Das Spitzzelt hier aus dem Marktplatz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Spitzzelt hier aus dem Marktplatz

      Hallo liebe Foristis!
      Wie im "was haste gekauft-Faden" angekündigt, kommt hier nun das Review von dem im Marktplatz gekauften Spitzzelt.
      Im Marktplatz wurde ein Luxe F8 Winterzelt mit Innenzelt angeboten. Das ist deutlich kleiner als mein 8-10 Varanger Camp,
      und hat mehr Platz als mein SPZ 1-2 Traveller Tipi. Außerdem war ein Innenzelt dabei!!!, was für meine Damen ungleich interessanter ist,
      als für mich, aber somit ein Kaufargument lieferte.
      Telefonische Kontaktaufname mit dem Anbieter Wilbo erbrachte, das es sich um das original Luxe F8 Innenzelt handelt und ein genau passendes Asta Gear
      Übertipi, ähnlich seiner bekannten Knot-Tarp-Tents aus dem fernen Osten. Da ich von diesen ebenfalls überzeut bin und das große Knot-Tarp-Tent gerne bei
      unseren Paddeltouren nutze hatte ich keine Bedenken die ganze Chose für einen sehr fairen Preis zu kaufen. Geliefert wurde prompt!!!
      So sieht das aus:
      komplettes Tipi mit Innenzelt, Stange (nestbar), 10Stk. Häringen und diverse Leinen mit Karabinern in einem Packsack
      Dann ging es an den erstmaligen Aufbau:
      ausbreiten ( verkehrt herum :whistling: ), dann richtig
      Häringe an die Ecken und reinspaziert mit der Stange
      dann beide Eingänge schließen und Zelt an den Häringen abspannen, fertig ein Eingang für´s Foto wieder geöffnet.
      Zelt steht so schon mal prima. Es gibt noch weitere Abspannpunkte in halber Höhe und an den beiden Lüftern oben
      ( sorry verdrehte Bilder, aber ihr wisst was ich meine , oder? )

      Das ganze soll ja die Wintervariante sein und so gibt es im Außenzelt eine feuerfeste Rohrdurchführung für den Zeltofen.
      Dieses Loch muß entsprechend ausgeschnitten werden, oder kann abgedeckt werden

      Im Innenzelt sind zwei Kleinteile- Taschen in den Ecken.
      und das Innenzelt Maß was ich ermittelt habe lautet: 2,22m x2,90m Grundfläche bei 1,80m Höhe in der Mitte.Was bei mir nicht ganz reicht um aufrecht zu stehen, aber immerhin reicht um im Stehen ne Hose anzuziehen, weil aus dem Alter , wo ich mich auffem Rücken liegend in ne Hose reinzappel, bin ich raus! :whistling:

      Es entstehen 2 Apsiden wovon eine 0,75m und die gegenüberliegende 0,60m tief sind.was man hier denk ich sehen kann.
      Die Gewichte konnte ich, da keine Waage dabei, nicht ermitteln und übernehme die mal von Wilbo.
      Außenzelt 1140g, Innenzelt 1500g Häringe , Leinen und Stange je nach verwendetem Material.

      Ich war sehr positiv überrascht vom schnellen Aufbau, dem Platzangebot und der Verarbeitung.
      Dennoch gibt es natürlich auch Kritikpunkte, als da wären:
      1. 10 Stk. Häringe sind meiner Meinung nach Minimum, besser wären min 14 Stk.
      2. Die Reißverschlüsse des Außenzeltes sind zu feinzahnig, die vom Luxe Innenzelt sind deutlich robuster.
      3. Die 6-teilige, nestbare, Alustange aus Holland macht mir nicht den stabilsten Eindruck und ich möchte bezweifeln , das die Klemmung lange funktioniert.
      Da werde ich einen Austauch gegen die bewährten Tatonka Tarpstangen vornehmen, die sind etwas schwerer, aber stabiler und auch nestbar.

      Gerne könnte es wegen mir 20cm höher sein, aber das ist jetzt kein Argument gegen das Zelt, da ich es vorher wußte, das es nicht ganz meiner Wunschhöhe entspricht.
      Ich bin jedenfalls sehr angetan von meiner neuesten Behausung und auf dem Mopped hinten drauf macht der Packsack nen schmalen Fuß, nech!

      das Grüne oben auf dem Ortlieb-Sack!

      Gruß "Seemann"

      Edit: ich hatte das eigendlich schön ordentlich , aber jetzt isses ganz schön durcheinander geraten nach dem Absenden. Keine Ahnung warum, sorry.
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Sehr schönes Zelt haste da ergattert! :thumbup: Jau! Der Preis war Heiss!

      Das mit den zwei Eingängen und den beiden Apsiden finde ich gut ... so hat dann jeder einen eigenen Eingang und einen eigenen Bereich, wo Er/Sie/Es die Klamotten gut unterbringen kann, ohne sich ständig aneinander vorbei Quetschen zu müssen.
      Oder für Dich, da Du ja unter seniler Bettflucht Leidest. Oder war es doch die Prinzesschenblase? Egal - praktisch is'et

      Ich freu mich schon darauf das Zelt mal in Natura Bestaunen zu können. ^^

      :campfire: :P/
      lieben Gruß
      kahel
      >> geht nich - gibbet nich <<
    • Moin Seemann,
      freut mich das es gefällt!

      Mir haben besonders die beiden Eingänge, die snow-flaps und der wirklich großzügig geschnittene stove-jack zugesagt. Da hat man reichlich Abstand zum empfindlichen Zeltmaterial und kann sein Ofenrohr optimal einpassen.

      Fast ausschließlich kann ich mich Deiner Kritikpunkte anschließen.
      Bei der Esvo-Stange würde ich sagen, dass die mehr aushält, als es aussieht. ;) Für wirklich extreme Belastungen nehme ich sowieso eine ganz lange Stange von Mostert und kürze das oberste Segment bis es passt.
      esvocampingshop.com/de/mostert…eltstang-200-cm-5-teilig/
      Bei "Tschum" gibts diese Stangen übrigens in noch dicker. tschum.de/product_info.php?inf…eltstange-240cm--4p-.html

      Ergänzende Kritik an dem mid.
      - Mir juckte es in den Fingern die Spitzenverstärkung von innen festzunähen. Sie ist zwar an einer Seite fixiert aber man muss immer schauen, dass man die Stange nicht aus Versehen daneben steckt.
      - Die unteren Schlaufen, (für das Hochbinden der snow-flaps) würde ich nicht als "Lifter" verwenden. Ich traue diesen Fixpunkten keine besonders hohe Lastaufnahme zu. Sollte jemand über so eine Leine stolpern, könnte das an dieser Stelle einen ärgerlichen Schaden verursachen.

      Man kann das Außenzelt zusammen mit dem inner schön stramm aufbauen. Es bleibt immer eine handbreit Abstand dazwischen, sodass man sich kein Kondenswasser abstreift. Apropos, wenn es nicht stürmt oder gerade Winter ist, würde ich immer die snow-flaps hochbinden. Bei meinem Testaufbau im Garten hatte in den zwei Nächten deutlich weniger Kondens mit der Bodenlüftung.

      ... viel Freude an dem shelter wünscht,
      -wilbo-

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von wilbo ()

    • Hallo @wilbo
      Ja es gefällt mir sehr! Genau die Geschichte mit den zwei Eingängen ist top! :thumbsup:
      Die von dir verlinkten Mostertstangen sehen gut aus.Die kannte ich noch nicht, danke.
      Die würde ich auch ins Auge fassen, wenn ich nicht schon diverse Tatonkastangen hätte.
      Die mitgelieferte Esvo-Stange ist sehr schön leicht, aber klemmt halt nur durch einige
      "Eindellungen" nenn ich es mal. Da denke ich sind passgenaue mit Führung und Absatz
      zuverlässiger. Meine Stahlstange mit geschliffenen Führungen von Motortrekking ist zwar sackschwer
      im Vergleich, aber spielfrei und sehr stabil, da reißt eher das Zelt als das die Stange knickt, oder sich zusammenschiebt.
      Wie so oft ist es letztendlich eine Frage was man machen will. Wandern, Moppedfahren, Kanufahren, oder wie
      man es dann transportieren muß.
      Das Packmaß vom Zelt, als auch der Stange sind super.
      Noch leichter ist nur mein Knot-Tarp-Tent, oder mein Hellsport Gapahuk.
      Ich bin aber ja gar nicht so ein Grammfeilscher, da müßte ich ja erst mal bei mir selber sparen! :whistling:

      Getreu dem alten Motto aus Rennsportzeiten: Tuning fängt beim Fahrer an! :thumbup:

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Am kommenden WE und in den Herbstferien wird das Ganze einem Funktionstest bei voraussichtlich eher herbstlichen Wetter unterzogen!
      Fräullein Seemann und ich werden die Eifel bereisen dieserhalb!
      Wir freuen uns schon wie Jeck!
      Gruß"Seemann"

      p.s. sollten gänzlich neue Erkenntnisse gegenüber dem "Schönwetteraufbau" auftreten,
      werde ich hier davon berichten.
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • So nun kommt der im Post vorher angekündigte "Funktionstest" vom Wochenende!
      Wir waren in der Eifel und das Wetter hat das ganze Spektrum geliefert, was man braucht , um nen "Funktionstest" machen zu können.
      Sonne beim Aufbau, starker Wind und Regen in der Nacht und Temperaturen zwischen +3°C und +15°C.
      Vorab: Fräullein Seemann und ich sind trocken geblieben und haben nicht gefroren!
      @wilbo hatte mir die Dichtigkeit des Außen bestätigt und die Befestigung des Luxe F8 Inner im Vorfeld erklärt.
      Positiv:
      Auch nach 2 starken Regennächten ist kein Wasser eingedrungen > + also Dichtigkeit ist gegeben :thumbup:
      Raumangebot im Luxe-Inner ist gedacht für bis zu 4 Leuten, wir waren zu 2, aber mit Feldbetten und viel Krams > ++ also Platzangebot für 2 = reichlich :thumbup:
      Negativ:
      Die Spannung des Außentarps ließ Material bedingt bei Nässe sehr nach > - Das Außen liegt nach starkem Regen und Kälte auf dem Inner auf :thumbdown: ( aber ohne Durchnässen!!! )
      Ein Einsinkschutz von Motortrekking unter der Stange war angebracht, aber ich denke der Zug auf die Stange durch das große Tatonka -Tarp ( 4,50m x 4,50m ) hatte da auch nicht unerheblichen negativen Einfluß, denn das riesen Ding wird, wenn es nass ist, doch Sack schwer :thumbdown:

      Fazit für mich heißt: Gute Kombi von geräumigen Inner mit wasserdichtem Außen, aber nur mit kleinerem, leichteren Tarp zu kombinieren.( z.B. mein Helsport Bitihorn light )

      Hier noch einige Bildchen zur Veranschaulichung:
      unser Platz beim Aufbau
      die "Mützenkonstruktion" ( nach dem WE war die Oese mit dem Karabiner leicht eingerissen :thumbdown: )
      Raumangebot für 2 riesig!
      Durchhang bei Nässe / verwendeter Stangenfuß.
      auf Regen folgt Sonnenschein, alles wird gut! :thumbsup:

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Hi @karlson
      da hab ich jetzt kein Detailfoto von, kann ich aber nachher mal machen und dann hier per Edit nachreichen,
      weil das Ganze hängt gerade zum Trocknen hinterm Haus.
      Aber bedenke bitte, das es sich nur bei dem Innenzelt um ein original Luxe Teil handelt, falls du da drumherum schleichst.
      Das Außen ist von Asta Gear ( Fernost) und von Wilbo mit dem Inner von Luxe kombiniert worden.
      So war es dann hier im Marktplatz im Angebot.

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Danke für die schnelle Antwort. Mir geht's nur um das Asta Außenzelt als 3(-3,5) Season Alternative zum Luxe F8e, um das Konzept "rucksacktauglicher Ofen" zu testen. Ich frag mich wo Asta die 400g beim Außenzelt im Verhältnis zu Luxe einspart, zumal ja sogar noch ne Tür drin ist...
      Skal hilse fra fjellet – det evige land,
      hvor moskus og jerven har bolig.
      Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
      Kun der får jeg fred og blir rolig...

      Jon Ø. Hov
    • karlson schrieb:

      Ich frag mich wo Asta die 400g beim Außenzelt im Verhältnis zu Luxe einspart, zumal ja sogar noch ne Tür drin ist...
      ASTA gear hat:
      • 20d statt 40d Stoff, das bringt bei dieser Größe eine Menge.
      • 3c Reisser statt 5c, sind bei der Länge auch deutlich leichter, (und empfindlicher).
      • Verstärkungs-pads nur aus dem gleichen Zeltstoff. Bei Luxe sind die Verstärkungen aus schwererem Material.
      • Hauptsächlich Doppelkappnähte die von innen getaped sind. Luxe hat von innen eingefasste Nähte. Die Nahtbänder wiegen auch einiges.
      VG. -wilbo-
    • Seemann schrieb:

      Die Spannung des Außentarps ließ Material bedingt bei Nässe sehr nach > - Das Außen liegt nach starkem Regen und Kälte auf dem Inner auf ...
      Ich würde die Abspanngurte am Boden mindestens doppelt so lang machen. Damit kommst Du auch weiter vom inner weg. ;)
      (Solltest Du noch Gurtbänder dafür brauchen, sag Bescheid. Ich habe hier noch 10 mm Material rumliegen)

      VG. -wilbo-
    • @wilbo
      Ich hab mal alles durchgeguckt.
      Also das schmalste Gurtband (2Stk.) was ich hab ist so Rolladengurt knapp 20mm und
      sonst nur Spanngurte für Moppeds.
      Wenn du mir also etwa die Menge die ich bräuchte als 10mm schicken könntest wäre ich dir dankbar.
      Schreib mir was du dafür incl. Versand bekommst, deine Daten hab ich ja noch von dem Luxe her.

      Danke und Grüße
      "Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Neu

      So nun hat mir der gute @wilbo längere Abspanngurte genäht und geschickt.
      Die wollen jetzt eingebaut werden. Dies geschah gerade. So sieht der Unterschied aus:
      vorher
      nachher ( das Obere )
      Damit sollte in der Tat das Problem gelöst sein, das Außen weit genug vom Inner abspannen zu können bei Nässe.
      Testen kann ich es Corona bedingt gerade nicht weil ich nun gerade kein Camping WE machen kann.
      Aber ich bin sehr zuversichtlich das es dann klappen wird, wenn ich nächstes Mal losziehe.

      Vielen Dank @wilbo noch einmal an dieser Stelle :thumbup:

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Neu

      Kleines Edit noch zu # 18
      Ich hab die Zusatzschlaufen so verteilt, das die vier Roten jeweils die Position der Eckken des Innen / Schlafzeltes markieren.
      Wenn also Inner und Außen nicht zusammen, sondern getrennt aufgebaut werden, finde ich so, sofort die entsprechende Position.
      z.B. wenn wie beim letzten Mal das Inner wegen Regen zuerst und separat abgebaut wurde.
      hier zu sehen:
      rot = Position Innenzelt / grün = Position Eingänge

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!