Schuhe / Socken / Füße / nass / trocken ein Erfahrungsaustausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schuhe / Socken / Füße / nass / trocken ein Erfahrungsaustausch

      Hallo Leute,
      da im "was haste gekauft" - Faden gerade nach dem Kauf eines Paares Schuhe die verschiedensten Erfahrungsberichte zum Thema
      Schuhe vs. Schweißfuß und Socke vs. Blasen aufliefen, habe ich mir gedacht dies zwecks Erfahrungsaustauschs zu bündeln und diesen Faden hier eröffnet.
      Hier kann jetzt gerne jeder seine eigene Geschichte über (siehe Titel ) loswerden und den anderen Tips geben.
      Mir ist jedoch klar, das es bei diesem Thema sehr schwer sein wird allgemeingültige Thesen aufzustellen , was wohl am besten ist , oder gar nicht geht usw.
      Dafür ist das Ganze viel zu individuell und bei jedem Menschen unterschiedlich. Also los, schreibt wo der Schuh drückt, die Socke qualmt und die Nachbarn die Nase rümpfen!!!

      Gru? "Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seemann () aus folgendem Grund: rs

    • Ich fang direkt mal an:
      ich bevorzuge Schuhe aus Leder!
      Ich meine das ich darin nicht so Schweißfüße bekomme, wie in noch so luftigen Kunstfaser/Mesh oder sonstwas Schuhen.
      Meine fast 2 Jahrzehnte lang einzige Fußbekleidung waren Cowboystiefel, außer beim Sport, da waren es diese halbhohen Adidas "Allround" hießen die glaub ich,
      aber auch die waren zumindest das Oberleder halt Leder. In den Cowboytretern bin ich ungelogen an einem Tag runter an den Colorado und wieder hoch (Southrim/Northrim)
      Socken hab ich auch verschiedenste Materialien ausprobiert, aber kein allgemein gutes Ergebnis gefunden.
      Heute hab ich so fragile Füße, das ich stabile Schuhe brauche und da dann alles mögliche mit rein muß.
      Darunter leiden naturgemäß die Auswahlmöglichkeiten.

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Nasse Füße, Müffelschuhe - Schmerzen vom "falschen Schuhwerk"? Hatte ich alles, in der Reihenfolge, danke. Der Leidensweg ging über Jahrzehnte, erst Anfang 40 kam ein Orthopäde auf die glorreiche Idee: "...ziehen sie sich die Schuhe aus. Bei jeder Gelegenheit. Wenn sie zum Auto gehen, vom Parkplatz nach Hause, Müllrausbringen - wenn sie sonst keine Möglichkeit haben, da geht es immer...." Ok, Problem gelöst und Neues aufgetan. Wie die meisten von uns wissen, kann Barfusslaufen im Beruf, Freizeit, Urlaub nicht immer und überall gemacht werden. Weiß der Geier (Hygiene?? Ästhetik?? Schutz?? Usw.) warum, auf jeden Fall ging die Suche nach so called "Barfußschuhen" los. Ob ich alles durchprobiert habe? Sehr wahrscheinlich, bis ich die Kettenschuhe von Gost Barefoots (gost-barefoots.com/de/) gefunden habe. Kosten? Frag' nicht, aber alles andere passt dafür. Seit dem weder Schweißfüße, noch Müffelschuhe, keine Schmerzen mehr. Meine Lösung. Der Weg ist zwar teuer, aber für mich hat es sich gelohnt. Allerdings ist diese Lösung nicht für jeden gleich gut geeignet. Kommt immer auf die Umstände, persönliche Vorlieben und die jeweilige Situation an.
    • Moin,

      tja, ich weiß auch nicht. Wie an anderer Stelle erwähnt kann ich zum Thema Fußschweiß echt keine Regel bei mir festmachen.

      In Lederschuhen schwitze ich auch, habe aber das Gefühl, dass es da nicht so schlimm ist und sich da auch nicht so viel Geruch entwickelt. Außerdem gefallen mir die meisten Lederschuhe, ob nun Halbschuhe fürs Büro, oder Wanderstiefel von Meindl generell nicht so gut.

      Die letzten vielen Jahre hatte ich eigentlich überwiegend GTX am Fuß. Hauptsächlich Salomon und Lowa. Klar, das GTX hat man ja nicht aus gleichem Grund am Fuß wie ne Jacke aus GTX, am Fuß macht man sich ja hauptsächlich die Eigenschaft zu nutze, dass es wasserdicht ist. Zu erwarten, dass sich da gleiche klimatisierende Effekte einstellen wie zB bei einer Goretexjacke ist ja utopisch. Naja, und die Salomon (XA Pro) waren selbst nach Jahren noch perfekt wasserdicht!

      Mir ist auch aufgefallen, dass es nicht unbedingt brutalster Hochsommer sein muss, hatte auch schon Situationen im Herbst, sogar im Winter, wo sich ekelhafte Feuchtigkeit und Gestank im Schuh bildete.
      Was ich - auch schon an anderer Stelle erwähnt - beherzige, ist die Schuhe bei jeder Gelehenheit auszuziehen. Als ich wuf Reha war, hatte ich so offene Sandalenhausschuhe von Björndal. Also eigentlich total luftige Dinger - ich habe da so dolle drin geschwitzt, unfassbar. Kann es sein, dass es überwiegend an der Sohle liegen kann? Socken kann ich persönlich ausschließen, da habe ich alles durch.
      Aber, und das ist mir rückblickend auch aufgefallen, als junger Mann hatte ich diesbezüglich mehr Probleme.

      So im Allgemeinen ist das Problem "Fußschweiß" bei mir jetzt nicht so schwerwiegend, dass meine Lebensqualität da total eingeschränkt ist. Besteht also nicht durchgehend.
      Okay, also kann es sicherlich an einem selbst liegen, so von wegen Stoffwechsel etc.. Und auch wenn man das jetzt nicht maßgebend definieren kann, aber was meint Ihr, liegt es am Außenmaterial des Schuhs, an der Sohle, am Schnitt oder an allem zusammen? Wie gesagt, ich hatte erst kürzlich das Phänomen einer Sandale, die alles andere in Sachen Fußschweiß in den Schatten stellte. Oder eben doch die Socken?

      LG, Stefan
      'Sorry Dave, i'm afraid i can't do this.'
    • @Stefan
      du schreibst ja im Prinzip was ich im Eingangsfaden schon anmerkte, es ist alles sehr individuell!
      Sandalen machen bei mir genau das Gegenteil zum Problem, meine Füße trocknen total aus und werden rissig.
      In geschlossenen Schuhen hat ich das noch nie. Vermutlich eine Art Selbstschmierung oder Eigenfettung.
      Wichtig vielleicht auch , wenn man die Schuhe auszieht diese richtig zu Lüften und Einlagen, Fußbetten und ähnliches Zeug rauszunehmen,
      sollte schon für deutlich weniger Feuchte im Schuh sorgen.

      Gruß "Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Grundsätzlich ist der Fuss, was die Idee der funktionellen Anatomie anbelangt, nix individuelles. Ebenso ist Schweissbildung allgemein physiologisch.

      Allerdings stelle ich fest, dass bei gaaaanz vielen Menschen Abweichungen vorhanden sind - von moderat bis extrem. Sicher bin ich da berufsbedingt konditioniert (ich muss ja jeden Gips, welchen ich sehe, qualifizieren und jedes Gangbild analysieren).

      Moderate Pathologien lassen sich sicher durch barfusslaufen und/oder Physiotherapie positiv beeinflussen, passende Schuhe und Einlagen schaden ebenfalls nicht. Wobei ich fast der Ansicht bin, dass, sollten alle Menschen mit Fussproblemen Physio bekommen, alle Kapazitäten aufgebraucht wären. Und bei Einlagen ist die Auswahl an Schuhen eingeschränkt.

      Viele Schuhe verstärken das Problem noch. Ich z. B. trage seit Jahrzehnten im Dienst und privat überwiegend Birkenstix, wodurch die Füsse immer breiter wurden und ich nur noch solche (oder Keen beispielsweise) tragen kann. Eigentlich ein geniales Geschäftsmodell.

      Hilfreich ist gute Beratung in einem ebensolchen Fachgeschäft. Oder die individuelle Anpassung. Ich sage nur "Geiger Frittlingen". Wobei man bei entsprechenden Pathologien keine Wunder erhoffen darf. Oft hilft nur noch ein guter Fussorthopäde. Meine Beste war gerade heute in der Anaesthesiesprechstunde, da diese Woche eine Fusskorrektur ansteht. Und sie trug ihr Leben lang "gesunde" Schuhe. Niemals zu eng, keine Absätze etc.

      Man sollte nämlich nicht ausser Acht lassen, wie sich Fussprobleme auf Knie/Hüfte/Rücken auswirken können. Negativ natürlich.


      Was den Fussschweiss anbelangt:

      Frischer Schweiss ist geruchlos. Der Geruch bzw. Gestank rührt von den Bakterien respektive ihren Zersetzungsprodukten her. Wenn man, simpel ausgedrückt, den Bakterien ideale Bedingungen bietet (warm, feucht und was zu fressen), vermehren die sich exorbitant. D. h. die Zahl kann sich alle 20 Minuten verdoppeln.

      Der Ansatz ist demzufolge, die Bakterinlast zu reduzieren. Schuhe immer gut trocknen lassen, innen vor allem. Das beinhaltet im Zweifel auch regelmässige Schuhwechsel, was situationsbedingt nicht immer geht. Weiter bedeutet dies, antibakterielle Masnahmen zu ergreifen = Füsse regelmässig waschen, eventuell auch desinfizieren / mit Antitranspirantien behandeln, antimikrobielle Socken.....
      Viele Deos wirken über den enthaltenen Alkohol. Auch das regelmässige pinkeln über die Füsse hilft, sofern man nicht gerade einen Harnwegsinfekt hat.

      Auch die Schuhe aus "Plastik" (Keen Newport, Crocs....) können abgealkoholt werden. Dieser wird sicher auch wieder billiger.

      Wolle wirkt bekanntermassen antimikrobiell, Silberzugabe ebenfalls. Wobei ich mir über die Langzeitwirkung von Silber nicht sicher bin und deshalb darauf verzichte.

      Das von @Albbaer erwähnte Brennen kenne ich bestens, wobei es bei mir meist nur etwa 40 Minuten dauert. Ich führe es bei mir auf -wenn auch nur moderat- zu enge Schuhe zurück.
      Wo der Wolf jagt, wächst der Wald
    • Lustig was aus einer Anmerkung passiert. Ein ganzer Faden über die berühmten Stinkefüße. :D
      Ich habe normalerweise keine Stinkefüße. Egal welche Socken, Schuhe oder Materialien.
      Aber natürlich gibt es nichts ohne Ausnahmen. Dazu gehörten bei mir die Salomon Speedcross 5. Die hatte ich mir bestellt uns ins Büro liefern lassen.
      An hatte ich an dem Tag den Salomon XA Pro 3D. Ich die XA ausgezogen, die Speedcross an und nach ner guten Stunde hab ich die Schuhe gerochen nicht die Füße.
      Jetzt wo ich so drüber nachgedacht habe, ist mir aufgefallen dass ich dies noch zweimal hatte. Bei einem paar Vans und bei einem paar Flip Flop.
      Warum das so war? Keine Ahnung :schwein:
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf
    • Neben Zahnschmerzen und Erkältungen sind Fussbeschwerden die häufigsten Beschwerden.

      Es gibt neben dem Schweiss, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

      Fusspilz
      Nagelpilz
      Warzen
      eingewachsene Nägel
      Blasen
      Schwielen
      Hammerzehen
      Hallux valgus
      Hallux rigidus
      Knick-Senkfuss
      Spreizfuss
      Plattfuss
      Rheumatische Veränderungen

      diabetes- oder anders bedingte Veränderungen (Durchblutungsstörungen, Polyneuropathie....)

      Gicht
      Arthrose
      .............

      Da wundert ein Faden drüber eigentlich nicht. Immerhin tragen uns die Stampfer minimum 120.000 km weit.

      Noch was zum Stinkefuss. Bei der Gipsentfernung nach mehrwöchiger Tragedauer war ich immer über meine schlechte Nase froh. Mit Wasser und Seife war da kaum beizukommen. Mit Sterillium und anschliessend Fusscreme war das Problem hurtig behoben.
      Wo der Wolf jagt, wächst der Wald
    • Naturerlebnis schrieb:

      Barfuß laufe ich nie, das finde ich total asi.
      diese Aussage finde ich nicht gut. Bedenke der Mensch ist "nackt" geboren, wie kann es da "asi" sein Barfuß zu laufen.
      Man muss sich nicht der Mode oder irgendwelchen Vorgaben der "Zivilisation" unterwerfen.. wir sind doch Alle Individuen ;)
      Jeder soll es so halten, wie Er will.. ob man es selber genau so macht, ist doch egal.
      Alles Liebe aus Aachen, Walter ;)
      Meine Fotoalben

    • Walter schrieb:

      Naturerlebnis schrieb:

      Barfuß laufe ich nie, das finde ich total asi.
      diese Aussage finde ich nicht gut. Bedenke der Mensch ist "nackt" geboren, wie kann es da "asi" sein Barfuß zu laufen.Man muss sich nicht der Mode oder irgendwelchen Vorgaben der "Zivilisation" unterwerfen.. wir sind doch Alle Individuen ;)
      Jeder soll es so halten, wie Er will.. ob man es selber genau so macht, ist doch egal.
      Klar soll es jeder so halten wie er will. Das ist nur mein persönliches Empfinden.
      Lieber einen Freund verlieren, als einen Spruch auszulassen.
    • Ich persönlich bekomme tatsächlich auch nur in Kunstfaser und sneakern Schweißfüße. Was Geruch angeht bin ich allgm. eher gesegnet und neige nicht zu starken Körpergeruch. ( Aussage von Bekannten/Freunden/Familie, da man sich selber ja weniger riecht außer es ist wirklich schlimm). In ganz profanen Bundeswehr Stiefeln, was scheinbar ein regelrechtes Unikum ist, habe ich noch die wenigstens Probleme mit Schweiß und Blasen gehabt. Barfußschuhe habe ich auch schon ausprobiert aber bin damit nie wirklich warm geworden. Ich möchte eigentlich nicht wirklich zu sehr aufpassen wo ich hintrete oder was vor mir liegt. Davon abgesehen war es mir nicht wichtig genug um die Geh-Bewegung neu zu lernen.

      Zum Thema...

      Naturerlebnis schrieb:

      Barfuß laufe ich nie, das finde ich total asi.
      wären jetzt nicht meine Worte gewesen, aber kann das als jemand der Füße jeglicher Art und Form sehr eklig findet schon nachempfinden. Allerdings, ist das ja dann eher mein Problem ;)
      Das Leben ist wie eine Orgie mit verbundenen Augen, wenn Du Pech hast, f***st du den Falschen - Nieder-Dächsische Weisheit
    • Schuhe, Stiefel, Socken. Ein Thema für ganze Bücher. Wo der eine seine Glück mit findet, hat der andere seine Last mit... :D
      Stiefel trag ich eigentlich seit Ewigkeiten fast täglich. Seit ich mit der Seefahrt anfing trage ich aber auch genauso oft Flip Flops, meinen Asiatischen Kollegen sei Dank. :rolleyes:
      Mit FlipFlops fliege ich auch immer, ist praktischer beim Sicherheitscheck.

      Grundsätzlich bevorzuge ich Schuhe/Stiefel ohne Gore Tex, meiner Erfahrung nach werden Füße immer nass, entweder durch Wasser von außen, oder durch's schwitzen von innen. Deswegen bevorzuge ich Stiefel die schnell trocknen und wechsel öfter die (Woll)Socken.
      Sobald ich Schuhe mit irgendeiner Membran trage, bekomme ich Schweissfüsse.
      Leider ist der "Scheiß" mittlerweile fast überall drin. :thumbdown:



      Das sind mittlerweile meine Lieblingsstiefel. GB Desert Boots High Liability.
      Erfüllen genau meine Wünsche. :love:
      Mit Meindl Schuwachs und Haix Imprägnierspray bearbeitet, perlt Wasser recht lange ab.
      Gruß Fryd

      Feuerbohren ist sch... :campfire: