iSUP Empfehlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • iSUP Empfehlungen

      Hallo zusammen,

      ich habe Interesse an Stand-Up-Paddling und wollte hier Fragen, ob jemanden von euch so was macht, und was ihr mir empfehlen würdet?
      Es gibt bei uns ein Decathlon in der Nähe und ich habe dort schon Paddelboards beäugt.
      Ich bin leider nicht ganz leicht, so zwischen 100 - 110 kg, aber trotzdem athletisch.
      Langfristig geistert die Idee einer Seetour mit Übernachtungen etc...
      Kajak und Kanu Erfahrung habe ich, aber Windsurfen, Surfen etc. nicht.

      Cheers Mike
      If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit. 8o

      Never-ending-Bullshit: media.giphy.com/media/CxhFN9bjqKdMs/giphy.gif

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MacGyver ()

    • Ich hatte jetzt zwei Wochen lang das Aqua Marina Hyper 11,6" auf dem Meer/Lagune im Einsatzt. Es ist trotz der breite relativ schnell und Kippstabiel durch seine Form. Für dich wäre eventuell das größere Aqua Marina Hyper 12,6" besser. Das Board ist ein Tourer daher sollte es vom Einsatzt passen. Es hat vorne und hinten ein Gepäcknetzt um das Gerödel gleichmäßig zu verstauen. Der Geradeauslauf ist sehr gut.
      Über die Decathlon Boards hört man aber auch nur gutes.
      Meins habe ist für 388,00 Euro bekommen. Das größere Board hatte ich so für 450,00 Euro gesehen. (komplett mit Tragerucksack, Leash, Alu-Paddel, Doppel-Hub Pumpe)
      Zusätzlich hatte ich noch ein Carbon Paddel für 50,00 Euro bei lidl.de gekauft. Ein leichtes Paddel mach viel aus.
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf
    • Dickgischt schrieb:



      Zusätzlich hatte ich noch ein Carbon Paddel .... . Ein leichtes Paddel mach viel aus.
      Das ist vollkommen zutreffend! Wobei leichtes Carbon Paddel bedeutet auch meist unteilbar. Jede Teilung kostet Gewicht. Stört zwar nicht beim Transport, wohl aber bei jedem Paddelschlag.
      50 g mehr ist nicht viel, Trägt sich locker. Und wie viele Paddelschläge macht man am Tag? 1000? also Locker 50 kg mehr gehoben also nötig. so preiswert kann Training sein: einfach nur weniger fürs Paddel ausgeben ;)

      Was board betrifft
      erst ein paar Fragen, dann könnte ich mich bei Profis schlau machen.

      welches Einsatzgebiet (Tour, fun / Wettkampf) Stehendes Gewässer, Fluss, Großgewässer, Meer?
      Schmal / breit Kommt auch auf das Einsatzgebiet an.

      Aus dem Eingangspost lese ich aber eher Fahrten/Tour ohne weitere Ambitionen. Trotzdem geografisches Einsatzgebiet?
    • Steuermann schrieb:

      Was board betrifft

      erst ein paar Fragen, dann könnte ich mich bei Profis schlau machen.

      welches Einsatzgebiet (Tour, fun / Wettkampf) Stehendes Gewässer, Fluss, Großgewässer, Meer?
      Schmal / breit Kommt auch auf das Einsatzgebiet an.

      Aus dem Eingangspost lese ich aber eher Fahrten/Tour ohne weitere Ambitionen. Trotzdem geografisches Einsatzgebiet?
      Danke

      Also gedacht ist eigentlich stehendes Gewässer oder sehr langsam fließendes Großgewässer.
      Es gibt hier Badeseen in meiner Region und an diesen habe ich für den Anfang gedacht.
      Zudem habe ich neulich bei einer Radtour einige Gruppen mit Boards und Kajak auf dem Neckar beobachtet, was mich schließlich dazu animiert hat, mich mehr damit zu beschäftigen.
      Momentan aufgrund Pandemie und das ganze Tralala ist es etwas schwierig mit dem Zugang zu den Seen, aber hoffentlich wird's irgendwann mal besser.
      Geografisch: Mitteleuropa.

      Gerade die aufblasbaren Paddelboards interessieren mich wegen der einfacheren Transport und sogar die Möglichkeit zusammengepackt auf den Rücken tragen zu können.
      If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit. 8o

      Never-ending-Bullshit: media.giphy.com/media/CxhFN9bjqKdMs/giphy.gif

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MacGyver ()

    • Ergebnis 360° Lauschen:

      Bei uns im Verein werden i-sup.de/stand-up-paddle-boards/ gefahren.
      Das auch nicht nur von den Kid/Anfängern sondern auch von Herren sich bis zum Deutschen Meister, bzw. in anderen Disziplinen auch international erfolgreich (diverse 1. EM / WM) . Die Jungs wissen, was sie machen und womit. :kanu: Jedenfalls habe ich die Teile in Aktion gesehen und weiß, dass die eine gute Mischung aus Geradeaus und und Wendigkeit sind. Im Gegensatz zum C1 / C2 kann man ja auch während der Fahrt das Gewicht in Längsrichtung verlagern, so die Wasserlinie und den Wendekreis verkleinern.

      Wenn die normalen SUP nicht reichen, schau auch mal hier: i-sup.de/produkt/moby-big-sup-18-6/ das hat etwas mehr Kapazität :Squirrel: .

      ich befürchte nur, Du bist nicht der erste und einzige, dem diese Gedanken gekommen sind....
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für die nützlichen Infos. Wie man so sieht, ist die Nachfrage aus gegebenen Anlass gerade sehr groß und die Teile sind z.T. ausverkauft.
      Wie bei den E-Bikes sind die SUPs gerade sehr beliebt. Wo soll sonst das Geld für den geplanten und stornierten Urlaub auf Ballermann verpulvert werden?
      Daher werde ich noch abwarten. Vielleicht gibt es dann bald wieder gebrauchten sobald die Leute wieder unbesorgt nach Malle oder Türkei fliegen und der Keller wieder voll wird.
      Ich denke mit meinem Gewicht zzgl. Tourengepäck 12 - 18 kg bräuchte ich auf jeden Fall ein größeres Board.

      Cheers Mike
      If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit. 8o

      Never-ending-Bullshit: media.giphy.com/media/CxhFN9bjqKdMs/giphy.gif
    • Auf dem Moby-big kannst Du auch dein Zelt aufbauen. So zu sagen als "Wohn-SUP". Allerdings musst Du mit der Feuerstelle aufpassen. Die würde ich dann auf einem extra Holzfloss errichten.

      Im Ernst: Deine Vorgaben hören sich tatsächlich nach einem voluminöseren, breiteren Board an.

      i-sup.de/produkt/mola-12-0-xpl…r-strecken-und-abenteuer/
      Könnte in die Vorgaben passen.

      Gebraucht wird es die sicherlich dann im Herbst oder spätestens im nächsten Frühjahr wieder geben. Die Bucht und die Kleinbucht werden dazu genug hergeben.
      Dazu dann ein leichtes verstellbares Paddel. Zwischen den einzelnen Modellen können schon mal locker 100 Gramm liegen. Wie gesagt, nicht viel. Gerade mal eine Tafel Schokolade. ABER bei 100 Paddelschläge werden daraus locker 10 kg. Wie viele Paddelschläge machst Du auf 1000 m? 200 oder doch eher 500? Wie viele Km möchtest du am Tag SUP-Wandern?

      Ok, du beschreibst Dich als athletisch, damit wirst Du es bleiben ;)
      Auf alle Fälle ein schöner Sport und im Gegensatz zum Canadier mit mehr Bewegungsfreiheit für die Beine. Dafür am Anfang auch wesentlich wasserbezogener. (Platsch!)

      Viel Spaß dabei und alles Gute!
    • Einfach in den nächsten Decathlon reinlatschen und ein aufblasbares SUP mit der höchsten Ladekapazität kaufen (300 oder 350 Euro, vielleicht auch knappe 400)!

      Aus einem Nebenbeigedöns oder Ausprobierding muss man doch keine Wissenschaft machen!

      Genauso habe ich es jedenfalls gemacht und mit dem Ding bin ich jetzt im 3. Jahr auf Seen unterwegs. Natürlich wünschte ich mir für mein Anwendungsprofil (Seen, Spaß haben und Strecke machen) etwas Schmaleres und Längeres um mehr Speed zu machen. Es ist aber nur eine Nebenbei-Beschäftigung. Wenn ich für alle meine "Nebenbei-Beschäftigung" jedesmal die optimale Premium-Ausrüstung einkaufen würde, müsste ich vielleicht doch noch morgens früh Zeitungen austragen. Schmunzel.

      Ein befreundetes Päärchen hat das gleiche Board wie ich (günstigste Decathlon-Bohrinsel) und die machen auch schon mal Spaß zu zweit darauf. Ein kräftiger Kerl mit ein wenig Gepäck dürfte also auch kein Ding sein.

      Einfach nicht zu viel grübeln, kaufen und Spaß haben, bei kompletten Nichtgefallen einfach wieder verkaufen.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • @smeagolvomloh gute Herangehensweise!
      Wenn man nur ausprobieren möchte, wäre ein einfaches neues Board oder ein halbblinder Griff in das Gebraucht-Regal eigentlich ideal. Für unseren Mitforisten sollten es allerdings schon ein paar Liter Auftrieb sein. 12 Fuß sollten es schon sein. Wenn es schmal ist, auch gerne länger. Der Athlet, Ausrüstung und Proviant sollen ja nicht untergehen ;) :
    • Nochmals Danke,

      einfach loslaufen und kaufen habe ich mir schon überlegt. 400 Euro sind nicht viel aber wiederum auch nicht wenig wenn's dumm läuft.
      Ich wollte bloß nicht auf einem Brett stehen, das wie ein U-995 abtaucht, oder nach Links fährt wenn ich nach Rechts will.
      Es soll ein iSUP bleiben und kein UWNCBUB werden. :Skull:
      Spoiler anzeigen
      UnderWaterNeverComeBackUpBoard


      Also ich bin jetzt beruhigt, dass die Decathlon Dinger doch nicht schlecht sind.
      Ich werde machen und berichten :thumbup:
      If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit. 8o

      Never-ending-Bullshit: media.giphy.com/media/CxhFN9bjqKdMs/giphy.gif