Destillieraufsatz für die Billy Can

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Destillieraufsatz für die Billy Can

      Seit dem 01.01.2018 ist es erlaubt Destilliergeräte mit einem Volumen von bis zu 2L Ohne Zollanmeldung zu besitzen.
      Im gleichen Zuge wurde aber das Destillieren von Alkohol komplett verboten, was bis zu diesem Zeitpunkt noch mit Destillen kleiner 0,5l erlaubt war.

      Die Destillation z.B. zum reinigen von Wasser oder aber zur Herstellung von ätherischen Ölen und Hydrolaten ist jedoch gerade im Zuge von Bushcraft Aktivitäten ein Skill den es sich durchaus zu beherschen lohnt.
      Darüber hinaus sind auch gerade Hydrolaten ein sehr spannendes Thema zur Verwertung von Kräutern, Gwürzen und Pflanzen das interessante Ergebnisse hervorbringt.

      Hydrolate sind die vom Wasserdampf gelösten pflanzlichen Bestandteile die dann als Kondensat aus der Destille tropfen. Sie enthalten manchmal auch ätherische Öle die dich dann oben absetzen und die man dann separieren kann.
      Hydrolate können als Pflegeprodukte, in der Naurkosmetik, Aromatherapie etc. eingesetzt werden.

      Vorgehen bei der Destillation von Hydrolaten und ätherischem Öl:
      - Wasser in den Pot
      - darüber kommt ein Siebeinsatz mit den Kräutern/Pflanzenteilen die destilliert werden sollen.
      - Übergänge der Rohre und vom Hut mit Teflonband abdichten Destille zusammenstecken.
      - Kocher an, Kühlpumpe an
      - irgendwann beginnt es zu das Hydrolat zu laufen

      Ein vielleicht ganz Interessanter Seitenaspekt:
      Wenn man statt Wasser hier Alkohol einfüllen würde und in den Siebeinsatz darüber Obst, könnte man z.B. seinen eigenen Himbeergeist herstellen. Das ist aber in Deutschland verboten.
      In Österreich ist das so weit ich weiß anderes, vielleicht darf die Destille ja im Sommer mal mit in den Urlaub ;)

      Zur Destille selbst:

      Ich hatte schon länger die Idee für meine Billy Can einen Destillieraufsatz zu bauen (die hat nämlich zufällig knapp 2l Volumen) und nun zwischen den Jahren hatte Vatti auch endlich mal die Muße sich diesem Projekt zu widmen.

      Die Planung des passenden Hutes war dank eines Onlinecalculators für Kegelstümpfe sehr einfach. Hier gibt man die gewünschten Maße wie Höhe, Durchmesser unten und Durchmesser oben ein und bekommt direkt eine passende Zeichnung die man auf das Blech übertragen kann.



      Ein Besuch in der Sanitärabteilung brachte dann das restliche Geröhr und dann wurde wie wild gelötet. (Ich muss gestehen, dass dies meine ersten Kupferblech-Weichlöt-Gehversuche sind, ging aber doch ganz gut von der Hand.)





      Leider hatten die im Baumarkt nur Stangenrohr sodass ich statt einer gewickelten Spirale im Wasserbad, einen Liebigkühlergebaut habe. Das sind zwei gerade Rohre ineinander, durch das innere wird der Dampf geführt durch das äüßere das Kühlwasser. Diese Reduzierstücke mit Abzweig sind genau das richtige Bauteil für sowas, allerdings muss man innen noch einen kleinen Absatz wegfeilen.
      Mit einer kleinen Springbrunnenpumpe im Wassereimer funktioniert die Kühlung damit ganz gut ohne viel Wasser zu verschwenden.



      So sieht das Ganze dann fertig aus:



      Noch was am Rande:
      Trotz dass es komplett legal ist, fühlt man sich irgendwie total moonshinermäßig wenn man so an seiner Destille lötet.
      Ich hab mir dazu gleich mal auf Youtube die entsprechenden DMAX-Fachfilme angeschaut und verspüre dringend dringend den Bedarf Waschbär-Penisknochen an meinem Hut zu stecken :racoon: :hut:
      @Friese du hast nicht zufällig so ein bis zwei rumliegen die du mir schicken könntest?
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel
    • Du brauchst den Mittelstrahl.
      Ich habe ja mal so ein Seminar mitgemacht.
      Anfänglich stellt man kleine Schnapsgläser unter.
      Wenn die halb voll sind, schiebt man das nächste unter.
      In unserem Fall damals taucht man einen Teelöfel in die Gläser
      und leckt den Löffel ab. Ab dem vierten Löffel schmeckt es gut.
      Am Ende ist es wieder genau so die letzten paar Gläschen
      schmecken wieder nicht.
      So findet man sehr schnell raus, wo der gute Mittelstrahl ist.
      Man muss halt eine Menge probieren und einiges an Gläschen haben.

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • Bei Hydrolaten gibt´s die Problematik mit Abtrennen von Vorlauf und Nachlauf nicht und es bringt auch nix in den Tank zu kippen. ...außer @Konradsky, der kippt alles in den Tank, bestimmt auch ätherisches Öl damit´s am Auspuff nach Veilchen riecht :D

      ...und nein, sowas baue ich nicht zum verkaufen. War einfach mal wieder ein Projekt für mich selbst und zur Anregung an die Community
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel
    • Destilliertes Wasser ist halt einfach nur H2O ohne jedliche Salze und Mineralien die dem Körper zugeführt werden müssen.

      Sauber und frei von Keimen ist es aber wenn ich da richtig liege sollte man vor dem Trinken zumindest wieder etwas Salz hinzufügen.
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel
    • Randriedi schrieb:

      Sauber und frei von Keimen ist es aber wenn ich da richtig liege sollte man vor dem Trinken zumindest wieder etwas Salz hinzufügen.
      Nicht notwendig.
      Allerdings ist zu beachten, dass flüchtige Bestandteile im Wasser mit in der Vorlage landen - Schwefelwasserstoff, organische Stoffe etc.
      LG Joe
      ____________
      leicht sarkastisch im Unterton, dabei völlig spaßbefreit
      Ich liebe Fachfragen, Smalltalk nur f2f ;)
    • Konradsky schrieb:

      Du brauchst den Mittelstrahl.
      Ich habe ja mal so ein Seminar mitgemacht.
      Anfänglich stellt man kleine Schnapsgläser unter.
      Wenn die halb voll sind, schiebt man das nächste unter.
      In unserem Fall damals taucht man einen Teelöfel in die Gläser
      und leckt den Löffel ab. Ab dem vierten Löffel schmeckt es gut.
      Am Ende ist es wieder genau so die letzten paar Gläschen
      schmecken wieder nicht.
      So findet man sehr schnell raus, wo der gute Mittelstrahl ist.
      Man muss halt eine Menge probieren und einiges an Gläschen haben.

      Gruss
      Konrad
      Ich sag nur, Carmen Thomas: der Mittelstrahl vom Morgenstrahl. Lief früher erschreckend oft im WDR Radio. Die Frau war fanatisch, wir haben öfter mal den Kopf geschüttelt.

      Wer es mag... :D
      "Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." -Mark Twain