Erste Hilfe - Schulterluxation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thema: Erste Hilfe - Schulterluxation (ausgerenkte Schulter)

    Ausgearbeitet von unserem werten Schnake !
    Schulterluxation ( ausgerenkte Schulter )

    Typischerweise beim Sturz auf den gestreckten, aussenrotierten und abgespreizten Arm abgestützt, kann es zur Schulterluxation kommen. Eine Notfallsituation.

    Diagnose outdoors:
    • Spontan- und Bewegungsschmerz
    • eckige Schulterkontur und leere Gelenkpfanne
    • Armhaltung aussenrotiert und abgespreizt














    Mögliche Komplikationen:
    • Schädigung von Nerven und Blutgefässen mit Durchblutungs-, Motorik- und Sensibilitätsstörungen
    Was tun?
    • schnellstmöglicher schonender Transport in die Klinik, Röntgen zum Ausschluss einer Fraktur ( Bruch ) und Reposition ( Einrenkung )
    • ggfs. Schmerzbekämpfung, Kühlung
    Wenn ärztliche Hilfe nicht zu erreichen ist ( und nur dann! ):

    ... würde ICH eine Reposition nach der Davoser Methode in Erwägung ziehen. Diese geht folgendermassen und wurde von uns schon oft erfolgreich angewandt:

    1. Betroffener setzt sich mit angezogenen Beinen und verschränkt die Finger vor den Knien.




    2. Der Betroffene wird behutsam nach hinten gekippt, dadurch kommt sanft Zug auf den Arm/die Schulter, was in der Regel die Schmerzen nicht verstärkt, eher lindert.




    3. Nun können wir den Betroffenen sanft vor und zurück wiegen, er soll sich möglichst entspannt in die stützende Hand lehnen können, Kopf in den Nacken.





    Falls das Manöver gelingt, wozu durchaus ein paar Minuten Geduld aufgebracht werden müssen, lässt sich dies an der sofortigen Schmerzreduktion feststellen. Das bei den anderen Repositionsmanövern deutlich wahrnehmbare Klacken entfällt bei der Davoser Methode, da es ein sehr sanftes Vorgehen darstellt.

    Anschließend muss der Arm am Körper fixiert werden, da der gesamte Halteapparat überdehnt ist und eine erneute Luxation sehr leicht eintritt.

    Ich möchte nochmals betonen, dass die Reposition nur bei fehlender medizinischer Hilfe als Notmassnahme vorgenommen werden soll! Andererseits wird durch die zunehmende Muskelspannung und die Schwellung eine Reposition mit zunehmender zeit immer schwieriger.

    Nicht zu unterschätzen ist der psychologische Faktor: Nur eine Person kümmert sich aktiv um das Manöver, nur einer gibt die Anweisungen. Nur bei relativer Ruhe rund um den Betroffenen besteht die Möglichkeit, dass er sich entspannt.


    Vergleich: normale und luxierte Schulter ( Bilder ):


    ( Schulter normal )


    ( Schulter luxiert )

    386 mal gelesen