Brennsoap (Brennseife)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Brennsoap - Make your own solid fuel

    Eine MYOG-Idee unseres geschätzten MacGyver !
    Brennsoap

    Die neue Erfindung!! Ein fester Brennstoff als Alternative zur Brennpaste.

    Hierzu brauchst du:
    • eine leere Pulmoll-Dose
    • Brennspiritus
    • Seife (egal ob Creme-Seife, Kern-Seife, Hauptsache: trocken)
    • eine Reibe
    • eine Blechschüssel
    • und einen kleinen Topf mit heißem Wasser.




    Die Seife legt man kurz ins Gefrierfach.

    Die etwas angefrorene Seife kannst du mit einer Raspel ganz fein hobeln und mit einem Löffel anschließend ganz fein pulverisieren.

    In die leere Pulmoll-Dose passen 60 Gramm Brennspiritus rein. Die Dose selbst wiegt 22 Gramm.

    Diese Menge leerst du in die Blechschüssel und bringst es zum Siedepunkt, 78°C auf dem Wasserbad.


    GANZ WICHTIG!! NIEMALS Brennspiritus direkt über eine Flamme erhitzen!


    In der Küche solltest du das Fenster offen halten und den Dunstabzug einschalten.

    Du kannst den Brennspiritus nach Belieben einfärben. Muss aber nicht sein, sieht aber schön aus und ist etwas mehr "buschkräftig".


    Das habe ich hier mit verwelkten und vertrockneten Breitwegerichblättern gemacht:



    Zu den 60 Gramm Spiritus nimmst du zwei gehäufte Teelöffel fein geraspelte Seife und rührst diese kräftig in den siedenden Spiritus hinein bis sich die Seife aufgelöst hat:



    Die Mischung wird dabei leicht milchig. Die heiße Mischung dann sofort in die Pulmoll-Dose abfüllen und abkühlen lassen.
    Bei circa 40°C erstarrt die Mischung und bleibt fest.



    Die feste/erstarrte Brennsoap lässt sich mit einem Firesteel anzünden und verbrennt mit einer sauberen gelben Flamme ohne Rauch.



    Man kann die Flamme auspusten oder mit dem Deckel ersticken.
    Bei der Verbrennung verflüssigt sich die Mischung. Beim Abkühlen erstarrt sie wieder.



    Hier ein Feldversuch, die Dose passt ganz gut unter den Canteen:



    Eine Füllung brennt circa 16 Minuten lang.
    Der Brennstoff verbrennt gleichmäßig und zurück bleibt nur etwas karamellisierte Seife.
    Selbstverständlicherweise kann man damit z.B. die Hände waschen, ist ja nur Seife (+ Vergällungsmittel).



    Du kannst dir eine runde Scheibe aus Alufolie schneiden und diese auf die Brennsoap legen. Somit kannst du die Flamme dann drosseln:



    Fazit:

    Falls du eine kostengünstige und verblüffend einfache Alternative zur Brennpaste suchst, kannst du das hier probieren.

    Für die Herstellung braucht man keine 10 Minuten!

    Du brauchst keine Spezialchemie, sondern nur Seife und Brennspiritus und eine leere Pulmoll-Dose (oder was ähnliches).

    Die Dosen schließen sehr gut und die Brennsoap dunstet nur geringfügig aus.

    Eine Charge, die ich vor 5 Wochen hergestellt habe, lässt sich weiterhin problemlos mit einem Firesteel anzünden.

    Selbst in der Jackentasche verflüssigt sich die Mischung nicht. Es bleibt fest!

    Ich habe es ausprobiert: Wenn Brennsoap bei -18°C aus dem Tiefkühlfach geholt wird, kann man die Oberfläche aufkratzen und ohne weiteres mit einem Feuerzeug anzünden. Also dürfte wintertauglich sein.

    Probiere es einfach selber aus, es ist wirklich sehr einfach, geht schnell und macht Spaß!

    319 mal gelesen