Wer hat Angst vor der wilden Sau?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer hat Angst vor der wilden Sau?

      Letztes WE habe ich meine Hängematte für einen Solo-Overnighter in den Wald gehangen. Nachts kam eine Rotte Wildschweine und machte eine ganze Weile in meiner Nähe, ca. 50 m entfernt, rum. Wenn eines in meine Richtung kam, habe ich gehüstelt, um meine Anwesenheit zu signalisieren. Ansonsten lag ich da, Messer (gefühlte Sicherheit) in der Hand, und lauschte zugegebenermaßen äußerst angespannt dem nächtlichen Treiben der Rotte. Es ist möglich, dass sie da auch geschlafen haben, denn am nächsten Morgen waren die wieder zugange.

      Im Nachhinein stellt sich mir die Frage: War das jetzt leichtsinnig, und habe ich einfach Glück gehabt? Oder ist es tatsächlich so, dass von der Rotte an sich erst Mal keine Gefahr ausgeht, und sie sich auch nicht für im Wald anhängende Baumkinder interessiert? Also das nächste Mal einfach weiter schlafen?

      Welche Wildschwein-Erfahrungen habt Ihr, und wie war Euch dabei zumute?
      Nicht lamentieren, sondern fakturieren.
    • Baumkind schrieb:

      Im Nachhinein stellt sich mir die Frage: War das jetzt leichtsinnig, und habe ich einfach Glück gehabt? Oder ist es tatsächlich so, dass von der Rotte an sich erst Mal keine Gefahr ausgeht, und sie sich auch nicht für im Wald anhängende Baumkinder interessiert?
      Die wollen ganz sicher nichts von dir. Du stellst ja in diesem speziellen Fall erstmal keine Bedrohung dar. Deswegen schlaf ich auch am liebsten mit Ohrstöpseln. Da bekommt man so etwas nicht mit und macht sich keine unnötigen Gedanken :)

      Erfahrungen mit Wildscheinen? Öfters welche aus der Entfernung gesehen, sowohl ganze Gruppen als auch einzelne Tiere.
      Die Erfahrungen im direkten Nahbereich waren bisher ausschließlich kulinarischer Natur ^^

      Edit: Hast du diesmal dein Revier nicht vor dem schlafen gehen markiert? Oder hat es nichts gebracht? :D
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • Eigentlich geht von Sauen nur in zwei Situationen Gefahr aus:
      1. Wenn sie ihre Frischlinge gefährdet sehen
      2. wenn man (zufällig) auf ein angeschweißtes (verletztes) Exemplar trifft, welches nicht mehr richtig mobil ist. Egal, ob angefahren oder angeschossen.

      Bei der Sauenpirsch gehe ich ganz bewusst auf die Sauen zu (Nene, nix verständnisvoll-vermittelnd :) ) mit der Gewissheit, dass mir nichts zustoßen wird, sondern der Rest der Rotte flüchten wird. Eine Nachsuche im Maisfeld dagegen ist aufgrund des Risikos ein echter Nervenkitzel. Wenns dumm läuft, kann dich ein 45kg-Keilerchen fertigmachen.
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • Baumkind schrieb:

      Welche Wildschwein-Erfahrungen habt Ihr, und wie war Euch dabei zumute?
      Ein paar, Tendenz steigend. Bei mir in der Gegend werden die immer Zahlreicher und dreister/hungriger. Obwohl um meinen Wohnort herum fast nur Landwirtschaft/Forst über Kilometer ist, stehen immer öfter ganze Rotten im 1/3tel der Stadt (Noch nicht Zentrum) und halten Regelmässig den Verkehr auf. Keine Ahnung ob die zu wenig bejagt wurden oder sonst was aber die scheinen von Autos/Menschen hier recht unbeeindruckt zu sein. Persönlich, finde ich die schon ein wenig Respekteinflössend. Unabhängig davon das mir bewusst ist dass das zwar Omnivoren aber Fluchttiere sind... :D
      Stop it, right miau!
    • Normalerweise reicht es aus, wenn man mal kurz pfeift oder ein bisschen Krach macht. Wenn man reglos rum liegt, könnte das Schweinchen Appetit bekommen ;)

      Mein Tipp ist eigentlich, vorher den Lagerplatz ordentlich erkunden. Vielleicht hast du in der Nähe eines Einstandes, einer Suhle oder einer Kirrung genächtigt.
      Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit.
      Wonder - R. J. Palacio
    • @Seemann zu meiner Schulzeit schlugen Lehrer nicht mehr. Es flogen nur noch ab und an die Schlüsselbünde.
      Und von Obelix hab ich auch nix gelernt.

      Als Treiber, der regelmäßig an Drückjagden teilnehmen darf, hab ich die ein oder andere Erfahrung mit Wildsauen gemacht.
      So richtig brenzlig war es bisher aber noch nie - auch wenn ich mich das ein oder andere Mal schon mit einem Hechtsprung aus dem direkten Fluchtweg einer Sau begeben habe :whistling:

      Allerdings musste ich schon tiefere Verletzungen durch eine Sau am Bein eines befreundeten Jägers bei der Jagd an einem Maisfeld miterleben :(
    • Hallo@BaumKind,

      bei mir ist es wie bei @Friese oder @Maggot: ich bin schon ein paarmal in der Nähe von Sauen gewesen – entweder ich bin in sie rein gelaufen oder sie an mich – und es war noch nie ein Problem, weil sich die Sauen im Allgemeinen nicht dafür interessieren.

      Wenn ich mich also irgendwo nah bei Sauen finde, dann mache ich ein bisschen Krach, Vorzugsweise mit irgendwas, was es im Wald nicht gibt, zum Beispiel metallisches klappern von einem Schlüsselbund. Die Sauen orten mich dann und verkrümelt sich im Allgemeinen.

      Gefahr, so wie Friese schon geschrieben hat, kenne ich nur aus Situation wie in den WurfKessel rein gelaufen, oder die Bache mit Frischlingen getroffen, oder wenn Schweine bedrängt werden. Aber solange man Abstand wahrt, habe ich eigentlich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
      Gewitter im Mai, April vorbei.

      BCG Wildkatzen !
    • Ich hatte auch schon so 1-3 zusammentreffen mit Wildschweinen, war aber alles im Rahmen.
      Es war wenn nur ein Schwein und es hatte etwas Entfernung zu mir.

      Bis auf letztes Jahr im Oktober. Als Ich mit @Rockdog und @RBN an einem Wochende den Ruhrtalradweg gefahren bin.
      Es war bei der 2ten Übernachtung. Da wir abends schon recht platt waren haben wir uns nicht bis zum nächsten Campingplatz motivieren können,
      und haben uns kurzerhand ins Dickicht gelegt.
      Da hat uns dann nachts auch ein Wildschwein geweckt, als es um unsere Schlafplätze stolzierte.
      Das war schon was anderes, es hat aber sofort reißaus genommen als wir uns bemerkbar machten.


      LG: Micha
    • Vor drei Wochen hat Loki mich Nachts geweckt als wir draußen waren.Er hat eine Rotte gewittert und ist aus dem bodenlosen Zelt raus um zu schauen was da ist.Als ich das Grunzen wahrgenommen hatte habe ich alles mit dem Fluter der Kopflampe ausgeleuchtet und die Schweine sind ohne Panik abgetrabt wie @Quasar berichtete der hundert Meter weiter sein Nachtlager aufgeschlagen hatte.
    • Ich stand vor 4 Jahren mitten im Wald einer Sau mit zwei Überläufern in knapp 3 Metern Entfernung gegenüber.
      Es hatte am Tag zuvor sehr viel geregnet, ich war in der Fahrspur eines Harvesters leicht Bergauf gelaufen und
      hatte einen recht schweren Rucksack auf dem Rücken. Da der Boden sehr matschig war blickte ich die ganze Zeit
      nur vor mich, als es plötzlich knackte. Ich sah auf und da standen die drei. An weg laufen war nicht zu denken, also
      blieb ich ruhig stehen. Wir sahen uns alle ein paar Sekunden an, dann sind die beiden Überläufer weiter gerannt und die Sau hinterher.
      Wer glaubt gut zu sein, hat aufgehört besser zu werden!