Terror- oder Zirkusrabe? Was tun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Terror- oder Zirkusrabe? Was tun?

      Helau und Ahoi,

      seit drei Tagen wird meine Arbeitsstätte (Schule) von einem Raben "belästigt". Dieser ist beringt und schert sich einen Teufel um Menschen oder Versuche, ihn zu vertreiben. Heute musste ich ihm die Brotdose einer Schülerin aus dem Schnabel zerren. Auf klatschen und "Husch, verpi** dich, du Luftratte!" reagierte er mit Ignoranz. Er greift nicht an, hat aber etwas sinister Bedrohliches an sich. Klar, dass ich im öffentlichen Raum nicht zu kräftigeren Vertreibungsstrategien greifen kann, will...

      Frage: Gehört der Jemandem oder warum trägt der einen Ring? Wer ist Ansprechpartner? Wie weit reicht mein "Selbstverteidigungsrecht" (vs. geschützte Art)? Bisher hat er nur Sachen zerpflückt/beschädigt (auch die Isolation der Zwischenwände!), noch keine Schüler*innen angegriffen.

      Alle Grüße und Dank
      o:dee



      "If you think you are too small to make an impact, try sleeping one night in a room with a few mosquitoes." (Billy McBride)
    • Was ein schönes Tier, sieht aufn 1. Blick aus wie nen waschechter Kolkrabe, die sind selten geworden...

      Hatte das selbst mit Krähen, bzw. einer Krähe, als ich noch in Göttingen wohnte, die besuchte mich bzw. meinen Balkon einige Tage, dann kam sie nicht mehr.
      Ein Kumpel hatte auch einmal eine junge Krähe. Einfach zugeflogen, sie lebte ein paar Wochen bei ihm und flog dann einfach weg, kam nie wieder.

      Die scheinen also nach einer gewissen Zeit auch einfach das Interesse zu verlieren. Würde also einfach einige Tage abwarten.

      Falls der Kollege nicht ablässt, würde ich eine lokale Wildtierhilfe/Wildvogelhilfe/Naturschutzorganisation in Kenntnis setzen und die bitten aktiv zu werden.

      Was ein tolles Tier! :thumbsup:

      LG, Stefan
      'Sorry Dave, i'm afraid i can't do this.'
    • Ich habe schon des Öfteren beobachtet wie Krähenvögel sich z.B. an weggeworfenen Tüten mit Brötchenresten u.ä. bedienen. Die Tiere sind recht intelligent und wissen auch wie sie an das Zeug rankommen.

      Solange dort Brotdosen mit solch leckerem Inhalt rumliegen, wird er wohl nicht weggehen.

      Edit: Dass er Schüler*innen angreifen wird, halte ich für sehr unwahrscheinlich, und sehe daher auch keinen Handlungsbedarf.
      _______________________________________________________________________________________
      Das Nichts ist unbeständig. Lawrence Krauss

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eule ()

    • Erst vor ein paar Tagen durfte ich wieder einmal die Intelligenz dieser schönen Vögel bewundern.

      Huch, was fällt da vom Himmel?
      Eine Haselnuss. =O

      Der Rabe der sie geworfen hat ließ nicht lange auf sich warten, sammelte sie auf und ein paar Sekunden später landete die Haselnuss wieder unweit von mir auf dem Asphalt. ^^

      Ich würde auch erstmal ein paar Tage warten, vielleicht zieht er weiter.

      Zirkus, oder das er jemanden gehört würde ich nicht zwingend annehmen. Vielleicht ein älteres Exemplar was sich durch Nähe zum Menschen einiges angeeignet hat. Rabenvögel sind sehr intelligent.

      Auch wenn er bei euch einiges an "Randale" macht, ist es doch auch eine gute Gelegenheit für die Kinder diese wundervollen Tiere mal aus der Nähe zu sehen.

      LG

      PS: Coole Bilder vom Störenfried. :thumbup:
      Just belive-don´t think. 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tipple ()

    • Wenn es von Interesse ist, wer dem gefiederten Freund den Ring verpasst hat, ist vielleicht eine Lebend/Kastenfalle das geeignete Mittel, um den Ring zu entziffern.
      Wenn der Bursche so verfressen und furchtlos ist, wird er einem Brötchen in der Falle nicht wiederstehen können.
      Wenn es uninteressant ist, einfach nichts essbares rumliegen lassen. Die Vögel verlieren dann recht schnell das Interesse. Was ihn still vergrämen könnte, wären Krähenattrappen. In Sonderpostenmärkten für nen 5er zu bekommen.


      Bei der dreisten Dame brachte die Ringkennung allerdings nix. Der Besitzer wollte sie nicht zurück, weil sie sich zu weit verflogen hatte. X(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sharky ()

    • Falls er zu frech wird, kann man ja auch erst mal die Schülerschaft dazu auffordern keine essbaren Sachen in offene Mülleimer zu werfen, sondern (wenn es nicht vermeidbar ist) höchstens in Mülltonnen mit festem Deckel oder Abfalleimer im Gebäude zu entsorgen, und auch die Brotdosen immer bei sich zu behalten oder im Gebäude zu lassen.
      _______________________________________________________________________________________
      Das Nichts ist unbeständig. Lawrence Krauss
    • Bei uns sind die metallenen Beringungen meist von Vogelwarten, dazu kommt allerdings meisstens noch eine Farbige Farbkennung ans andere Beinchen. geschlossenen Ringe sind allerdings häufiger auch von Züchtern genutzt. Handlungsbedarf sehe ich da auch nicht, eher andersherum. Wenn ihr den schön Füttert ist der vielleicht freundlich und bringt euch was zurück.



      Wo der Tod die Konsequenz ist, darf das Leben keine Variable sein.

      OT off.
    • Vorweg: schon einmal vielen Dank für die Gedanken! Ich teile den Grundtenor, das ist wirklich ein schönes Tier und könnte im Garten oder auf dem Stadtbalkon als Bereicherung gesehen werden. Leider ist das per se kein "Streichel-" oder Haustier! Ich verfalle da nicht in "Die Vögel"-Paranoia, aber der schwarze Pursche ist (aus nächster Nähe) schon beeindruckend, ich war vorhin bis auf 5cm an ihm dran und möchte ihm nicht absprechen, dass er Menschen verletzen könnte. Will da jetzt auch keine Kampfhunddiskussion ("...der tut nix...") - Fakt ist, ein Meerschweinchen wäre mir lieber! Hier sind 550 schutzbefohlene Schulkinder/Jugendliche und wenn der nun DOCH ein Auge auspickt kann ich euch garantieren, dass die Eltern, die Presse, einfach alle die "Verantwortlichen" in den Reihen der aufsichtsführenden Personen (also u.a. mir) suchen und finden werden. Mein Vorgesetzter hat sich eben - ohne Witz - an die Polizei gewandt. Die konnten noch nichts sagen (ungewöhnlicher Fall) und versprachen, sich schlau zu machen...

      Eule schrieb:

      Solange dort Brotdosen mit solch leckerem Inhalt rumliegen, wird er wohl nicht weggehen.
      Er hat den Rucksack einer Schülerin weggezerrt und sich die Brotdose herausgeholt! Erinnert an die Affen in Tierparks...

      Tipple schrieb:

      Ich würde auch erstmal ein paar Tage warten, vielleicht zieht er weiter.
      Grundsätzlich richtig, nur wie bei Maulwürfen kein garantiertes Mittel... und wie gesagt: für den Biounterricht vielleicht mehrwertstiftend, für die Außenpause eher problematisch...

      Sharky schrieb:

      um den Ring zu entziffern
      Wie sind die codiert? Steht da ne Telefon- oder Registriernummer? Dicht genug lässt er mich ja ran, denke, ich könnte den fotografieren.


      Alle Grüße und Dank
      o:dee
      "If you think you are too small to make an impact, try sleeping one night in a room with a few mosquitoes." (Billy McBride)
    • So ein freches Krähenvieh hatten wir früher auch mal. Der kam drauf dass das Vogelhäuschen welches am Balkon an einem Seil hing mit lecker Körnern bestückt war. Er konnte da nich landen sondern flatterte einfach wild bis sein Schnabel gefüllt war. Sobald sich jemand der Balkontür näherte flog er allerdings ab, wenn jemand hinten im Raum stand hat ihn das allerdings wenig beeindruckt. Unserer Kleinen hat das damals nicht so behagt, daher wurde das Vogelhaus einfach abmontiert und prompt war Ruhe. Solange die nix Fressbares vorfinden wird's auch rasch uninteressant. Die Beringung sagt noch nicht viel drüber aus ober der event. zahm und an Menschen gewöhnt oder wo ausgebüxt ist - kann auch von einem Ornitologen angebracht worden sein ...
      --------------------------------------------
      Frischluftdeppert
      .
    • Politischen Druck erhoehen! "Die da oben" muessen einschreiten!

      Ich wuerde den Schuelern Hitchcocks "Die Voegel" zeigen. Wenn sich unter den Schuelern in der anschliessenden Gruppendiskussion dann so richtig Panik verbreitet hat, werden die Eltern schon aktiv werden und die lokalen politischen Vertreter hinzuziehen. Die kommen dann nicht umher medienwirksam einzuschreiten. Vermutlich wird dann irgendwann ein anonymer Auftragskiller (in der Szene auch als "cleaner" bezeichnet) eingeschaltet...und dann ist der Rabe Ratzfatz weg...und Du hast Dir nicht einmal die Finger schmutzig machen muessen... :rock:
    • @Bushcraft Yukon
      Sehr interessante Herangehensweise! Muss ich mir auch für andere Probleme merken. Insbesondere das mit dem Cleaner.

      Made my Day!

      @o:dee
      das mit dem Vergrämen und den Krähenattrappen ist so ein Problem, eigentlich sind die Krähen gesellige Tiere und fliegen zu den ihren. Die Krähenattrappen sind eigentlich zum vergrämen anderer Vögel, evtl. Tauben gedacht.

      Krähen werden bspw. am Flughafen nicht geschossen (da wohl geschützt), sondern mit dem einen oder anderen Trick vergrämt.
      So bringt man den Tieren wohl bei, dass PENG das Flugverbot für einen Kameraden bedeutet. Wie macht man das, wenn man eigentlich nicht schießen darf? Gaaanz einfach:
      man nehme ein PENG-Erzeuger, eine kurzflugfähige Krähen-Attrappe (Schwarzes Tuch mit etwas Bauch kann schon ausreichen) und ein paar Krähenfedern.

      Man werfe also die "Krähe" in die Luft, drücke auf PENG, aka Schreckschuss, und gehe dann mit stolz geschwellter Brust zu seinem "Opfer". Waidmanns Heil!
      Und wie jede gute Krähe beim Luftkampf Federn lässt, so muss denn auch unsere "Krähe" welche lassen, sprich, man legt die vorbereiteten Federn statt der "Krähe" ab.

      gleichzeitig hofft man, dass möglichst viele Schlauvögel den verlorenen Luftkampf und den Absturz mitverfolgt haben. Der eine oder andere wird noch die Federn beäugen und sich merken:
      "Wenn hier PENG, dann wird´s eng... also bleibe ich lieber weg."

      Wenn ich die Sache richtig sehe, dann sind Schreckschusswaffen u.ä. hier nicht die erste Wahl. Aber wo Schüler sind, ist auch Schulsport nicht fern. Und da brauchte man zu meiner Zeit solche schönen Start-Klappen, um den 100m Lauf stielgereicht zu starten (kennt hoffentlich fast jeder). Das könnte als PENG dienen. Eine Kunst- Bastel- Biologie- oder Sonstwas-Stunde opfern und eine Krähen-Attrappe, Wurffähig, bauen. Das mit etwas Material aus dem Biobuch oder aus dem Netz hinterlegt, Und schon hat man eine kleine Unterrichtsreihe über Krähenvögel, umweltgerechtes Vergrämen, Nähen und sonst was zusammen.

      Auf dass die Krähe lernt: PENG, jetzt wird´s eng!
    • o:dee schrieb:

      Vorweg: schon einmal vielen Dank für die Gedanken! Ich teile den Grundtenor, das ist wirklich ein schönes Tier und könnte im Garten oder auf dem Stadtbalkon als Bereicherung gesehen werden. Leider ist das per se kein "Streichel-" oder Haustier! Ich verfalle da nicht in "Die Vögel"-Paranoia, aber der schwarze Pursche ist (aus nächster Nähe) schon beeindruckend, ich war vorhin bis auf 5cm an ihm dran und möchte ihm nicht absprechen, dass er Menschen verletzen könnte. (...) Hier sind 550 schutzbefohlene Schulkinder/Jugendliche und wenn der nun DOCH ein Auge auspickt (...)


      Mach mal keine Panik, wenn der jemanden verletzen wollte, hätte er das schon gemacht. Der sucht nur nach Nahrung, leider scheint er an Menschen gewöhnt zu sein, sonst wäre er gar nicht so nah an euch ran gekommen.
      Sieh es nach dem Motto: Leben und leben lassen. ;)

      Geniesst, das ihr ihm so nah kommt, irgendwann ist der wieder weg. ^^
      "Wenn wir bedenken, daß wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." -Mark Twain
    • Warum einfach wenn es auch kompliziert geht....

      Ihr werdet doch wohl einen Raben verscheucht bekommen! Sobald es ungemütlich wird hält er Abstand.

      ...aber man kann auch eine

      - Bullenpeitsche nehmen und den englischen Archäologen raushängen lassen
      - ein paar Steine griffbereit liegen haben
      - Blasrohr mit Erbsen
      - Nahkampf
      ....

      Für die Kinder ist das Vieh aber sicherlich eine Show. also besser erst nach Schulschluss tätig werden sonst versaut man es sich mit den Zwergen auf Lebenszeit.
    • Ich finde es eine super Gelegenheit den Kindern beizubringen, dass wir nicht die alleinigen Weltherrscher sind, sondern uns den Planeten mit anderen Lebewesen teilen!

      Mach die Kids neugierig! z.B.: Welches Tier ist es genau? Warum könnte es hier sein? Warum verhält es sich so? Wie schlau ist es? Was kann es alles u.s.w.
      Für was steht dieses Tier in der Mythologie? Kommt es in der Literatur vor?

      So vermittel ich es meinem Sohn und er kann viel besser mit Tieren als die meisten Kids.
      "Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."
      Pippi Langstrumpf
    • Dachs schrieb:

      Oder einfach mal klassische Literatur Wochen einführen... wir starten mit Edgar Allan Poe' s der Rabe...Nimmer mehr.
      "Die Seele der Raben" von Bernd Heinrich möchte ich an dieser Stelle empfehlen. So eine Art biologisches Rätsel, welches es zu lösen gilt.
      Bird lives!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nudelgott () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

    • @o:dee Ich habe mir zugegebenermaßen nicht den gesamten Faden durchgelesen.
      Ich habe während meines Zivis Teilweise in einer Raubvogel Auswilderungsstation zu tun.
      Hier und da hatten wir auch mit Kolkraben zu tun die zuvor illégal gehalten wurden. Das könnte in deinem Fall vielleicht so ein Tier sein. Das würde zumindest die fehlende Scheu erklären.
      Unsere Aufgabe war es diese Tiere wieder „menschenscheu“ zu machen. Teilweise konnte die Vögel sogar Worte sprechen.
      Das Scheu machen sah so aus, dass man Den Tieren leere Eimer hinterher geworfen hat und „Positive“ Kontakte Vermieden hat.

      Naja, weist was du zu tun hast :whistling:
      Ansonsten kannst du vielleicht mal beim Nabu anfragen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pero ()