Erste Hilfe - Verbrennung / Verbrühung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thema: Erste Hilfe - Verbrennung / Verbrühung

    Ausgearbeitet von unserem werten Walter !
    Verbrennungen / Verbrühungen
    1. Als Erstes den Patienten aus dem Gefahren- / Hitzebereich retten.
    2. Eventuell brennende Kleidung am besten mit Wasser, ansonsten durch Ersticken löschen (Decke um den Patienten legen).

      Zusatz: Die Decke zum Ablöschen sollte aus Wolle oder Baumwolle bestehen. ( Konradsky )
    Bitte immer an die eigene Sicherheit denken!

    Ist der Patient außerhalb des Gefahrenbereichs und komplett abgelöscht:
    1. Betroffene Körperstellen so gut es geht freilegen (entkleiden). Festklebende Kleidungsstücke nicht lösen, sondern drumherum die Kleidung wegschneiden.
    2. Den Grad / die Schwere der Verbrennung feststellen.

    • Grad 1 Rötung der betroffenen Stellen, ähnlich einem Sonnenbrand. (schmerzhaft!)
    • Grad 2 Blasenbildung auf der Haut. (sehr schmerzhaft!)
    • Grad 3 Die haut ist inklusive Nerven und Gefäße zerstört. (an der Stelle selber keine Schmerzen)
    • Grad 4 Verkohlung des Gewebe oft inklusive des Unterhautfettgewebe.


    Sind bei einem Erwachsenen mehr als 10 Prozent der Haut drittgradig verbrannt oder mehr als 15 Prozent der Haut zweitgradig geschädigt, sollte er möglichst schnell in einem Verbrennungszentrum behandelt werden. Bei Kindern gilt das sogar schon bei 10 Prozent beziehungsweise 5 Prozent der Hautoberfläche. Senioren über 60 Jahren mit zusätzlichen Erkrankungen sollten auch bei kleinen Verbrennungen in spezialisierten Kliniken ärztlich versorgt werden.


    Um die Größe der verbrannten Körperfläche zu erfahren, gibt es die 9er Regel:
    • Kopf 9%
    • Arme je 9%
    • Rumpf vorne und hinten je 18%
    • Beine je 18%
    • Anal-Genital-Region 1%


    Eine weitere Hilfe zur Abschätzung der Ausdehnung bildet die Fläche des Handtellers des zu Begutachtenden, die etwa 1% seiner Körperoberfläche entspricht.


    Erste Hilfe:
    1. Verbrennungen, die nicht mehr als 1% der Körperoberfläche betreffen und nur erstgradig sind:

      Mit Wasser - nicht kälter als 15°C - für 5 – 10 Minuten kühlen.
      Wenn vorhanden, mit speziellen Brandwundendverbänden (z.B. BurnTec¹, Burnshield¹ oder auch Jelonet¹) abdecken.
      Sind diese Mittel nicht vorhanden, ein Verbandtuch, sauberes (Baumwoll) T-Shirt benutzen.
    2. Größere Verbrennungen ( über 1% der Körperfläche ) und auch Verbrennungen oberhalb von Grad 1, nicht Kühlen.

      Da die Wärmeregulation des Patienten - durch die Verbrennung - geschädigt ist, kann es sonst zu Unterkühlungen führen!!!
      Sofortiger Notruf !!! Patient gehört in die Hände der Rettung !!!
    3. Bei Brandverletzten (wegen der eingeschränkten Wärmeregulation) an den Wärmeerhalt denken.

      Mit Decke (Rettungsdecke) zudecken.
      Patienten auf Schocksymptome beobachten, gegebenenfalls Schockbekämpfung *.
      Bei Bewusstlosigkeit, Stabile Seitenlage *, Bewusstsein, Atmung und Puls regelmäßig kontrollieren.
      Bei fehlender (nicht regulären Atmung) oder fehlen des Puls: Sofort Herz-Lungen-Wiederbelebung * starten.
    4. Sollte es am Ort des Geschehens keine Aussicht auf Rettung geben, versuchen, den Patienten so schnell als möglich, aber auch so schonend als möglich, an einen Ort zu bringen, wo die Rettung den Patienten übernehmen kann. (Ein Notruf abgesetzt werden kann).


    Der Patient darf nicht alleine gelassen werden!!!

    Achtung:
    • Keine „Hausmittel“ anwenden.
    • Brandblasen nicht öffnen - Infektionsgefahr
    • mit der Haut verklebte (verkrustete) Kleidung nicht ausziehen
    • größere Verbrennungen nicht kühlen - Kreislaufversagen
    ¹ diese Produkte können z.B. bei www.opsbase.de bezogen werden

    * diese Tätigkeiten sollten in einem Erste Hilfe Kurs erlernt werden

    353 mal gelesen