Captain Kirk im Weltall

  • Werte Foristi,


    für die etwas älteren Verrücken hier:


    Captain Kirk ist in den Weltraum gestartet. Nicht mit der US Enterprise sondern mit der blue origin.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • und mir wird hier von offizieller Seite her die Hölle heiß gemacht wegen CO2 und Klimaschutz und der Gleichen...

    Aber für Spass mal eben in den Orbit ist O.K.?!



    Verrückte Welt das ist

  • Wenn ich kurz klugscheissern darf....

    Das Ding ist komplett wieder verwertbar und als Treibstoff wird Wasserstoff verwendet.

    Das einzige was da raus kommt ist Wasserdampf.


    Ich habe zwar keine spitzen Ohren, aber eine Rakete lotrecht landen zu lassen.... faszinierend

  • ach Supi ... weißt Du ... ich hab auch keine spitze Ohren ...

    aber selbst eine Wiederverwertbare Rakete muss mit Allem Zipp und Zapp erst mal Gebaut, Getestet und noch mal Getestet und dann noch mal Gebaut werden.

    Mag ja sein, dass da "nur" Wasserdampf raus kommt. Klimafreundlich ist das alles mit Sicherhet trotzdem nicht.

    Das ist doch genauso ein Hanebüchender, hinkender Hinweis wie mit den Windkrafträdern. Grüner Strom - Pha! das ich nicht Lache.


    ich könnt grad Anfangen - aber ich lasse es besser.


    schönen Abend noch.

  • "Raumschiff Enterprise" durfte ich als Kind fast nie sehen, weil zeitgleich auf einem anderen Programm die Sportschau lief. Damals war es üblich, dass es maximal einen Fernseher in einem Haushalt gab.


    Ich gebe zu, dass ich dem Thema "Weltraumtourismus" eher skeptisch gegenüber stehe. Gleichwohl finde ich es in gewisser Weise cool, dass mein Held von früher mit 90 Jahren in einer Rakete Richtung All geschossen wird und gesund wieder zurück kommt.


    Natürlich sehe ich hier einen Widerspruch, aber die menschliche Existenz ist geprägt von Widersprüchen.


    Amen. ;)

    "Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."

    Ernest Hemingway (1899-1961)



    Einmal editiert, zuletzt von smeagolvomloh ()

  • Genau so sehe ich es auch, smeagolvomloh . Man kann nicht alle Widersprüche auflösen, nicht in dieser Welt und nicht in unserer Zeit.

    Mann kommt nun einmal hin und wieder zu neuen, anderen, teils konträren Ansichten, wenn Mann älter wird.

    Aber oft bleibt eines bestehen: die Helden der Kindheit und Jugend. Jedenfalls bei mir.


    In manchen Bereichen wird Mann halt nicht älter, nur größer.


    Und in vielen Bereichen lernt Mann, Widersprüche als gegeben hinzunehmen.

  • .... und eines muss man auch sehen:


    So ein paar Hanseli wie Bezos, Musk (ok, der ist ein Sonderfall, im normalen Umfeld wäre der ein Fall für die "Geschlossene") und Branson stampfen im Alleingang Firmen aus dem Boden die Raketen und Menschen in einen erdnahen Orbit bringen können.... und der echte Scherz dahinter ist.... die machen das nicht einmal sondern fast schon regelmässig.


    Wenn man sich dann den Bohei anschaut den NASA, Roskosmos und EDAS veranstalten mit einem astronomischen Budget....


    Ich wiederhole mich.... "faszinierend"


    P.s.: Die können natürlich auf dem Wissen von EDAS und NASA aufbauen, aber trotzdem, eine beachtliche Leistung... alles baut aufeinander auf, und dieser Weltraumtourismus ist auch nur eine Treppenstufe.

  • And now to something completely different: Ich habe meiner Frau das Video vom Start gezeigt. Sie fing an zu kreischen: "Wie geil ist das denn? Captain Kirk fliegt in einem Dildo ins All!" :rock:

  • Der diskrete Charme der Mundart. :zwinker:


    BTT: Was mich viel mehr interessieren würde (und was auch forenrelevanter wäre): Müssen die Leute für diesen kleinen ballistischen suborbitalen 100 km Hüpfer auch so ein wochenlanges Überlebenstraining absolvieren, wie es die Sojuz- und Shuttlebesatzungen müssen? Für den Fall, daß die Kapsel beim Wiedereintritt vom Kurs abkommt. Und wie hat sich dicke olle Shatner da gemacht?

    Si fueris Romae, Romano vivito more

    Einmal editiert, zuletzt von Cui Bono ()

  • Hm, ob dieses Überlebenstraining nun tatsächlich noch in der Art und Weise noch notwendig ist oder ob das eigentlich "nur" dem "Mindset" dient?


    Ich denke, eher letzteres.

    Ziel der Übung: wie meistere ich eine extreme Situation mit kragen, seltsamen Mitteln.


    Und Shatner? nun, der ist doch Raumfahrer, besser noch Comander der USS Enterprise. Was will man mehr? ;-)