Welches Messer habt ihr heute mit? Und was habt ihr damit gemacht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seemann schrieb:

      @Muemmelmann
      das ist dann aber kein Gertel mehr =O du böser Messerjockel du :thumbup:
      So ein Gertel ist doch eigendlich ein schönes Werkzeug. Aber du hast sicher deine Gründe für die Änderung und es nicht aus Zerstörungswut gemacht ;)
      Habe mal eine im Wald gefunden:


      Gruß"Seemann"
      @Seemann, was Du gefunden hast ist doch keine Gertel? Diese Art hat doch einen anderen Namen? Mir ist er leider entfallen. Vielleicht weiß es Einer der Profis?
      Aber cool ist es schon so ein Teil wie Du fand ich auch mal im Wald.
    • Hallo zusammen
      und @Muemmelmann
      Ich hatte mal nen Faden : "das "Hippken" und wie es gebraucht wird" aufgemacht ( kann das nicht mit dem Linken )
      Dort war das was bei uns ( Bergisch Land ) als Hippken bezeichnet wird zu sehen. Hier noch mal das Bild:
      IMG_9178a.jpg wobei der Block das "Hippken" d.h. die Ziege, wegen der Hörner ist, nicht das Messer, das ein sehr scharfes , dünnes Blechteil von max. 1mm ist.
      Das gefundene Gertel / Gärtel war dort auch zu sehen:
      dies hatte aber oben am Rücken ca.3mm Stärke

      Aber du hast Recht, das es lokale Unterschiede bei den Bezeichnungen gibt.

      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • musher schrieb:

      Seemann schrieb:

      @Muemmelmann
      das ist dann aber kein Gertel mehr =O du böser Messerjockel du :thumbup:
      So ein Gertel ist doch eigendlich ein schönes Werkzeug. Aber du hast sicher deine Gründe für die Änderung und es nicht aus Zerstörungswut gemacht ;)
      Habe mal eine im Wald gefunden:


      Gruß"Seemann"
      @Seemann, was Du gefunden hast ist doch keine Gertel? Diese Art hat doch einen anderen Namen? Mir ist er leider entfallen. Vielleicht weiß es Einer der Profis?Aber cool ist es schon so ein Teil wie Du fand ich auch mal im Wald.
      In meiner alten Heimat am Oberrhein heißt es Säsle
    • Neu

      Samstag, in irgendeinem Keller in Westfalen:
      Da, wo die Rauhspundbretter "an die Tür stoßen", müssen Nut und Feder entfernt werden. Mit der Stichsäge kann ich solch lange Strecken nicht so gut grade sägen. Aber die Feder lässt sich sehr gut mit dem Custom-Mora "weghobeln".



      Ist nur zum Hobeln kurz senkrecht an den Türrahmen geklemmt.
      Na, na, na, na! Sie geraten ja ganz und gar ins Fäusteballen! Da wird mir angst und bange. Aber beruhigen sie sich! Ich kenne sie und es ist mir nicht eingefallen, sie nur im geringsten beleidigen oder kränken zu wollen.
      Osman Pascha zu Kara Ben Nemsi in Im Reich des silbernen Löwen II
    • Neu

      Seit ein paar Wochen begleitet mich (nach langer täglicher Hosentaschenabwesenheit) mal wieder ein Spyderco Endura 4.

      In den letzten Jahren war es in erster Linie mein "Paddelbegleiter". Eingeclipst in der Schwimmweste oder an der Oberbekleidung ein wesentlicher Teil der persönlichen Sicherheitsausrüstung auf dem Wasser. Wer schon mal schnell Tauwerk durchtrennen musste, weiß warum ein Messer an Bord nicht ganz unwichtig ist.



      Für die üblichen Anwendungen im täglichen Alltag ist das Messer aber nicht weniger geeignet. Ich mag es vor allen Dingen für die Nahrungszubereitung auf der Arbeit. Auch wenn mal größere nächtliche Kochaktionen im Kollegenkreis anstehen. Immer wieder toll, wenn eine komplette Küche mit allem Schnickschnack zur Verfügung steht, aber nicht ein einziges scharfes Messer in der Schublade liegt. Da nutzt es auch nichts, wenn ich ab und an mal die wichtigsten Küchenmesser wieder auf Vordermann bringe. Ein paar Tage später ist das schon wieder für die Katz. Kein Wunder wenn die Küche 24 Stunden am Tag von vielen Leuten benutzt wird.

      Das Endura 4 hat eine Klinge aus VG-10-Stahl. Relativ rostträge, hält die Schärfe bei typischem EDC-Kram und Küchenarbeiten relativ lange und ist mit nicht allzu großem Aufwand auch wieder auf Vordermann zu bringen. Die Klinge ist etwa 9,6 cm lang. Damit kann man schon in der Küche ne ganze Menge machen. Der Griff ist aus einem Material, welches sich FRN nennt (Glasfaser verstärktes Nylon). Das macht das Messer sehr leicht (auf meiner Waage 97 Gramm). Der Griff ist für Hände unterschiedlicher Größe ausgelegt. Man hat ausreichend Platz, ohne dass man in eine bestimmte Position gezwungen wird. Die Konturierung sorgt für sicheren Griff auch bei Nässe und mit Handschuhen. Allerdings setzt sich schnell Schmutz rein, so dass man ab und an schon mal den Griff unter warmen Wasser mit einer Bürste bearbeiten muss. Der Clip lässt sich an 4 Positionen anbringen und hält sicher. Der Backlock-Verschluss sitzt mittig und hält die Klinge bombenfest. Nein- ich gehe nicht auf irgendwelche Blödmanns-Tests ein, wo solche Messer mit aller Macht mit dem Messerrücken auf eine Tischkante geknallt werden - ist eben sehr praxisfern. Durch das typische Spyderco-Loch lässt sich das Messer komfortabel öffnen.

      Selbstverständlich transportiere ich so ein böses Messer in der Öffentlichkeit nur in einem verschlossenen Behältnis. ;) :D :?: ?( :rock: :mrgreen:
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835
    • Neu

      @smeagolvomloh
      Nur kurz nebenbei, ich habe mir mal das Böker plus Patiot für genau deinen Verwendungszweck gekauft. Wenn du etwas 42a konformeres Messer mit super ähnlichen Eigenschaften suchst, ( gut Daumenpinn muss man entfernen) , schau es dir mal an. Ist gerade bei Böker auch super billig zu haben. Ich finde es unglaublich genial für die Essenszubereitung unterwegs , also nicht zuhause.
      Ich glaube dieses Messer ist unglaublich unterschätzt . Bin echt begeistert.
      Grüße

      Das Leben ist ein Spiegel: wenn du hineinlächelst, lächelt es zurück
      George B. Shaw