Pulkas im Detail

  • Nur wenn ich sowas mache, dann auch anständig

    Der Unterschied zwischen dem gedachten "anständig" und "unanständig" ist aus meiner Sicht marginal. Ich bin aber auch eher der Typ, der sich mit "schlichten Methoden" sehr gut identifizieren kann. :)

    30-40kg

    Planst du eine Umrundung der nordpolaren Zone? Oder eine autarke mehrere Wochen-Tour?

    Natürlich ist die Frage spaßig gemeint.

    Natürlich kann man auf dem Schlitten mehr hinter sich her zerren, als man auf dem Buckel schleppen kann (insbesondere wenn es um so "überflüssige Feinheiten" wie Zeltofen und andere "musthaves" der "Szene" geht oder um andere Dinge).


    Auch mit Schlitten gilt: weniger ist mehr! Mit weniger Last, kommt man leichter schneller weiter.

    Vermutlich driftet die Diskussion aber zu sehr ab.


    Deshalb ziehe ich den zwischenzeitlichen Strich mit der Bemerkung: "Sehr gute Arbeit (ganz ehrlich gemeint) und gute Erlebnisse im hoffentlich ordentlichen Winter!

    "Das schönste Geschenk, das die Götter den Menschen verliehen, ist die Freundschaft. Mögen manche auch den Reichtum, die Macht, die Ehre oder die Gesundheit preisen, ich ziehe Freundschaft und Weisheit allen anderen Gütern vor."

    Marcus Tullius Cicero (106 v. Chr. - 43 v. Chr.)



  • Meine Gedanken zum Gewicht von 30 kg Zuglast der Pulka!

    Ich finde 30 kg wenn ich von einer Woche Draußenzeit ausgehe nicht zuviel...wenn man bedenkt das der einfache Winterrucksack ohne Schneeschuhe, Schneeschaufel, Thermoskanne, doppelte Isomatte, Kraftstoff, Gewicht der Pulka usw.auch gerne mal 16-20 kg für eine Wochenendtour schafft...40 kg werden es eher nicht werden denke ich,da müsste man schon reichlich Ausrüstungsreserven mitnehmen 😊

    Schöne Arbeit Micha... überlege aber nochmal ob dein Bremsseil nicht vielleicht etwas lang ist, könnte mir vorstellen das es gerne mal an Wurzeln oder Buschwerk hängen bleiben kann wenn es nicht bündig mit den Kufen ist.

    "KOMMA" - Außerhalb vom Ruhrpott ein Satzzeichen und im Ruhrpott ein ganzer Satz ⚒️

  • Hey das mit den 30-40 Kg war nur ein Beispiel.

    Aber 25-30Kg sind glaube ich realistisch.

    Sehe das wie auch Rockdog.

    Das ganze Wintergeraffel inkl Schneeschuhe Schaufel die größeren Heringe usw. plus vielleicht noch ein paar Luxusgüter.

    Mit Rucksack im Winter bin ich auch schnell bei 20Kg.

    Dann hat man ja auch noch mehr Platz als im Rucksack was wiederum verleitet das ein oder andere mehr einzupacken.

    Wenn ich die Pulka mal für eine Tour gepackt habe werde ich sie mal wiegen.


    Das mit dem Bremsseil werde ich mal so testen. Kürzen kann ich ja dann immer noch, is ja fix erledigt.

    Das Stück Schlauch soll das Seil ja in der Mitte etwas in Form halten.

    Is halt nur Theorie bis jetzt und muss sich noch beweisen. Wäre ja zu schön wenn alles was man sich so ausdenkt auf anhieb funktioniert.

    Das mit dem hängenbleiben an Wurzeln oder sonstiges kann natürlich vorkommen.



    LG Micha

  • Bei unseren Wintertouren von 4-5 Tagen in Norwegen fing die leichteste

    Pulka bei 30kg an und die schwerste hatte 43kg.

    Nachwiegen ist besser als schätzen.


    Gruss Konrad

    Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!

    Einmal editiert, zuletzt von Konradsky ()

  • Konradsky : Ich habe gerade nochmal die alten Konvis mit Bildern durchgeschaut. Du hast Recht! Meine Acapulka war tatsächlich bei etwas über 40 kg! Da sieht man mal wieder (wie bei vielen anderen Umständen der Vergangenheit auch), wie persönliche Erinnerungen dazu neigen, sich von dem Tatsächlichen zu lösen.

    "Das schönste Geschenk, das die Götter den Menschen verliehen, ist die Freundschaft. Mögen manche auch den Reichtum, die Macht, die Ehre oder die Gesundheit preisen, ich ziehe Freundschaft und Weisheit allen anderen Gütern vor."

    Marcus Tullius Cicero (106 v. Chr. - 43 v. Chr.)



  • Bei unserer ca. 14 tägigen Tour in der Vidda hatten wir zu zweit 85 kg Gepäck einschließlich der Pulka, Ski, Skischuhe und Stöcke usw. Hinzu kamen noch die Klamotten, die wir am Flug anhatten (nicht allzu warm) und etwas Handgepäck.

    Meine Begleiterin hatte auf der Tour einen 60 Liter Rucksack auf der relativ leicht war (schlafsäcke und Daunenjacken) und ich hatte einen kleinen Rucksack auf mit Notfallequipment. Der Rest war in der Pulka. Diese wurde von mir gezogen. Ist ein Paris mit Modifikationen und Rattanzuggestänge. Da dürften zu Beginn über 45 Kilo drin gewesen sein.