Erste Hilfe - Schlaganfall

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thema: Erste Hilfe - Schlaganfall

    Ausgearbeitet von unserem werten Walter !
    Schlaganfall erkennen und Erste Hilfe

    Ja, auch mit einem Schlaganfall können wir jederzeit konfrontiert werden.

    Das Wichtigste: IHN zu erkennen und schnell zu handeln.


    Symptome:
    • Einseitige Lähmung im Gesicht, Sprachstörung, Wortfindungsstörung
      Herunterhängender Mundwinkel, schiefes Grinsen, einseitig herunterhängendes Augenlid
      Unverständliches Gerede, ohne Zusammenhang - komische Wörter
      Plötzlich auftauchende Orientierungslosigkeit
    • Lähmung von Gliedmaßen (einseitig)
      Probleme beim Greifen, das Gefühl das ein Arm oder Bein gefühllos ist und nicht mehr gehorcht.
    • Plötzliche Eintrübung des Sehen, einseitiges Erblinden, sehen von Doppelbilder
    • Verständnisprobleme, Konzentrationsprobleme. Patient versteht die einfachsten Anweisungen nicht mehr, kann sich auch auf simple Sachen nicht konzentrieren.
    • Plötzlicher (nicht chronischer) Schwindel, eventuell Punkte vor den Augen.

    Um die Diagnose zu festigen:
    • Lassen Sie den Patienten - einen einfachen Satz - nachsprechen.
      Klappt dies nicht = Alarm
    • Der Patient soll beide Arme hoch heben und mindestens 5 Sekunden oben halten.
      Klappt dies nicht = Alarm
    • Der Patient soll nacheinander die Beine vom Boden anheben und mindestens 5 Sekunden oben halten.
      Auch hier, klappt nicht = Alarm
    • Der Patient soll seinen Namen, Ort und Datum seines Aufenthalts nennen.
      Klappt nicht = Alarm

    Erste Hilfe

    Das Wichtigste: AUF JEDEN FALL sofort die Rettung rufen ( 112 europaweit - in den USA 911 ) !

    Beim Schlaganfall kommt es auf jede Minute an !
    • Ist der Patient bei Bewusstsein, ihn sitzend mit dem Rücken im ca.30° Winkel lagern !
    • Auf jeden Fall beim Patienten bleiben, ihn beobachten und beruhigen !
    • Eng sitzende Kleidung lockern !
    • Auf keinen Fall essen oder trinken lassen (Aspirationsgefahr) !
    • Bei Erbrechen - den Patienten in die stabile Seitenlage bringen ! ( Kreislauf und Atmung beobachten! )
    • Bei Versagen der Atmung oder Herzstillstand – SOFORT mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen.

    * * * * * * * * * *


    !!! Folgender Tipp kommt aus meiner Militärzeit und wird im Zivilen nicht gelehrt !!!

    ... Anwendung auf eigene Gefahr! ...

    Sollte eine schnelle Überstellung des Patienten an den Rettungsdienst nicht möglich sein - z.B. Expedition / Bergtour - und keine Möglichkeit bestehen, die Bergrettung zu alarmieren, ...

    W
    enn der Patient bei Bewusstsein ist !

    ... kann die Gabe von 500 bis 1000mg Acetylsalicylsäure ( Handelsname: Asperin, ASS ) lebensrettend sein.

    Bei einer späteren Übergabe an den Rettungsdienst ist die Gabe aber auf jeden Fall zu erwähnen.

    1. Das Lysefenster, also die Zeit, in der man den Thrombus medikamentös auflösen kann, beträgt drei Stunden. In diese enge Zeitspanne fällt sowohl der Transport als auch die Diagnostik. Ergo: es eilt!!!
    2. (und hier bin ich [zum ersten mal] mit @Walter nicht uneingeschränkt einig)

      Bei einer Hirnblutung! ist ASS fatal, im Zweifel sogar letal. Und vor Ort den Schlaganfall von einer Blutung zu unterscheiden traue ich mir nicht zu, zumal ja dieselben Gefässe und somit auch Hirnregionen betroffen sein können. Ich würde mich im vorliegenden Fall nicht trauen, Antikoagulantien ("blutverdünnende" Mittel) zu verabreichen. Hingegen beim Herzinfarkt schon.
    3. Schlaganfall ist NICHT zwingend eine Erscheinung des höheren Alters. Ich bin über die doch recht hohe Zahl an jüngeren Betroffenen erstaunt. Dies betrifft natürlich erstrangig solche mit Risikofaktoren, die aber überwiegend unbekannt sind.
    ( Zusatz: Schnake )

    385 mal gelesen