Einfacher Marlspieker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einfacher Marlspieker

      Ich hänge meine Hängematte gerne an einem gaaanz langen Gurtband (12m) auf. Dieses Gurtband dient gleichzeitig dazu, bei Bedarf mein Wanderwägelchen abzuseilen. Zum Aufhängen nutze ich die Kletterkarabiner, die normalerweise im Zuggurt meines Wanderwägelchens stecken. Die Karabiner muß ich irgendwie am Gurtband befestigen.

      Erste Variante: Marlspiekerschlag
      :shock: Da zog sich das Gurtband zu und es war eine irre Arbeit, die Knoten wieder rauszukriegen.

      Zweite Variante: Gurtband drei Mal um den Karabiner hängen
      :shock: :shock: :shock: Irgendwann drehte sich der Karabiner mal (während ich in der Hängematte lag), der Schnapper öffnete sich, und Schwupps! rutschte die Hängemattenschlaufe raus. Gut, dass ich nur ein bißchen gedöst hatte und den Baumstamm mit den hervorstehenden Ästen vorher weggeräumt hatte.

      Dritte Variante: Mastwurf
      :shock: Auch hier zog sich das Gurtband zu, so dass das Knotenlösen ein Unterfangen jenseits von Gut und Böse ist.

      Vierte Variante: Kleine Alu-Stangen in den Knoten stecken
      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Ja, das funktioniert super! Am nächsten Morgen einfach auffriemeln und gut is'. MYOG aus massiver Alustange oder in der UL-Variante aus abgeschrägtem Alurohr - super Resteverwertung im Hobby-Keller. Und noch schöner ist's, wenn man aus dem Urlaub nach Hause kommt, und zwei UL-Stöpsel von @kahel im Briefkasten findet! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:



      Allerdings brauche ich mindestens drei Knoten in meinem Gurtband, und das macht drei winzige Einzelteile, die schnell mal verloren gehen können... :S

      Fünfte Variante: Anstelle von diversen Alustöpseln ein anständiges Werkzeug - den Marlspieker.
      Klar könnte ich zusätzlich zu meinem Opinel und meinem Multifunktions-Vic noch ein Bootsmesser mitschleppen. Aber das ist unnötig schwer. Man könnte auch für kleines Geld Marlspieker aus Edelstahl kaufen. Aber das ist mir immer noch zu schwer.

      Im Keller schnell mal nach Alustangen geguckt und einen Marlspieker bei meinem Schatz in Auftrag gegeben:



      Eckdaten: 8 mm dick, 16 cm lang, 18 g

      Bislang ungetestet. Stumpf genug, damit das Gurtband beim Auffriemeln keinen Schaden erleidet, spitz genug, um mich ggf. gegen Horrorclowns zur Wehr zu setzen...

      Das Baumkind
      Nicht lamentieren, sondern fakturieren.
    • Hallo @kahel

      naja, an die Karabiner ist schlecht, weil ich die ja im Zuggurt meines Wanderwägelchens verwende. Ich habe die Stöpselchen mit dem Gummi am Gurtband festgemacht. Ich will ja nicht, dass Deine Stöpselchen irgendwo im Wald verschütt gehen! :D

      Allerdings stellt sich mit der Anzahl der Stöpselchen auch die Frage nach dem Gewicht... Und so einen Marlspieker hat den Vorteil, dass man beliebig viele Knoten damit lösen kann, und ihn auch noch anderweitig verwenden kann (siehe oben).

      Man könnte natürlich dem @Randriedi seinen Waldläufergrill als Marlspieker nutzen... Und zur Verteidigung natürlich auch... 8o Spart enorm Gewicht!

      Auf dem Fotto ist der Karabiner in der Tat nicht optimal im Gurtband. Ich achte immer darauf, dass der Knoten in der oberen Ecke und die Hängemattenschlaufe in der unteren Ecke ist, da der Karabiner da die höchste Festigkeit hat.


      Liebe Grüße
      Das Baumkind
      Nicht lamentieren, sondern fakturieren.
    • Hm, wie wäre es denn, wenn du dir Schlaufen auf dein Gurtband nähst in die du die Karabiner einklinkst.
      Hätte mindestens 2 Vorteile. Du müsstest nicht mehr knoten und würdest deshalb auch nicht die Tragfähigkeit des Gurtes schwächen und du hättest immer exakt den gleichen Abstand für die Aufhängung deiner Hängematte.
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.
    • Mittagsfrost schrieb:

      Was nützt der gleiche Abstand, wenn jedesmal die Bäume einen anderen Abstand zueinander haben?
      So wie ich es verstanden habe, wird die Hängematte in die Karabiner eingehängt und da ist ein immer gleicher Abstand schon vorteilhaft. Das Bäume hin und wieder unterschiedliche Abstände zueinander haben, ist auch schon bis zu mir vorgedrungen ;)
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.
    • Wenn der Abstand Hängematte - Einhängepunkt in den Baumgurt immer gleich ist, dann muss ja auch der Abstand Einhängepunkt - Baum immer gleich sein. Die Baumgurtlänge bleibt ja gleich. Die Bäume stehen aber in unterschiedlichem Abstand. Wie willst Du die Differenz ausgleichen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mittagsfrost ()

    • @Mittagsfrost
      Ich versuch mal zu erklären , was ich verstanden habe und wie ich meinen Vorschlag meine.
      @Baumkind hat einen Gurt von 12m Länge, den sie zwischen zwei Bäume spannt. Und irgendwo an dem Gurt hängt sie mittels Knoten zwei Karabiner ein, in denen wiederum die Hängematte befestigt wird.
      Da die Hängematte immer gleich gespannt sein sollte, würde es sich anbieten, zwei fixe Punkte auf dem Gurt mit Schlaufen zu versehen. Dadurch würden die Knoten wegfallen und man hätte immer die gleiche Spannung in der Matte. Ob die Bäume nun 6 oder 9 Meter voneinander entfernt sind, ist egal. Solange ein Mindest- und ein Maximalabstand eingehalten wird.

      Nachtrag: Sollte ich etwas falsch verstanden haben, dann klär mich auf. Im Augenblick glaube ich aber, dass wir einfach aneinander vorbei reden
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torrfisk ()

    • Betrachten wir doch mal das Aufhängungssystem: Der Baumgurt verläuft am Baum durch seine eigene Endschlaufe und geht weiter in Richtung Hängematte. Jetzt kommt irgendwann der Punkt x, an dem der Karabiner eingehängt wird. Am Karabiner wird der/die/das continous loop (mir fällt leider kein passendes deutsches Wort dafür ein) der Hängematte befestigt.
      Verschieben wir nun den Punkt x in Richtung Baum, wird die Hängematte zu straff gespannt. Verschieben wir ihn in Richtung Hängematte, hängt die Hängematte zu locker durch.
      Das gleiche passiert, wenn wir den Baum "verschieben", also einen größeren Baumabstand wählen. Der Punkt x muss deshalb entlang des Baumgurtes verschiebbar sein und darf nicht an einer bestimmten Stelle fixiert sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mittagsfrost () aus folgendem Grund: Link zu continous loop eingefügt

    • Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob wir schon zu weit im OT sind. Müsste @Baumkind entscheiden. Ich finde es noch ganz interessant. Deshalb habe ich mal schnell eine Skizze gemacht. Ich verstehe deine Argumentation nämlich nicht, @Mittagsfrost. Wenn der Gurt zwei feste Laschen hat (z.B. jeweils 1,75m zu beiden Seiten aus der Gurtmitte ), dann ist die Matte immer richtig gespannt. Und verschiebbar ist das komplette System ja auch durch die Gurtlänge von 12m.

      Ich hoffe, die Skizze erklärt, wie ich es meine.


      Im Fall 1 wird die Matte immer in der Mitte hängen, da die Länge des Gurts ausgereizt ist. Aber bei kürzeren Baumabständen wie in Fall 2 dargestellt, kann ich den Gurt und damit die Position der Hängematte verschieben. Trotzdem bleibt die Matte immer in der richtigen Spannung.
      Man sollte wenigstens solange Optimist sein, bis die Amis von jeder Tiergattung ein Paar nach Cape Canaveral treiben.
    • Interessante Diskussion! Dann will ich mich auch mal zu Wort melden:

      Mein Gurtband erfüllt zwei Funktionen: (1) Hängemattenaufhängung und (2) Abseilen meines Wägelchens. Zusätzliche Schlaufen könnten für Funktion (2) eher hinderlich sein...

      Ich finde, Knoten sind eine elegante und optimale Art, Karabiner an einem Gurtband zu befestigen. Der Tipp von @oakleafNL mit Stöckchen anstelle von Alu-Stöpseln ist ebenfalls gut - hatte ich mir auch schon mal überlegt, aber ich dachte nicht, dass es tatsächlich funktionieren könnte, und deshalb auch noch nicht probiert. Beim nächsten Mal werde ich es einfach probieren - Praxis kommt von Praktizieren, Bericht folgt. :thumbup:

      Was den Abstand der Karabiner angeht, so mache ich das immer nach Gefühl: Ca. 2,50 m bei meinem Querlieger. Die genaue Position der Karabiner am Gurtband hängt von diversen Faktoren ab. Wichtig ist, dass sie auch unter Last waagerecht sind und die Hängematte immer noch hoch genug hängt. Da ich recht kurze Arme habe, bekomme ich mein Gurtband oft nicht hoch genug an den Baum, so dass ich die Höhe dadurch rausholen, dass ich die Karabiner weiter auseinander mache.

      Inzwischen habe ich von @Bernd Odenwald noch einen zusätzlichen Treehugger bekommen, der das Problem des Nachspannens löst, denn die ganzen Knoten und das Gurtband geben immer etwas nach. Der einseitige Treehugger mit Schlaufe und Schnalle ist eine Super-Lösung, vor allem wenn es nicht besonders auf das Gewicht ankommt.

      Kennt vielleicht jemand einen Knoten zum Nachspannen, der auch mit Gurtband funktioniert????


      Das Baumkind
      Nicht lamentieren, sondern fakturieren.
    • @Torrfisk
      Hast Du praktische Erfahrungen mit Hängemattenübernachtungen? Die Idee, einen Gurt straff waagerecht zu spannen und daran dann eine Hängematte zu befestigen, sieht zwar theoretisch toll aus, funktioniert nur leider überhaupt nicht. Deshalb habe ich an so etwas Absurdes (nicht sauer sein, ist wirklich nicht böse gemeint!) nicht im Entferntesten gedacht und wir haben tatsächlich total aneinander vorbeigeredet.

      Okay, Baumkinds Foto ist vielleicht etwas irritierend und könnte den Eindruck erwecken, das Gurtband sei waagerecht gespannt.

      @Baumkind
      Warum eigentlich mit Karabinern, Marlspiekern usw. rumärgern, wenn es Spiders gibt? Die zusätzlichen 13,4 Gramm sparst Du doch schon an einem entfallenden Marlspieker wieder ein.
      Vorschlag Nr.2: Bei einem Karabiner mit gleichbleibendem Querschnitt ist es gar kein Problem, ihn als Toggle zu benutzen. Das Rausziehen ist dann nicht schwieriger als bei einem Toggle aus Alurohr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mittagsfrost ()