Erste Hilfe - Nasenbluten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thema: Erste Hilfe - Nasenbluten

    Ausgearbeitet von unserem werten Schnake !
    Nasenbluten ist häufig und glücklicherweise häufig auch harmlos.

    Die EH besteht aus:

    Betroffenen mit nach vorne gebeugtem Kopf hinsetzen und das Blut herauslaufen lassen.

    Den oder die Nasenflügel für etwa 10 Minuten komprimieren. Falls die Blutung nach dieser Zeit noch nicht sistiert (zum Stillstand kommt), wiederholen. Üblicherweise ist der Ort der Blutung im vorderen, sehr gut durchbluteten Bereich der Nase (Locus Kiesselbachi).

    Falls Kühlmöglichkeit vorhanden, Nacken kühlen.

    Sollte das Austamponieren der Nase nötig sein, ist zwingend eine gefettete (z.B. Vaseline) Tamponade zu verwenden.

    In der Regel reichen diese Massnahmen, es sollte aber anschliessend auf Schnäuzen verzichtet werden.


    Häufige Fehler:

    Nase trocken austamponieren. Regelmässig verklebt diese Tamponade mit der Blutkruste und beim entfernen fängt die Blutung wieder an.

    Kopf in den Nacken. Hierbei läuft das Blut in den Mund-/Rachenraum und wird verschluckt, was zu Übelkeit mit Brechreiz führt.

    Kritisch kann Nasenbluten bei antikoagulierten (blutverdünnten) Personen werden, da die Blutung sehr viel schwerer zu stoppen ist. Schlimmstenfalls kommt es zu einer anaemisierenden Blutung (Anaemie = Blutarmut) bis hin zum Volumenmangelschock. Hier ist ärztliche Hilfe dringlich.


    Zusatz:

    Wenn beim Komprimieren das Blut plötzlich aus den Tränenkanälen an den Augen kommt, Kompression sofort beenden und die Rettung rufen. Dies deutet auf eine starke Blutung im oberen Nasenraum hin.
    Diese können sogar lebensgefährlich werden! Nasenhöhle Aneurysma...


    Nasenbluten (Epistaxis)

    296 mal gelesen