem Feldweg zu fahren, braucht es keinen Allrad usw. Dafür ist so ein grosses ATV einfach übertrieben.
      Wenn du es nur zum fahren nutzen möchtest, würde ich eher ein ATV mit max. 500ccm nehmen.

      Sonst kann ich @Hillbilly89 nur bestätigen. Die laufenden Kosten für Wartung, Sprit usw sind extrem. Andauend muss zumindest an meinem Gefährt etwas repariert werden.

      Hier zB mit einem kleinen Anhänger:





      Oder wenns etwas mehr sein darf:




      An dem ATV kann man natürlich einiges dran basteln, um sich die Arbeit zu vereinfachen oder einfach Spass zu haben :) :D





      Natürlich kann man die Arbeiten mit einem Traktor oder einem ordentlichen Geländewaagen genauso erledigen. Aber der Spass macht es trotzdem.

      Grüsse Marvin
    • Die Überlegungen eines Jimny´s waren auch schon da. Geile Kiste, mit AWD und Schnorchel auch wirklich super im Gelände! Aber ein 3. Wagen muss ja irgendwie auch nicht sein. Zumal das auch nur ein Zweisitzer ist. Da würde dann ein ATV irgendwie mehr Sinn ergeben, da eben auch der Jimny nicht als Alltagsauto fungieren würde (wegen Platzmangel, Kofferraumgröße, etc.).

      Richtig Kohle in den Bulli stecken wäre auch eine Option. Dieser ist dann aber nach wie vor nicht geländetauglich, aber ein solides Reisemobil.

      Ich habe mir auch schon den Duster genauer angeschaut. Mit zuschaltbarem AWD wäre diese Option eine Mischung aus Bugout, Spaßpotential und Alltagstauglichkeit.

      Oder eben beim Motorrad bleiben, auf die Knie pfeifen und die Supermoto durch den Tiger oder Africa Twin ersetzen.

      Klar, das Ganze sind first world problems, dennoch Gedankengänge, welche mich immer wieder heimsuchen.
    • @PatrickP
      Du bist noch Jung da geht das noch, aber als alter Sack muß man schon an einen etwas bequemen und warmen Fahrbarenuntersatz denken.
      Da kommt der Jimmy für mich in Frage, als 2 Sitzer reicht der und zur Not mit Anhänger.
      Leider sind die SJ 413 fast alle nur noch zum basteln und wenn was gutes dabei ist, sind die zu teuer.

      Mein Ehegerät hat auch schon gesagt " kleiner günstiger Geländewagen wäre noch ok aber nicht mehr was Großes ", selbst bei einen ATV würde sie graue Haare bekommen. ;(


      Ein schönen alten T3 - 4x4 hat auch was, da kommt wieder der @Feldschroeder ins Spiel. :D
      Der hat so ein Ding. :thumbup:
      :hut:
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.
    • Schau dir mal den Polaris RZR an.
      Macht mega Spass, baut relativ kompakt und ist ein guter Kompromiss zwischen allem was du suchst.

      Wenn du's nostalgisch magst wär evtl auch ein Kübel was.

      Du solltest dir aber erstmal klar werden ob du was fürs Gelände suchst oder für die Strasse.
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • trapperandy schrieb:

      @PatrickP
      Du bist noch Jung da geht das noch, aber als alter Sack muß man schon an einen etwas bequemen und warmen Fahrbarenuntersatz denken.
      Da kommt der Jimmy für mich in Frage, als 2 Sitzer reicht der und zur Not mit Anhänger.
      Leider sind die SJ 413 fast alle nur noch zum basteln und wenn was gutes dabei ist, sind die zu teuer.

      Mein Ehegerät hat auch schon gesagt " kleiner günstiger Geländewagen wäre noch ok aber nicht mehr was Großes ", selbst bei einen ATV würde sie graue Haare bekommen. ;(


      Ein schönen alten T3 - 4x4 hat auch was, da kommt wieder der @Feldschroeder ins Spiel. :D
      Der hat so ein Ding. :thumbup:
      :hut:
      Ich beratend zur Seite stehen.......
      Wer mit juckendem Hintern einschläft
      wacht mit stinkenden Fingern auf.
    • T3 WBX ist vorhanden. Der ist schon 8 Jahre in meinem Besitz. Im Nachhinein wäre ein Synchro die bessere Wahl gewesen, damals hatte ich aber mit Bushcraft noch so garnichts zu tun, da war ich nur am Strand surfen :D

      Wenn es nach "was ich will" gehen würde, hätte ich wahrscheinlich 2Mio Schulden :D


      Das alles sind einfach nur Überlegungen (und vlt. auch Träumereien) die halt so im Kopf rum schwirren.

      Nüchtern betrachtet wäre die Investition des ATV-Geldes in den Bus die wirtschaftlich beste, keine Frage. Aber so richtig mal durchs Gelände hacken....ich stells mir einfach ziemlich geil vor (alle Regeln und Gesetze mal außen vor). Aber der Nutzungsrahmen ist wahrscheinlich wirklich zu gering, da die ATV auf der Straße halt nur bedingt Laune machen.

      Vielleicht gibt es für den T3 ja einen Höherlegungssatz oder ein Offroad Fahrwerk :D
    • PatrickP schrieb:

      [...]Nüchtern betrachtet wäre die Investition des ATV-Geldes in den Bus die wirtschaftlich beste, keine Frage. Aber so richtig mal durchs Gelände hacken....ich stells mir einfach ziemlich geil vor (alle Regeln und Gesetze mal außen vor). Aber der Nutzungsrahmen ist wahrscheinlich wirklich zu gering, da die ATV auf der Straße halt nur bedingt Laune machen.[...]
      Vielleicht mietest Du einfach mal so ein Teil. Gibt's doch in manchen Gegenden Anbieter dafür. Tw. mit entsprechendem Gelände (Steinbruch?) oder geführten Ausfahrten. Für die "Lustbefriedigung" könnte das reichen. Und wenn Du dabei merkst: "Hey, das ist genau mein Ding!" hast Du eine gute Grundlage, Dich für den Kauf zu entscheiden: Du weißt jetzt, dass Du es geil findest.

      Ich bin natürlich apselut gegen solche Knatterdinger.
      Na, na, na, na! Sie geraten ja ganz und gar ins Fäusteballen! Da wird mir angst und bange. Aber beruhigen sie sich! Ich kenne sie und es ist mir nicht eingefallen, sie nur im geringsten beleidigen oder kränken zu wollen.
      Osman Pascha zu Kara Ben Nemsi in Im Reich des silbernen Löwen II
    • Quads / ATV´s ... wenn wir ehrlich sind haben nur die wenigsten einen sinnvollen Verwendungszweck, geschweige den das man einen sinnvolles Kosten-Nutzen-Verhältnis hat.
      Ein alter Fendt kann alles besser und kostet 1/4, ist fast unmöglich kaputt zu bekommen...

      Die wirklich einsatzfähigen ATV´s, mit Hydraulik usw., kosten neu so viel wie mein Duster und sie sind nur halb so robust.
      Auf dem Parkplatz von den Schulen stehen haufenweise von den Dingern, im Wald und auf den Feldern kein einziges.


      ... aber um von vorne anzufangen:
      Es soll als Ersatz/Alternative zu einem Motorrad dienen.
      Dann muss man unterscheiden welche "Art" ATV man will. Nimmt man ein ATV Spassmobil kann man viel Spass haben. Zum arbeiten sind die aber weniger brauchbar.
      Will man ein Arbeits-ATV bekommt man auch ein Arbeitstier. Der Nachteil ist aber das man mit denen nicht so rumheizen kann wie mit einem Spassmobil.

      Wie oben erwähnt, als Arbeitstier nur bedingt nutzbar. Wenn man die höhere Geschwindigkeit, die höhere Flexibilität/Wendigkeit usw. ausreizen kann ist es aber eine gute Wahl. Als Zugmaschiene völliger Blödsinn, zu wenig Zugkraft, zu geringes Eigengewicht usw. Habe ich oben wirklich etwas gelesen von wegen Baum umziehen? Ich habe schon Trecker fliegen sehen, ein ATV fliegt da in eine erdnahe Umlaufbahn...

      Wenn ich jemals Geld übrig haben sollte hole ich mir einen gebrauchten Quad zum spielen an den auch die Anbauteile von meinem Rasenmähertraktor passen.
    • Die wahrhafte Lösung des Prblems: Unimog :D

      So ein ATV, damals die Grizzly, durfte ich auch schon fahren, und mit schaffen. Mein Fazit danach war: Ist zwar witzig, und es mag Jobs geben wofür die echt gut sind, aber zu allermeist tuts der olle RAM . Das war damals im NP in Canada. Daher würde ich mir HIER eher ein Spassgerät kaufen, oder eben ein ernstahftes Fahrzeug.
      Allrad-Bussle wär cool. Niemehr Tarp aufbauen.... :Squirrel:
      No ned hudla.....
    • musher schrieb:

      Albbaer schrieb:

      Die wahrhafte Lösung des Prblems: Unimog :D
      NajaVor ungefähr einem Jahr kamen Bilder hier ins Forum, die zeigten, daß ein Land Rover Defender einen Unimog bergen mussten.

      Der Unimog schaffte es aus eigener Kraft nicht mehr.
      Diese Bilder waren nicht gestellt.
      Hallo,
      da ich Augenzeuge des ganzen war , würde ich behaupten das es ein Anwenderfehler des Unimogfahrer war. Und irgendwann hat alles seine Grenzen. Ob Auto, Unimog oder Panzer.
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.