Faltbarer Reflektorofen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Faltbarer Reflektorofen

      Hallo,

      schon lange wollte ich mir einen Reflektorofen bauen. Eine sehr gute Anleitung dazu gibt es in diesem insgesamt sehr lesenswerten Buch. Der Autor beschreibt hier das klassische Design aus den kanadischen und amerikanischen Holzfällercamps des frühen 20. Jhdts. Diese Reflektoröfen sind nicht zerlegbar sondern bleiben auch beim Transport "am Stück" (sie werden dann als Transpotbox für Küchenutensilien im Kanu o.Ä. genutzt). Jetzt, "zwischen den Jahren" habe ich mich dann mal an die Arbeit gemacht. Buchstäblich in letzter Minute stieß ich dann noch auf ein Video zu dem Thema in dem "Simon a bloke in the woods" ein sehr einfaches, zerlegbares Modell vorstellt. Das gefiel mir so gut, dass ich die Maße aus dem Buch von Gilpatrick mit Simons System umsetzen wollte. Als Materialquelle habe ich auf alte Aluminium-Backbleche aus einer Bäckerei zurückgegriffen. Alle Schnitte habe ich freihand mit einer Flex mit 1mm Trennscheibe gemacht. Mit einer Bandsäge wäre das Ergebnis sicher perfekter geworden (ich habe ein paar leicht unsaubere Schnitte gemacht), es funktioniert aber auch so. Zum Entgraten habe ich mangels besserer Alternative einen Schwingschleifer mit 80er Papier benutzt, ansonsten noch einen Akkubohrer für insgesamt 14 Löchlein. Die ganze Bastelei hat inkl. Umrechnung der Maße von Inch auf cm und der Anzeichnerei etwa 4 Stunden gedauert. Das Ergebnis gefällt mir ganz gut, die abschließende Reinigung und Politur steht noch an. Ebenso das Nähen einer passenden Tasche aus Canvas. Ob es noch diese Woche einen Probelauf geben wird oder erst in zwei Wochen wenn ich aus Schweden zurück bin? Mal sehen...



      Gruß
      Nick