(Legitime) Fundstücke und deren Aufarbeitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schaliger Toneisenstein, auch Hexenschüssel genannt:





      Oftmals, aber eigentlich fälschlich, auch als Tondrusen bezeichnet, wobei es geologisch eigentlich eher Ton-/Toneisengeode heißen sollte. Allerdings möchte ich mich da fachlich nicht festlegen. Eine ordentlich große Geode - zur Hälfte gespalten - ließe sich tatsächlich als "Schüssel" zum Transport von Beeren, Nüssen oder zum Anmischen von Farben verwenden. Essen bzw. trinken würde ich hingegen nicht daraus.

      Toneisengestein findet sich hier häufig in den Abraumhalden der umliegenden Tagebaue.



      (Sophienhöhe - Vogelschutzgebiet - Stand: 04/2014)

      Im Sinne meiner Sammelwut auch nicht uninteressant ...



      Stalaktiten, wie man sie häufig in Bunkern vorfindet.

    • trapperandy schrieb:

      Wie hast Du die Baggerschaufel mitgenommen?
      Als UL ging die jedenfalls nicht mehr durch. :whistling:

      Die Hexenschüssel habe ich liegen gelassen. Nichts zum sauberen Verpacken dabei gehabt. Und zum Schleppen doch etwas zu schwer. 3 Tage Spät, also spätestens Donnerstag könnte man sie noch holen. ;)
    • Mal an die Fachleute hier gerichtet:

      Wie ließe sich die Verkrustung gut entfernen? Überwiegend Lehm in Verbindung mit feinem Kies, aber das runter zu waschen würde ewig dauern.

      Ich werde mir das Schätzelein am Donnerstag auf jeden Fall holen. Wog aber locker 3 Kilo, daher werde ich ihn vor Ort spalten, um zu gucken, ob er sich u.U. als Schüssel anbieten würde. Falls, dann geht er mit. Entsprechend würde sich dann o.g. Frage stellen. Vielleicht hat einer 'ne zündende Idee. Einweichen? Hammer und Meißel (im dezenten Maße)? ...

    • trapperandy schrieb:

      Geduld gehört auch dazu.
      Zeit satt. ;) Aber ich möchte eben nicht mehr als notwendig beschädigen. Daher lieber im Vorfeld mal angerissen, als sich im Nachhinein über zusätzliche 3kg auf immerhin 7km geärgert.

      Keine Ahnung, ob die Murmel noch komplett intakt ist. Auf dem Bild sieht es gerade nicht danach aus. Aber egal wie es auskommt, gewaschen sehen die Dinger mal richtig g*** aus. Als Hexen(deko)schüssel mache ich mir da glatt noch einen Holzfuß drunter. Ich nehme mal an, dass sich Holzspatel anbieten. Dank' dir. :thumbup:
    • Mich heute nochmal der Murmel gewidmet.



      Ich denke 1 - 1,2 Liter hätte sie gefasst, aber bei näherem Hinsehen fand sich ein Riss, der sich über die Hälfte der Querseite zog.



      Das Zeug ist stellenweise so brüchig, sie hätte vermutlich nicht mal den Transport im Rucksack überlebt. Ich habe sie deshalb wieder zum Haufen gelegt.



      Es waren im Umkreis noch ein paar weitere interessante Exemplare dabei, aber unterm Strich ... Da kommt schnell mal ein gutes Gewicht zusammen. Wirklich transportabel sind sie auch nicht, da sie eben zu Brüchen neigen. Und legt man sich das Teil wirklich ins Wohnzimmer? Na ja. :whistling:



      Obwohl sie eigentlich komplett und unversehrt verschlossen sind, befindet sich im Inneren oftmals knetfeuchter Lehm. Farblich dabei noch recht variabel - rötlich, grünlich, gelblich, grau, ...

      Ernüchternd, aber trotzdem hat sich's gelohnt. Mitgegangen ist jedoch nichts. Sind ja noch ein paar Tage frei. ;)
    • @Moehre

      Vor 380 Millionen Jahren soll die Eifel in Äquatornähe gelegen haben. Das heutige Mittelgebirge war in grauer Vorzeit ein tropisches Meer. Nettersheim soll da sehr interessant sein. Ich werde berichten, wie's auskommt.

      ;)
    • Wie im Alltagsfaden beschrieben war ich heute im Plattenkalk Nuspingen. Und hab dort zwei Dendriten. gefunden. Aber Obacht! Das sind keine Versteinerungen. Dies Strukturen im Kalkgestein bilden sich wenn manganhaltiges Wasser eintritt. Der Name ist von "Dendros" =Baum abgeleitet, wegen der Optik.
      Und eine Versteinerung hab ich dann doch gefunden:.

      Die Funde stammen vom Klopfplatz, da derf man selber spielen.

      Zur Info: plattenkalk-nusplingen.naturku…-bw.de/grabungsstelle.php
      No ned hudla.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Albbaer ()

    • Moin zusammen,

      ich hab gestern im Pferdepaddock ne alte Patronenhülse gefunden =O . Die muss sich mit der Zeit irgendwie hochgearbeitet haben. Da ich absolut Nullahnung von Munition und Schußwaffen hab (bin lieber Bogenschütze :) ) würde ich gerne wissen was das für ne Hülse ist und wofür sowat verwendet wird. Kann da jemand weiterhelfen? Was bedeuten die Zahlen auf der Patrone?




      sorry für die schlechten Fotos...Handykamera eben 8|

      Grüße,

      Amarok
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig
    • Hi,

      Baujahr 1938 (38.) Hergestellt von der Hugo Schneider AG im Werk Altenburg (P490). S* steht für Messing. Dürfte sich also um eine 8x57 Standardpatrone der Deutschen im 2. WK handeln. Bin mir aber nicht zu 100% sicher.
    • S☆ = Messing

      08/15 schrieb:

      Hi,

      Baujahr 1938 (38.) Hergestellt von der Hugo Schneider AG im Werk Altenburg (P490). S* steht für Messing. Dürfte sich also um eine 8x57 Standardpatrone der Deutschen im 2. WK handeln. Bin mir aber nicht zu 100% sicher.
      Boh Du warst schneller
      IST EINE
      7,92 × 57 oder auch 8x57 IS für das K98
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat.
    • Sorry! :rotwerd:

      Hatte die letzten Tage nur selbst nach verschiedenen Bezeichnungen geguckt, daher hatte ich die Notizen hier gerade noch griffbereit rumfliegen.

      Ich tu's nie wieder, versprochen! :saint: ;)
    • Danke an 08/15 und Trapperandy für die schnelle Antwort :danke:

      Ich hätte nun gedacht das das irgend eine Hinterlassenschaft eines Jägers o.ä. wäre...aber Kriegsmunition ;( .

      hab von den Vorbesitzern hier schon so einiges aus dem Boden gezoppelt...halbe Autos und so :cursing: :thumbdown: ...Bauschutt...Munition ist neu-

      Vielleicht sollte ich mir mal ne Sonde anschaffen


      Grüße,

      Amarok
      Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird,
      aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.
      (F.Schiller)


      und....bitte glaubt unbedingt alles was Ihr über mich hört....die Wahrheit wäre Euch viel zu langweilig