Die 10 C's of Survivability nach Canterbury

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die 10 C's of Survivability nach Canterbury

      Ich halt mich immer noch an die 10 C's of Survivability nach Canterbury.

      Dabei geht es nicht nur um Gegenstände, sondern um Konzepte bei denen Einfachheit, Robustheit und Vielseitigkeit eine Rolle spielen!

      Außerdem kann man seine Ausrüstung auch gleich noch damit reparieren...

      C'utting:
      Ein Messer reicht mir normalerweise, aber je nach dem was ich draußen vorhab, nehm ich auch noch eine Klappsäge und einen Hawk mit...

      C'ombustion:
      Ich hab immer mindestens eine sichere Methode zum Feuer machen mit, auch wenn ich sie meist nicht nutze und lieber primitive Methoden zum Feuer machen ausprobiere, um meine Skills zu verbessern.

      C'ordage:
      Schnur herzustellen ist aufwendig, aber Bindematerial findet sich schnell..., von daher hab ich nur die Schnüre mit, die ich eh an meiner Hängematten/Tarp/Wolldecke Roll hab.

      C'ontainer:
      Eine Metallflasche mit passendem Becher reicht mir...(von Klean Canteen gibt es eine breite 3/4 l Flasche, die ich mir noch holen will und einen 600 ml Becher dazu, um das Packmaß und Gewicht zu reduzieren), aber hier passen natürlich noch andere Kochsysteme rein...

      C'over:
      Darunter fällt Kleidung, eventuell ein Poncho und ein Sheltersystem...

      C'loth:
      Ein Baumwolltuch hab ich immer mit! Normalerweise ein Großes, 150x150 funktioniert für mich am besten...

      C'ompass:
      Hab ich in D noch nicht gebraucht, aber ist eins von den 10 C's ...(Canterbury nimmt einen mit Spiegel und Lupe, den man verachließen kann)

      C'andle:
      Am besten ist eine Kopflampe, weil man da die Hände frei hat...(ich hab ein Zebralight..., das nimmt nicht viel Platz weg und wiegt auch nichts...und jeder der mal im Wald von der Dunkelheit überrascht wurde, weiß warum ...)

      C'lothneedle:
      Lässt sich mit Cordage kombinieren und ist auch super vielseitig...( eine Tuchnadel hat eine scharfe Spitze)

      C'argotape:
      Klebeband..., vielseitiger geht kaum ;)

      Und aus den 10 stell ich meine Ausrüstung zusammen...

      Mehr nehm ich nicht mit! Einfacher gehts nicht...:D.

      Man kann noch C'argo dazu nehmen, aber das ergibt sich eigentlich aus dem was man mit hat...; meine Ausrüstung transportiere ich gerne in meinem großen Tuch..., frei nach Matt Graham :)

      Bis dann,
      JC, der gerne wissen würde, ob das hier noch jemand so macht ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jerry Cornelius ()

    • outdoorfriend schrieb:

      Was meinst du mit Flasche breit - Weithalsöffnung - dann ist die rund und dann würde ich mir zum 600 er Becher eien 1 Liter oder 1,1 - weiß es nicht genau kaufen - die passt rein - Kahel fragen der weiß es genau - der hat dann auch noch den wichtigen Deckel dafür. ;)
      Genau, breit/weithals...!

      Danke für den Tipp... :)

      Im Moment hab ich eine 1 l Metall - Weithals und einen Tatonka dazu...

      Bis dann,
      JC