Wasserfilter gesucht für "Ich-hau-mal-ein-paar-Tage-ab"-Kiste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wasserfilter gesucht für "Ich-hau-mal-ein-paar-Tage-ab"-Kiste

      Gerade bin ich dabei, mir eine Alukiste zu packen, die mich ein paar Tage autark macht inkl. Kochgedöns, Tarp, Ersatzklamotten, Wolldecke, Kompaktnahrung, Minimal-Waschsetup und Klopapier :thumbup: .
      Da die Kiste wohl nur selten gebraucht wird, jederzeit aber unergänzt/unaktualisiert spontan gegriffen werden soll, kommt Frischwasser nicht in Frage, nur und ausschließlich ein Wasserfilter.Dieser wird im Falle des Gebrauchs natürlich später gereinigt und getrocknet.
      Anforderungen: Einfach zu bedienen, leicht zu reinigen/zu spülen, preislich nicht übertrieben, nicht geschmacksverschlechternd, für zwei Personen ausreichend bez. Wasserleistung
      Habt ihr gute Vorschläge? Gerne mit Beschreibung und/oder Begründung für eure Entscheidung!
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • Die Produkte von Sawyer bieten viel Zubehör, sind preisgünstig, einfach zu pflegen und reichen m.M.n. vollkommen aus. Geschmack verschlechtern sie nicht, verbessern ihn aber auch nicht, aufgrund der fehlenden Aktivkohle. Ich hab den Sawyer Mini, seit 2 Jahren, regelmässig in Gebrauch. Der Squeeze ist minimal grösser und hat einen etwas schnelleren Durchlauf. Bevor ich ihn wegpacke, spüle ich alle Bauteile mit Micropur forte und lasse alles gut trocknen.
    • Ich finde die Filter von Grayl und Sawyer (Geopress Purifier und Select Filters S3) ganz spannend, weil beide auch Viren, Chemikalien und Schwermetalle aus dem Wasser herausfilter können.

      Eigenschaften Grayl Geopress Purifier

      • Removes waterborne pathogens (viruses, bacteria, protozoan cysts), including Rotavirus, Hepatitis A, Norovirus, Giardiasis, Cryptosporidium, E. Coli, Cholera, Salmonella, Dysentery and more
      • Filters: particulates (sediment, microplastics) and many chemicals, pesticides, and heavy metals
      • Improves taste, smell and clarity
      • Cartridge lifespan: rated for 350 cycles (65 gal. / 250L), as “press time” reaches ~25 seconds (or three years have elapsed since first use) it’s time to replace your purifier cartridge.


      Grayl Geopress


      Wie wird der Filter nach der Benutzung aufbewahrt?


      Dazu findet man in der Bedienungsanleitung folgendes:

      "For long-term storage, prepare GEOPRESS for storage to prevent growth of mildew and odors. Thoroughly dry cartridge by performing one ‘dry press’ by pressing the wet Purifier into an empty (no water) Outer Refill and dump excess water. Allow cartridge to air-dry thor-oughly (depending on humidity it will take 2-4 days to completely dry). Hand wash all other parts with warm, soapy water. Reassemble unit to create air tight seal for storage. Cartridges can last up to three years after opening if cared for properly between uses."


      Bedienungsanleitung Grayl


      Preis: ca. 105 €



      Eigenschaften Sawyer Select Filters S3

      • Removes: Heavy Metals, Viruses, Bacteria, Protozoa, Chemicals, Pesticides.
      • Select S3 filters out 99.99% of viruses and reduces heavy metals such as lead, copper, arsenic, and mercury down to 0.5 parts per billion (up to 260 times lower than the EPA’s maximum).
      • Improves: Taste & Odor
      • # of Uses: 400



      Sawyer Select Filter S3



      Wie wird der Filter nach der Benutzung aufbewahrt?

      Dazu habe ich eine Antwort von Hersteller:

      "Nils,
      Sanitizing the pouch and filter can be done after backwashing the filter. We recommend using a weak bleach solution (one capful of bleach per Liter of water) to slosh around in the pouch and run through the filter. After sanitizing the filter, simply let the filter and pouch air dry before storage.

      Let us know if you have any other questions or comments,

      Sawyer Customer Service
      800.356.7811 x 15
      sawyer.com
      Instagram
      Twitter
      Youtube"

      Weitere Informationen:

      Water Filtration FAQs


      Preis: ca. 124 €




      Wenn ich mich für einen entscheiden müsste, dann für den Geopress Purifier von Grayl, da das Filterelement nach ca. 350 Anwendungen austauschbar ist (Preis: ca. 35 €).

      VG


    • ...wenn die paar autarken Tage in Deutschland sein sollen, dann wird es wohl jeder "szenenbekannte" Wasserfilter tun und Du wirst jede Menge Empfehlungen bekommen... Ich habe in meinem Backup einen Sawyer Mini.

      Ich möchte aber auch nochmal hinterfragen, warum Du, @Friese, "Frischwasser" für Dich gänzlich ausgeschlossen hast? Meines Wissens ist (luftdicht) verpacktes Wasser unbegrenzt haltbar. Was soll im sauberen Wasser denn auch chemisch/biologisch eigentlich passieren? Ich habe eine solche ähnliche Kiste bei mir im Auto und habe dort 2 Flaschen Leitungswasser in normalen PET-Mehrweg-Mineralwasser drin. Für ein paar Tage reicht das dann bei mir natürlich nicht. Wenn ich im Stau stehe ist mir eine Flasche mit Wasser lieber als mein Wasserfilter... Manchmal ist das Wasser einige Monate im Auto, bevor ich es zum Trinken oder für den Waschwassertank nutze. Geschadet hat es mir noch nicht... :zwinker:
      Wenn jemand sagt: "Das geht nicht!", denk daran, es sind seine Grenzen, nicht deine! :thumbup:
    • Ist zwar OT aber...

      tom schrieb:

      Meines Wissens ist (luftdicht) verpacktes Wasser unbegrenzt haltbar. Was soll im sauberen Wasser denn auch chemisch/biologisch eigentlich passieren?
      Was mit dem (luftdicht) verpacktem Wasser so passiert bzw los ist wurde zufällig gerade erst getestet und der Test ist, ich sag mal, ernüchternd. ^^

      welt.de/wirtschaft/article1959…sser-aus-der-Flasche.html
      n-tv.de/ratgeber/Bio-Wasser-is…echt-article21107257.html

      LG
      Die Gesellschaft braucht eine Ansicht, das Volk braucht eine Religion, gäbe es Gott nicht, müsste man ihn erfinden.<Voltaire>
      Instagram. 8)
    • Wenn du kein Aldi-Wasser in der Flasche reinpacken willst nimm einen der Sayer. Klein, handlich, vernünftige Filterleistung (es gibt auch eine Variante deren Durchlaßöffnung die meisten Viren rausfiltert).

      Ich würde mir mindesten 2x 1.5lt Flaschen Plastikwasser reinpacken. Du willst ja nicht dein Leben lang davon trinken, das passt schon.
      Ein großes Problem der Analytik ist, das sie so gut geworden ist und die Fähigkeit der Menschen die Ergebnisse einschätzen zu können nicht in demselben Maße Schritt gehalten hat.
    • tom schrieb:

      ...


      Ich möchte aber auch nochmal hinterfragen, warum Du, @Friese, "Frischwasser" für Dich gänzlich ausgeschlossen hast? Meines Wissens ist (luftdicht) verpacktes Wasser unbegrenzt haltbar. Was soll im sauberen Wasser denn auch chemisch/biologisch eigentlich passieren? Ich habe eine solche ähnliche Kiste bei mir im Auto und habe dort 2 Flaschen Leitungswasser in normalen PET-Mehrweg-Mineralwasser drin. Für ein paar Tage reicht das dann bei mir natürlich nicht. Wenn ich im Stau stehe ist mir eine Flasche mit Wasser lieber als mein Wasserfilter... Manchmal ist das Wasser einige Monate im Auto, bevor ich es zum Trinken oder für den Waschwassertank nutze. Geschadet hat es mir noch nicht... :zwinker:
      Selbstverständlich habe ich im Auto auch immer ein-zwei Flaschen Mineralwasser dabei. Es geht mir aber speziell um diese Kiste. Ich denke, dass ich mir diesen Sawyer Squeeze bestelle. Danke für eure Tipps! :thumbup:
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • Squeeze mit Platypus Aktivkohlefilter und einem Vorfilter gegen Schwebteilchen/Dreck (letzteres kann man improvisieren) ist eine einigermassen kostenguenstige und fast Allroundloesung.
      Historiker J. Talmon, Israel, hat 2 Demokratiearten unterschieden: pluralistisch-liberale-dogmenfreie u. totalitäre mit herrschender Doktrin und Denkverboten. In der 2. Variation gibt es eine Wahrheit a priori. Debatten sind Störfälle. Die einzig selig machende Wahrheit wird mit Mitteln d. Wissenschaft alternativlos gemacht, auf säkulare Weise für sakrosankt erklärt. Wer Differenzierung fordert oder zweifelt, wird mit dem Etikett «Leugner» in die Ecke der Flacherdler gestellt.
    • ich wuesste auch besseres, aber 400 Euro fuer n paar Tage Abhauen in Deutschland^^ muss ja nich sein xD

      msrgear.com/water/guardian-purifier
      Historiker J. Talmon, Israel, hat 2 Demokratiearten unterschieden: pluralistisch-liberale-dogmenfreie u. totalitäre mit herrschender Doktrin und Denkverboten. In der 2. Variation gibt es eine Wahrheit a priori. Debatten sind Störfälle. Die einzig selig machende Wahrheit wird mit Mitteln d. Wissenschaft alternativlos gemacht, auf säkulare Weise für sakrosankt erklärt. Wer Differenzierung fordert oder zweifelt, wird mit dem Etikett «Leugner» in die Ecke der Flacherdler gestellt.
    • Wenn es für ein paar Tage sein soll, und du nicht jede freie Minute mit dem filtern von Wasser zubringen möchtest, dann empfehle ich dir den Katadyn vario. Der lässt sich sehr leicht reinigen/spülen, filtert sehr gut und verbessert meines erachtens auch den Geschmack.
      Der Katadyn-Filter haut auch gleich größere Mengen an Wasser durch.
      "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
      "Not all who wander, are lost"
      Plan your dive, dive your plan
      Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
      Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)
    • Tipple schrieb:

      Was mit dem (luftdicht) verpacktem Wasser so passiert bzw los ist wurde zufällig gerade erst getestet und der Test ist, ich sag mal, ernüchternd.
      Die Verkeimung der Trinkwasserflaschen sind völlig unerheblich und für einen nicht stark immunsupremierten Menschen absolut und völlig ungefährlich. Da geht es eher darum, dass in Flaschen abgefülltes Wasser das tausendfache von Leitungswasser kostet und viele die Erwartungshaltung haben, dass es eben auch besser ist, was es (keine Überraschung) nicht ist. Gesundheitlich hat das keinerlei Bewandtnis und auch weiter verkeimen kann das Wasser aufgrund fehlender Nährstoffe nicht.

      musher schrieb:

      Er kann es Dir aber auch mit den Gründen erklären.
      Die sind vielfältig :)
      Für einen regelmäßig-unregelmäßig genutzten Filter für solche Zwecke würde ich ausschließlich zu einem einfachen Keramikfilter mit herausnehmbarer Kerze und ohne Kohlestufe raten.
      Ich würde zum Beispiel zum (wenn noch erhältlich) Katadyn Mini greifen. Kostet um die 120 Euro. Einfacher Keramikfilter mit Abrassiver Reinigung. Nach der Tour auf dem Fensterbrett zwei Tage trocknen und "zackfeddich".
      Ggf. bekommt man den Filter noch gebraucht. Neue Kerze rein: globetrotter.de/katadyn-trinkw…ik-ersatzelement-1073067/

      Für den selben Preis geht auch ein MSR Miniworks wobei man da wegen der Kohlestufe auf das Filteralter achten sollte und auch das Trocknen etwas schwieriger ist.

      Die richtigen Filter sind gerade mal doppelt so teuer wie die "Kosmos-Schlauch-Spritze-Rumgetüddel-Durchfall-Schimmelgeschmack-Experimentierwegwerfsets" anderer amerikanischer Hersteller und halten Jahre bis Jahrzehnte.

      Nachtrag: Katadyn hat eine Suchmaske auf der Website. Wenn man 1 Person, häufiger Gebrauch und schmutziges Wasser eingibt kommt der (mir noch unbekannte) Poket-Tactical raus.
      katadyn.com/de/de/50536-8020425-katadyn-pocket-tactical
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Ich würde aufgrund meiner jüngsten Erfahrungen ehr zu einem Sawyer Squeeze mit Gewindeadappter und Cnoc Wasserblase raten. Der Vorteil ist das dieses System nur durch die Schwerkraft funktioniert und das Filtern einfach nebenbei funktioniert. Auf unserer letzten Schwedentour auf dem Bohusleden haben wirdiese Kombi jedes Mal gefeiert. Der Vorteil ist auch das minimale Gewicht und durch den Gewindeadappter brauch man nicht mal mehr die Spritze zum zurückspülen. Der Wassersack hat den unschlagbaren Vorteil eine große Öffnungzu haben zum Wasserschöpfen gegenüber den mitgelieferten Sawyer oder Platipusbeuteln.

      Nachteil für wirklich stark verschmutztes Wasser eignet es sich nicht. Hier hilft jedoch die Schwebteile vorher sedimentieren zu lassen.
      Vorteil am Katadyn Pocket ist die große Filterkerze, die auch bei starker Verschmutzung sich nur langsam zusetzt. Nachteil er ist groß und schwer und somit auch schwerer gegen Frost zu schützen. Hinzu kommt das ich etwas Vertrauen in das Produkt verloren habe aufgrund meiner gemachten Erfahrungen.
      Katadyn Pocket defekt?
      Der empfohlene Beutel
      amazon.de/Cnoc-Outdoors-Wasser…62230320&s=gateway&sr=8-2

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Signalschwarz ()

    • Tatsache ist dass man durch mangelnde Pflege so gut wie jedem Filter den Garaus machen kann und das ganz unabhängig von der Konstruktion: Hatte mir mal einen gebrauchten Pumpfilter m. Kombielement aus Keramik + Aktivkohle besorgt, an und für sich ein Qualitätsprodukt. Als das Teil ankam hab ich ihn gleich mal auseinander gebaut und mich hat's glatt umgehauen! Das Filterelement war von weißen Pilzfäden überzogen, oberflächlich dreckig und roch auch dementsprechend muffelig. Offensichtlich hatte ihn der Vorbesitzer nach der Verwendung nicht abgereinigt oder zum trocknen zerlegt - das Teil war schlicht hinüber.

      Der Squeeze ist wohl das bessere Produkt dass dieser Hersteller aktuell im Programm hat und mit den Gewinden auf jeder Seite scheint er vielfältig verwenbar zu sein. Zudem gibts vernünftiges Zubehör. In der YT findet man einige Videos von Fernwanderern die über die kleineren Teile schimpfen, sowohl der Mini od. der Squeeze Micro kommen oft nicht gut weg. Sie neigen zum verstopfen und blockieren sogar manchmal vollständig bzw. unbehebbar.
      --------------------------------------------
      Frischluftdeppert
      .
    • Signalschwarz schrieb:

      Nachteil für wirklich stark verschmutztes Wasser eignet es sich nicht.
      Dafür sind Filter aber gerade eben da. Sauberes Flusswasser muss in den seltensten Fällen ernsthaft aufbereitet werden, weil die Keimdichte aufgrund geringer Eutrophierung schlicht zu gering ist.


      bugikraxn schrieb:

      Tatsache ist dass man durch mangelnde Pflege so gut wie jedem Filter den Garaus machen kann und das ganz unabhängig von der Konstruktion: Hatte mir mal einen gebrauchten Pumpfilter m. Kombielement aus Keramik + Aktivkohle besorgt, an und für sich ein Qualitätsprodukt. Als das Teil ankam hab ich ihn gleich mal auseinander gebaut und mich hat's glatt umgehauen! Das Filterelement war von weißen Pilzfäden überzogen, oberflächlich dreckig und roch auch dementsprechend muffelig. Offensichtlich hatte ihn der Vorbesitzer nach der Verwendung nicht abgereinigt oder zum trocknen zerlegt - das Teil war schlicht hinüber.
      Der Austausch der Kerze hätte sich ohnehin wegen dem Aktivkohlekern empfohlen. Du weißt nicht, ob der Vorbesitzer damit 20 m³ klares Wasser gepumpt hat - die Kerze bleibt erhalten, die Aktivkohle wird abgesättigt. Großes Problem, wenn man zu sauberes Wasser filtert...
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Joe schrieb:

      Sauberes Flusswasser muss in den seltensten Fällen ernsthaft aufbereitet werden, weil die Keimdichte aufgrund geringer Eutrophierung schlicht zu gering ist.
      Das halte ich für eine gefährliche Aussage. Hier ein Beispiel 20 m tiefer haben wir aus diesem Bach in Feuerland am Arsch der Welt gerade Wasser aufgenommen und gefiltert. Sind dann Bachauwärts gelaufen, um ihn überqueren zu können. Was haben wir gefunden ein Kuhkadaver.



      Ich glaube bei stark verschmutztem Wasser meinen wir einfach was anderes. Ich rede da von Wasser, dass man aus mangel an Alternativen aus solchen Pfützen entnimmt. Danach sieht der Filter schnell so aus. Das geht mit dem Sawyer nur eingeschränkt.


      Für alles andere ist er tauglich.

      Ich bin vollständig auf ihn umgestiegen obwohl ich beide habe. Ich filter auch mein Wasser das ich aus einem Skaninavischen Bach im nirgendwo entnommen habe. --> siehe Erfahrung aus Feuerland.



      Und die Möglichkeit ihn als Gravitationsfilter zu nutzen ist unslagbar praktisch.
    • vielleicht redet ihr auch nur gekonnt aneinander vorbei. Ein Filter soll natuerlich Dreck filtern, allerdings kann man von einem Kapilar-Feinfilter nicht erwarten, dass er grobe Schwebteilchen gut findet, dazu braucht es einen Vorfilter, um den Feinfilter zu schuetzen.

      Ich kriege ja auch, selbst mit Gewalt, keinen Elefanten ins Mauseloch, ohne dass das Mauseloch nachher mit Kot und Blut verschmiert ist und der Eingang broeckelt xD
      Historiker J. Talmon, Israel, hat 2 Demokratiearten unterschieden: pluralistisch-liberale-dogmenfreie u. totalitäre mit herrschender Doktrin und Denkverboten. In der 2. Variation gibt es eine Wahrheit a priori. Debatten sind Störfälle. Die einzig selig machende Wahrheit wird mit Mitteln d. Wissenschaft alternativlos gemacht, auf säkulare Weise für sakrosankt erklärt. Wer Differenzierung fordert oder zweifelt, wird mit dem Etikett «Leugner» in die Ecke der Flacherdler gestellt.