Kanadier-Paddel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @kahel, ich glaube, ich weiß worauf Du hinaus willst... ;)

      Die meisten Holzpaddelgriffe sind ja ei-, bzw. ovalförmig im Profil, verjüngen sich zum Griff hin. Ich habe zusätzlich ein etwas "hausförmiges" Profil eingebaut, analog etwa zu Messergriffen. Durch meine abgewinkelte Grifform wird das Paddeln ohnehin immer in gleicher Ausrichtung genutzt, ansonsten würde das natürlich keinen Sinn machen. Wenn Du, wie ich, Fichte nimmst, achte auf Astlöcher und Käfergänge... Knäste sollte man möglichst vermeiden - geht es nicht ohne (siehe Bild...), dann ganz langsam trocknen und an den Stellen zunächst etwas mehr Material belassen. Ich habe mein Ottertail mehrfach geölt und anschließend gewachst. Fässt sich super an!



      Werkzeug haste ja, dit weeß ick! :D

      Edit: Bild 2 ist korrekt.
      Makterna slukar allt i tystnad.
    • @kahel
      genau so!
      Am Blatt ist der Schaft rund und verjüngt sich zum Griff hin seitlich (Kantenseite)
      die Achse die zu den flachen Seiten des Blattes zeigt bleibt gleich.
      Der Griff ist symmetrisch, das Paddel hat also kein "hinten und vorne"
      Das Blatt ist ebenfalls symmetrisch und verjüngt sich vom Schaft zur Unterkante und von der Mitte nach aussen.
      Das Blatt ist insgesamt recht dünn und hat eine angenehme Elastizität.

      Sag an wenn ich noch weitere Maße nehmen soll.

      LG Vosegus
      Ferz mit Krigge!
    • so wie ich das bis jetzt alles so Gesehen und Gelesen habe ist es erst einmal Sinnvoll bei mir die Maße zu nehmen. :D
      Höhe im Sitzen, Höhe im Knien, Armlänge - um dann die Maße des Paddels festlegen zu können.
      Die Schaftlänge ist das Ausschlaggebende.

      Wobei die verschiedenen Blattformen erst einmal Zweitrangig sind. (ich werde wohl beide Formen machen Ottertail / Beavertail)


      Die Form des Griffes ist dann individuell zu gestalten ... :whistling:
      (boah hört sich wieder so an, als ob ich nie was anderes gemacht hätte)




      Holzart werde ich mal schauen - hab da noch 2 lange Bretter stehen, von 3cm Dicke. Keine Ahnung was das für Holz ist ?(
      sollte aber dafür gehen - denke ich. ^^

      Danke erst mal für die schnellen Antworten! :thumbsup:

      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • @kahel
      noch etwas zu bedenken: Das lange schmale Blatt des "Guide" Beavertail Paddels ist geeignet für tiefe Gewässer wie Seen oder grössere Flüsse. Falls du nur die berühmte "Handbreit" Wasser unter dem Kiel hast (z.B. in Kleinflüssen) dann ist ein kurzes, breites Blatt besser. Manche Kanuten behaupten sogar, dass die lange schmale Form aus der Not geboren ist, da sie einfacher zu fertigen ist und keine besonderen Ansprüche an das Material erfordert. Bei Langstreckenpaddlern gibt es auch die Bentshaft Paddel mit abgewinkeltem Blatt in "kurz und breit". Damit wird mit kurzen Schlägen gefahren und häufig die Paddelseite gewechselt um das Gieren des Boots auszugleichen. Mit filigranen Techniken wie J-Schlag, Bogenschlag, hebeln und pressen oder Schlag mit angestelltem Paddel hält man sich da anscheinend nicht auf. Bill Mason dreht sich im Grab herum :D .

      LG, Vosegus

      PS: @kahel, wenn du deinem Hintermann eine Freude machen willst, dann paddel gleichmässig, eng am Boot und wechsle nicht ständig die Paddelseite. Ein Sahnehäubchen wäre noch wenn du, speziell bei Gegenwind, das Paddelblatt waagrecht nach vorne bringst statt in der Luft rückwärts zu paddeln :D :D :D :kanu:
      Ferz mit Krigge!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vosegus ()

    • Demnach werden es dann drei Paddel. :thumbsup:
      Nee, das ist mir alles schon Klar - mit den beiden die ich im Visier habe (Ottertail / Beavertail) sollte ich schon Zurecht kommen.
      Eventuell noch ein Kürzeres Voyageur, und Gut is. Ich will ja keine Rennen mehr fahren - nur so'n büschen Rumschippern

      Ottertail - Beavertail - Voyageur

      greyowlpaddles.com/paddles/

      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • Hinweis Admin:
      Bitte verwendet nur Bilder/Fotos, die keinem Urheberrecht unterliegen oder von euch selbst stammen. Wir werden die Abmahnkosten 1:1 an den Verursacher weiterreichen. Wir haben Forenregeln, die eindeutig sind. Man muss sich einfach dran halten.
      Ärgerlich, aber anscheinend nötig, dass wir immer wieder drauf hinweisen müssen.
      Glück ist Bedürfnislosigkeit.
      Auch in einer schlechten Welt lässt's sich gut leben.
    • OT: sorry

      Friese schrieb:

      Hinweis Admin:
      Bitte verwendet nur Bilder/Fotos, die keinem Urheberrecht unterliegen oder von euch selbst stammen. Wir werden die Abmahnkosten 1:1 an den Verursacher weiterreichen. Wir haben Forenregeln, die eindeutig sind. Man muss sich einfach dran halten.
      Ärgerlich, aber anscheinend nötig, dass wir immer wieder drauf hinweisen müssen.
      bei manchen Avatare aber auch.
      Das hatten wir vor kurzem in einem Schatzsucherforum, da mussten etliche Avatare gelöscht werden.
      Googlesuche verzeiht nichts.
      Nur zur Info ;)
      :thumbup:
      :hut:
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut:
      Member of the Hateful fifteen
    • kahel schrieb:

      Hallo Ihr Wasserratten

      sag mir doch mal bitte einer was für einen Schaftdurchmesser ein Stechpaddel hat.
      Jetzt nicht die runden Aluschaft-Billig-Baumarkt-Paddel - sondern von Holzpaddeln.

      Vielen Dank

      kahel
      äh, @kahel was hälst du davon, den Schaftdurchmesser deinen Händen anzupassen? Zarte Pfötchen brauchen einen anderen als Bärenpranken.
      Und wenn schon selbstgemacht, dann richtig.kennt man doch von dir.
    • Die Frage nach dem Schaftdurchmesser habe ich gestellt - um für mich herauszufinden ob ich die beiden Bretter, die ich da noch liegen habe, überhaupt dafür verwenden kann.
      Die Bretter haben ja eine Dicke von 3cm und das sollte den Angaben zufolge wohl ausreichend sein.
      Klar wäre es Sinnvoll den Schaftdurchmesser der eigenen Hand entsprechend zu Gestalten - was wenn dann dabei heraus kommt, dass es besser wäre wenn die Schaftdicke bei 3,5 oder gar bei 4cm liegt. Demnach müsste ich dann wieder nach Brettern Ausschau halten - und das will ich vermeiden.

      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<