Wundklammern

  • Ich würde grundsätzlich nicht dazu raten, feldmäßig etwas anderes als Steristrips zu verwenden. Die bekommt man wieder ab wenn die Wunde sich infiziert. Also weder nähen noch klammern.

    Sonderlich weh tut klammern nicht, etwas weniger als nähen.

    Für alle quasi dauerhaften Wundverschlüsse braucht es eine saubere Wunde, ein sauberes Arbeitsfeld, und etwas Ahnung von dem Spaß. Also lieber nicht.

    Kompliziert ist es allerdings nicht:)

  • Steri Strips... Das liest sich in der Theorie alles super.

    Was ich aus eigener Erfahrung sagen kann: Wenn "die Suppe läuft", kleben die Teile nicht und ein Anbringen mit nur einer Hand, ist kaum bis gar nicht möglich.

    Die Dinger sind meiner Meinung nach denkbar ungeeignet um sich selbst zu versorgen.

    Da ist so ein Tacker klar im Vorteil.

    Entweder man macht einen Stich zur Wundstillung, am Skalp beispielsweise. Alternativ wird komprimiert, bis die Blutung gestoppt ist.


    Meine hier im Faden gezeigten realen Beispiele wurden mit Steristrips und zwangsläufig einhändig versorgt.


    Zudem kann nur getackert werden,wo genügend Material und keine Spannung vorhanden ist.

    ............................................................

    Unser Schorf soll Döner werden

    (Willy Astor)