"Und...,seid ihr auch mit dem Hundeschlitten hier? Nee, zu Fuß!"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Industriefreund schrieb:

      Einen solchen Tourenbericht schreibt man nicht in einer Stunde und fügt dann einfach die Bilder dazu und stellt das ganze hier rein.
      So etwas dauert wesentlich länger.
      Es ist mir unbegreiflich wie dieser Tourenbericht mit über 380 zugriffen nur popelige 28 Likes bekommt. :thumbdown:

      Selbst wenn 130 User den Bericht gelesen hätten und 3 mal auf den Beitrag geklickt hätte,
      so haben es gerade mal knapp 30 hinbekommen ein Like zugeben ?(

      Sorry aber das musste mal raus.
      hast ja recht!
      Und ein like reicht auch nicht.

      Tolle Bilder, Klasse Bericht!
    • Steuermann schrieb:

      Industriefreund schrieb:

      Einen solchen Tourenbericht schreibt man nicht in einer Stunde und fügt dann einfach die Bilder dazu und stellt das ganze hier rein.
      So etwas dauert wesentlich länger.
      Es ist mir unbegreiflich wie dieser Tourenbericht mit über 380 zugriffen nur popelige 28 Likes bekommt. :thumbdown:

      Selbst wenn 130 User den Bericht gelesen hätten und 3 mal auf den Beitrag geklickt hätte,
      so haben es gerade mal knapp 30 hinbekommen ein Like zugeben ?(

      Sorry aber das musste mal raus.
      hast ja recht!Und ein like reicht auch nicht.

      Tolle Bilder, Klasse Bericht!
      ja schade dass, man maximal eine Like vergeben kann.. dieser Bericht hätte 100 Likes verdient :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: x10
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

    • Das ist einfach übel, was ihr hier raus haut.
      Ich möchte in einer dunklen Ecke hocken, über mein (Outdoor-) Leben nachdenken... möglicherweise weinen :D - obwohl: das wäre sinnlos, denn meine Tränen würden doch nur in jene Leere fließen, in die ich ab jetzt starren muss.
      Es ist vorbei, ich bin fertig mit der Scheiße hier. Löscht meinen Account. :rock:

      Pieß! :dolldrueck:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kante Muh! ()

    • @Eiswanderer @Hagbard
      Ich hatte im letzten Jahr einige Zeiträume wo ich aufgrund von anderen Dingen nicht sehr aktiv im Forum war. Weder in Form von Beiträgen noch in Form des Mitlesens.
      Wie auch immer, vielen Dank für den geilen Bericht. Nicht nur wegen der schönen Tour sondern vor allem wegen des wahnsinnigen Know-hows den ihr hier aus erster Erfahrung preis gebt. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Ich habe nochmal eine Frage zu den Netzteilen als erste Schicht. So beschissen die Dinger aussehen. Ich glaube Hagbard übrigens nicht, dass du darin nicht entsprechend aussiehst Eisi...egal :D .

      Was für Modelle tragt ihr? Und sind sie aus Merino oder Kunstfaser?
      Das was du trägst Eisi ist ja anscheinend Merino, Haggi schreibt aber das er kein Merino als erste Schicht trägt. Über Aufklärung/Beratung würde ich mich sehr freuen..auch wenn ich insgeheim hoffe dass ihr inzwischen was anderes genau so gutes habt was nicht so aussieht ;)
    • Hallo Pero mein Freund,

      Deine Frage kommt genau richtig, ich arbeite gerade ein komplettes Lagensystem für Herbst und Winter aus, ich habe ab Herbst einiges verändert, aufgrund der Erfahrungswerte vom letzten Winter...

      Vorschaubild:



      Hier siehste meine "Netzteile". Rechts mein altes Aclima Woolnet und links das "neue" Aclima Woolnet Hiking Crew. Die Unterschiede erklär ich dann mal wenn ich den Bericht fertig habe. Die technischen Sachen sind so gut wie im Kasten.

      Die Unterschiede bei Aclima und Brynje sind, die ersteren sind fast komplett aus Wolle mit etwas Elastan, bei Brynje ist es Polypropylen. Die haben aber fürs Militär auch Netzshirts aus Wolle in Kombi mit Viskose(zwecks Verbrennungen) oder die Wool Thermo Shirts mit 80% Wolle und 20 % Polyamid...Wissen die meisten nicht, wahrscheinlich weil sie bei Trittbrettfahrern kaufen und diese auch verlinken.

      Hier ist die einzig richtige Hauptseite zu der Firma mit Sitz in Larvik!

      Ich habe im Prinzip das Netzshirt dauerhaft als erste Schicht getragen und den größten Teil der Tour noch ein SN Essential Hoody drüber bis an die -20 Grad + Bergans Windjacke. Ab -20 am Abend oder über die Eisseen wenn die Temp derart abgesackt ist, habe ich noch ne Icebreaker Hybrid als dritte Lage getragen.(zwischenzeitlich wieder verworfen, komm ich dann noch zu warum)



      Obwohl das nahezu perfekt war, kann man an den paar Prozenten noch feilen...

      Meiner Meinung nach sind die Brynje noch nen Tick besser. Man merkt das direkt auf der Haut und wenn man sich die Struktur von dem Faden mal ankuckt und anfühlt. Der Brynje Faden ist innen hohl und so verdreht, daß er dicker ist und sich ein größerer Luftraum/Polster bildet. Haggi hat den Arctic Hoody, also Kunstfaser Netz in Kombi mit Wollmischgewebe. Ich habe hier Fotos, da rennt er tagsüber nur mit dem Ding rum und grinst in die Kamera. :D Meine Kombi ist im Prinzip von der Materialstärke das gleiche, ich kann die beiden Lagen aber noch teilen und flexibler einsetzen oder eins kann irgendwo trocknen. Dann hat der SN Hoody nen höheren Kufa Anteil und ich finde diese "Urkapuzen" einfach besser.



      Ich habe zu Hause noch die normale Version des Arctic Shirts mit Daumenlöchern und das mit hohem Kragen. Im direkten Vergleich mit dem Gegenstück von Aclima (Doublewool Polo Shirt Zip) könnte man meinen, das hat sich die gleiche Person ausgedacht...und dann nur die Materialzusammensetzung geändert.

      Dann mehrere Classic Teile seit fast 20 Jahren und alle Generationen der Antarctic Jacke besessen, dann noch zwei Winter mit dem Combat Shirt experimentiert. Alles verkauft oder verschenkt, bis auf die beiden Arctic Teile. Ich habe gerade diesen Herbst erst wieder gemerkt, was für ein geiles Klima gerade bei Mistwetter um die null Grad mit dem Brynje unter einer Hardshell entsteht. Andere Wärmequellen funktionieren aber auch gut.



      Es gibt nur zwei Möglichkeiten Pero, entweder du kuckst verstört und senkst ehrfürchtig deinen Blick, wie die meisten Männer oder schaust wie Ian auf der Parte Hütte morgens etwas länger hin... 8o :D :thumbsup:

      Der kam mir gleich so komisch vor...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eiswanderer ()

    • Die Brynje Super Thermo Netz Shirts sind aus Meraklon, also quasi Polypropylen @Pero.

      brynje-shop.com/en/sportswear~…ermo-shirt-10200300-p6948

      Das Netz verbaut Brynje auch in Kombi mit Merino Wolle. Ein beliebtes Shirt ist das Arctic Double. Ziehe ich selten an denn das Teil ist echt warm. Das schöne ist, Brynje gibt zu den Shirts einen Temperaturbereich an, siehe Shop.
      brynje-shop.com/en/sportswear~…ble-shirt-10400320-p15905

      Ich hab auch 2 von den Super Thermo die nur aus Netz sind. Endgeile Teile. Netzhemd, nen T-Shirt und darüber einen Windblock. Super angenehm auch bei den aktuellen Temperaturen.

      Jetzt gerade in dieses Moment trage ich das Combat Zip Polo Shirt von Brynje in Kombi mit einem 200er Longsleeve.
      brynje-shop.com/brynje-arctic-…cJC&queryFromSuggest=true

      Darüber meinen Paramo Schmock und ich bin warm verpackt bis hin zu leichten Minusgraden.

      Also ich kann dir die Netzklamotten nur empfehlen Pero. Schaffen ein tolles Klima und haben ordentlich Wärmeleistung.

      EDIT: Oh Eisi war auch am tippen. ^^

      LG
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)
    • Das Brynje Plastenetz stinkt mir auf Tour zu schnell, daher nehm ich das Aclima Woolnet Zeugs. Bin aber auch seit 12 Jahren Aclima Fanboy. Man muss bei Netzzeugs immer gucken was man drüber trägt, wenn die Schicht darüber zu faserig ist, dann gehen die durch die Maschen auf die Haut und der Netzeffekt verpufft. Hatte das mal in Kombi mit ner Softshell.

      Am angenehmsten find ich die lange Woolnet Unterhose unter ner Hardshellhose. Mit dem Shirt war ich nie ganz zufrieden wenns nicht konsequent kalt ist, weil man dann immer ne zweite Schicht braucht. Ich laufe aber auch im Winter gerne nur mit Longsleeve bzw. ggf. mit ner Softshell/Waffelfleeceweste.

      Reines Merino hält mir bei körperlicher Anstrengung zu viel Feuchtigkeit. Das einzige womit man die ja los wird ist die eigene Körperwärme.... Der beste Kompromiss aus Wärme, Geruch und Feuchtigkeitsmanagement ist für mich Aclima Hotwool (Wollfrottee) aka das bessere Woolpower. Oder eben reine Plaste die nicht ganz so schnell mieft (X-Bionic).
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • @Pero ich weiß zwar nicht, auf welche Gelegenheit du anspielst :whistling: :thumbsup: Trotzdem versuche ich deine Frage beantworten.
      Gerade packe ich meine Sachen und laufe an einen schönen Bergsee in der Nähe von Splügen. ;)

      Aber jetzt zu deiner Frage. Eigentlich bevorzuge ich auch Merinowolle. Das Netzzeug von Brynje aus Meraklon ist aber richtig geiles Zeug. (Aclima hatte ich noch nicht) Man spürt wirklich das Luftpolster dass sich zwischen den Maschen bildet. Kommt ein Lüftchen, wird es sofort kühl. Also unbedingt eine winddichte Schicht drüber anziehen.
      Letztes Jahr in der Vidda habe ich jeden Tag die gleiche Netzkombi von Brynje getragen. Darüber ein Carinthia Ultra Shirt (Falls es richtig kalt war) und ein Windbreaker als dritte Schicht. Unten rum nur die Netzunterhose und die RMP von Haglöfs. Zur Not kommt noch ne Summe Schicht Merino über das Netz.

      Trotz der Kunstfaser war der Geruch vollkommen vertretbar. Die Feuchtigkeit wird sehr gut zur nächsten Schicht geleitet. Also spricht m.M.n nichts gegen Kunstfaser.


      Die Arctic Double Kombi, die @Tipple schon erwähnt hat, habe ich nur bei -30 im Lager getragen. Bei Bewegung ist das deutlich zu warm.

      Grüße.
      Später poste ich mal die aktuelle Lage am Bergsee.
    • Ich habe ja auch das Arctic Double mit dem auflaminierten Netzgewebe.
      Kann ich nur unter -8° anziehen, da sonst zu warm. Ich liebe das Teil.

      Dann habe ich mir noch das Netzhemd von Brynje gekauft. Das kann ich sehr schön
      mit dünneren Wollpullis von Decathlon kombinieren, oder einfach weglassen,
      wenn es zu warm ist. Soll im Sommer auf dem Fahrrad unter einem T-shirt auch ganz nett sein.
      Das schöne an dem Netzhemd ist, dass die Feuchtigkeit gleich in die zweite Lage
      geht und du auch in Pausen nicht kalt wirst.
      Letztens habe ich mir noch eine gebrauchte lange Netzunterbüxe gekauft, aber da
      hab ich noch keine Erfahrung mit. Vielleicht in der Schweiz, demnächst.

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • Neu

      Pero schrieb:

      Netz-wolle
      Oder
      Netz-Kunstfaser?
      Ganz klar: Kommt drauf an. ;) Wenn Du schnell schwitzt, bist Du mit der KuFa eigtl. trockener, oder Du machst es so, dass Du beim Start erst noch ein Merinoshirt drunterziehst und das dann nach 30Minuten wieder ausziehst und an den Rucksack klemmst - problematisch sind dann aber die Wettersituationen, bei denen Du dazu keine Lust hast... ;) Wolle stinkt nicht so, saugt sich aber voll. Ich lebe auf Tour eigtl. fast ausschließlich in meinem Arctic Shirt, wenn es stinkt muss es mal ne Frostnacht draußen hängen und gut (mir die liebste Variante, da man sich durch die Kufa eigtl. immer "trocken" fühlt). Ich traue auch ehrlich gesagt dem Wollnetz nicht so viel zu, wird aber nächstes Mal auch getestet. Rollbrateneffekt gilt es aber so oder so zu vermeiden. Perfekt wird es mit winddichter Front und atmungsaktivem Rücken, aber ich schweife ab. Ich fand übrigens das Arctic Shirt der Kombi aus Combat Shirt und Icebreaker darüber überlegen.

      Fazit: Wenn Merino als erste Schicht, dann als Netz. Wenn jedoch Kufa als erste Schicht, dann als Netz. :D
      Makterna slukar allt i tystnad.
    • Neu

      Als es vor ca. 12 Jahren im Ausverkauf war, kaufte ich mir so ein Netzhemd von Sabre.

      Das war Plastik, mein naechster Versuch waere garantiert aus Wolle. Plastik muss man schon moegen oder gerne Ekel ueberwinden...
      Historiker J. Talmon, Israel, hat 2 Demokratiearten unterschieden: pluralistisch-liberale-dogmenfreie u. totalitäre mit herrschender Doktrin und Denkverboten. In der 2. Variation gibt es eine Wahrheit a priori. Debatten sind Störfälle. Die einzig selig machende Wahrheit wird mit Mitteln d. Wissenschaft alternativlos gemacht, auf säkulare Weise für sakrosankt erklärt. Wer Differenzierung fordert oder zweifelt, wird mit dem Etikett «Leugner» in die Ecke der Flacherdler gestellt.