Suche Hängematte... nur welche??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche Hängematte... nur welche??

      Hallo
      seit Monaten bin ich auf der Suche nach der richtigen Hängematte für mich. Und ständige ist eine andere Hängematte genau die für mich. :S
      Da hier ja einige im Forum sind, die wirklich viel Ahnung von diesem Thema haben frage ich hier mal @Torrfisk, @Doman, @Bernd Odenwald, @Konradsky, @kahel und allen anderen.

      Meine Anforderungen:
      Ich suche eine Hängematte die bequem ist. Wie überraschend 8)
      Die Hängematte sollte sehr leicht sein und vom Packmaß klein. Ich gehe gerne sehr weite Strecken und das viele Tage lang.
      Die Hängematte sollte schnell aufzuhängen sein.
      Auch die Nutzung des Equipment am Boden, falls es mal keine Möglichkeit gibt alles Aufzuhängen, wäre super.

      Bis jetzt ist die Cross Hammock 2in1 mein favorite.
      Warum? Die Hängematte ist relative leicht. Das Packmaß ist auch gut. Mit der benötigten Luftmatratze in der Hängematte habe ich auch die Option mal auf dem Boden zu schlafen. Mal schauen ob ich das dann überhaupt noch möchte. :D Mit einem Underquilt wohl etwas schwieriger?


      Falls wichtig. Ich bin 170cm klein und hab 68 kg.

      Gibt es andere Möglichkeiten die hier die Profis empfehlen können?
      Welches Tarp empfehlt hier zu den Hängematten?

      Bei vielen Fragen gibt es viele Antworten. Ich weiß.
      Vielen Dank für die Hilfe vorab. Ach ja... bei vielen Fachbegriffen muss ich eventuell nachfragen. Daher bitte etwas Geduld mit mir. :dolldrueck:

      Gruß Gerd.
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dickgischt ()

    • Hängematten muss man mal probeliegen. Da stellt man dann schnell fest,
      was einem gefällt.
      Die Crosshammock funzt mit Isomatte super. Allerdings kannste die mit Underquilt
      m.M. nach vergessen.
      Ich habe ja eine 90°, die der Crosshammock legalerweise kopiert hat.
      Da schlafe ich seit 1400 Nächten drin. Ich persönlich komme mit den
      Gathered End Matten überhaupt nicht klar. Andere zwängen sich in Kindermatten
      teilweise zu zweit rein und sind glücklich.
      Jeder so wie er will.
      Wenn mal wieder Treffen sind, bringen sicherlich die Hängemattisten ihre
      Matten mit und du könntest probeliegen und dich entscheiden.

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • @Konradsky aber das nächste Treffen kann noch sooo laaaange dauern. ;(
      Daher wollte ich es mal euren Erfahrungen versuchen. Wenn du schon mehrere Jahr (verrückt aber sympathisch) drin schläft, kannst die Hängematte empfehlen?
      Ich habe mal in einer Crosshammock für ca. 5min gelegen. Ist halt wie im Bett. Daher hat es mit gefallen.
      In anderen Hängematte hatte ich noch nicht gelegen.
      Hast du Empfehlung für ein leichtes und passendes Tarp?
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf
    • Ich kann dir nur meine Erfahrungen schildern.
      Ich habe auf einem Treffen alle vorhandenen Hängematten ausprobiert. Bridge, Gathered End, usw. Gefielen mir alle nicht. Dann legte ich mich in @Konradskys Crossmatte und war nach 5 Minuten sanft entschlummert. Das war ausschlaggebend dafür, dass ich mir die Crosshammock kaufte und damit sehr zufrieden bin. Sehr bequem (mit der richtigen Matte) und sehr leicht.
      Ich schlafe darin im Schlafsack, kann also nichts zur Benutzung eines Quilts sagen.
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.
    • Der Underquilt unter der Gathered-End-Hängematte ist sehr gemütlich, kuschelig warm. Für mich die ideale Kombination für entspannten Schlaf!

      Und ...
      ... ein Problem, wenn man, z.B. auf einer Tour, auch mal auf dem Boden schlafen will oder muss. Dann brauchst Du doch eine Iso-Matte. Und das, wo der Underquilt schon so schrecklich viel Platz verbraucht.

      Treffen sind das eine, Wanderungen das andere.

      Ein 3x3m-Tarp (DD oder Helikon, 19 Schlaufen) hingegen passt zu allem, Hängematte oder Bodenbrut.
      Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
      Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

      „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”
    • Zu Hängematten kan ich dir nix sagen, außer das du da Bäume brauchst und bei "170 und 68kg" meiner Meinung nach reicht, wenn du ein Badetuch aufhängst :evil: ;)
      Spaß beiseite.
      Was deine Frage nach Tarps angeht kann ich dir Helsport Bitihorn und Helsport Gapahuk, das erste Modell, nicht die Strandmuschel, die die jetzt unter dem Namen verkaufen, empfehlen und wenn es größer sein muß das große von Tatonka 4,65x4,65m da bekommste ne Menge drunter.
      Solltest du Tarp wiederum in Bezug zu Hängematte setzen kann ich wieder nix zu sagen, sorry.

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Ich habe ja mit Gathered End angefangen. Kam da überhaupt nicht mit klar.
      Dann habe ich mir mehrere Brückenhängematten gebaut. Das war schon besser.
      Dann hatte ich die 90° Matte gesehen und nachgebaut, nächste verbessert
      gebaut, nächste gebaut usw.
      Ich kann für mich sagen, dass die 90° meine optimale Matte ist. Wenn keine
      Bäume da sind, packe ich die Isomatte (ThermArest Xtherm neo air rechteckig)
      beim Wandern auf den Boden und werde Bodenbrüter. Ist bisher sehr selten
      vorgekommen.
      Ich habe mir letztens bei Ibää ein 2x3m Tarp in Cz Tarn für umme 20€ gekauft,
      welches mir bei meinem festen Hängeplatz als Tarp dient. Recht leicht und klein.
      Sieht gut aus, mal schauen, wie lange das hält.
      Für unterwegs habe ich ein selbstgemachtes Tarp, was noch einiges leichter ist.
      Wenn es sehr heiß ist, also so 30-40° C macht das schlafen in der 90° keinen Spass
      mehr, weil viel zu warm. Die Isomatte isoliert halt super.
      Dannn wechsel ich in die Brückenhängematte ohne Isomatte.

      Gruss
      Konrad
      Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!
    • @Seemann sehr lustig... immer auf die kleinen. :evil:
      Ich werde mal bei einem Badetuch vorne und hinten Schlaufen dran friemeln und die Carbon Stöcke durch. Sollte bei mir halten als Hängematte!

      Das Tarp sollte primär zur Hängematte passen und die Option haben das man es gescheit am Boden nutzen kann. Und natürlich sehr leicht sollte es sein. Achja.. wenn geht nicht grün. Ich bekomme Depressionen unter grünen Tarps. Da hat alles so ne Leichenblässe.
      Mein DD 3x3m Carmo Tarp hab ich verkauft da zu schwer und daher so gut wie nie genutzt. Jetzt hab ich noch ein mit 220cmx140cm aber das ist für diesen Fall zu klein.
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf
    • Ich hab ein 3x3m Tarp, ich glaube von TT

      Als Hängematte hab ich die DD Hammock "Frontline" mit (Fliegen)Netz und doppeltem (Einschub-)Boden.
      Für mich passt das, beim schlafen ist sie bequem, man kann sie auf dem Boden ausbreiten, dann nicht als Gathered end sondern als Rechteckige Grundfläche.
      Sie ist leicht und kompakt, passt auch in den alten Bw Brotbeutel, wenn man mal abhängen will.
      Lediglich das Tarp finde ich etwas groß und sperrig, wenn ich mal auf hohem Nievea jammern will.
      "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
      "Not all who wander, are lost"
      Plan your dive, dive your plan
      Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
      Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)
    • Ich hab mitlerweile drei Modell ausprobiert, angefangen mit der DD Travel Hammock



      Dann habe ich mir meine Bridge gebaut und im Laufe der Jahre weiterentwickelt.



      Und dann kam Konrad und hat mich mit seiner Querlieger angesteckt.

      Da hab ich dann auch viel Zeit und Material reingesteckt und hab beide HM im Sommer nebeneinander getestet. So richtig glücklich bin ich mit der Querlieger nie geworden. Auch für das Insektenproblem hab ich keine für mich befriedigende Lösung gefunden.




      Letztlich bin ich bei meiner Bridge geblieben, hab nur Treckingstöcke später noch gegen eine Tarpstange ausgetauscht. Lange hab ich mit Isomatte geschlafen, mitlerweile bin ich auf einen Underquilt umgestiegen.




      Gruß

      Amon

    • Man kann (bzw. ich will) nicht eine bestimmte Hängematte empfehlen, es gibt zu viele Variablen und Geschmäcker.

      Du wirst um's Ausprobieren und vielleicht Fehlschläge nicht herumkommen.

      Bei Deiner Größe würde ich zuerst eine billige "Normal"hängematte (also gathered end) kaufen. Die Ticket to the Moon wäre ok, sind (Stofflänge, auf die es ankommt) etwa 2,70 m lang. Das sollte für Dich für den Anfang in etwa hinkommen.

      Man kann auch andere, ähnliche bekommen: Eno, nonames etc.

      Dazu eine billige Daisychain-Aufhängung, auch Python Straps genannt, und zwei Karabiner, die klettergeeignet sind. Ticket to the Moon wäre meiner Meinung nach nicht die schlechteste Idee, da kriegt man das aus einer Hand, wenn ich mich richtig erinnere.

      Oder alles vom Ali. So habe ich angefangen, war so schlecht nicht. Da schießt man dann nicht so viel Geld in den Wind, wenn's doch nichts war. Ich meine, die war damals gute 2,60 lang und 1,50 breit. Das ging zwar später besser mit etwas Anderem, aber so schlecht war's auch nicht. Darin habe ich einige Nächte verbracht und selten so gut geschlafen, draußen. Und ich bin gut 10 cm länger als Du, und nicht gerade ein Leichtgewicht.

      Das Tarp - darauf mußt Du achten - sollte in der Firstlinie etwa 30 cm länger sein als die Hängematte, wenn sie (durch)hängt. Damit es Dir nicht hineinregnet. Ich habe damals zuerst ein eher knappes Tarp dafür gehabt und das dann diagonal aufgespannt. Ging. Nicht optimal, aber ging.

      Wenn Du ein paar Nächte in der Hängematte verbracht hast, und es Dir gefällt, dann wirst Du wahrscheinlich ein Top- und Underquilt haben wollen. Ist bequemer und nicht so ein Gewürge. Aber ganz zu Anfang tut es eine Isomatte, oder etwas schlappe Luftmatte. Den Schlafsack kann man, wenn man kein trainierter Luftakrobat ist, vielleicht offenlassen und über sich legen, anstatt sich hineinzuquälen.

      Ich würde das dann schön im Sommer ausprobieren, wenn die Nächte warm und trocken sind. Dann werden Fehler nicht so schnell unbequem.

      Mit so einem Setup könntest Du erstmal Erfahrung sammeln und von da ausgehen. Wer weiß, wo Du landest, was Du am Ende magst.

      Für mich kann ich sagen, daß das eine der besten (Outdoor)Entscheidungen war - das Hängemattenschlafen mal auszuprobieren.

      Viel Gück, und viel Spaß!

      Zusatz: Google mal "Hängemattenforum" und auf Youtube such' "Shug". Da öffnet sich dann ein ganzer, weitverzweigter Kaninchenbau.
      "Sei mir willkommen, süßer Schlaf / ich bin zufrieden, weil ich brav."
      (Wilhelm Busch, in "Maler Klecksel")

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MeisterGrimbart ()

    • @Dickgischt Ich bin 1,72m und habe auch schon einige Hängematten durch, allerdings nur Gathered End in diversen Längen und Breiten. Meine erste Matte war vom Decathlon für nen 10er. Dann habe ich mir die größere Version geholt (weil oft gelesen das große Matten vieel bequemer sein sollen). Mit der großen Version komme ich gar nicht klar, das ist einfach viel zu viel Stoff um mich herum. Einen Unterschied zur kleineren Version in Sachen Liegekomfort (diagonales liegen) konnte ich nicht merken, nur hängt mir bei der kleinen Version nicht der Stoff im Gesicht. Dann hatte ich ein paar Chinaböller bei denen mir der Stoff (Nylon) nicht gefallen hat. Alles in allem ist die kleine Decathlon Matte für mich die bequemste und vom Stoff her angenehmste. Allerdings fehlt mir da wieder der Insektenschutz um sie für Übernachtungen im Sommer zu nutzen. Daher habe ich mir die Amazonas Moskito Traveller geholt, die heute angekommen ist. Die wiegt nur 438 Gramm und ist keine klassische Gathered End, sondern hat an den Enden mehrere Schnüre angenäht. Ich glaube das das sehr bequem sein wird weil sich die Enden auch ausbreiten können und nicht fest zusammen gebunden sind. Eventuell penn ich heute mal ne Nacht drin und kann morgen mehr dazu sagen :)
      Und btw ich verwende einen Underquilt, das funktioniert mit Gathered End Matten einfach am besten finde ich.
    • Dickgischt schrieb:

      einlagigen Hexon 1.6 greifen. Ist das eine gute Wahl oder lieber was anderes?
      Ich habe die mit Hexon 2.4, bei 95 kg Lebendgewicht. Ich nutze diese Matte seit 2 jahren ohne Probleme. Crosshammock empfiehlt den 2.4 Stoff ab 90 kg. Der fühlt sich sehr textil an und liegt sich sehr gut. Das Mehrgewicht ist minimal, und der Preis war bei mir der gleiche.