Dias digitalisieren, wie denn?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dias digitalisieren, wie denn?

      Hallo, ich habe noch einige Kisten Dias aus analogen Zeiten im Schrank stehen. Alle sind geschnitten und in Rahmen unterschiedlicher Dicke.

      Welche Methode eignet sich am besten zur Digitalisierung und ist nicht zu teuer?

      Falls jemand Erfahrung hat, würde ich mich über Ratschläge freuen.

      Grüße
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.
    • Wenn es noch ein wenig Zeit hat, dann kann ich Dir mein Gerät dafür ausleihen oder verkaufen. Ich habe meine Dias kurz vor Weihnachten digitalisiert, und bin jetzt dabei, das Negativarchiv durchzuziehen. Recht zeitaufwendig, da kein professionelles Gerät.

      Aber die physikalische Qualität der Dias und Negative ist sowieso nicht mehr so toll, also passt das wieder.

      Es gibt auch Dienstleister, die das machen, aber das wäre mir zu teuer gewesen, und ich hätte eine Vorauswahl treffen müssen. In der Zeit kann ich das auch selbst machen.
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
    • MeisterGrimbart schrieb:

      Wenn es noch ein wenig Zeit hat, dann kann ich Dir mein Gerät dafür ausleihen oder verkaufen.
      Ja, das wäre eine Option. Ich würde es dir auch abkaufen, wenn du es nicht mehr benötigst.
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.
    • Mittlerweile sind die speziellen Geräte nicht mehr sooo teuer. Ich habe das früher öfters mal mit einem Profi-Flachbettscanner mit Aufsatz gemacht (in meiner Werbeagentur). Das geht gut, aber dauert.

      Die speziellen Flachbett-Scanner mit Dia-/Negativ-Aufsatz haben eine gute Auflösung, gibt's auch günstig für Amateure... aber wenn die Dias etwas alt und wellig sind, muss man etwas Zeit investieren bzw. die Dias aus dem Rahmen holen.

      fotobrenner.de/search?p=1&q=dia%20scanner&o=3&n=48&cf=25

      In Auftrag geben beim Fotoladen kostet immense Summen mit oftmals indifferenter Arbeitsweise und schlechtem Ergebnis - das hat mich mal richtig geärgert!
      Für das Geld hätte ich auch einen günstigen Scanner kaufen können und hätte bessere Ergebnisse durch Sorgfalt erzielt.
      Weit und offen wie der Himmel
    • Habe eben eine Stichprobe bei meinen ältesten Dias von 89 gemacht und die sind noch glatt und sehen gut aus.
      Wahrscheinlich hatte ich Glück bei der Lagerung, die war immer trocken und kühl.
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.
    • Ich hatte hier und da kleine schwarze Flecken, wahrscheinlich irgendein Schimmel-Verwandter. Und manches Negativ hat Schlieren, wahrscheinlich weil ich das beim Entwickeln nicht so sorgfältig gespült hatte, damals.

      Sind aber meist sowieso keine guten Bilder, vom Photografischen her. Mehr so Erinnerungsbilder.

      Auch ok.

      Mein Gerät liegt neu im Preisbereicht 60, 70 Euro oder so. Nichts dramatisches. Von Rollei.
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
    • MeisterGrimbart schrieb:

      wahrscheinlich weil ich das beim Entwickeln nicht so sorgfältig gespült hatte, damals.
      ach, hast du selbst gemacht :thumbup: SW oder Farbe? ich nur SW im Schullabor, das war aber in den 70ern ^^
      "We like companionship, see, but we can’t stand to be around people for very long. So we go get ourselves lost, come back for a while, then get the hell out again."

      Krakauer, Jon. Into the Wild (Picador Classic Book 78) (S.96). Pan Macmillan.
    • Naturerlebnis schrieb:

      ach, hast du selbst gemacht SW oder Farbe? ich nur SW im Schullabor, das war aber in den 70ern

      SW. Selbst. Ungefähr die gleiche Zeit. Erst im Schullabor, dann auch zuhause. Im Heizungskeller, und nur nachts. Johann, das Gespenst. :Skull:


      Naturerlebnis schrieb:

      Kann man die Dias auch sauber projizieren und abfotografieren? Oder ist das ne blöde Idee

      Habe ich auch probiert. Meine Eltern haben einen ordentlichen Projektor, mit einer Mattscheibe als Projektionsfläche. Wenn Du keinen absolut stabilen Fußboden hast, und ein schweres Stativ, und eine Möglichkeit, die Kameraebene und die Projektionsebene schön parallel einzustellen, dann vergiß es. Bei mir zitterte schon der Dielenboden zu viel und zu lange nach, nach jeder kleinen Bewegung darauf.

      Es gibt da Bastelanleitungen, im Netz, aber insgesamt war mir der Bastelaufwand es nicht wert, bei ungewissem Ergebnis. Dann lieber mal 50 Euro (oder auch beliebig viel mehr) ausgeben und Ruhe.

      Das Hauptproblem bei dem Rolleiteil ist, daß es nur auf Windows und Mac funktioniert. Da kann ich auch wieder nur nachts dran arbeiten, wenn das mir gesetzlich angetraute Eheweib schläft. So wie früher, im Heizungskeller (die Bilder, nicht das Eheweib <g>). :Skull: Nur aus anderem Grund. Schon an sich eine Erinnerungsveranstaltung.

      Und nur, wenn ich den nächsten Tag nicht zur Schule äh Arbeit muß. :P

      Schnake schrieb:

      Aber wie @MeisterGrimbart schrieb, zur Erinnerung reichts.

      So wie alte Schallplatten und Tonbandkassetten. Da frage ich auch nicht so sehr nach Tonqualität. Ich sentimentaler alter Sack. :rotwerd:
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von MeisterGrimbart ()

    • Naturerlebnis schrieb:

      Ihr macht mir Hoffnungen... ;( :)

      Kann man die Dias auch sauber projizieren und abfotografieren? Oder ist das ne blöde Idee ?(
      also früher gab es dafür ein "Objektiv" mit Diaaufsatz - d.h. ein Rohr, wo vorne die Dias reingesteckt wurden, und man hat einfach bei Tageslicht das ganze abfotografiert... gab's aber nur für SLR und mit M42 Gewinde.
      Weit und offen wie der Himmel
    • Im Netz gibt's diverse Firmen, die das professionell betreiben. Klar, kostet Geld, aber bevor ich mich da tagelang hinsetze. Ich habe da knapp 800 Bilder für gut 100 Euro digitalisieren lassen (MediaFix). Man kann da verschiedene Services buchen. Ich hatte den einfachsten. Ergebnisse sind ok, die Vorlagen waren auch schon nicht mehr sooo doll. Also für mich hat sich das auf jeden Fall gelohnt.
      Gruß
      amon
      Da geht noch was! :thumbup:
      Mir scheint die Sonne aus dem ... Kabel :rolleyes: