Batterien--- Gedanken dazu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batterien--- Gedanken dazu

      Hallo Miteinander,
      reden wir mal über Batterien.
      Ja genau... über diese kleinen Dinger die an sich immer nur nerven, total unsexy sind, und noch dazu viel zu schwer sind und und und. Ja am liebsten würde ich ja gar keine brauchen wollen. Ganz ohne geht es dann aber doch nicht. OK, ich gebs zu, es ginge. Aber die Tage wären kürzer... Aber ich schweife ab.

      Ich z.B. brauche die eben für Licht, und in Ausnamefällen für mein GPS. Und ich habe mich schon lange entschlossen nur noch AA/AAA zu nutzen. Oder eben Akkus in dieser Größe. Weil man die eben überall für relativ wenig Geld bekommt. Weil damit sehr kompakte und leichte Lampen möglich sind. Es ist mir natürlich bewusst, dass damit keine allzu großen Lichtleistungen möglich sind, zumindest über längere Zeit. Und dass eine 18650 die nur Firefly befeuern muss länger durchhält. klar. Aber damit kann ich leben.
      Ich möchte hier jetzt gar niemanden bekehren. Oder die Ansprüche von irgendwem an seine Leuchtmittel in Frage stellen. Es weiß ja jeder selbst was er an Licht braucht....und dementsprechend welche Lampen und Energieträger.
      Aber wie haltet ihr das? Versucht ihr auch so wenig unterschiedliche Batterien als möglich zu nutzen, oder ist euch das egal?
      No ned hudla.....
    • Versuche es krampfhaft auf AA/AAA Akkus zu beschränken und bin mit denen von Eneloop bisher auch gut zurecht gekommen.

      Mir sind verschiedene Formate ein Gräuel, obwohl ich zugeben muss, das es nicht mehr Zeitgemäß ist.

      Die größten Probleme hab ich mit NB7L Akkus, für meine Heißgeliebte Canon G11. Kürzlich neu erworbene GP, haben sich als mehr oder weniger Kernschrott erwiesen.

      Da bin ich noch auf der Suche nach einem Preis/Leistungsburner...
      "Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." -Mark Twain
    • in der Hauptsache nutze ich Akkus in AA und AAA, gut und recht günstig:

      ikea.com/de/de/p/ladda-akku-aufladbar-90303880/

      ikea.com/de/de/p/ladda-akku-aufladbar-70303876/

      sind 1A nachbauten der teuren Eneloop


      nikon-fotografie.de/2018/02/18/sind-ikea-ladda-akkus/

      Selbst in meiner DSLR und im Metz-Blitz, laufen Sie 1A+++
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

    • Ich nutze auch AA/AAA Batterien. Schon, weil ich die" überall auf der Welt" kriege.
      Normalerweise als Akkus, sonst eben als Batterien.
      Deshalb will ich morgen mal rumtelefonieren, ob ich für meine Vorkriegstaschenlampe so einen Flachbatterie-Adapter hier vor Ort kriegen kann.
      Erscheint mir sinnvoller, als ne Flachbatterie zu kaufen, denn die Lampe werd ich wohl nur mal so'n bisschen ausprobieren.
      Dankenochmal für den Tipp!
      LG schwyzi
      One man's trash is another man's treasure!
      Tough enough to wear pink.
      Member of the Hateful fifteen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schwyzi () aus folgendem Grund: Sadsbau

    • Die längste Zeit schon benutze ich Eneloop AA Akkus. Da die entsprechenden Geräte alle intakt sind, bleibts vorerst auch dabei.

      Wenn Ersatz her muss oder Neuanschaffung ansteht, greife ich vermehrt auf Geräte mit 18650 Akkus zurück. Gerade meine Fluter lechzen danach.

      Womit ich keine guten Erfahrungen gemacht habe, sind die CR 123 Dinger. Irgendwie sind die ständig alle.
      ........................................................

      Glaube nicht alles was Du denkst
    • Nabend,
      also bei mir sind es auch AA/AAA Akkus die zum Einsatz kommen.
      Diese von Feinkost Al... bisher alles zufriedenstellend.

      Ich habe außerdem noch 2 Anker Powerbanks im Einsatz, da sind dann glaube ich die 18650 Akkus drin.
      Mit denen kann ich dann meine Akkus auch unterwegs laden.
      Habe mir da so einen kleinen schnelllader für die Akkus besorgt.

      Diesen hier
      amazon.de/EBL-Ladeger%C3%A4t-S…prefix=Akku+schne&sr=8-11

      Wenn ich mit dem Reiserad unterwegs bin kann ich auch noch auf meinen Cycle2Charge USB-Lader zurückgreifen.

      Letztes Jahr habe ich mir eine neue Kopflampe gekauft.
      Die petzl actik core die kann ich mit beiligendem Akku nutzen oder aber mit AAA Batterien.

      LG: Micha
    • Ich bevorzuge auch AA und AAA... aber:

      Für meine eigenen Taschenlampen benutze ich jetzt nur noch 18650er oder CR123A.
      Die normalen Batterien sind mir einfach zu oft bei tiefen Temperaturen in die Knie gegangen, und die Lithium sind mir bei meinem Einsatzbedarf zu teuer.
      Das ist für mich eine Frage der (Arbeits-) Sicherheit. Wenn ich bspw. mit verrecktem Auto (in der Regel nicht meine eigenen) bei -30Grad, Schneetreiben und in pechschwarzer Nacht am Strassenrand stehe, dann gibt es keine halben Sachen.
      Wenn ich das "Gefechtsfeld" beleuchten muss, und ich meine damit nicht die Hunderunde im dt. Norm Stadtpark, sondern Arbeiten im schlecht beleuchtetem Umfeld, brauch ich zuverlässiges Material mit Durchhaltefähigkeit. Hier in Finnland hat fast jeder Bauarbeiter eine Lampe am Helm, weil es gerade im Winter viele dunkle Ecken gibt. Da hat keiner AA oder AAA drin.

      Ich bin kein Taschenlampen usw. Fetischist, wirklich nicht, einen Flakscheinwerfer brauch ich nicht, ich richte mich strikt nach Kosten-Nutzen und Bedarf und Einsatz.... da erfüllen die AA und AAA einfach nicht meinen Mindestanforderungen.

      Bei Frau und Tochter genügen AA und AAA, für 80-200 Lumen bei 2h Einsatzdauer... Wenn es bei denen eng wird muss ich eh antanzen. Bei mir kann das schon mal etwas länger gehen, und etwas mehr Musik schadet auch nicht wenn ich bspw. denke das die Wölfe da sind.

      Ansonsten bin ich ein Freund von AA und AAA und den D. Letztere in mobilen Radios und stationären Campinglaternen für Stromausfälle.

      Gruss

      P.s.: @schwyzi Wenn du bei dir wirklich keine Flachbatterien auftreiben kannst sag bescheid, ich könnte schicken, hat bei uns jeder Supermarkt.
    • Ich habe in der Olight die CR123A. Die lade ich einmal voll und
      hält die für meine Begriffe ewig. Besser geht für mcih nicht.

      Im GPS habe ich die schwarzen Eneloop. Machen halt ihren
      Dienst. Ich habe mal 10Lithium Accus, welche man mit USB Kabel
      aufladen kann gekauft. Richtig tolle Sache, nur leider sind sieben
      schon defekt. Zur Not habe ich immer ein paar Lithium Batterien
      im Petto die sind recht kältefest.
      Mit dem Magnetlader kann ich halt bei Fernstrecken zwei AA an
      der Powerbank wieder laden. Das geht zwar auch im GPS, kostet
      aber richtig Saft aus der Powerbank.

      @Emil_Strauss gib mal bitte einen Link zu deinen AA Lithiumaccus

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • supi schrieb:

      Ich bevorzuge auch AA und AAA... aber:

      Für meine eigenen Taschenlampen benutze ich jetzt nur noch 18650er oder CR123A.
      Die normalen Batterien sind mir einfach zu oft bei tiefen Temperaturen in die Knie gegangen
      Genauso sehe ich das auch. Viele 18650er Lampen können alternativ mit 2 Stück CR123-Batterien betrieben werden, was ich praktisch finde. Für den Notfall habe ich Duracell CR123er als Backup dabei (über 10 Jahre lagerfähig). AA Batterien haben für mein Empfinden zu wenig Leistung, bzw. leistungsfähige moderne Lampen gibt es überhaupt nicht mehr in dieser Batterieklasse. AAA Batterien haben sich für mich schon seit vielen Jahren völlig disqualifiziert, und stecken höchsten noch in meiner TV-Fernbedienung. Der Grund: katastrophale Leistung in der kalten Jahreszeit, gerade wenn man Bock hat auf Wintercamping, etc. Wichtig finde ich noch die Qualität meiner Batterien - denn da trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich habe nur Olight und Nitecore Akkus und bin sehr zufrieden. Seit zwei Wochen nutze ich eine neue Stirnlampe mit 1800 Lumen, die benötigt eine 18650er mit 8A output. Ja, das Ding ist teuer..... aber der Turbomodus ist fast bis zur Schluss voll nutzbar. Sowas habe ich noch nie erlebt, ein Traum wird wahr 8o :schwein: :dolldrueck:

      Konradsky schrieb:

      Ich habe in der Olight die CR123A. Die lade ich einmal voll und
      hält die für meine Begriffe ewig. Besser geht für mcih nicht.
      Die Olight H1R ist meiner Meinung nach eine der besten und leichtesten Alleskönner überhaupt!
      [Sammlung] Kurz-Reviews und Kaufempfehlungen


      Nachtrag: die die CR123er mit direkter Micro-USB-Buchse sollte man meiden :wanne:
      - gemein, gehässig, gnadenlos -

      Emil Strauss
    • Ich nutze fast überwiegend AAA und AA Eneloop Akkus. Damit komme ich gut hin, auch auf unseren Trekkingtouren. Meist werden eh nur die unteren Leuchtstufen verwendet. Und die heutigen Lampen sind da allemal richtige Flakscheinwerfen im Vergleich zu dem, womit wir in früheren Jahren unterwegs waren. Dieses Akkus kann ich auch unterwegs immer aufladen und kann auch tauschen mit dem GPS z.B.

      Auch im Winter hatten wir damit keine Probleme. Sei es 14 Tage in Finnland, Schweden oder Norwegen.

      Hab jetzt eine Lampe mit einem 18650er und das ist eine UV Lampe. Da habe ich nichts vergleichbares mit AA oder AAA gefunden.

      Und demnächst bekomme ich noch eine mit einem andern Akku. Ich bin gespannt.

      Ist aber auch alles eine Frage der persönlichen Vorlieben und der individuellen Nutzung.

      Wenn ich Euch unsere Lampen von der ersten Tour noch zeigen könnte, Ihr bekämt einen Lachflash. :)
    • Was ist auf dem Morkt verfügbar?
      Was brauche ich/Wie ist der Bedarf? (objektiv/subjektiv)
      Kosten - Nutzen

      Zuerst gab es die kleinen Glühlämpchen...
      Später gab es die Xenon-Birnchen (oder was immer das auch war).... und man dachte die Nacht wird zum Tag.
      Wieder etwas später kamen die ersten LED´s... plötzlich hielten die Batterien ewig und die Lichtausbeute war auch nicht schlecht.

      Früher hatte eine Gewächshauslampe 200-400W.... das langt heute für ein halbes Gewächshaus.

      Weshalb also den alten Zeiten mit den Friedhofsfunzeln nachtrauern, fehlt nur noch das einer mit Pechfackeln anfängt... wobei die wären auch noch auf dem Markt verfügbar.

      ABER... hier geht es um die verschiedenen Batteriearten und Grössen, weshalb und warum.

      Die Lithium-Akkus in AA und AAA hatte ich noch nicht auf dem Schirm, danke dafür @Emil_Strauss