Outdoortaugliche Notruf-Systeme: Welche Geräte oder Smartphone-Apps nutzt Ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MeisterGrimbart schrieb:

      In Android ist das von vornherein mit drin, muß aber in den Telefoneinstellungen aktiviert werden. Wenn man ein paar Mal in schneller Folge den Ein-/Ausknopf drückt, wird eine SMS an einen oder mehrere Notfallkontakte gesendet. Außerdem löst die Front- und Rückkamera aus und das Bild wird an die Notfallkontakte gesendet. Außerdem wird eine Sprechverbindung zum Notfallkontakt hergestellt und der Notfallkontakt kann zumindest mithören, was in der Umgebung so akustisch los ist.
      Meines Wissens ist das bei einigen Samsung Smartphones so. Gilt das auch für andere Hersteller und in welchen Android Versionen ist das zutreffend?
    • Neu

      Echo112 kann ich aus Erfahrung empfehlen, musste sie schon zweimal benutzen, einmal letztes Jahr im August mitten im Spessart. Eine Wanderin hatte einen Kreislaufkollaps durch die Hitze, ich kam zufällig vorbei. Keine Ahnung wo ich war, für mich völlig unbekannte Gegend. Bevor ich die Koordination oder den ungefähren Standort rausgefunden hätte, hat die App vollautomatisch alles relevante an den Notrufdienst geleitet, ca. 30 Minuten später war die Frau in guten Händen.
      Beim zweiten Mal war ich mit dem Auto unterwegs und kam an einen Wildunfall mir ziemlich verletztem Fahrer, auch in einer mir unbekannten Gegend. Auch hier half mir die App ohne Umstände den exakten Standort zu übermitteln.

      Also ich finde Echo112 spitze.

      LG Klaus
      ...mein Opa hat mir noch gezeigt wie man ein Weidenpfeifchen schnitzt...meine Oma wie man Lebensmittel "einweckt"... und dafür bin ich unendlich dankbar