Beiträge von Desertstorm

    Ich habe kein Explizites Fitness Training seit meiner Wanderung im Fagarasgebirge mehr gemacht. Wollte mal den Stand abfragen weil ich ca. 1,5 Monate bis zu nächsten Expedition habe, wo ausgesprochene Fitness wirklich wichtig ist.


    Kreuzheben -125 kg 3 Wiederholungen

    Liegestützte am Stück - 58

    Schwimmen - irgendwas 1 -1,5 km

    Klimmzüge - 9

    MTB Tour 89 km 2200 hm - 5:50 std


    soweit so gut.

    Merke dass mir der Rücken wenn ich 40 kg über längere Zeit trage etwas wehtut. Darum muss ich da wohl noch etwas mehr tun. Wenn jemand gute Übungen kennt bitte bescheid sagen.

    Das sieht aus wie die Höhlen von Bienenfressern :


    https://de.wikipedia.org/wiki/Bienenfresser_(Art)

    Neue Kamera ausprobieren. Die nächste Reise kann also kommen.












    Filmaufnahmen auch sehr gut:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Moin AJ


    Du rockst das Ganz easy durch :thumbsup:


    Gruß Wulfher

    Ich weiß und ich hoffe dass die Jury das auch so sieht :D


    Glaub ich werde heute oder morgen noch ein Video über das Leben im Regenwald und einer tropischen Küste reinstellen. Es gibt ja mitlerweile einige, "was würde ich mitnehmen und machen" Videos, aber da ist mir sehr viel Theorie dabei und einige Punkte bedenkt einfach niemand, weil man da nicht drauf kommt, wenn man es nicht mal erlebt hat. Die inneren Tropen sind halt in einigen Dingen wirklich anders.


    Gut wenn ich schon auf der Welle mit schwimme, dann wenigstens mit etwas Mehrwert. :D

    Macht doch bitte nicht einen Forenstreit daraus. :rolleyes:


    Mich interessiert nicht die Bohne, wer was, wem gesagt hat. Diese Telenovela Sachen überlasse ich anderen.

    Das hier ist meine Bewerbung und fertig.

    Alles andere kommt dann oder auch nicht.

    Ich denke auch das versagen in einzelnen Challenges das Format spannender macht,man hat was zu lästern wie man es von der Couch aus hätte besser machen können...Ich bin auf jeden Fall Abonnent 23 und drücke AJ die Daumen das es klappt...falls man über Voting unterstützen kann haltet mich/uns hier auf dem Laufenden falls es auf anderen Kanälen kommuniziert wird.

    Na wer weiß, was da am Ende für Challenges bei raus kommen, so wie man youtube kennt wohl eher komisches Zeug.

    Da bereite ich mich vor die komplizierteste Outdoordusche aus Bambus zu bauen, aber am Ende heißt es, singe mindestens 10 Trash-Pop Songs aus den 90ern laut vor während du dich von Bullet Ants beißen lässt. :mrgreen:


    Ich male mir da jetzt eh nicht die Oberchancen aus da rein zu kommen, weniger wegen zu viel Survival Wissen (Wenn Fritz schlau ist, gewinnt er dieses mal bewusst nicht wegen der Dramatikfür nächstes mal) sondern weil ich halt weder Brüste habe, noch so ein schriller Typ bin der in die Kamera brüllt. Fehlende Zielgruppenrelevanz.

    Ach was solls, gar nicht mehr großartig drüber philosophieren.

    Er hat es getan, auf ihn mit Gebrüll und mit Stöcken auf ihn eindreschen...

    Ja ganz fürchterliche Medienhure bin ich, aber was solls, ich mag die Tropen, ich angele gerne und hab auch schon mal vage was von survival gehört, also was solls...


    Es ist mein erstes Youtube Video, also muss ich noch einiges lernen, aber probieren geht über studieren. Chancen mal ich mir keine aus aber vielleicht hat das ja den kleinen Nebeneffekt, dass ich an der Filmerei Spaß bekommen habe und von nun an mehr von von meinen Reisen als Film darstelle.

    Einmal ne kleine Runde durch die Sahara:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Mein ausgeprochener Geiz ist mein am stärksten begrenzendes Element. Und da bin ich auch recht stolz drauf.


    Lieber mit dem gesparten Geld länger auf Reise sein anstatt das zigste Ausrüstungsstück zu hause zu bewundern.

    Ich habe vergleichsweise viel und auch teilweise sehr teure Ausrüstung, aber weil ich recht spezielle Sachen in den verschiedensten Klimazonen mache. Da kommt etwas zusammen. Aber ich habe für jede Aktivität nur genau so viel wie ich unbedingt benötige.

    Mir würde nicht im Traum einfallen, einen Rucksack oder eine Hose die für mein Vorhaben noch taugt auszutauschen nur weil es was neues gibt. Tottragen und dann erst neukaufen.

    Gehst du nach dem Baden aus dem Wasser, frierst du.

    Gehst du nach dem Baden aus dem Wasser, und es ist windig, frierst du mehr.


    Aufs Rad!

    Gehst du nach dem Baden in der Wüstenoase aus dem Wasser, frierst du die ersten Minuten richtig aber trocknest dann sehr schnell und frierst nicht mehr.

    Je weniger Luftfeuchtigkeit, desto besser funktioniert diese Technik, (erfordert aber auch mehr Wasser, da es schneller verdunstet) je schwüler desto schlechter. Der Wind kommt noch extra dazu.

    Ist von euch schon mal jemandem die Einreise in die USA vor Ort verweigert worden, trotz Visa, ESTA ?

    Meine Freundin (Kolumbianerin) wurde wohl die Einreise verweigert und sitzt dort in Arrest. Die letzte Nachricht war von heute Nacht um 03:00 MEZ seit dem nix mehr. Sie sagte, sie würden ihr das Handy abnehmen.

    Eigentlich müsste sie ja in den nächsten Flug zurück gesteckt werden und ich muss sagen ich mache mir langsam Sorgen.

    Wie zu erwarten, ist das mit dem Internet hier nicht der Knüller,bzw. wechselt ständig.

    Habe paar interessante Dinge erlebt, die ich, wenn ich wieder in zivilisierteren Gefilden unterwegs bin, mit euch teilen werde.

    Habe zum Beispiel 5 Tage an einer isolierten Küste, die nur mit Boot erreichbar ist, ein wenig Robinson Leben gehabt.


    Leider ging aber sehr vieles auch nicht und das liegt nicht an der Natur sondern am Faktor Mensch. Diese Region ist eigentlich ein Paradies von denen es wohl nur ganz wenige auf der Welt gibt, aber leider eines mit Hindernissen. Hier ist halt leider auch Schmuggelroute für die Narcos und die FARC und die rechten Paramilitarios teilen sich hier die Wälder auf. Es ist also sehr schwierig hier etwas auf eigene Faust zu unternehmen ganz besonders jetzt wo man kurz vor den Wahlen steht und dauernd irgend eine Splittergruppe sich berufen fühlt Straßen zu blockieren oder Dörfer anzugreifen.


    Gut ich bereue keine Sekunde hier und habe dennoch viel gelernt und Unternommen so gut es ging.

    Das Amazonasgebiet ist mir aber sehr viel geeigneter für solche Unternehmungen zumindest im Moment. Sollte sich die Lage irgendwann ändern, wäre das hier einer der Orte, wo ich ohne zu zögern hin ziehen würde.


    Da ich den gesamten nächsten Winter wieder in den Tropen sein werde, wird es dann weitere Experimente geben.

    Also los geht's. Bin inzwischen angekommen.


    Ich habe von Buenaventura, einer der gefährlichsten Städte Kolumbiens, wegen der Narcos einen alten Klepper von Boot bis nach Bahia Solano genommen.

    Die Überfahrt war ca. 24 Stunden. Mit mir ein Schweizer und einige Kolumbianer.

    Auf dem Weg gab es schon einige Wale mit imposanten Springeinlagen zu sehen.


    Die Küste hier ist steil, wild,mit vielen kleinen Buchten und Flüssen die aus dem Regenwald ins Meer fließen. Ein riesiger Abenteuerspielplatz.


    Angekommen in Bahia Solano noch Mal mit dem Tuk Tuk Bis ins benachbarte El Valle.


    Und weil die Dinge nie so einfach laufen dürfen habe ich mich noch 10 m. vor dem Hosteleingang von einer Schlange beißen lassen.

    Bin dann seelenruhig zur Rezeption und noch nebenbei erwähnt dass ich von einer Schlange gebissen wurde.

    Die sind fast von den Stühlen gefallen, aber nach kurzer Suche wurde der Feind auch gefunden und es handelt sich zum Glück um die ungiftige Chironius monticula.


    Gut desinfiziert und abgewaschen konnte ich einfach nicht an mich halten und musste schon Mal einen kleinen Spaziergang die Küste hoch machen.

    Dieses Land ist einfach ein Traum. Ein tropisches Meer, unglaublich artenreicher Regenwald, kühle Wasserfälle, Mangrovensümpfe, Berge und Flüsse. Hier gibt es wirklich alles.

    Ich lass es die Tage erstmal ruhig angehen und erkunde etwas die nähere Umgebung und lerne die Leute kennen.











    Fotos von der Schlange und Biss :