Inspiration für Gartenkamin gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • moin,
      @Dustfox, ich will dich nicht in deiner Euphorie mit so einem Gillkamin ausbremsen.Bedenke nur was die Grillfunktion betrifft , ist so ein " offener" Grill jedem geschlossenem Grill mit Deckel deutlich in der universellen Funktion unterlegen. Traugt nur für kurzgebratenes und den Grillrost musste auch hinterher schruppen.Diese Grillkamine sehen oft einfach nur usselig aus , wenn dort viel gegrillt wird.
      Ich würde heute eher Wert auf eine gemauerte ,gute Feuerstelle legen, wo eventuell MAL ein Grillrost aufgelegt werden kann . Richtig dauerhaft grillen würde ich dort nicht. Ich bin von diesen Grilldingern eher enttäuscht .
      Nur meine Gedanken dazu , nicht das du dich hinterher ärgerst.
      Bedenke auch, soll er auch ein schönes , wärmendes Feuer machen, muss der Duchmesser meines erachtens deutlich grösser sein als bei den normalen Grillkaminen, dann haste wieder Probleme mit der festen Grillrostgeschichte.
      Denke das ist wieder die eierlegende Wollmichsau, beides gut zu machen geht nicht. Meine Meinung.

      Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
      George B. Shaw

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter von Hausen ()

    • da bin ich keine Experte, denk aber mal an ein Lagerfeuer, das auch genug Wärme abstahlen kann, um etwas weiter entfernt sitzende Menschen noch zu wärmen. Da reichen sicher nicht zwei 30cm lange Holzscheite aus.Bei einer dreiseitig ummauerten rechteckigen Fläche, würde ich 30 x 40 cm sicher als kleinste Grundfläche ansehen, eher grosszügiger. Kommt immer darauf an, was dir reicht und wie dein Objekt aussehen soll und wo dein Kamin stehen soll. In einer Ecke der Terrasse, in der Mitte usw.
      Was ich persönlich mir auch ganz nett vorstellen kann ist so eine Art Feuertonne. Da kannste ne Stahlplatte drauflegen und hast deinen Grill, ohne haste eine grosse Feuerschale/tonne. Habe da mal irgentwo im Netz eine gesehen, die konnte man in verschiedenen Segmenten höher oder niedrigern machen und als Grill, Feuerstelle, Backofen usw. benutzen. Die Tonne kannst dann auch verschieben, so das deine Gäste näher an dem Feuer sein können ---- nach dem Grillen
      Nur meine Gedanken.

      Ja ich weiß, hat mit deinem gemauerten Kamin nichts mehr zu tun , aber du merkst das ich da nicht so Begeisterung für entwickeln kann. Steht das einmal, haste es da stehen und musst mit den Vor und Nachteilen leben.....hmmm.

      Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
      George B. Shaw

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter von Hausen ()

    • Auch hier: nur meine Gedanken!

      Mein Vater hat sich damals in den 70ern auch mal einen Kamin auf die Terasse gesetzt. Und meine Schwiegereltern hatten lange Jahre einen Kamin im Wohnzimmer. Ich finde: heiztechnisch sind offene Kamine sehr ineffizient!
      Im Haus werden seit Jahren nur noch Kaminöfen eingesetzt, offene Kamine wurden durch Einsätze zu Öfen umgebaut. Draussen ist ein offener Kamin noch deutlich ineffizienter. Um von der Wärme profitieren zu können muss man schon sehr nah dran sitzen. Das wird schnell eng und ungemütlich. Wer es nur in die zweite Reihe geschafft hat wird von der Wärme kaum noch was spüren. Dreiviertel der Strahlungswärme geht ins Mauerwerk - beim Grillen und Backen durchaus attraktiv. Für eine gemütliche Runde ist eine Feuerschale bestimmt besser geeignet.

      Edit: Inzwischen hat Peter das auch schon so ähnlich ausgeführt. Ich schick es aber trotzdem noch ab.
      Jeder hat das Recht zu schweigen! Auch, wenn er nichts gefragt wurde!
      Schwede: "Wie man in ein Forum hinein ruft, so schallt es hinaus!"
    • An dem Thema bin ich auch dran, mit etwas anderen Zielsetzungen. Bei mir wird es eine relativ einfache Grillstelle für Potjie und Gussrost, dazu aber noch eine Smoker-Funktion mit zwei Kammern und Edelstahlabdeckung (alles natürlich selbstgebastelt) und ein Rocket-Stove-Lehmbackofen mit Hotplate oben drauf. Was für Dich evtl. interessant sein könnte wäre eine beheizte gemauerte Bank, diese müsste sinnvollerweise überdacht sein (insbesondere bei Verwendung von Lehmputz). Da gibt es einige Tipps bei "Einfällen statt Abfällen". Aber Du wirst bei offenen Systemen immer Probleme bei der Effizienz haben, daher würde ich auf den Brennraum für die Ofenbak einfach ein Backfach setzen und daneben direkt eine simple Grillstelle. Dann wäre es ein einigermaßen stimmiges Gesamtkonzept. Offene Systeme á la Inka-Öfen oder Baumarkt-Grillkamin sind Murks, ineffizient und benötigen Unmengen Holz. Ein geschlossenes System, welches auf Strahlungswärme basiert, funzt auch einigermaßen draußen - wenn es ne lauschige und windgeschützte Ecke ist. Gerade leicht fröstelnde Menschen werden es Dir danken. Nachteil: Der Zug wird eine gewisse Höhe brauchen und müsste recht frei stehen.

      Tolle anwendungsorientierte Ideen findet man beispielsweise auch beim Grillsportverein: grillsportverein.de/forum/forums/eigenbauten.56/
      Makterna slukar allt i tystnad.
    • Ich hab mir mal vor 'n paar Jahren von 'nem lokalen "Blechkünstler" den hier gegönnt:



      Der lief letztes Jahr genau null und dieses Jahr ebensowenig... :whistling:

      Tatsächlich saßen wir aber schon an meiner Feuerstelle (gibt's iwo 'n Thread)...

      Was ich sagen will: probier' das erst einmal aus, bevor du da fest was hinmauerst, nach der Anfangseuphorie ist es dann schnell ein Haufen ungenutzter Steine. Hab einen Bekannten, der unbedingt einen Pizzaofen im Garten wollte... was soll ich sagen... lief 3x oder so... :D

      Alle Grüße, in jedem Fall viel Spaß mit Planung und Bau!

      o:dee
      "If you think you are too small to make an impact, try sleeping one night in a room with a few mosquitoes." (Billy McBride)
    • @Dustfox
      Du siehst , es ist augenscheinlich nicht einfach wärmendes Feuer und gute Grillfunktion in einem Objekt umzusetzen. Aber das hast du ja sicher vorher auch schon erkannt, deswegen deine Frage nach Tipps hier. Du siehst auch , das sich hier auch schon andere mit genau dieser Aufgabenstellung befasst haben und einfache Lösungen nicht gefunden wurden. Wenn ich meine Terasse heute neu gestallten würde und dabei etwas umsetzten wollte, wäre es dies: Einen überdachten " Grilltisch". Vielleicht auch für dich eine Alternative.
      Ich würde mir heute zB. Einen Kugelgrill mit Deckel in einen Tisch einarbeiten mit Arbeitsfläche /Ablage um den Grill, oder ( wenn ich es könnte) einen Untertisch mauern, oben eine offene Feuerstelle zum Grillen . Also "ähnlich " wie schon der YT Vorschlag von @Konradsky. Wichtig für mich dabei die Überdachung. Somit kannst du ganzjährig Grillen, kochen , backen, Heissgetränke im Winter machen für Feiern draußen.
      Wärme erzeugen würde ich nach wie vor mit mobilen " Feuerstellen."
      Feuerkörbe, Terrakotta Öfen, Heizpilzen, usw. Die kannst du immer dahin stellen, wo deine Gäste die Wärme brauchen.

      Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
      George B. Shaw
    • Da stellt sich mir die Frage wo denn auf der Terasse der Grill hin soll? An den Rand? In eine Ecke oder doch eher so das man ggf. Drum herum sitzen kann?

      Bei dreiseitig zugemauerten Grills stört mich immer das man auf der einzigen Seite wo noch Licht rankommen kann steht und sih somit wieder das Licht nimmt.

      Ich bin auch bei mir noch am Grübeln wie ich das umsetzen kann, ich habe mir vorgestellt einen offenen viereckigen Grill zu Mauern und dann mit Hilfe von vier Metallstäben eine Metall Esse darüber zu platzieren. Wie ich es umsetze werde ich dann sehen.
    • Diese Kamin/ Küchenkombi sieht ja prima aus.
      Es wurde ja auch ausdrücklich nach "gemauertem Kamin" gefragt.
      Ich persöhnlich würde eine Feuerstelle vorziehen, etwa eine in einen gepflasterten Platz eingelassene Feuerschale, über die ich bei Bedarf einen Rost hängen kann.
      Wenn ich die Gewichtung mehr auf Kochen lege, denn auf Heizen und am Feuer sitzen, dann fand ich @Randriedi s Version in " meine Außenküche" super.
      Immer ist so etwas natürlich vom zur Verfügung stehenden Platz, ob Eigentum oder gemietetes Grundstück, sowei dem eigenen Geschmack abhängig.
      Bei "gemauert" gehe ich aber davon aus , das es auf eigenem Grund steht.
      @Dustfox ens Vorgabe war ja recht eindeutig, aber man sieht hier im Faden wie mannigfaltig da die Vorstellungen für sind.
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Mir kommt da gerade noch eine "Multiuse-Idee".
      Du könntest so ein Podest aufmauern wie auf @-Tobi- s Bild und dort einen Zeltofen, etwa den der schweizer Armee
      s21.jpgs22.jpg
      einsetzen, so das er rausnehmbar bleibt.da kannst du kochen und heizen mit.
      Auch der OSZ40 wäre geeignet , da siehst du Dank des Fensters auch was vom Feuer.


      Multiuse wäre daran, das du den Ofen auch mitnehmen kannst zum Winterzelten! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!