making off: Lederköcher für ein Opinel No12

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • making off: Lederköcher für ein Opinel No12

      Der @Seemann hatte mir an dem Karnevals Treffen in der Brex sein Opinel No12 in die Hand gedrückt, mit der Bitte Ihm doch eine Lederscheide dafür zu bauen...
      Nun stand er da so vor mir - mit diesem steinerweichenden Dackelblick ... und ich konnte nicht mehr Nein sagen :rolleyes:

      Heute habe ich es endlich geschafft damit anzufangen :whistling:

      Hier das Messer:



      .


      Lederarbeiten:

      Maßnehmen, Schneiden und obere Kante schon mal Abrunden (da kommt man später so schlecht ran, nech?!)
      .

      Messer Einwickeln
      .

      Leder in heißem Wasser ausgiebig Wässern, kurz Abtrocknen
      . .

      Erste Fixierungspunkte auf dem Arbeitsbrett setzen und Arbeitsplatzwechesel von der Küche in die Werkstatt.
      Leder nass an das Messer Anformen und gut mit Leisten, Nägel und Tackerklammern Fixieren - und dann immer wieder unter Druck das Leder in die gewünschte Form bringen. Drücken, Klopfen, Ziehen, Drücken, Drücken, Ausstreichen - Zwischendurch immer wieder mal Wässern und weiter mit Drücken, Klopfen, Ziehen, Drücken, Drücken, Ausstreichen. Das geht dann so gut 1-2 Stunden lang ... X/
      . .

      Begutachten - und dann für die kommenden zwei Tage an der Luft langsam Trocknen
      . .

      4mm dickes Leder so hart an der Rundung Anformen ist schon recht schwierig - aber Machbar.
      Dauert nur recht lange und die Daumen und Zeigefinger Brennen und Kribbeln nach 1,5 Stunden entsprechend X/


      :campfire:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • so, nach dem Trocknen kann das Leder vom Brett runter und dann wird sofort die Nahtrille mit dem Falzbein markiert ...

      . .


      schon mal grob Maß für die Rückseite mit der Gürtelschlaufe nehmen und Zurechtschneiden ...

      .


      Den "Umschlag" für die Gürtelschlaufe "Rillen" und das Ende Ausschärfen ^^

      . .


      Es folgt die erste, grobe Anprobe 8o

      .


      Nach der Entscheidung "das Passt schon" :thumbsup: werden die ersten Teile der Rückseite Zusammengeklebt und Vernäht

      .

      .




      Die Vorderseite mit der Rückseite werden zusammen mit der Ahle Vorgestochen.
      Beide Teile werden danach Geklebt und mit Klemmen Fixiert.

      .

      .

      PAUSE! der Kleber muss Trocknen :thumbup: = Kaffee / Zigarette


      :mrgreen:
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kahel ()

    • kahel schrieb:

      Beide Teile werden danach Geklebt und mit Klemmen Fixiert.
      Oh man...warum noch gleich wurschtel ich immer mit Hölzchen und viel zu großen Schraubzwingen herum anstelle dieser Bürobedarfsklemmen von der mein Weib wahrschweinlich :schwein: eine
      ganze Schublade voll hat und mit denen wir lediglich Gewürzbeutel verschließen.....? :whistling:
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben." - Alexander von Humbold

    • Blöd nur, dass ich beim Nähen den Akku der Camera Aufladen musste X( somit kommen daher nur die Bilder nach dem Nähen ...
      Kanten Begradigen, Runden, Wachsen, Fetten und Polieren

      .

      . .


      Nach dem Fetten, Wachsen und Kanten Polieren sieht das Ganze jetzt so aus
      der gewisse "used look" ist dabei durchaus gewollt :thumbsup: und gibt der ganzen Sache den gewissen Charm, nech?! :whistling:

      .

      .

      .

      .

      .


      Nun liegt das Ganze noch mal bis Morgen zum Trocknen und dann kommt das Finish. :mrgreen:


      :campfire:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<
    • Billy Hill schrieb:

      kahel schrieb:

      Beide Teile werden danach Geklebt und mit Klemmen Fixiert.
      Oh man...warum noch gleich wurschtel ich immer mit Hölzchen und viel zu großen Schraubzwingen herum anstelle dieser Bürobedarfsklemmen von der mein Weib wahrschweinlich :schwein: eine
      ganze Schublade voll hat und mit denen wir lediglich Gewürzbeutel verschließen.....? :whistling:
      Das liegt daran, dass nur Wenige die einzelnen Arbeitsschritte ihrer Herangehensweisen herzeigen :whistling:
      Bei der Präsentation von fertigen Sachen geht das natürlich Verloren und keiner bekommt mit Wie, Was, Womit gemacht wurde.


      :campfire:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<
    • So, gez isse feddich :mrgreen:

      .

      . .

      .

      • Ich habe bei dem Lederköcher auf eine "Deckel-Lasche" verzichtet. Würde keinen nennenswerten Nutzen bringen.
      • Ich habe dem Ganzen einen "used look" verpasst.
      • Das ergibt eine schöne Einheit mit dem gebrauchten und patinabesetztem Messer.
      • Eine Niegel-Nagel-Neue Lederhülle würde nicht aussehen.
      • Nur die Klinge des Messers habe ich auf "Gebrauchsschärfe" gebracht, ansonsten so gelassen wie sie war.


      :campfire:
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kahel ()