Rucksacktaugliche (Titan)Öfen - wer hat Erfahrung damit??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rucksacktaugliche (Titan)Öfen - wer hat Erfahrung damit??

      Moin,
      da ich spontan zu einem jungen Zweithund gekommen bin muss ich meine Tourpläne für März komplett über den Haufen werfen. Keine Wintertour ist keine Option, eine Hüttentour aber auch nicht, daher soll ein Feuerzelt samt Ofen her. Zeltmäßig wird es vermutlich auf Luxe F8e (falls ich es ranbekomme) oder Helsport Pasvik 4-6 hinauslaufen (oder irgendein gebrauchtes Ding in einer ähnlichen Gewichtsliga).

      Nun denk ich mir wenn schon Geld für n Ofen ausgeben, dann am liebsten für einen annähernd rucksacktaugliches Modell um den eventuell auch mal im Spätherbst in der Walachei zu nutzen oder für alberne Kanu Dekandenz. Kistenformat wäre mir in jedem lieber als Zylinder. So leicht wie möglich, aber so schwer wie nötig um auch ohne Probleme mittelprächtiges Holz verbrennen zu können. Da es aber kein Standlager werden soll wäre simples Handling bei zweistellig Minus Pflicht. Und n bißchen länger leben sollte er auch - der erste Einsatz wären vermutlich 4 Wochen am Stück. Wie solide bleiben die Dinger eigentlich im Dauerbetrieb, ist Titan hier eine langlebige Lösung oder nur etwas für den kurzeinsatz zusammengepfuschtes?

      Bisher hab ich Seek Outside, Titanium Goat WiFi, 3W, Kifaru Box Stove und Nortent/Winnerwell auf dem Schirm. 3W & Nortent/Winnerwell find ich erstmal am attraktivsten, allerdings findet man wenig echte Testberichte. Der titanium Goat ist am günstigsten, wobei ich mich wie gut man den tatsächlich auf kleiner Flamme laufen lassen kann und ob der immer so einen Lärm macht wie in den diversen Videos dazu. Kifaru ist kein Titan, schlägt aber dennoch von den Eckdaten her in die selbe Kerbe. Seek Outside scheint bewährt und der beste Kompromiss zu sein.

      @Doman hat den Seek Outside ja ausgiebig gelobt und @Cephalotus & @Signalschwarz den Titanium Goat. Seid ihr immernoch zufrieden? Würdet ihr euch wieder so entscheiden?

      Seek outside & Winnerwell bekommt man bei Packraft Sweden für 400/520 + Versand. Das find ich schon erstmal ganzschön sportlich. Gibt es vielleicht noch andere Alternativen oder Bezugsquellen in Europa?

      Freue mich über jeden Input!
      Danke & Gruß,


      Karlson


      P.s.: Poshehonka S ist durchaus ne Alternative zumindest für den Winter, aber aktuell nicht lieferbar.
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • Moin,

      das F8e nervt mich. Es hätte so schön sein können.

      Beim F6e hatte ich schon einige Mühe, klar zu machen, dass ein Zelt mit Schneelappen, welches ausdrücklich für den Winter ist, und aus einem luftundurchlässigen Kunststoff besteht, unten schneesichere Lüfter benötigt. Scheinbar hat die Mühe nicht lange gewirkt.

      Wenn man in so einem Zelt eingeschneit wird, und die Luftbewegung reicht bei Windstille nicht aus, dann wird es allein mit dem von den Schläfern ausgeatmeten CO2 schon haarig. Von irgendwelchen Öfen oder Feuern rede ich dabei noch gar nicht.

      Sobald es schneit, muss man also beim F8e eine Tür etwas offen lassen!

      1. nicht so geil, Anfänger kommen vermutlich garnicht auf die Idee, dass man in dem Teil ersticken könnte
      2. ich finde, dass dieses Zelt mit seinem stovejack und den flaps quasi etwas verspricht, was es nicht halten kann
      3. gilt 2. noch viel mehr für das Megahorn2 und Megahorn3 shelter, insbesondere in weiß und/oder mit stovejack, das suggeriert ja weithin das krasse Winter-Lavvu...

      Fazit:

      Ein Winter- und Ofengeeignetes Lavvu oder Pyramidenzelt MUSS imo
      regulierbare obere und untere Lüftungsmöglichkeiten haben, die gut zu bedienen sind,
      und einfach schneefrei gehalten werden können, sonst ist das Mumpitz.

      Solange diese Zelte keine gescheiten Lüfter haben, verkaufe ich sie nicht.


      Beim Megahorn kommt noch erschwerend hinzu, dass die riesige Abdeckkappe imo nicht gescheit zu verschließen ist, oben ist das Teil quasi immer offen, damit die Wärme vom Ofen immer vollgas raushuschen kann.


      Ich gehe davon aus, dass der nächste Produktionslauf F8e mindestens einen unteren Lüfter haben wird, das wird dann für die nächste WIntersaison interessant. Die Modelle ohne Lüfter haben zum Glück die anderen Händler alle weg-gekauft ;)

      @karlson - hast Du eine Gewichts-Obergrenze für Zelt und Ofen?

      Das Megahorn bokommt hoffentlich auch ein ordentliches facelift, ich habe teilweise Bilder von Prototypen mit einer mehr Tschum-ähnlichen Abdeckung gesehen, aber ich bin mir nicht sicher was es genau wird...
    • @FlorianHomeier Danke für das offene Feedback! :thumbsup: Den fehlenden Lüfter hatte ich glatt übersehen, da ich mir seit geraumer Zeit ein F8e als großes F6e wünsche...

      FlorianHomeier schrieb:

      @karlson - hast Du eine Gewichts-Obergrenze für Zelt und Ofen?
      Eigentlich ging es mir erstmal um eine schnelle/einfache Lösung. Wenn man auf den Seiten der diversen Ofenhersteller herumklickt und über absurde Gucci Öfen nachdenkt, dann kommt natürlich unweigerlich der Wunsch nach einer leichten multipurpose Lösung auf. In einer "Wünsch dir Was Welt" würde ich 4-5 kg für Ofen und Zelt komplett (ohne IZ) bei guter Belüftung und gutem Wetterschutz (auch bei Nässe) für zwei Personen und zwei 20/25kg Hunden wünschen. Vermutlich läuft es aber auf gut 5 fürs Zelt und gut 3 für den Ofen hinaus. Für meine Bedürfnisse wäre das dann aber nicht mehr Multipurpose. Multi Purpose würde für mich bei 5,5 aufhören. Das Zeug kommt zwar auf die Pulka, aber die ist auch schon gut beladen. Allein die Fifis fressen 15kg in zwei Wochen weg... So ein 4er Tschum wäre natürlich fein, steht aber wegen dem für mich sehr begrenzten Einsatzspektrum relativ weit unten auf der "To buy Liste".
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • Ich baue gerade für Rune Malte (kennen vermutlich inzwischen alle von YT) ein 4P aus kürzlich gelieferten 180g 100%Baumwolle NUSSBRAUN Stoff, den ich extra habe anfertigen lassen.

      Ich habe seit Jahren mehrere Zelte in der Farbe "Sand" aus exakt diesem Stoff auf Herz und Nieren getestet, und bin sehr zufrieden.
      Das 4P sollte daraus etwa 4200g wiegen, wenn das erste die Tage fertig ist, werfe ich es gleich auf die Waage.

      Mit Winnerwell tausche ich mich gerade über ein zerlegbares Isorohr für den Titanium Fastfold aus, den ich ins Programm aufnehmen will. Damit passt der Ofen nahtlos in meine Zelte.
      Das Gesamtpaket ohne Stange und Heringe läge bei ca. 6,3kg.

      Bei den Alustangen wechsele ich gerade den Lieferanten, da habe ich bald auch eine echt gute für das 4P...

      Nur zur Info.
    • Mir wäre eine fertige Lösung lieber, da Zeit bei mir aktuell absolut Mangelware ist. Stimmt schon im Grunde sind die Zylinderöfen relativ simpel, aber irgendwie hat der Myog Ofen auch alles was mich am TiGoat stört.

      @Signalschwarz rattert der TiGoat tatsächlich so laut wie in manchen Youtube Filmchen?
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • So wie es das Internet bisher hergibt scheinen die Modelle bei denen ständig die Folie neu gerollt werden muss schneller zu verschleißen. Ich hab mir auch nochmal den Zusammenbau der diversen Modelle angesehen und versucht mir das bei -20 im Schnee mit klammen bis tauben Fingern vorzustellen. Da sind mir bei den meisten Modellen zu viele Fummelsachen zu tun und zuviel verlierbarer Kleinkram dabei. Es läuft gerade auf den Winnerwell/NorTent hinaus. Vermutlich gleich mit nem NorTent Tipi 6 dazu, nur ist das aktuell nicht lieferbar...

      Besten Dank für euren Input! Ich werde berichten.
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • hej,
      für Touren wo ich den tragen muß,habe ich mir so einen Ofen gebaut.


      Ich habe nämlich bei uns im Winter auch keine Lust lange rumzufummeln bis der Ofen aufgebaut ist.
      Selbst das mit dem Rollrohr ist so eine Sache , beim Paddeln verwende ich Steckrohre (anderer Ofen 15 kg) und für Touren mit der Pulka werde ich mir wohl auch normale 70mm Ofenrohre hier in Deutschland organisieren bevor ich wieder zu uns hochfahre.

      Ich habe einen alten Fjällräven Gyrorucksack , den habe ich nach unten verlängert und mit einem abklappbaren Bügel versehen,da passt der Ofen perfekt rauf/rein und stört nicht.
    • ich habe von Kifaru:
      - 6 Man Tipi
      - Medium Stove

      Das ganze zusammen müsste unter 6kg, evtl. auch unter 5,5kg sein.
      Hab ich aber selber nicht nachgewogen.
      Müsste ich mal, bin aber jetzt ne Woche weg.

      Zu zweit hat man gut platz.
      Mit deinen beiden Vierbeiner und 2 Personen, könnte es eng werden.

      Problem bei Kifaru, nur Direktvertrieb und deshalb bei uns Sackteuer.
      Das 6man gibt es leider auch nicht mehr, somit müsstest du das 8man nehmen. D.h du würdest ca. Bei 6,5 - 7 kg landen, aber sollte auch besser vom Platz her passen.