Erste Hilfe-Tasche sollte nie fehlen.

  • Vollkommen OT


    @shamanironheart und @Sharky


    Der Hobby-Operatuer erinnert mich gerade ein wenig an einen Loriot-Sketch: die Hausfrau übt (!) an Ihrem Schwager eine DIY-Blinddarm-OP, damit sie diese später bei ihrem Mann oder Kind durchführen kann. Das Ganze wird durch den Aufmerksamen Fernsehreporter festgehalten und dem Publikum als Einsparungspotential im Gesundheitswesen verkauft.


    Drehzeitpunkt ungefähr Mitte der 1970er, aber immer wieder gerne zum Lachen hergenommen.


    OT Off


    @shamanironheart
    kannst Du Empfehlungen zu Kursen aussprechen?

  • @Éowyn, wenn Du nur mit den herkömmlichen Mittel einen Druckverband machst, soll der so fest sein, daß nichts mehr tropft.
    Selbst wenn dann nach 15Minuten der Rettungsdienst übernimmt, spielt Zeit immer noch eine Rolle.
    Bis zur krankenhäuslichen Behandlung und der ärztlichen Versorgung dauert es ja noch länger

  • @shamanironheart
    kannst Du Empfehlungen zu Kursen aussprechen?

    Ich habe mein Wissen nicht von am Zivil-Markt verfügbaren Anbietern / Kursen.
    Von daher kann ich da leider nichts empfehlen.



    Aber als Vorschlag:
    Es gibt da einen relativ bekannen Anbieter in Deutschland, der auch viel von dem neuen Material verkauft und - so hab ich mal gehört - Kurse anbietet.
    Evtl. könnte man sich bei dem mal umhören was der so anbietet - vielleicht kann er auch mal was fürs Forum auf die Beine stellen.
    Natürlich ist das ein gewerblicher Anbieter der dafür auch was verdienen will.
    Oder man frägt dort, was es für Kurse gibt und was er anbieten kann.
    Ich glaub die waren im alten Forum auch mal Forenpartner.

  • :whistling: von meinem Kollegen die Schwester, deren Freund hat einen Bekannten, dessen Frau hat da auch schon mal was gehört ... X/


    Benenn den "relativ bekannten Anbieter" doch einfach beim Namen ...


    OPSBASE
    http://www.opsbase.de/


    So kann dann wenigstens Derjenige, der sich dafür Interessiert Informieren .... und braucht hier nicht wieder lange rumzumachen bis er den Namen bekommt.



    lieben Gruß
    kahel

  • Brauch ich nicht... Du machst das doch schon... :thumbsup:

  • Ich finds im Alltag ja auch sinnvoll auf die 15 Minuten zu verweisen die der Rettungsdienst braucht. In der Praxis und im ländlichen Bereich ist das nur ein Mittelwert. Da muss nur ein größerer Unfall auf der nächsten Autobahn sein und schon ist sämtliches Rettungspersonal der umliegenden Kreise gebunden!


    Statistik ist manchmal trügerisch: Bill Gates betritt eine Kneipe, das durchschnittliche Einkommen aller Gäste beträgt auf einmal 12 Mio €. ;)


    Aber nu mal im Ernst das hier ist kein Fußgängerzonenforum, sondern ein Bushcraftforum. Zum einen bedeutet das, das wir spezifische Unfälle produzieren, zum anderen bedeutet das, dass wir uns vermutlich abseits der normalen Infrastruktur befinden. Oder gar in abgelegenen Regionen.


    Nehmen wir mal Nord-Schweden/Norwegen, das ist keine richtige Wildnis, sondern Touri-Natur mit Sicherheitsnetz und Infrastruktur. Selbst wenn der Notruf per Handy oder ein PLB abgesetzt werden kann dauert es im allerbesten Fall mindestens ne Stunde bis Hilfe kommt, eher länger. Die Helis dort werden nur in akut lebensgefährlichen Fällen eingesetzt. Mir hat mal ein Schwede erzählt, dass er 2 Tage mit gebrochenem Bein gewartet hat. Der nächste Faktor ist das Wetter. Je nachdem wann und wo man unterwegs ist halten sich die Sturmsysteme durchaus mal 2-3 Tage und so lange fliegt garnix.


    Da kommt man mit dem Standard erste Hilfe Wissen fix an die Grenzen. Da machen spezifische Kurse schon sehr viel Sinn! Ich halte das für eine der wichtigsten Kursinvestitionen im Bushcraftbereich. Und auch wenn man ein gutes theoretisches Wissen besitzt, so muss man dennoch regelmäßig die Notfallroutinen üben und sich auf dem laufenden halten...


    Tourniquet und Co finden auch überall den Weg ins zivile Leben und die Rettungsrichtlinien. Gerade bei gefährdeten Personengruppen wie Jagd und Forst ist das schon relativ gängig.

    Skal hilse fra fjellet – det evige land,
    hvor moskus og jerven har bolig.
    Min lengsel dit inn er blitt som en brann.
    Kun der får jeg fred og blir rolig...


    Jon Ø. Hov

  • Vor zwei Wochen hatten wir hier im Norden Sturm. Viele Leute verletzten sich beim Versuch, Sturmschäden zu reparieren, Bäume wegzusägen und so weiter. Etliche Züge blieben stecken und mussten evakuiert werden. Straßen waren teils komplett unpassierbar. Im Einsatz der gesamte Rettungsdienst, quasi jede Feuerwehr, alle SEG-Einheiten des KatSch.
    Ich habe von Tostedt nach Jesteburg mit RTW und Blaulicht knapp anderthalb Stunden gebraucht. Die anderen Fahrzeuge im Kreis waren vermutlich nicht schneller, Hubschrauber fielen sinnigerweise weg.
    Auch in Deutschland kann Rettung dauern;)
    Mein Kit ist immer dabei. Und gebraucht habe ich das schon mehrere Male.

    I don't know much,
    but this I know:
    That blood and gold
    make roses grow...


    (aus einem Lied)

  • Kennt jemand vielleicht die Cederoth Soft Foam Bandage (Video)?


    Für mich klingt es so, als wäre das ein idealer Wundschnellverband (Pflaster) für Outdoor: in beliebiger Länge abreißbar, klebt an sich selbst, wasserfest. Sollte auch einhändig gut anzubringen sein. Klingt (bis auf den Preis) einfach viel zu gut. Einen Testbericht konnte ich nicht finden. Hat einer von Euch damit Erfahrungen?

  • Das müsste das gleicge sein...


    https://www.dm.de/das-gesunde-…rolle-p4010355192448.html


    Ich hab sowas zum ersten Mal bei meinem Kater, nach einer OP gesehen und ihm später entfernt, als es runter durfte. Fands sehr interessant, dass das so hält und gute Lösung bei Tieren. Hab mir bei DM mal ein Pack geholt, aber noch nicht gebraucht. Meine Mutter mag das Zeug. Die hat sich das schon nach einem kleinen Schnitt in der Küche drum gemacht, weil es auch nass werden kann.

  • Das Zeug vom dm ist nur eine selbsthaftende Bandage (Stützfunktion bei Zerrungen, Bänderdehnung etc.), während das Zeug von Cederoth explizit auch als Pflaster (Wundauflage) beworben wird. Da ist für mich ein großer Unterschied.

  • Von normalen Taschen bin ich weg. Ich vakuumiere mein Zeug individuell ein. Das ist wesentlich leichter, Wasserdicht, und nimmt viel weniger Platz weg. Selbst Verbandspäckchen nehme ich dadurch wieder mit. Man muss aber unbedingt Aufreißkerben einschneiden.





    Von links nach rechts: 1. Kameratasche 2. Tagesrucksack 3. Tourenrucksack


    Die Basis ist immer gleich


    -Pflaster
    -Fingerpflaster
    -Klammerpflaster
    -Kompresse(n)
    -Verbandpäckchen
    -ein Stück Klebeband
    -Handschuhe


    Die Kameratasche hat noch eine einfache Rettungsdecke. Der Tagesrucksack hat eine schwere Rettungsdecke. Der Tourenrucksack eine Zeckenzange.

    "Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der unbegabten und Faulen."
    – Charles Baudelaire –

    2 Mal editiert, zuletzt von coyote ()

  • Kennt jemand vielleicht die Cederoth Soft Foam Bandage (Video)?


    Für mich klingt es so, als wäre das ein idealer Wundschnellverband (Pflaster) für Outdoor: in beliebiger Länge abreißbar, klebt an sich selbst, wasserfest. Sollte auch einhändig gut anzubringen sein. Klingt (bis auf den Preis) einfach viel zu gut. Einen Testbericht konnte ich nicht finden. Hat einer von Euch damit Erfahrungen?

    Ich hab sowas zuhause. Ist in einer praktischen Dose. Funktioniert gut. Bin noch auf Arbeit. Mache später mal ein Foto und verlinke das Zeug.


    Ich bin bei der Freizeitmesse in Hannover drüber gestolpert. Da haben junge Damen den Besuchern, auf Wunsch, sämtliche Finger verpflastert.

  • Das Zeug von Cerderoth ist eine Kopie, mehr oder weniger. Das Original heißt Snögg und kommt aus Norwegen. Gibt's auch bei uns, aber, ich glaube, noch nicht im Shop. Aber lagernd. Nicht für größere Wunden, da nicht steril. Für kleine Bagatellverletzungen und insbesondere kleine Schnitte aber toll. Ich nehm das selbst im Lager, scharfe Kartons, Cutter und so...


    Ach so: Vakuumieren tun wir Euch gern alles, wir haben entsprechende Geräte.

    I don't know much,
    but this I know:
    That blood and gold
    make roses grow...


    (aus einem Lied)

  • Ich würde mal die Materialstoffe vergleichen @Serdo :whistling:


    Würde ich gerne machen. Beim Cederroth kann man eine Produktspezifikation einsehen. Das Teil ist aus Polyurethan. Beim dm-Produkt habe ich keine Beschreibung gefunden. Wenn Du das zur Hand hast, schau doch bitte mal auf die Packung. Da müsste es zumindest drauf stehen.


    Es gibt auch die Fingerpflaster bei dem, die dann vom Material her dichter sind...


    https://www.dm.de/das-gesunde-…rolle-p4010355192349.html


    Ja, aber auch hier sagt dm, dass bei blutenden Wunden eine Wundauflage benötigt wird. Das dm Fingerpflaster ist lediglich zur Fixierung der Wundauflage, wohingegen beim Cederroth in der Produktspezifikation sogar die Möglichkeit eines Kompressionsverbandes benannt wird.


    Eines dürfte gleich sein...alle sind aus Kunststoff. Ist jetzt nur die Frage, warum das Zeug von dir anders ist? :whistling:


    Exakt das ist die Frage. Bisher konnte ich nur einen Unterschied in der Anwendungsbeschreibung sowie im Preis finden. Warum das so ist, weiß ich nicht, da die Produkte einander äußerlich ähneln. Von der Präsentation her wirkt es so, als wäre das dm-Produkt für den Hausgebrauch, während Cederroth sich im professionellen Bereich wie Küchen oder Handwerksbetrieben positioniert.


    Am kritischsten finde ich OpsBases Anmerkung und gehe damit konform: Es ist nicht steril! Es hat ja seinen Grund, warum bei normalen Pflastern die Wundauflage entsprechend abgeklebt oder abgedeckt ist...

  • Also das steht bei der einfachen Bandage drauf...



    Ich hab so Fingerpflaster nicht. Vielleicht kann da @Sharky die Materialstoffe liefern, was bei ihm drauf steht.


    Die Fingerteile + was ich vom Tierarzt kenn, sind im Vergleich zu der Bandage hier, dass sie dichter/fester vom Material her sind.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das teure Zeug, soviel anders sein soll und find die Beschreibung "auch bei kräftigen Blutungen etc." fragwürdig, gerade, weil nicht steril. Ich find die Beschreibung von DM ok, weil darauf hingewiesen wird, dass man damit Wundauflagen fixieren kann.

  • Vakumieren ist perfekt.
    Mach ich auch schon länger so.
    Sogar noch einzelner wie @coyote.


    Z.B. 2 Pflaster einzeln.
    Tape einzeln usw.


    Nehm ich Reste her von Folien für diese kleinen Dinge.


    So muss man nicht immer das komplette EH Paket aufreissen wenn man mal nur ein Pflaster braucht.


    Ist Wasserdicht und stabil verpackt.


    Sogar Firesteels mit einer guten Dosis Zunder hab ich mittlerweile in den Paks einvakumiert...


    Usw...


    Ich mag Vakumieren.. :)

  • Mandelaugen: Schick mir einmal Deine Adresse, wenn Du magst. Ich habe von der Messe noch Snögg-Proben, ich schick dir etwas davon. Du merkst das sofort. Das Zeug ist hoch dehnbar und eher eine Art Schaum als nur eine Kohäsivbinde.

    I don't know much,
    but this I know:
    That blood and gold
    make roses grow...


    (aus einem Lied)