Härtefall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Momentan liegt ein Bushcraft Messer auf meiner Werkbank, welches ich nach den Vorgaben ein guten Freundes gefertigt habe. Stahl Böhler N690. Griffschalen schwarzes Papiermicarta mit rotem G10 Liner. Er wollte, dass er mit dem Zeigefinger möglichst weit vor fassen kann, um feine Schnitzarbeiten machen zu können. Insgesamt sollte der Griff so werden, dass man ihn gut fassen kann und nicht abrutscht, nicht mit den Fingern in die Schneide rutscht und einen hohen Anschliff für feines Schneiden. Das ganze stabil, robust und rostfrei.

      Insgesamt habe ich den Entwurf von meinem N. C. K. etwas abgewandelt.

      Das Härten habe ich diesmal selbst gemacht. Dazu vorhin die gasesse auf Betriebstemperatur, 1060 Grad waren nach 15 Minuten bei 0,8 Bar Gasdruck erreicht. Dann noch ein Eisenrohrstück rein, damit die Klinge nicht der noch heißeren Flamme ausgesetzt ist und der Kohlenstoff verbrennt. Alles schön auf die gleiche Glühfarbe hochheizen lassen und dann die mit Aluspray lackierte Klinge in das Rohr, nach etwa 8 Minuten hat auch diese etwas mehr als hellgelb gehabt, danach ohne lange zu zögern ins vorgewärmte Öl. Danach gleich in die Härterei und freundlich gefragt, ob sie was kühlen für mich, war gegen kleines Trinkgeld kein Problem. Gerade zurück zuhause, Klinge lag 30 Minuten bei minus 120 Grad Celcius. Ansprunghärte lag nach dem Tiefkühlen bei 61 HRC. Jetzt noch 2x 2h bei 150 Grad im Anlassofen, danach dürfte die Härte bei knapp unter 60 HRC liegen. Ich werde euch berichten und nen Bild vom fertigen Messer gibt's natürlich auch.


      Gruß

      Marcus
      Bilder
      • IMG_4523.JPG

        391,92 kB, 1.200×899, 9 mal angesehen
      • IMG_4524.JPG

        94,28 kB, 674×900, 7 mal angesehen
      • IMG_4525.JPG

        344,75 kB, 1.200×899, 7 mal angesehen
      • IMG_4526.JPG

        437,52 kB, 1.200×899, 10 mal angesehen
    • Das dachte ich mir auch, eigentlich wollte ich die Klinge pulverstrahlen, aber dieses schwarze (ich nenne es mal) Ölfinish hat mir auch gut gefallen, dem neuen Besitzer auch und so hab ich es gelassen. Die Klinge war vor dem Härten fein geschliffen und pulvergestrahlt, nachdem ich die hellgelb glühende Klinge aus dem Ofen geholt habe und sofort ins vorgewärmte Öl getaucht habe, entsteht die Ölbrünierschicht, nur mit etwas Stahlwolle von der Aluminiumlackschicht gereinigt (dient dem zusätzlichen schutz vor Oxidation während des Härtevorgangs).Ist in etwa so wie die dunkle Schicht, welche viele Stähle bei Auslieferung bedeckt, sehr widerstandsfähig, Mann muss sich schon Mühe geben, um es zu zerkratzen. Ich war froh, dass ich die Griffschalen vor dem Härten angepasst und fertig gemacht habe.
    • Sehr sehr schön - sowohl farblich als auch vom Konzept her ganz nach meinem Geschmack! :thumbsup:
      Hab schon seit ner Weile ein sehr ähnliches Klingendesign hier herumliegen, komme nur nicht dazu, es fertig zu machen... ;(