"Die Weiße Hölle von Splügen" - eine Schneeschuhtour in der Schweiz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Die Weiße Hölle von Splügen" - eine Schneeschuhtour in der Schweiz

      Mit den folgenden Zeilen und Bildern möchte ich euch an einer Wintertour in der Schweiz teilhaben lassen.

      Da während der Tour noch kein Teilnehmer herausgetreten ist und sich bereit erklärt hat, einen Reisebericht zu fertigen, opfere ich mich! :D

      Selbstverständlich sind die anderen Teilnehmer herzlich eingeladen, ihre persönlichen Eindrücke zu posten und mit ein paar Bildern abzurunden.

      [Reiseziel]:

      Schweiz, Kanton Graubünden, Region Viamala, Gemeinde Splügen, Hochebene unterhalb der beiden Surettaseen





      [Reisezeit]:

      Freitag 07.02.2020 - Sonntag 09.02.2020

      [Teilnehmer]:

      @Marvin14 (Organisator und Tourguide)
      Max und Stephan (nicht im Forum vertreten)
      @Konradsky
      @ol'greenhorn
      @Tipple
      @Pero
      @Doom
      @HerrNilsson
      @smeagolvomloh

      [Allgemeines]:

      Im Juli letzten Jahres hatte @Marvin14 die Tour angeregt und ein paar Leute eingeladen. Sehr schnell haben sich "ein paar Verdächtige" zusammengefunden! Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie schnell man Leute anfixen kann, wenn die Idee einfach geil ist!

      Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Teilnehmer nicht gerade um die Ecke wohnen, wurde der Startzeitpunkt auf Freitag 15:00 Uhr festgezurrt.

      Ursprünglich war die Tour ein klein wenig anders geplant. Es sollte von einem Parkplatz am Splügenpass ganz entspannt ohne besonders viele Höhenmeter auf eine Hochebene gehen, wo dann das Basislager aufgeschlagen werden sollte. Es musste allerdings eine Planänderung erfolgen, weil dieser Parkplatz in der Skisaison nicht mehr mit Kraftfahrzeugen erreichbar ist. Somit fiel der Startschuss im Ort Splügen.

      Krankheitsbedingt konnte Stephan leider nur als Tagesgast am Samstag hinzustoßen. Max konnte mit seinem Riesenschnauzer auch erst am Samstagabend am Lager sein selbiges aufschlagen.

      [Lasst die Spiele beginnen]:

      Alle weit gereisten Gäste trafen vor dem vereinbarten Startzeitpunkt ein! Fünf Minuten vor der Zeit ist des Schneeschuhgehers Pünktlichkeit!






      Also rein in den Berg!















      Anfangs war der ausgewiesene Wanderweg noch sehr gut erkennbar. Später wurde er deutlich schmaler - ja und dann!?! Dann war der Weg nicht mehr erkennbar!

      Unter der Führung eines vorrauseilenden "Flachlandgorillas" ;) (warum lässt man den nur im Revier der Berggorillas voranpreschen?) marschierten wir dann auf einer Linie berghoch, die vermutlich noch nie von einem menschlichen Wesen begangen wurde! Leck mich am Arsch - das war mehr als anstrengend.










      Die Entschädigung für all die Mühen war dann das Ankommen in der "Dunkelheit" auf der kleinen Hochebene! Sternenklarer Himmel, Vollmond, die abendliche Schneelandschaft offenbarte ihren gesamten Zauber. Alleine dieser Moment entschädigte für heftig brennende Oberschenkel, pumpendes Herz, durchgeschwitztes Zeug, Hunger und Durst!






      Für mich persönlich war das einer der geilsten Outdoor-Momente in der letzten Zeit! Abgekämpft, andächtig, zufrieden!

      Alle Teilnehmer waren an dem Abend platt - aber glücklich.

      Der Aufbau der persönlichen Unterkünfte stand an, der Aufbau des Gruppenzeltes musste auch noch erfolgen, diverse Kocher anschmeißen, Schneeschmelzen, Kochen, Trinken, Mampfen, gemütliches Beisammensein. Richtig gute Abende können so simpel sein!



      Ich war dann ganz früh in den Daunen verschwunden.



      In der Nacht frischte der Wind ordentlich auf, so dass ich in der Nacht doch einige Male wegen des flatternden Zeltes wach wurde. Trotzdem herrlich warm und lange geschlafen.

      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Ein paar kleine Eindrücke vom Basislager:












      Am nächsten Tag ging es auf eine kleine Tour weiter berghoch zum Unteren und Oberen Surettasee.



      Dabei waren wir nicht alleine. Wegen des traumhaften Wetters haben sich auch einige Skitourengeher auf den Weg gemacht.






      Oben angekommen, gab es eine kleine Belohnung.






      @Pero übte sich in einer Pose des klassischen Bergfilms. Irgendwie kommen mir dabei gerade Erinnerungen an alte Luis-Trenker-Filme. :D









      Die Rückkehr ins Basislager hatte aber auch was.



      Am Nachmittag hat uns @Marvin14 dann noch eine sehr interessante Einweisung in das Thema "Prüfung von Lawinengefahr" gegeben.






      Für mich "Flachlandbewohner" waren diese Anschauungen jedenfalls höchst aufschlussreich.

      Der Abend war dann in erster Linie durch "Warten auf Godot" gekennzeichnet! Spaß beiseite - wir haben auf Max gewartet und wollten vor seinem Eintreffen nicht mit dem Käse-Fondue (herzlichen Dank an Stephan) anfangen.



      Die Wartezeit wurde recht lustig verbracht. Kurzerhand wurde eine Selbsthilfegruppe für "Gearkranke" gegründet und in einer befreienden Aktion musste jeder berichten, was für Zeug in verschiedenen Kategorien benutzt wird oder sich angesammelt hat. Im Kreise der anderen Kranken fühle ich mich wohl!

      Das Fondue war übrigens der krönendene Abschluss des Tages. Ich bitte ausdrücklich darum, dass davon noch andere Teilnehmer Bilder posten.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Für den nächsten Morgen wurde vereinbart, dass der Abmarsch nicht nach 11:00 Uhr erfolgen sollte. Dieses war natürlich dem Umstand geschuldet, dass ein paar Protagonisten wieder ein paar Stunden auf der Autobahn verbringen müssen.

      Erstaunlicherweise war das Frühstück und der Abbau des Lagers sehr fix erledigt, so dass wir unseren Plan "übererfüllen" konnten. ;)





      Kaum zu glauben, wie einfach der Abstieg war. Etwas andere Route, deutlich weniger Gewicht im Rucksack und dazu noch bergab.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • An dieser Stelle möchte ich mich ganz ausdrücklich bei @Marvin14 für die Einladung und Planung der Tour bedanken!

      Nicht weniger möchte ich mich bei allen Teilnehmern bedanken!

      Es hat schon seinen Grund, warum man sich immer wieder mal mit ein paar Nasen aus dem hiesigen Forum trifft.

      Ihr seid einfach super! Ich finde es immer wieder toll, wie einfach es sein kann, mit vielen verschiedenen Supertypen ein gemeinsames, harmonisches Wochenende zu verbringen.

      :danke:

      Und jetzt seid ihr an der Reihe, eure persönlichen Empfindungen und Bilder in den hiesigen Faden zu hauen.

      Ich denke, dass sich ein paar Dinge vielleicht noch näher beleuchten lassen (vergessene Isomatten, verlorene Brotbeutel, wiedergebrachte Brotbeutel während des Spatengangs). Themen gibt es noch genug.

      Herzliche Grüße
      Guido
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • smeagolvomloh schrieb:

      Am Nachmittag hat uns @Marvin14 dann noch eine sehr interessante Einweisung in das Thema "Prüfung von Lawinengefahr" gegeben.
      Das habe ich ja leider verpasst, weil @Konradsky meine komplette Aufmerksamkeit einforderte....... wer ihn kennt, weiß sicherlich was ich meine :dolldrueck:

      Aber @Pero hat nach all der Theorie noch etwas sehr "praktisches" hinterlassen:



      Auch ich möchte nochmal die positive Grundstimmung erwähnen, die trotz des extrem anstrengenden und kräftezährenden Aufstiegs zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Hier sehen wir @smeagolvomloh, wie er seine 20kg (?) den steilen Hang hochbuckelt. Mit durchgeschwitztem Wollshirt, und Puls bei geschätzten 190 Schlägen, stellte ich mir innerlich die Frage, ob einer von uns sein Leben auf diesem Berg lassen würde :/



      Die Aussicht während des Aufstiegs war grandios:




      Unser Lagerplatz auf der Hochebene bei 2100Hm war sehr schön gelegen und offiziell abgesegnet. Vielen lieben Dank @Marvin14!



      Meine kleine Hundehütte, mitten in Hundehüttenhausen



      Die Wanderung zu den Surettaseen war für uns Flachlandtiroler anstrengender als erwartet - dafür war der Abstieg bei blauem Himmel und Sonnenschein um so besser! Dann stört es auch nicht, beim Heruntersprinten eines steilen Abhangs mit dem Arsch im Tiefschnee zu landen.

      Sir Edmund @ol'greenhorn ging die ganze Sache etwas kontrollierter an:



      Es war ein supertolles Wochenende mit euch allen! Jederzeit wieder, egal wo, was und wann........
      :danke:


      - gemein, gehässig, gnadenlos -

      Emil Strauss

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Doom ()

    • smeagolvomloh schrieb:

      Unter der Führung eines vorrauseilenden "Flachlandgorillas" (warum lässt man den nur im Revier der Berggorillas voranpreschen?) marschierten wir dann auf einer Linie berghoch, die vermutlich noch nie von einem menschlichen Wesen begangen wurde! Leck mich am Arsch - das war mehr als anstrengend.
      und das von einem, der Beruflich SPORT als spielerische Überbrückung bis zu nächsten Schicht ansieht X/
      Spätestens da, wäre ich gestorben! :S

      Sehr schöner und ausführlicher Bericht. Vielen Dank. :thumbsup:

      :campfire:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<
    • @Kahel: Alle sind durchgekommen! Die gesamte Truppe hat sich durchgekämpft. Das ist dann die Sache, die ich noch viel besser finde! Und wenn dann alle am Abend platt im Gemeinschaftszelt sitzen und bei Kaffee, Tee oder einem Schluck Whiskey darüber philosophieren, dass man fertig aber glücklich ist, dann ist die Welt für einen Moment in Ordnung!
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

    • Schöner Bericht, Guido.

      Ich habe sehr oft am Berg an dich denken müssen, Kahel.
      Innere Ahnung von dir nicht mitzugehen?

      Marvin vor mir mit seiner 2cm tiefen Schneeschuhsignatur.
      Konrad tritt in dieselbe Spur und es geht zwischen 30 und 40cm
      tief in den Schnee.
      Das war einer meiner schwersten Anstiege. Zwischendurch wollte
      ich an einer alten Fichte mein Nachtlager aufspannen und in Frieden
      sterben.
      Marvin ist das vor ein paar Wochen in 2 Std. gelaufen, wir haben 4 Std.
      gebraucht. Man ist halt nicht mehr unter 30.

      Ich war beim Zelt aufbauen so fertig, dass ich Außen und Innenzelt
      verwechselt habe. Ich dachte mir nur, warum hat das Außenzelt
      denn keinen Boden? Als Pero dann kam, ging es plötzlich ganz schnell.
      Danke Jungs das ich das nochmal auf meine alten Tage erleben durfte.
      Ein absolutes Highlight.

      Ich habe wieder mal zuviel Klamotten mitgeschleppt. Waren aber
      mit Rucksackpulka nur 17kg. Leider hat sich die Pulka im Berg nicht gelohnt.
      Ist wohl eher was für freies Gelände. Aber das Schöne ist, dass man seinen
      Kram trotz Pulka auch auf die Schulter nehmen kann.

      Ich habe nur zwei Bilder am Samstag Morgen, kurz nach dem Aufstehen bevor
      die Sonne über den Berg kam, gemacht.




      Ganz rechts ist mein kleines MSR Hubba Nx




      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Konradsky ()

    • Was für eine grenzgeniale Aktion Männers, die Bilder sind einfach nur der Traum! Könnte da richtig neidisch werden und ihr hattet ja Schnee satt - bei uns in den Bergen ist es südseitig aper bis 2000m hinauf, an den Nordflanken reicht der Schnee zwar weiter hinunter, er liegt dort aber auch nur in den Rinnen und Karen. Muss echt zusehen dass ich wieder fitter werde, vielleicht passt es ja ein andermal ...
      --------------------------------------------
      Frischluftdeppert
      .
    • So meine Lieben, dann will ich auch mal ein paar Fotos und Eindrücke zum Besten geben.
      Vieles wurde ja schon gesagt, dem kann ich auch nicht ganz so viel hinzu fügen. Zunächst einmal auch von mir ein ganz großes Danke an @Marvin14 für die Einladung und die tolle Organisation aber auch an die ganze Truppe ohne die diese Wochenende nicht so gewesen wäre.

      Es war auch für mich das geilsten Outdoorerlebnisse der letzten Zeit und vor allem endlich Winterfeeling. Nicht so kalt wie erwartet aber schon richtig gut.

      Das Ganze fing mit einer langen aber sehr unterhaltsamen Fahrt, erst zu zweit und dann zu fünft an. Bei solchen Fahrten sollte man immer aufpassen, keinen blinden Passagier an Bord zu haben, auch wenn diese sich im Nachhinein als äußerst gute Tourenpartner entpuppen. ;)



      Da der Platz im Kofferraum aber gebraucht wurde durfte der gute @HerrNilsson auch vorne sitzen. Auf jeden Fall haben @Doom und @ol'greenhorn nicht schlecht gestaunt als sie ihn beim Beladen des Autos vorfanden.

      Hier der Beweis was den Platzbedarf anging...



      Wie auch immer, die Fahrt verging hervorragend und so trafen wir pünktlichst am vereinbarten Treffpunkt ein. Nach einer kleinen Erfrischung waren alle richtig in Stimmung.




      Der Berg wartete auf uns und so ging es langsam auf, durch den verschneiten Fichten und Lärchenwald.
      Zunächst noch alles recht humanen genau das richtige um warm zu werden bis sich dann, wie @smeagolvomloh schon schrieb, langsam die Spur nach oben verlief und wir uns unseren eigenen Weg suchten. Zu diesem Zeitpunkt schwitzten wir so schon ordentlich...

      Was sicher ist, das was garantiert so ziemlich der kürzeste Weg. Kürzester Weg bedeutet in den Bergen ...“F*ck ist das steil hier“ und „Sh*t, ich bin schon wieder bis übers Knie eingebrochen.






      Langsam schraubte sich die Karavane den Berg hoch...


      ...und es wurde steiler, und steiler, und dunkler...




      Gleich geht´s weiter...ein paar Fotos habe ich noch.
      Dateien
    • ...und weiter den Berg hoch. Langsam waren wir oben und einer nach dem anderen trudelte ein. Zu unserem großen Erfreuen begrüßte uns oben auch noch ein fast voller Mond.
      Erschöpft und glücklich machten wir uns alle schnell daran unsere kleine Zeltstadt aufzubauen.



      Einmal erledigt ging die Kocherei los. Dampf aus allen Kesseln. Vorher wurde natürlich noch eine schöne runde Sitzbank mit Tisch in der Mitte ins Manschaftszelt gebuddelt.







      Irgendwann krochen alle in die Federn um am nächsten Tag bei großartigem Sonnenwetter aufzuwachen.




      Bilder
      • 63AC0533-01F3-49FD-8302-F7D7C24E5478.jpeg

        1,45 MB, 3.024×3.024, 0 mal angesehen
      Dateien
    • Heute stand unter anderem die besagte Tour zum See an...







      Unsere Zeltstadt von oben. Beim Weg zurück wählten wir dieses Mal den direkten Weg.

      Und dann fand sich die gemeinsame Selbsthilfegruppe zu einem kleinen Umtrunk im Gemeinschaftszelt ein. Erwähnte ich schon wie toll das Manschaftszelt war?
      Hier seht ihr es auf jeden Fall mal von Innen samt der gesamten Truppe...ich weiss es waren einige zwielichtige Gestalten dabei aber so ist das bei Internetgbekanntschaften manchmal ;)

    • Und weiter ging es mit einem Schnneprofil, einem tollen Sonnenuntergang, einem Vollmond und einem sehr geselligen Abend mit...wie soll es anders sein...einem äußerst leckerem Käsefondue.






      Doc Tippelino machte sich arge Sorgen um die Verdaung seiner Tourenpartner der soeben einen Eimer Nudeln verdrückt hatte.



      Und langsam aber sich fror und das Dach überm Kopf zu.

    • Geniale Fotos und klasse Tour Berichte von euch. :thumbsup: :danke: :thumbsup:
      Ihr wart bestimmt eine klasse Truppe. :thumbsup:

      Danke @Marvin14 für die Einladung vor ein paar Wochen. :dolldrueck:
      Ich habe dir damals abgesagt da mir diese Tour doch zu viel Winter ist.
      Selbst wenn ich zugesagt hätte, hätte ich absagen müssen.
      Das lag daran das ich kurz vor der Tour 5 Tage mit einer Grippalen Infektion flach lag. :Kleenex:
      Ich freue mich dich und die anderen irgendwo dieses Jahr wieder zusehen. :dolldrueck:
      Aus Freude am schleichen auf Lost Places, daher der Name Industriefreund. :)
    • So, Endspurt meine Damen und Herren...

      Der nächste Morgen begrüßt uns mit den Vorboten der später wütenden Sabine und läßt feinen Pulverschnee über die Flächen wehen.


      @Tipple hisst die Flage.





      W(iglo)G(enosse) auf Zeit



      Und nach einem sehr gut organisiertem Abbau ging es zurück ins Tal.



      So jetzt macht der Server nicht mehr mit. Ich hoffe die Stimmung ist ein wenig rüber gekommen.
      Dateien