Wasserfilter für die ganze Familie

  • Hallo zusammen,


    mit meinem Sawyer Squeeze komme ich alleine schon recht weit. Doch wenn plötzlich aus einem Ein-Personen-Haushalt ein Fünf-Personen-Haushalt wird, schaut die Sache schon wieder ganz anders aus. Und da habe ich keinen Marktüberblick. Welche Wasserfilter für größere Mengen kennt Ihr denn, könnt Ihr empfehlen oder davon abraten? Gerne sowohl den stationären wie auch mobilen Einsatz berücksichtigen.


    Herzlichen Dank im Voraus!

  • Der Squeeze macht doch um die 3 000 000 Liter Wasser.

    Warum sollte der nicht reichen?

    Einfach ein Schwerkraftprinzip á la Platypus Gravity machen

    und die Arbeit erledigt sich von alleine.


    Gruss Konrad

    Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!

  • Alternativen gibt es,

    https://www.fluchtrucksack.de/…rfilter/wasserfilter.html oder

    https://www.spezial-depot.de/w…lterelement-gravidyn.html


    Ist halt immer die Frage: Zeit (zum Filtern) oder Geld, damit es schneller geht.

    Setup für mich und Anhang wäre Wassersack von ortlieb, der Sawyer Squeeze, dann noch ein Aktivkohlfilter und am Schluss ein 3l Source Wassersack. alles über Schläuche und Steckverbindung zusammen. Dauert halt.

  • Mit so einem Aktivkohlefilter soll amn höllish aufpassen.

    Da kann man sich ganz schnell vergiften.

    Seit ich das weiß, nehme ich draußen keine Aktivkohle mehr.


    Gruss Konrad

    Wer nicht will, findet Gründe, wer will, findet Wege!

  • Die Durchlaufzeit vom Sawyer ist imho nicht das Gelbe vom Ei für Gruppen. MSR Autoflow/Platypus läuft deutlich fixer, das ist meine Wahl wenn der Wasserverbrauch höher ist.

    Skal hilse fra fjellet – det evige land,
    hvor moskus og jerven har bolig.
    Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
    Kun der får jeg fred og blir rolig...


    Jon Ø. Hov

  • Hallo Serdo,


    Deine Fragestellung hatte ich mir selbst vor 5 Jahren ähnlich gestellt.

    Für unsere Clan-Touren (4 Personen) wo wir teilweise mehrer Tage ausserhalb der Zivilisation unterwegs sind, habe ich auch einen entsprechenden Wasserfilter gesucht.


    Bei uns wurde es, wenn auch teuer, der MSR Guardian.


    Im Netz kannst Du dazu viele weitere Informationen finden.


    Die für mich entscheidenden Punkte waren:

    - hohe Reinigungsleistung/Schutz vor Bakterien/Viren

    - einfaches Befüllen der Flaschen, wir haben Nalgene Weithalsflaschen 1l + 1,5 Liter im Einsatz, die 1,5l ist innerhalb einer Minute voll

    - Die Nalgene-WH-Flanschen können direkt in den Filter / oder der Filter auf die Flasche geschraubt werden.

    - Filterpatronen halten lang

    - Pflegeleicht / geringer Reinigungsaufwand

    - Robust, da auch die Kinder :S selbst mit dem Flilter zum Wasserzapfen gehen



    Mein Fazit zu dem Ding, nach 5 Jahren Benutzung:


    Für uns war es die optimalste Lösung und wir sind sehr zufrieden.



    Vielleicht ergibt sich ja wieder ein DO-Treffen, dann bringe ich den mit, und Du kannst ihn selbst ausprobieren.


    LG

    rokibusch

    MACHEN ist wie WOLLEN ... einfach nur KRASSER
    Edition 2020: NUDELN sind wie KLOPAPIER ... einfach nur KRASSER =O

  • Hab hier einiges an Wasserfiltern rumfliegen und dennoch ist es nicht leicht für die gestellten Anforderungen eine eindeutige Empfehlung abzugeben. Mein Favorit wäre ebenfalls der Guardian von MSR gewesen. Er verfügt über eine sehr fortschrittliche Filtertechnologie und lässt sich im Filterbetrieb automat. abreinigen - ein Feature das aktuell keine andere tragbare Filterlösung hat. Eigentlich wollte ich mir das Teil selbst hohlen und hoffte auf ein Schnäppchen beim letzten Black Friday Sale - da kam mir nix unter. Hab mich etwas schlau gemacht zum Produkt und auf YT finden sich mittlerweile einige Videos von unzufriedenen Guardian-Benutzern. Der Pumpmechanismus (speziell die Stößelverbindung Handhebel-Pumpkolben) scheint ein Schwachpunkt zu sein wo gerne was bricht und es gibt offensichtlich Dichtheitsprobleme am Abschlussdeckl beim großen O-Ring unten reinwasserseitig (ist dicht wenn die Verschraubung gelockert, leckt bei fest angezogenem Deckel!). Hab das Thema Guardian daher mal ad acta gelegt.


    Bei 5 Personen und nur 3L Wasserverbrauch/ Pers. musst Du täglich 15 Liter filtern, daher Miniteile wie z.B. MSR Trail Shot, Sawyer Mini, Aquamira Frontier, Lifestraw und wie sie alle heißen möglichst links liegen lassen. Die Filterleistung ist nicht für hohen Durchsatz gedacht und bei wirklichem Schmutzwasser sind sie im Nu verstopft! Obwohl ich mittlerweile eher skeptisch bin was Langzeitnutzung div. Hohlfaser-Filterelemente betrifft würde ich auch zu einem Gravitationsfilter m. großer Schmutzwasserblase raten wie z.B. dem MSR AutoFlow, Katadyn BeFree 3L, uvm. Die Rohwasserblase sollte 4 Liter oder mehr fassen sonst ist man nur am schöpfen was echt nervt. Die Filterelemente lassen sich zum abreinigen rückspülen und Ersatzelemente sind zumindest leistbar. Da der Squeeze bereits im Hause ist spricht auch nix dagegen sich daraus ein DIY-Gravitationsfiltersystem zu basteln, er ist vom Durchsatz besser als der Mini und verstopft nicht so leicht wie der kleine Bruder. Alternativ event. die Pumpversion MSR HyperFlow, das Teil ist für die gebotene Filterleistung vergleichsweise leicht.


    Wenn Gewicht, Packmaß, Preis und Arbeitsaufwand beim Pumpen keine Rolle spielen halt einen Katadyn Pocket. Die Filterpatrone lässt sich mechanisch reinigen und ausgebaut leicht trocknen. Das Teil ist für Langzeitnutzung wohl am besten geeignet und kann sich über die Zeit auch nicht zusetzen (z.B. durch Kalkanlagerungen) wie dies bei Hohlfasermembranen event. doch der Fall ist. Aktivkohlestufen sind ok solange man diese getrennt vom eigentlichen Filter austauschen kann - ein Punkt der z.B. beim MSR MiniWorks oder Katadyn Hiker nicht ideal gelöst ist da die Aktivkohle fix mit dem Filterelement verbunden ist.

    --------------------------------------------
    Frischluftdeppert
    .