Leichtzelt-Größenvergleich: Salewa Litetrek Pro II vs. VauDe Taurus UL 2P

  • Nachdem in einem anderen Faden nach ein paar Details zur Größe von 2 meiner Leichtgewichtszelte gefragt wurde wollte ich es diesmal nicht via PN abhandeln da die Infos event. auch für andere geneigte Interessenten sinnvoll sein könnten. Wie dem Titel zu entnehmen ist geht's um 2 Zelte mit eher unkonventionellen Designs:
    1/ Salewa Litetrek Pro II, welches als kompakter Semigeodät bzw. Kuppelzelt-Hybrid für den Einsatz im Gebirge ausgelegt ist
    2/ VauDe Taurus UL 2P das der Hersteller als 3-Jahreszeiten Allrounder konzipiert hat


    Beim Salewa Litetrek Pro II fallen neben der gedrungenen Bauform die 3 aussenliegenden Gestängebögen auf welche sich an 3 Punkten überkreuzen wobei das Zelt mittels Clips befestigt wird. Das Außenzelt wird zusammen mit dem Innenzelt aufgestellt. Das Litetrek Pro II ist ohne Zweifel selbsttragend und steht auch ganz ohne Heringe stabil. 4 Abspannleinen sind rasch angebracht, der Aufbau ist unschwierig solange man den Dreh mit dem Gestänge mal raus hat und geht ziemlich rasch vonstatten. Dem aufmerksamen Betrachter wird sicherlich auffallen sein dass ein Clip nicht ganz korrekt angebracht ist: Jener am hinteren Kreuzungspunkt solle am außenliegenden Gestängebogen eingehängt werden - ein Fehler der mir leider häufig passiert!






    Das Innenzelt ist rechteckig wie man es von div. Kuppelzelten gewohnt ist, wobei die Länge insgesamt sehr kurz ausfällt! Der Hersteller gibt zwar eine IZ-Länge von 210cm an, dieser Wert ist als 'theoretisch' zu betrachten. Probeweise wurde eine graue Therm-A-Rest XTherm Max in Gr. Large hineingelegt welche die Abmessungen ca. 196x63cm hat. Diese Iso ist bis zum Anschlag nach hinten geschoben und hierbei sind vorne lediglich nur mehr ca. 5cm Distanz bis zum Innenzeltstoff, siehe Foto unterhalb.





    Als Iso in 'Normalgröße' lag die grüne Therm-A-Rest TrailPro Regular im Litetrek Pro welche ca. 183x51cm misst. Bei dieser Standardgröße beträgt der freie Abstand bis zum IZ nur ca. 17cm, siehe Foto. Als grober Richtwert gilt dass das Innenzelt um ca. 30cm länger sein soll als die Körpergröße des Schläfers um ausreichend Platz für SchlaSa, etc. zu haben damit man auch nix tuschiert und event. Kondensfeuchte auf den Schlafsack bekommt. Mit meinen ca. 180cm ist die verfügbare Innenzeltlänge bereits sehr knapp bemessen. Am Kopfende geht die Innenzeltwand steil nach oben, hier kann die Fläche voll ausgenutzt werden. Am Fußende verläuft das Innenzelt verglichen mit anderen Kuppelzelten ebenfalls noch in relativ steilem Winkel, durch die vorhandene Schrägstellung verringert sich die nutzbare Länge jedoch bereits um einige Zentimeter. Schließlich trägt eine Iso noch zusätzlich auf (vor allem eine XTherm mit über 7cm Höhe) und die Füße/ Zehen zeigen im Schlaf meist nach oben, d.h. die nutzbare Länge reduziert sich in 25cm Höhe vom Zeltboden bereits deutlich. Liegt man Solo im Zelt kann man sich etwas schräg platziern um hier ein paar Zentimeter an Länge zu gewinnen.



    Das Innenzelt ist rechteckig, die verfügbare Breite daher an keiner Stelle eingeschränkt. Hier finden die XTherm Max Large sowie die TrailPro Regular nebeneinander Platz, was sicherlich positiv hervorgehoben werden muß. Gehe davon aus dass man mit ca. 175cm Körpergröße im Litetrek Pro noch auf der sicheren Seite ist um auch genügend Platz zu finden - vor allem wenn man dieses Zelt zu Zweit benutzt. Was die Liegebreite anbelangt geht es mit 2 Persenen sicherlich sehr eng zu!



    Konstruktionsbedingt ist der höchste Punkt in der Mitte des Innenzeltes und hier kann ich mit meinen ca. 180cm auch aufrecht sitzen bzw. mich ohne nervige Verränkungen umziehen. Die Apsis fällt dürftig aus, hier hat lediglich ein mittelgroßer Rucksack quer liegend Platz - nutzt man das Zelt solo kann man sein Zeug allerdings problemlos im Innenzelt lagern da ja ausreichend Platz zur Verfügung ist.



    Der Innenzeltboden lässt sich mit Hilfe von Flachbändern etwas trimmen und an die Gestängeenden heranziehen. All zuviel gewinnt man hierdurch weder in der Länge noch in der Breite, zudem müssen die Gestängeenden sicher durch Heringe fixiert sein sonst zieht man lediglich dass AZ näher heran ohne beim IZ an Breite od. Länge zu gewinnen.




    Belüftet wird das Littrek Pro 2 durch einen sehr kleinen Lüfter am Fußende, am Kopfende kann der Eingang oben geöffnet und als Lüfter umfunktioniert werden. Dahinter hat das Innenzelt ein Moskitonetz dass sich nicht abdecken lässt, weshalb es hier gerne kalt auf die Köpfe der Schläfer runterzieht.



    Das Innenzelt ist mittels kurzer Elastikbänder u. den üblichen kleinen Fastex-Verschlüssen ins Außenzelt eingehängt. Das IZ lässt sich zum trocknen vom AZ trennen, was an sich eine vernünftige Lösung ist. Der Abstand IZ-AZ fällt allerdings etwas klein aus, wenn man z.B. mal die großzügigen Abstände bei Hilleberg, Helsport oder anderen skandinav. Herstellern als Maßstab nimmt. Das Außenzelt ist rundherum ganz bis zum Boden herab gezogen. Dies verbessert zwar die Schlechtwettertauglichkeit, schränkt aber die Belüftung ein was Kondenzbildung im Inneren leider begünstigt.





    Das orig. Footprint ist ebenfalls rechteckig und deckt lediglich den Innenzeltboden ab - die kleine Apsis bleibt frei, was bei der minimalen Vorzeltgröße nicht wirklich ein Thema ist.




    Das VauDe Taurus UL 2P sieht zugegeben ungewöhnlich aus und lehnt sich nicht an traditionelle Kuppel- oder Tunnelbauformen an, sondern hat große Ähnlichkeit mit Designs von Big Agnes, usw. welche gängig am nordamerikanischen Markt sind. Es hat 2 Alustangen welche in innenliegenden Kanälen verlaufen. Verglichen mit der Cliplösung sind das ein- und vor allem der das ausfädeln der Stangen zeitintensiver. Bei Regen sammelt sich darin auch gerne mal etwas Wasser, das Zelt ist an sich aber 100%ig dicht. Das Taurus UL 2P ist allerdings nicht selbsttragend und benötigt zahlreiche Heringe u. Abspannpunkte damit es auch ideal und wetterfest steht.






    Am Fußende sind im Außenzelt 2 kurze Stäbe eingearbeitet. Dieses Feature verhindert dass das IZ an dieser Stelle zu stark durchhängt und zusammen mit dem Knick im längsseitig verlaufenden Gestängebogen ist die Raumausnutzung im Fußbereicht ausgezeichnet. Die Ausrichtung u. Abspannung dieser 2 Stäbe ist etwas nervig, hier hab ich zugegeben noch keinen zufriedenstellenden Ablauf gefunden welcher im unebenen Gelände verlässlich zu vernünftigen Ergebnissen führt. Resultat bei suboptimaler Abspannung/ Ausrichtung sind neben einem durchhängenden AZ auch gerne mal große Falten im Innenzeltboden.



    Die Grundfläche des Innenzeltes verjüngt sich zum Fußende hin, d.h. sie wird schmäler. Die graue XTherm Max Large mit ca. 196cm Länge findet locker Platz und wenn man diese für Solotrips schön mittig platziert bleiben noch ca. 21cm. Mit der grünen TrailPro in Gr. Reg. und 183cm Länge erhöht sich dieser Abstand noch auf ca. 37cm, siehe Fotos.





    Durch das schmälere Fußende haben diese beiden Matten nicht wirklich ausreichend Platz um frei nebeneinander zu liegen. Wer das Taurus UL 2P mit 2 Personen nutzen will sollte auf alle Fälle auf taillierte Isomatten zurückgreifen welche sich zum Fußende hin ebenfalls verjüngen. Durch das spitz zulaufende Innenzelt können 2 Matten nich bis 'auf Anschlag' nebeneinder eingelegt werden, es bleibt an den Füßen ein freier Bereich in Form eines Dreieckes. Dadurch verringert sich auch der Abstand am Kopfende zum IZ-Eingang, bei der XTherm Max L auf ca. 12cm, bei der TrailPro Reg. auf ca. 22cm. Insgesamt ist jedoch ausreichend Breite u. Länge im Innenzelt vorhanden um das Tauraus auch mit 2 Personen zu nutzen, wenn es dabei auch etwas knapp zugehen mag!






    In die Apsis des Taurus UL 2P passt locker ein 60L Rucki mitsamt Trekkingstiefel. Direkt hinter dem Eingangsbereich kann man problemlos aufrecht sitzen. Belüftet wird das Zelt am Kopfende via Eingangsreißverschluss, wobei die so entstehende Lüfterhutze besser vor Regen geschützt ist als beim Litetrek Pro II. Am Fußende reicht das AZ bis zum Boden runter, nach vorne hin erhöht sich der Abstand etwas und damit auch der Durchzug zwecks Belüftung von unten.





    So wie das Litetrek Pro II wird auch beim Taurus UL 2P das Außenzelt zusammen mit dem Innenzelt aufgebaut. Abstand IZ-AZ fällt ebenfalls knapp aus, beide Teile können aber zum rascheren trockenen mittels Miniklips voneinander getrennt werden. Die Clips fallen flach aus und haben einseitig die Druckfläche zum lösen. Es kommt durchaus vor dass sich diese Verbindungen im Packbeutel lösen und man merkt dass erst wenn das Zelt aufgebaut ist und irgendwo was durchhängt ...



    VauDe bezeichnet sein Zeltunterlagen als Floor Protector und beim Taurus erinnert das Teil schon mal an die Form eines Tunnelzeltes wobei die Apsis hier mit abgedeckt ist.




    Ein direkter Vergleich des Salewa mit dem VauDe Zelt hinkt etwas weil die Einsatzbereiche doch etwas weiter auseinander liegen. Zum einen ist das Litetrek Pro II ein Zelt fürs (Hoch-)Gebirge mit sturmsicherer Gestängeanordnung und kleinster Stellfläche was eben diesem speziellen Einsatzbereich geschuldet ist. Der Hersteller kommt aus Südtirol und hat wohl kernige Italiener als Maßstab für die IZ-Länge herangezogen, die fällt leider wirklich kurz aus und das Litetrek würde ich größer gewachsenen Personen tatsächlich nicht empfehlen. Hab die Zeltunterlagen mal übereinander gelegt und da sieht man die Unterschiede sehr deutlich:





    Das Taurus macht mit seinem langen Gestängebogen einen eher filigranen Eindruck, das Teil ist aber dennoch erstaunlich schlechtwettertauglich: Es ist regendicht, das Gewebe dehnt sich bei Nässe vergleichsweise wenig und hat man es einmal gut abgespannt ist es auch klasse windstabil - zumindest kann es Wind deutlich besser ab als z.B. mein MSR Hubba Hubba NX, das in dieser Disziplin doch schwächelt. Die Alustangen selbst machen einen robusteren Eindruck als beim Litetrek II. Für groß gewachsene norddeutsche Hühnenmenschen ist es deutlich besser geeignet und wird es Solo genutzt hat man komfortabel Platz und kann sich breit machen ;-)





    Sitzen kann man in beiden Zelten, beim Litetrek Pro II etwas weiter vom Eingang weg mitten im IZ. Die Eingänge fallen bei beiden leider niedrig aus und man kommt nur kriechend in die Zelte hinein als auch wieder heraus, was zugegeben doch etwas mühsam ist (im Vergleich zu üblichen Kuppelzelten). Durch die stirnseitig platzierten Eingänge und fehlenden Meshflächen an den Innenzelten sind diese 2 Modelle nicht unbedingt 1te Wahl für sehr heiße Gegenden, die Temps steigen im Inneren rasch bei hochsommerlichen Nachttemperaturen und es kann durchaus mal stickig werden ...


    Innenzeltgröße lt. Herstellerangaben:
    Salewa Litetrek Pro II: Ca. 210 x 120cm, IZ-Höhe maximal ca. 100cm
    VauDe Taurus UL 2P: Max. 235 x 130cm (mind. 220 x 110cm auf Grund taillierter Form), IZ-Höhe maximal 105cm


    Packmaß- und gewichtstechnisch liegen beide in etwa gleich auf. Das Salewa hat sehr kurze Gestängesegmente und lässt sich in kleineren Rucksäcken wohl etwas besser unterbringen. Preislich liegen beide ebenfalls auf ähnlichem Niveau, denke ich hab für das Salewa Litetrek Pro II damals ca. 360.- und für das VauDe Taurus UL 2P ca. 380.- Euro bezahlt. Material- und qualimäßig finde ich das VauDe um einen Tick besser als das Salewa, ein paar Details sind am Taurus piffiger gelöst als beim Litetrek Pro - die Abspannung der Stützen am Fußende gehört da eindeutig nicht dazu!


    Gewichte, von mir abgewogen inkl. sämtlichen original Zubehörs:
    Salewa Litetrek Pro II: Ca. 2000g (2230g inkl. orig. Footprint)
    VauDe Taurus UL 2P: Ca. 1960g (2275g inkl. orig. Floor Protector)





    Hoffe ich konnte Dir bei Deiner Entscheidung etwas behilflich sein @Tipple ;-)

    --------------------------------------------
    Frischluftdeppert
    .

  • Vielen Dank für deine Mühen und den tollen Vergleich @bugikraxn! <3 :dolldrueck:


    Ich habe in der Zeit das Marmot Alvar 2P UL getestet. Leider nix für mich. Apsiden zu klein und teils auch labberig trotz mMn gutem Aufbau. Toller Innenraum, es fehlten allerdings 2 Heringe im Lieferumfang um es komplett abzuspannen. Musste mir 2 aus Holz basteln. Der Knaller war dann das Gesamtgewicht. Auf dem Packsack steht 2,1kg. Im Netz gehen die Angaben bis 2,4kg. Gewogen hat es 2,6kg. Da fühlt man sich schon ein wenig verscheißert.


    Die Suche geht also weiter. Dank dir weiß ich jetzt ganz sicher das es kein Salewa Litetrek wird.



    LG

  • Ein toller Vergleich. Die geringe Länge im Innenzelt ist ein weit verbreitetes Problem bei vielen Herstellern. Zum Glück bin ich nicht ganz so groß. Trotzdem stören sogar mich, zu kurze Innenzelt.


    Die Konstruktion von dem Salewa gefällt mir persönlich ziemlich gut.



    Danke für den tollen Einblick.

  • Wow! Was für ein tolles Review!
    Dankeschön, @bugikraxn :thumbsup:
    Ich hab mir das in aller Ruhe durchgelesen - obwohl ich gar kein Zelt kaufen will!
    Hat einfach so'n Spaß gemacht, das zu lesen :thumbup:
    Klasse!
    LG schwyzi

    One man's trash is another man's treasure!
    Tough enough to wear pink.
    Member of the Hateful fifteen

  • @bugikraxn auch von mir ein Danke für das tolle, reich bebilderte Review.
    Ich schließe mich meinem Vorredner @schwyzi an, denn auch ich will eigendlich kein Zelt kaufen,
    schon gar keins in dem ich nicht aufrecht stehen kann,
    aber das ist einfach mal super geschrieben und in jeder Phase mit Bild dokumentiert.


    Gruß"Seemann"

  • Super Vergleich :danke:
    Ich bin ja auch noch auf der Suche nach einem leiten Zelt das ich bequem Solo benutzen kann um mein 1,6 kg Nordisk Pasch irgendwann mal in Rente schicken zu können. Bis jetzt bin ich wirklich noch unschlüssig mit meinen 1,90 m ist die Auswahl nicht ganz so groß...

  • Das VauDe Taurus ist tatsächlich noch hier hallohieristkarl, das Salewa Litetrek Pro hab ich allerdings inzwischen verkauft und hier ist ein VauDe Space Seamless 1-2p gekommen das einen Tick leichter ist als das Litetrek Pro, dafür halt nicht ganz so windstabil. Sagt aber nicht viel aus wenn mal ein Zelt weg geben wird da ich gern durchwechsle und alle paar Jahre mal was anderes ausprobiert wird ...

    --------------------------------------------
    Frischluftdeppert
    .

  • Das Taurus ist für eine Person ein netter kleiner Palast und auch für große Leute geeignet.

    Ich bereue den Kauf bislang nicht, auch wenn ich es nicht ständig nutze. In der kalten Jahreszeit wird es wieder öfter ausgeführt werden.


    LG

  • Damals noch Orkan Kyrill überlebt ist mein VauDe Space bis Heute sehr stabil Wasserabweisend und 3kg Schwer

    :thumbsup:

    das Teil ist robust.

    Man könnte sagen, bewährt, robust und mit gutem Platzangebot für 2 Personen.

    Damals als leicht verkauft, aktuell eben "robust" oder schwer. Hat lange Jahre seinen Dienst klaglos verrichtet, leider in der letzten Zeit nicht mehr so dicht. ;(


    Daher wird es wohl irgendwann zukünftig ersetzt. Ob durch mich oder meine Erben ist noch unklar.