Erste Hilfe - Herzinfarkt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Thema: Erste Hilfe - Herzinfarkt

    Ausgearbeitet von unserem werten Walter !
    Herzinfarkt - erkennen und erste Hilfe


    Der Herzinfarkt - eine Erkrankung, die auch wenn es oft anders dargestellt wird, nicht vom Alter abhängig ist.

    Rauchen, Übergewicht, immer mehr Chemie in der Nahrung und natürlich immer mehr Stress. Der Herzinfarkt kommt, entgegen der weit verbreiteten Meinung, zumeist in Entspannungsphasen, nur selten in akuten Stresssituationen. Genau aus diesem Grund, könnte uns ein Herzinfarkt, auch gut während eine Tour ereilen.


    Klassische Symptome:
    • Schmerzen ( bis zur Unerträglichkeit ) im Brustbereich
      dem Nacken, des linken Armes, des Unterkiefers
    • Beklemmungszustände ( im Brustkorb )
    • Atemnot
    • Angstschweiß mit kalter, fahler Haut
    • Der Infarktschmerz wird vielfach als unerträglich, vernichtend oder mit dem Gefühl, die Brust werde von einem Schraubstock eingezwängt beschrieben.
    • Ausstrahlen der Schmerzen in den Oberbauch.


    Nicht typischer Verlauf:

    Gerade bei Diabetikern und / oder Frauen gibt es oft einen etwas anderen Verlauf. Dies führt gerne dazu, dass der Herzinfarkt erst spät diagnostiziert wird.
    • Schmerzen im Oberbauch ( Richtung Brustbein )
    • Übelkeit / Erbrechen ( oft erst nach einiger Zeit )
    • Ein brennender Schmerz im Oberbauch
    • Atemnot
    • Angstschweiß mit kalter, fahler Haut


    Erste Hilfe

    Beim leisesten Verdacht, auf einen Herzinfarkt, sofort die Rettung informieren!!!

    Folgendes ist zu bedenken: Jede Sekunde, die der Patient in professionelle Hände gerät, erhöht die Aussicht auf ein Überleben.

    Auch entscheidet der Faktor Zeit darüber, wie viel Herzmuskelgewebe gerettet / erhalten werden kann. Einmal zerstörtes Herzmuskelgewebe regeneriert nie wieder!!!


    Ist der Patient bei Bewusstsein:
    • Den Patienten sitzend lagern. Der Patient soll sich so setzen,
      das Er die größte Linderung, der Schmerzen verspürt. ( Eventuell, etwas unter die Knie legen )
    • Beengende Kleidung öffnen, entfernen.
    • Vitalfunktionen prüfen, den Patienten im Auge behalten.
    • Den Patienten von Anstrengungen abhalten.
    • Den Patienten warm halten.


    Ist der Patient nicht bei Bewusstsein:
    • Den Patienten in Stabile Seitenlage bringen.
    • Atmung und Puls laufend kontrollieren.
    • Beim Aussetzen von Atmung und/oder Puls, sofort HLW beginnen!

    340 mal gelesen