Autobeheizung/Standheizung/Vorheizsysteme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Autobeheizung/Standheizung/Vorheizsysteme

      Autobeheizung/Standheizung/Vorheizsysteme gibts wie Sand am Meer.
      im Faden gas-im-winter hat Desk.-Bush. folgendes gefragt:

      Desktop-Bushcrafter schrieb:

      supi schrieb:

      mit einem Warmluftgebläse (hat hier jeder im Auto zur Beheizung des Innenraums)
      Könntest du das mal genauer beschreiben? Wie funktioniert es, womit funktioniert es, gibt es Abgase, die rausgeleitet werden müssen etc.?
      Es würde mich sehr interessieren, ob so etwas in einer Kfz-Notfallausrüstung Sinn macht.
      Um nicht zu sehr ins oT abzudriften hielt ich einen neuen Faden für sinnvoll. Ob hier in dieser Abteilung oder ehr in der Prepper oder sonst einer Ecke sollen die Götter entscheiden. Es hat ja auch nicht soooo viel mit Bc zu tun.

      Einige Beispiele für Standheizungen:
      webasto.com/de/
      eberspaecher-standheizung.com/
      oder waeco: heizluefter.org/waeco/

      Weit über 90% aller Autos in Finnland haben eine elektrische Standheizung. Einige Bilder zur Ilustration:
      Da kommt der Strom aus dem Boden. Unter der Plastiktüte ist eine Box mit Steckdosen (wahlweise mit Zeitschaltuhr), Schutzschalter, Sicherungen etc. Die Plastiktüte habe ich drüber gezogen weil die Öffnung gross genug ist das ein kleine Blaumeise in die Box rein kommt. Im Prinzip habe ich da nichts dagegen allerdings verscheisst mir das Vögelchen alles.... Das Blaumeischen und ich kennen uns jetzt 2 Jahre. Deshalb Tüte drüber und externe Zeitschaltuhr, natürlich feuchtigkeitsgeschützt und für den Aussenbereich zugelassen.



      Da geht der Strom ins Auto rein


      Da ist der Heizlüfter im Innenraum (ich weiss, ich könnt mal wieder putzen)


      das Verbindungskabel (und darunter eine "Kerze" 6Stk. 2,50)


      Die Innenraumheizung ist auf dem Bild zu sehen, zu deren Funktion braucht man wohl nichts zu sagen.
      Desweiteren gibt es noch einen Art Tauchsieder welcher entweder das Motorenöl oder das Kühlwasser im primäre Kühkreislauf erwärmt. Auf Wunsch, wenn man viel Kurzstrecke fährt und/oder ein Auto mit ECO Funktion hat welche bei jeder Ampel und jedem Zebrastreifen den Motor abschaltet, macht es Sinn sich auch noch ein Batterieladegerät einzubauen/sich einbauen zu lassen, welches immer wenn das Auto wärmt die Batterie lädt. Diese ECO-Funktion geht bei tiefen Temperaturen unheimlich auf die Batterie in Bezug auf Leistung und Lebensdauer. Sitzheizung vergessen, kurze Strecken gefahren, 20 mal Motor an und aus, -30Grad.... Auto steht. Niemals darauf vertrauen das die ECO-Funktion selbstständig früh genug abschaltet.

      Wozu braucht man eine solche Standheizung könnte man jetzt fragen?
      1. Es ist toll morgens nicht krazen zu müssen.
      2. Es ist angenehm das die Scheiben nicht beschlagen.
      3. Es ist angenehm das das Auto nicht eiskalt ist und die Finger nicht am Lenkrad festfrieren.
      4. Das Auto ist früher auf Betriebstemperatur.
      5. Der Motor wird geschont, bei einem Kaltstart bei -30Grad hört sich mein 1,4l Benziner an wie ein Schiffsdiesel.
      6. Es ist materialschonender.

      Man braucht nicht zu glauben das der Fahrzeuginnenraum bei -20Grad Aussentemperatur nach 3h Laufzeit der Standheizung tropische Gefühle aufkommen lässt. Mit etwas gutem Willen könnte man es als temperiert bezeichnen.
      Ein Witz hier lautet: Woran sieht man das es draussen kalt ist? Die Kühlwassertemperatur fällt wenn der Motor im Leerlauf läuft. Das ist nicht ganz ernst gemeint, versinnbildlicht es aber ganz gut.

      Neuerdings gibt es Systeme die bei tiefen Temperaturen alle paar Stunden den Motor kurz laufen lassen oder die man mit App´s ansteuern kann etc. Es gibt auch Systeme die den Innenraum mit Strom aus der Batterie wärmen, aber davon halte ich nichts und viele haben das hassen gelernt.

      Wenn ich die Nachrichten richtig verfolge habt ihr heute in grossen Teilen von D Wetterchaos, LKW´s sollen Parkplätze ansteuern etc. Bei uns sieht das 4-6 Monate im Jahr so aus, von daher ist bei uns solch eine Heizung sehr zu empfehlen. Zumindest der Motor sollte vorgewärmt sein, sonst hat man mit seinem Auto nicht viel Freude.

      Gruss


      P.s.: Das sind übrigens die gleichen Autos wie sie bei euch rumfahren, die sind nicht speziel ausgerüstet oder umgebaut usw. nur diese elektrische Standheizung ist serienmässig. Mehr braucht man nicht, nichtmal wenn man zum Nordkap wollte, und das gilt auch für Diesel.

      P.p.s: Und unsere Reifen haben Spikes im Winter. Es ging auch ohne, aber empfehlen würde ich das niemandem. Ein Deutscher mit dt. Winterreifen im Keisverkehr.... Ein Bild für Götter. Das hört sich jetzt teilweise spöttisch an, aber ihr dürft mir glauben, jeder hat schon Lehrgeld bezahlt.

      P.p.p.s.: (jetzt langt es aber) Kostenmässig liegt man bei dieser elektrischen Standheizung bei etwa 250.- + Einbau.
    • @supi scheinbar habt Ihr doch eine andere StartStopAutomatik, wie wir hier in Deutschland.
      Wenn der Motor zu kalt ist und/oder zu viele Verbraucher Strom beziehen, geht der Motor bei Stops nicht aus.
      Desweiteren können wir über einen Taster diese StartStopAutomatik nach jeder Inbetriebnahme des Fahrzeuges bis zum nächsten Abstellen bzw des nächsten Taster betätigen deaktivieren.

      Standheizung hat mein Auto auch schon vom Werk verbaut.

      Den Vorteil von Spikes kann ich sehr gut nachvollziehen, musste vor knapp 2 Wochen eine vereiste Straße bergab fahren.
      Davor bergauf war kein Problem.
    • Macht Sinn bei euch.Ich glaube bei euch würden Dieselfahrzeuge ohne Standheizung teilweise überhaupt nicht mehr starten. -30°C ist schon für Benziner absolut grenzwertig.

      Start-Stop sollte nur mit bereits warmem Motor funktioneren. Die Funktion ist normalerweise mit der Kühlmitteltemperatur gekoppelt...

      Warum hast du dich für eine elektrische Standheizung entschieden und nicht für eine mit Verbrennung?

      Edit: Nur aus Interesse, was fährst du da oben für Öl? 0W40?
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • Hallo,

      Zuheizer gibt es in bestimmten Fahrzeugen und diese laufen nur, wenn der Motor
      läuft. Das macht man, weil der Motor nicht mehr genug Wärme produziert wie
      z.B. VW Bus.

      Dann gibt es Standheizungen z.B. von Eberspächer. Diese kann man 30min vor Fahrtantritt einschalten.
      Sie wärmen das Kühlwasser auf max 80° auf und schalten ab 60° das Gebläse für die
      Innenraumheizung ein. Diese Standheizung kann man als Zubehör nachrüsten lassen.
      Achtung! Wenn man meint, eine Nacht in seinem Fahrzeug mit eingeschalteter
      Standheizung übernachten zu wollen, wird man am nächsten Tag feststellen, daß
      die Fahrzeugbatterie tiefentladen ist und das Fahrzeug nicht mehr anspringt.
      Grundsätzlich sollte man wegen des hohen Stromverbrauchs soviele Kilometer
      fahren wie man in Minuten vorwärmt.

      Da noch gibt es diese Vorwärmer, auch Schwedenheizung genannt. Kommen
      in den Froststopfen des Motors und wärmen das Fahrzeug vor.
      Das ist das was Supi meinte und sind von Waeco.

      Und dann gibt es noch die Vorheizgeräte, welche einfach in den Kühlwasserschlauch
      verbaut werden. Diese haben noch eine integrierte Kühlwasserpumpe, welches das
      warme Wasser besser verteilt. Diese funktionieren auch elektrisch.

      ebay.de/sch/i.html?_skipfnorm=…=0&_sop=12&_dmd=1&_ipg=50

      Doof ist nur, wenn mitten in der Natur kein Strom ist.

      Aber da hilft wahrscheinlich wie immer schon, die Petroleumlampe
      die ganze Nacht unter der Ölwanne brennen lassen.

      gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Konradsky ()

    • musher schrieb:

      @supi scheinbar habt Ihr doch eine andere StartStopAutomatik, wie wir hier in Deutschland.
      Wenn der Motor zu kalt ist und/oder zu viele Verbraucher Strom beziehen, geht der Motor bei Stops nicht aus.
      Desweiteren können wir über einen Taster diese StartStopAutomatik nach jeder Inbetriebnahme des Fahrzeuges bis zum nächsten Abstellen bzw des nächsten Taster betätigen deaktivieren.


      Den Vorteil von Spikes kann ich sehr gut nachvollziehen, musste vor knapp 2 Wochen eine vereiste Straße bergab fahren.
      Davor bergauf war kein Problem.
      Die StartStopAutomatik (so heisst die Funktion also) ist schon die gleiche, und eigentlich sollte sie genau so arbeiten wie du es beschreibst.... sie sollte zumindest. Ändert nichts an der Tatsache ich einmal meinen Schwiegervater (das war die Sitzheizung die wohl zu viel gezogen hat, so meine Vermutung) und zwei mal meine Frau von der Kreuzung abholen durfte (das waren wohl die Kurzstrecken). Ob das nun daran lag das die Batterie schon etwas schwächlich war und die Automatik das nicht erkannt hat, kann ich nicht beurteilen. Die fahren beide C4... Der von meiner Frau ist 4 Jahre alt und sie hat schon die 2. Batterie. Ein dt. Automechatroniker konnte es mir auch nicht erklären warum das manchmal so ist, der wollte es mir anfangs nicht glauben. Von daher, "vertraue niemals". Das betrifft scheinbar auch andere Marken.
      Den Taster zum abschalten der StartStopAutomatik ist bekannt, und wird jetzt auch benutzt (Thema Lehrgeld). Die automatische "Handbremse" ist auch abgeschaltet, mit der hat man auch manchmal Ärger wenn da Eis drin hängt, unter umständen bremst die dann wann sie will. Sobald die Karre dann abgetaut und warm ist funktioniert wieder alles und man findet kein Problem. Klar sagt der Pc das da was war, aber was genau, und warum das jetzt wieder geht....
      Ich könnte ein Buch schreiben, was liebe ich meinen 12 Jahre alten Megane... ich weiss echt nicht was mein nächster werden soll.



      maggot schrieb:

      Macht Sinn bei euch.Ich glaube bei euch würden Dieselfahrzeuge ohne Standheizung teilweise überhaupt nicht mehr starten. -30°C ist schon für Benziner absolut grenzwertig.

      Start-Stop sollte nur mit bereits warmem Motor funktioneren. Die Funktion ist normalerweise mit der Kühlmitteltemperatur gekoppelt...

      Warum hast du dich für eine elektrische Standheizung entschieden und nicht für eine mit Verbrennung?

      Edit: Nur aus Interesse, was fährst du da oben für Öl? 0W40?
      Oh die Diesel starten schon, notfalls auch unvorgewärmt. Egal ob Diesel oder Benzin, die tuckern und dampfen halt erst mal gewaltig. Manche LKW´s, Schlepper usw. (PKW´s nicht) haben eine Heizung am Dieselfilter, aber zwingend ist das anscheinend nicht. Das extrem das wir mal hatten waren kaltstarts, bei völlig ausgekühltem Motor, von meinem Benziner und dem Diesel meiner Frau bei -38 Grad. Manchmal muss man halt sofort los ohne vorher 3h wärmen zu können. Murphy´s law.... Mein Benziner verträgt das aber besser als ihr diesel, das stimmt schon. Es ist schon interessant wenn man manchmal denkt man fährt ohne Servolenkung, oder die Schaltung geht wie durch Butter.
      Auf deine Frage nach dem Motorenöl.... 5W40 steht in Heftchen, habe extra nachgeschaut, im Rasentraktor auch. 5W40 geht bis -25 Grad, und die 2 Wochen im Jahr wo es kälter ist scheint auch noch zu gehen. Ich frag mal einen Bekannten in Rovaniemi (Polarkreis) was der drin hat. In Oulu ist auch noch 5W40 Standard.
      Auf die Frage warum ich mich für dieses System entschieden habe.... es war eingebaut und alle haben es.

      @Konradsky.... Der Begriff Froststopfen war mir unbekannt, danke.
      Die Vorwärmung mit Batterie betreffend, bei meinem Freund war die Batterie schon nach etwas über einer Stunde so leer das kein Lämpchen mehr piep gemacht hat, da braucht man keine Nacht zu warten.
      Es gibt auch noch so eine Art Wärmedecke die manche drin haben, die umschliesst Teile des Motors und die Batterie, bei einem BMW und einem Audi gesehen, das waren Importautos die Nachgerüstet wurden. Es ist ein weit verbreitetes Hobby des gewöhnlichen, jungen Finnen nach D zu fliegen und mit einem Auto zurück zu fahren. Autos sind hier teurer, selbst die gebrauchten. Kannst ja mal stöbern, ist selbsterklärend:
      autotie.fi/?gclid=COimqOzGv9ECFUfcGQodK2ALtA

      Das mit der Petroleumpambe sieht man hin und wieder mal, i.d.R. sind das dann Russen.... hin und wieder Brennen die Kisten dann aber auch....
    • supi schrieb:

      Der Begriff Froststopfen war mir unbekannt, danke.
      Das sind Stopfen um Wasserkreislauf des Motorblocks die theoretisch rausgedrückt werden bevor der Motor platzt, falls das Kühlwasser gefriert.

      supi schrieb:

      Das extrem das wir mal hatten waren kaltstarts, bei völlig ausgekühltem Motor, von meinem Benziner und dem Diesel meiner Frau bei -38 Grad.
      Ein Diesel der bei -38° ohne Vorheizen startet? Ist das n 190iger? :D
      Sei mir nicht böse, aber das kann ich fast nicht glauben.
      Ihr habt da oben zwar nen anderen Sprit als wir hier, aber trotzdem ist das schon echt extrem. Da ist ja selbst das Kühlwasser komplett durch gefroren.
      Ich war mal auf Wintererprobung in Schweden. Da war das max. -31°C. Und da ging bei den Dieseln völlig kalt überhaupt nichts mehr.

      Ist lustig wenn mal jemand erzählt wie es in den kalten Regionen mit den Autos ist :thumbsup:
      "Physik ist wie Sex. Beide können interessante Ergebnisse hervorbringen,aber das ist nicht der Grund, weshalb wir Spaß daran haben."
      Richard Feynman (1918-1988)
    • @supi mit dem Diesel hattest Du echt Glück
      Hatte hier in Deutschland schon Probleme mit versulzten Diesel.
      Ließ mir daraufhin eine Kraftstoffheizung nachträglich einbauen.
      Evtl werden bei Euch im Land schon von Haus aus Zusätze in den Dieselkraftstoff zugemsicht.

      @Konradsky mein Auto hat ab Werk eine Diesel Standheizung. Und diese überprüft die Kapazität der Starterbatterie. Sollte die Kapazität zu niedrig sein, springt die Heizung nicht an.
      Hauptsächlich gebrauche ich diese Standheizung in der Früh nach der Arbeit, wenn das Auto vor dem Haus eines Fahrgemeinschaftskollegen steht. Danach habe ich es nicht mehr weit. Also läuft die Heizung länger wie die Kilometer, die ich danach fahre. Und hatte bis jetzt (momentan ist es der zweite Winter) noch keine Probleme.
    • Hallo Nico,

      wenn du jeden Tag mehr Minuten heizt als du Kilometer fährst,
      mag die Batterie das dauerhaft überhaupt nicht.
      Falls du aber auch mal längere Strecken mit dem Auto fährst,
      läd sich die Batterie natürlich wieder ganz auf.

      Natürlich werden in Finnland Zusätze dem Diesel beigemischt.
      Sonst würde er ja schon bei 0° ausflocken.
      Aber auch hierzulande hatte schon ein 124er Mercedes eine
      Kühlwasservorwärmung für Diesel, wenn es unter +8° ging.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • @maggot
      Gott sei dank ist es nicht oft so kalt. Glaub mir, es tut weh bis der Diesel richtig brummt, aber es geht wirklich.
      Das Kühlwasser.... keine Ahnung. Mich wundert immer das das Material die Temperaturschwankungen aushält.
      Meine Frau ist Arzt, wenn bei der das Telefon klingelt muss sie los und wenn die Hölle zufriert. Bei -30 Grad ... erscheint einem das zufrieren der Hölle nichtmehr so unrealistisch.
      Um ehrlich zu sein lassen wir auch manchmal die Heizer die ganze Nacht durchlaufen was eigentlich Verschwendung ist.
      Wir hatten mal bei einem alten Güldner Trecker einen Riss im Motorblock weil das Wasser gefroren war.... Stopfen hatte der keine ;)
      Find mal einen der so was schweissen kann.

      @Konradsky
      Bist du dir bei deiner Faustregel sicher? Vom Gefühl her...
      Von welchem System sprichst du jetzt genau?

      Gruss
    • Unser T5 hat die Zusatzheizung/Zuwärmer als Wasserstanheizung "umgebaut"
      Die wird mit Timer auf max. 30 min gestellt. Bisher nie Probleme mit der Batterie oder dem Startverhalten.
      Ansonsten halt kurz vor der wirklich kalten Periode den Ultimate Sprit tanken. Ist ohne Zusatz von Biodiesel, dem ollen hygroskopischen Zeugs. Meist setzen die Filter zu, weil der durchaus hohe Wasseranteil gefriert.
      Gibt für Pöl Fahrer auch so Wärmepads für den Dieselfilter. Evtl. hat @Konradsky da schon Erfahrung mit.
    • Hallo,

      @supi Es ging um Diesel-oder benzinbetriebene Standheizungen.

      Das mit dem Winterdiesel ist so eine Sache
      Da Biodiesel aus gebrauchten Ölen und Fetten gemacht wird,
      kann es sein, daß die halt den aus Fetten erwischt haben.
      Und das wird dann fest. Dumm gelaufen, wenn man sich nicht auskennt
      und immer das billigste kauft.
      Meine Kraftstoffleitung werden durch ein Schlauchinschlauch System
      vorgewärmt. Da kann es von mir aus -50°C haben.
      Kann man sich auch leicht selber bauen.
      Früher, bei den Schraubfiltern gab es ein Zwischenstück von Bosch
      zu kaufen, welches bei unter +8° den Krafstoff leicht vorwärmte.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Konradsky schrieb:




      Da Biodiesel aus gebrauchten Ölen und Fetten gemacht wird,...

      Wenn wir uns auf ".... Da Biodiesel auch aus gebrauchten Ölen und Fetten gemacht wird...." einigen können kann ich dir zustimmen.
      Wenn nicht würde ich dir empfehlen dich nochmal mit der Herstellung von Biodiesel (ich denke das der Biodiesel vor 10 Jahren der gleiche Biodiesel wie heute ist) und Pöl zu beschäftigen. Ein Landwirt für den ich gearbeitet hatte war an einer Anlage zur Biodiesel-Produktion beteiligt, von daher...
      Die Produktions-Reste kamen teilweise in die Biogasanlage und aus dem überbleibenden Schwefel haben wir Kalksulfat, kurz Kasul gemischt usw. (duch den fehlenden saueren Regen fehlt halt plötzlich Schwefel auf dem Acker....)
      Ich habe schon mitbekommen das du dich mit Biodiesel recht gut auskennst, daher vermute ich einen Flüchtigkeitsfehler.
      Kleine Unterschiede am Endproduckt gibt es halt schon jenachdem was man vorne reinkippt.
      Wir haben hier auch Biodiesel. Das gibt es nicht an jeder Tankstelle, aber es gibt es. Mehr kann ich zum Thema Biodiesel in Finnland nicht sagen, da ich mit dem Thema hier noch nicht zu tun hatte. Von daher wäre jede Aussage meinerseits unqualitativ.
      Was ich aber 100%-ig weiss ist das es mit normalem Diesel keinen Ärger gibt, selbst bei -30Grad oder -38Grad nicht. Das wird wohl an den Zuschlägen liegen usw. Hat man allerdings im Winter noch Sommerdiesel drin weil man so wenig gefahren ist, kann man sich auf Probleme einstellen.
      .... aber wir schweifen ab.....

      Ich würde mir niemals nie nicht eine Standheizung/Vorheizsystem einbauen welche Batterieleistung benötigt, da soll lieber gleich der ganze Motor laufen, so viel mehr braucht der im Leerlauf auch nicht. Im Winter kann es auf jedes Watt ankommen das sie auspucken kann. Bei uns gibt es an fast jedem Stellplatz, also nicht vor dem Supermarkt, bzw. dort nur für die Angestellten, eine Steckdose... von daher ist es garnicht nötig auf die Batterie zurückzugreifen. Bei euch ist das natürlich anders.
      Ich kenne aber auch Autos die eine halbe Stunde bevor der Besitzer aus dem Büro kommt anspringen... Mit einem batteriebetriebenen System wird man bei uns im Norden nicht glücklich.

      Gruss
    • @supi
      Auch ein laufender Benzinmotor benötigt Strom aus der Batterie - allerdings wird bei laufenden Motor die Batterie durch die Lichtmaschine geladen.
      So schlimm scheint aber der Stromverbrauch bei der kraftstoffbetriebenen Standheizung auch nicht zu sein.
      Wie wir die Tage um die minus 20grad hatten lief bei mir definitiv die Standheizung mehr, wie km gefahren wurden.

      Aber bei Deiner Lösung wäre es doch gleich zu überlegen, noch ein Batterieladegerät mit zu integrieren?
    • Hallo Supi,

      ich kenne mich ein wenig mit Pöl und Biodiesel aus.
      Habe vor vielen Jahren mal aus Pommesfett Biodiesel hergestellt.
      Die Anlage zur Herstellung steht noch von einem Freund hier.

      Irgendwo stehen hier auch noch 300Ltr. selbsthergestellter Biodiesel
      aus Frittenfett von 2006 rum. Allerdings würde ich raten, den nur im
      Sommer zu verfahren, da man im Winter damit böse Überraschungen
      erleben kann.
      Heute ist das ja alles Energiesteuerpflichtig.

      Ich hatte das Thema Biodiesel und versulzen nur ganz kurz angeschnitten,
      da es sonst zu langatmig wird.

      Gruss
      Konrad
      Ach das wiegt nix!
    • Hallo @supi

      vielen Dank für diese ausführliche Erklärung. Schade, dass die Heizung eine Steckdose benötigt, die wird bei einer Panne/eimem Stau oder ähnlichem leider nicht verfügbar sein. Das mit dem Heizen per Batterie sehe ich so wie du, das käme für mich nicht in Frage.

      Somit bleibt wohl doch nur, den Motor laufen zu lassen - oder kennt noch jemand ein System, dass bei ausgeschalteten Motor mit Kraftstoff aus dem Tank heizt (ohne diesen komplett zu leeren), dabei aber die Batterie nicht leert?