Kanadier gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kanadier gesucht

      Neu

      Hallo,
      ich suche einen Kanadier nebst notwendigem und sinnvollen Zubehör.

      Anforderungen:
      4 Personen und Hund und Gepäck für Überraschungen einschließlich Lebensmittel für mindestens eine Woche
      Flüsse und Seen (Lahn, Weser, Mecklenburgische Seenplatte, Stora Le usw.)

      Bin mich auch gerade am einarbeiten. Vielleicht hat ja jemand noch Empfehlungen, Erfahrungen und Tips.

      Danke

      :kanu:
    • Neu

      Versuch zuerst mal rauszukriegen, wie viel Gewicht das insgesamt ist.

      4 Personen und ein Hund kann vieles bedeuten.
      Und das benötigte Gepäck ebenso.


      Dann weiß man ungefähr, welche Nutzlast das Kanu haben muss.


      Am Ende wird es sinnvoller sein, zwei Kanu´s zu beschaffen, die für 2 Personen + Gepäck ausgelegt sind.

      Dein Budget sollte auch vermerkt werden, nen Gatz Kanadier um 2-2,5k € kann oder will sich nicht jeder (grad Anfänger) leisten.

      Wenn man jetzt noch schnell ist, kriegt man ein gebrauchtes Kanu von den Bootsverleihern noch günstig, da diese einen Teil nach der Saison immer verkaufen.
      Ich habe (vor einigen Jahren) mein Old Town Appalachian in guten Zustand mit 3 Paddel + 3 Westen + 1 Packtonne für 350,-€ bekommen. Die Preise haben zwar angezogen, trotzdem sollte man noch erschwinglich an Kanus rankommen.
    • Neu

      @Tarvandyr

      Infos zu Containerschiffen? oder auch die Frage nach Angeboten aus dem Forum?

      4 erwachsene Personen + Gepäck + Lebensmittel ist schon eine kleine Herausforderung. Ich würde da entweder einen 7er umbauen oder zwei Boote nehmen.
      Gewicht: 4 * (Person 90kg + Gepäck 12-20 kg + Futter 8 kg + Wasser? 3 - ? kg) ergibt zu viel für mir bekannte "normale" Kanadier.

      Mag sein, dass es so etwas gibt, schließlich wurden so in Kanada vor Zeiten Mensch und Material bewegt. Ob das aber immer Spass macht, mit so einem Monster über´s Wasser zu stapfen? Die 7er sind sehr windanfällig, dazu unhandlich im Wasserungsvorgang und für eine Umtragung untauglich, jedenfalls nicht für 4 erwachsene Personen.

      Wenn es um 2E +2k geht, dann müsste es schon einer von den Größeren sein, Maße um die 5,5+ m nicht zu schlank, eher in dem Format Container-Schiff. mglw. einer von den größeren Allys. Bei den Festrumpfbooten kann ich Dir keine Marken/Namen sagen. Wir haben zwar einiges im Verein liegen, aber da laufen die bei mir nur unter dem Bootsnamen, und "Bieber" oder "Wasserratte" sagen da nicht viel aus.

      Wir sind mit unserem großen Expedition 18 zufrieden. Weniger wollte ich mit 4 Personen + etwas Gepäck nicht fahren.


      Zu Ally schau auch mal hier im Forum

      alsdann gutes Suchen und (fast) immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel, nur nicht beim Aussteigen. Sonst könnte es nasse Füße und sonst was geben ;)

      Steuermann
    • Neu

      Danke für die Antworten.

      1. 2 Kanadier kommen für uns nicht in Betracht. Auch nicht auf absehbare Zeit. Etwas Paddelerfahrung haben wir schon. (Weser, Lahn, Stora Le). Nur mit Leihkanus wird es auf die Dauer sehr aufwendig und teuer die Erfahrungen zu vertiefen. Wir haben im Umkreis von 25 km mehrere Möglichkeiten zum Paddeln und mit einem eigenen Kanu könnte man da schön üben. Mit einem Kanu sind wir schneller als mit zwei. Platzmäßig ist das auch besser bezüglich Lagerung. Anfangs dachte ich auch 2 Boote, aber in einem würde dann überwiegend nur einer Paddeln und bis beide Kinder soweit sind, fahren die vielleicht nicht mehr mit.

      2. Gewicht ist schwierig zu sagen. Die Kinder werden ja größer und schwerer. Aber eine Zuladung von 350 kg sollten es mindestens sein.

      3. Ich schaue erstmal nach neuen Booten. Da gibt es einfach mehr Informationen. Wenn ich dann weiß, was ich will, kann ich gezielt nach gebrauchten schauen. So groß ist der Markt in der Größe tatsächlich nicht.

      4. Im Moment denke ich, dass ein Gatz Cherokee 550 das richtige Boot sein könnte.
      Platz für 4 Personen plus Hund und Gepäck, Zuladung 500 kg. Da wird eher der Platz als das Gewicht der limitierende Faktor sein. Soll ich auch zu zweit fahren lassen.

      Geraucht auf die schnelle allerdings nicht zu einem vernünftigen Preis gefunden. Neu kaufen ist allerdings nicht ausgeschlossen.

      5. Ally ist denke ich zu klein. Sind wir auch schon gefahren auf dem Stora Le und war mit 4 Personen fast voll. Hund und Gepäck passen da nicht mehr. Wobei das Explorer 18,5 gehen sollte. Hätten aber lieber ein Feststoffboot. Auch wegen der Kippstabilität.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tarvandyr ()

    • Neu

      Also @Tarvandyr zur Zeit sind in der Bucht auf Kleinanzeigen ca. 5 Cherokee im Angebot!!!
      Von 380 € bis über 2000 € ist alles dabei. Auch von der Größe geht von 5m über 5,27m bis 5,5m bei den Angeboten.
      Wenn du mich fragst wäre für euch 4 mit Elsa und Gepäck mindestens der 550 er die richtige Wahl.
      Das Problem dabei wird das Gewicht des Kutters werden, vor allem beim auf´s Auto hieven.
      Das ist so ein Teil, wie du bei unserer letzten gemeinsamen Lahnbepaddelung gemietet hattest.


      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Neu

      Das Cherokee gibt es ja in 4 Varianten.

      1. PE: Wiegt in der 4er Version 49,5 kg und ist "nur" 5,27 m lang. Ist mir eigentlich zu schwer.

      2. GFK - Kevlar - Carbon verstärkt: wiegt 39,5 kg und ist 5,5 m lang. Sagt mir mehr zu. Mehr Platz, mehr Zuladung und vor allem deutlich leichter. Das sollten wir zu 2. aufs Dach bekommen. Ich allein bzw. nur mit Sohnemann wird sicher schwer. Ist natürlich teurer.

      3. Kevlar - Carbon Leichtbau: wiegt 34,5 kg sonst identisch. Ist nochmals teurer. Ich denke, da reicht mir Nummer 2.

      4. Carbon Ultraleichtbau: wiegt 29 kg sonst identisch. Zwar schön leicht aber sonst Overkill.

      Ich denke auch, dass Nr. 2 schneller als Nr. 1 ist.


      Nr. 2 gebraucht ab 2000.

      Vorteil von Gatz. Man könnte da mal vorbei fahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tarvandyr ()

    • Neu

      Bin da vollends beim @Seemann, mein Appalachian ist knapp unter 5m. Beim nutzen von 2 Erwachsenen und Gepäck für 2 Wochen (inklusive Nahrung) wird es langsam eng. Von "Hochstapeln" halte ich aufgrund des Schwerpunktes nix.

      5,50 sollten es schon sein.


      Am besten wäre es natürlich, das geplante Gepäck / Nahrung / Mannschaft zusammenpacken und es auszuprobieren, welches Schiff passend ist.

      Lieber ein wenig mehr Platz, grad wenn die Kinder noch wachsen.
    • Neu

      Wenn Du aber doch schon Paddelerfahrung gemacht hast, müsstet Du doch auch sagen, können, welcher Bootstyp für Dich in Frage kommt. Demnach bist Du mitsamt Mannschaft ja schon mal in einem geeigneten Frachter gesessen und kannst wenigstens sagen, bei welchem Hersteller man ansetzen könnte. Oder aber, Du fragst gleich beim Verleiher Deines Vertrauens nach, ob der das Winterlager etwas auslichtet!
      Grüße vom Largo
    • Neu

      Tarvandyr schrieb:

      Gewicht ist schwierig zu sagen. Die Kinder werden ja größer und schwerer. Aber eine Zuladung von 350 kg sollten es mindestens sein.

      Tarvandyr schrieb:

      Danke für die Antworten.

      1. 2 Kanadier kommen für uns nicht in Betracht. Auch nicht auf absehbare Zeit. Etwas Paddelerfahrung haben wir schon. (Weser, Lahn, Stora Le). Nur mit Leihkanus wird es auf die Dauer sehr aufwendig und teuer die Erfahrungen zu vertiefen. Wir haben im Umkreis von 25 km mehrere Möglichkeiten zum Paddeln und mit einem eigenen Kanu könnte man da schön üben. Mit einem Kanu sind wir schneller als mit zwei. Platzmäßig ist das auch besser bezüglich Lagerung. Anfangs dachte ich auch 2 Boote, aber in einem würde dann überwiegend nur einer Paddeln und bis beide Kinder soweit sind, fahren die vielleicht nicht mehr mit.

      2. Gewicht ist schwierig zu sagen. Die Kinder werden ja größer und schwerer. Aber eine Zuladung von 350 kg sollten es mindestens sein.

      3. Ich schaue erstmal nach neuen Booten. Da gibt es einfach mehr Informationen. Wenn ich dann weiß, was ich will, kann ich gezielt nach gebrauchten schauen. So groß ist der Markt in der Größe tatsächlich nicht.

      4. Im Moment denke ich, dass ein Gatz Cherokee 550 das richtige Boot sein könnte.
      Platz für 4 Personen plus Hund und Gepäck, Zuladung 500 kg. Da wird eher der Platz als das Gewicht der limitierende Faktor sein. Soll ich auch zu zweit fahren lassen.

      Geraucht auf die schnelle allerdings nicht zu einem vernünftigen Preis gefunden. Neu kaufen ist allerdings nicht ausgeschlossen.

      5. Ally ist denke ich zu klein. Sind wir auch schon gefahren auf dem Stora Le und war mit 4 Personen fast voll. Hund und Gepäck passen da nicht mehr. Wobei das Explorer 18,5 gehen sollte. Hätten aber lieber ein Feststoffboot. Auch wegen der Kippstabilität.
      Ich weiß wirklich nicht, wie viel Zuladung bei anderen Booten möglich ist, aber mein 17' Prospector von NovaCraftCanoe mit drei Sitzen hat eine Zuladung von über 500kg! (Ich meine 1200Pfund)
      Aber nur weil er drei Sitze hat, und wir darin zu Dritt unterwegs sind, wäre ich mir nicht sicher, ob ich mit Gepäck eine Woche darin unterwegs sein wollte!

      Edit 1200lbs umgerechnet 544,3108kg - ob das erstrebenswert ist, lass ich mal offen, aber möglich laut Hersteller
      Grüße vom Largo

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von el_largo ()

    • Neu

      Hallo Tarvandyr,

      nimm das größte Kanu was Du kriegen kannst. Die von den Herstellern angegebenen Zuladungswerte sind für die Praxis nicht geeignet. Meist wird da von einem "Rest-Freibord" ausgegangen, d.h. der Kahn geht mit der Belastung gerade nicht unter. Das ist viel zu wenig um noch vernünftig und sicher unterwegs zu sein. Du brauchst ein Kanu mit hohem Volumen und ordentlich Freibord. 17 Fuß (5,17 m) wäre m.E. die Mindestlänge. Wenn die Kids und der Hund klein sind geht das. Ansonsten sollten es 18 Fuß oder sogar mehr sein. Problem: Solche Canadier sind in Europa wenig verbreitet und deshalb nicht oft gebraucht zu bekommen.

      Hier mal ein paar, aus meiner Sicht geeignete Kanus:

      Lettmann Trapper 517 (PE, schwer aber mit hoher Zuladung)
      Lettmann Malecite 550 (Laminat, ähnliche Form wie der Trapper)
      Nova Craft Prospector 18 (in Royalex nur noch gebraucht zu bekommen, selten; neu in Laminat hochpreisig)
      Wenonah Champlain (Laminat, in D sehr selten)
      Wenonah Itasca (Laminat, gutes Boot für Deine Zwecke aber etwas eigenwillige Form, sehr selten)
      Venture Hunter 17,6 (PE, in England weit verbreitet als Mietboot, jetzt auch in D zu bekommen)
      Old Town Penobscot 17,4 (PE, beliebtes Mietboot, gutmütig)
      Armerlite Brooks 18 (tolles Material, nicht ganz billig)

      Mit Gepäck und Hund wird es in jedem fall etwas knifflig beim Packen, da der Platz tatsächlich eher das Limit ist als das Gewicht. Sind bzw. werden die Kinder älter hat sich eine Kombi aus Frachtcanadier und leichtem Solokajak, das abwechselnd gefahren wird, bewährt.
      Gruß
      Nick
    • Neu

      Gute Idee an und für sich @oldnick
      Kleines Kajak für Fräullein Seemann und den Dampfer für mich ( und hier weiteres Kind auf Leihbasis )
      ansonsten Frau Seemann und das ganze Gerödel an Gepäck. Hat sich als relativ gut machbar entpuppt, birgt aber auch gewisse Problme wie
      kleinere Etappen, längeres Umtragen mit 2 Booten etc.
      Außerdem setzt es voraus, das ein "Solopaddler" mit bei der Truppe ist.
      Das könnte bei @Tarvandyr gegebenenfalls sein Sohn machen, aber das kann ich nicht beurteilen, ob der das möchte, kann und ob die verbleibende Crew damit
      einverstanden wäre. Und wir sind schon mehrfach zusammen unterwegs gewesen, da stand das allerdings nicht zur Debatte.

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Neu

      moin,

      Bei 3k ist da mit.dem Solo-kayak schon fast Pflicht. Im ersten Jahr hatte ich das Vergnügen, dass ich mir etwas Kondition antrainieren durfte. Frau steuerte nicht so viel Vortrieb bei, der älteste wollte steuern, der mittlere war kräftemässig noch nicht da und die kurze zu allem fähig aber zu nichts zu gebrauchen ( 3-4 Jahre alt).

      Danach stieg der mittlere in sein Kayak. Hin und wieder getauscht mit der kurzen.
      Der große übernahm das steuern im Kanu und gut war es. Der kann das jetzt besser als ich.
      Die Touren haben allen drei Kindern Kraft, Kondition und Sicherheit vermittelt.

      Wenn Möglichkeit und Interesse vorhanden, ist das vielleicht die ssinnvollsten Lösung.