Trekkingrad: Kaufberatung erwünscht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trekkingrad: Kaufberatung erwünscht

      Hallo ihr Lieben,

      ich möchte mir demnächst ein Trekkingfahrrad kaufen und werde natürlich auch den hiesigen Beratungsonkel fragen.
      Vorher hat der Eine odere Andere aber noch vielleicht einen Tipp für mich: "Kauf dir bloß nicht [...]" oder "Achte auf [...]".

      Den Drahtesel würde ich gerne bei Fahrrad-xxl.de kaufen, da meine Firma mit diesem Anbieter Leasingverträge ausgehandelt hat.

      Einsatzzweck/Anforderungen/Voraussetzungen:
      • tägliche Fahrt zur Arbeit (ganzjährig)
      • Wochenend- Urlaubstouren max. 80km am Tag (also Gepäckträger ist Pflicht und waldwegtauglich sollte es sein)
      • Kosten 1000€ bis 1700€
      • schrauben kann ich/Werkzeug ist vorhanden
      • Bitte kein Liegerad (Arbeitsweg bedutet bei mir Großstadtverkehr)
      • Federung: nicht notwendig (denke ich, lasse mich aber gerne eine Besseren belehren)
      • Bremsen: Ich mag Scheibenbremsen
      • Schaltung: Kette oder Nabe
      • Gänge: reichen 8?
      • Marken, die ich meiden sollte (seien es Fahrradmarken oder Gabelhersteller oder...oder)
      • ist das Gewicht vom Fahrrad wirklich soooo wichtig?
      • Ich 1,78m / 90kg


      Ein Fahrrad, was schon meinen Vorstellungen entspricht: fahrrad-xxl.de/winora-montero-x0024199

      Schonmal vielen Dank im Voraus für eure Hilfe! :saint:

      Aloha...Olli :campfire:
      "Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr." Albert Einstein
    • Ich mach mal den Anfang und hab mal kurz reingeschaut:
      fahrrad-xxl.de/carver-route-r-14-x0026084
      Das wäre meine engere Wahl.
      Hydraulische Felgenbremsen, finde ich problemloser wie Scheibe, dazu die unschlagbare Rohloff 14 Gang. Die Schaltung ist ein nahezu Sorglospaket.
      Komplett ausgestattet mit Beleuchtung und Träger, Vorderradfederung mit Stahlfeder.
      In deinem Fall vermutlich 55 cm Rahmenhöhe oder den 60er versuchen, weil abfallendes Oberrohr.
      Bei der Ausstattung finde ich etzt keinen Ausreisser nach unten. Alles gute, erprobte, langlebige Komponenten.

      Das von dir gevundene Winora finde ich auch gut. Allerdings kann ich zum Pinion nicht viel sagen.
    • Wenn du eine Rohloff haben möchtest wird das bestimmt bei fahren vorteilhaft sein, beim Abstellen allerdings eher problematisch, sei denn du hast die Möglichkeit das Rad immer mit zu nehmen, sonst ist die Rohloff möglicherweise bald weg.
      Scheibenbremen sind aus meiner Sicht Unfug, es gibt aber noch eine Steigerung: hydraulische Bremsen. Für was soll das gut sein, ausser für den Umsatz des Herstellers.
      Mein Tip: nimm ein stinknormales Rad von der Stange für dein Körpergröße mit ganz normalen Felgenbremsen, 3x9 bzw 3x 10 Schaltung, Nabendynamo und ohne sonstigen Schnickschnack wie Federung und anderen Klimbim und nimm vor allen dingen ein Rad von dem Laden in deiner Nähe zu dem du das Rad hin schieben kannst wenn Reklamationen auftauchen.
      Nachtrag:
      Das Gewicht eines Fahrrades nimmt mit der Belastungsmöglichkeit zu, das muß aber dann auch bewegt werden.
      Zum radeln zur Arbeit braucht man kein Mountain Bike, 29er schon mal gar nicht.Auch hier gilt die Frage: wo ist hier der Sinn?
      Bei fahrten mit Gepäck, also so zw. 20 u. 30 Kg sollte das Rad einem robusten Rahmen haben, dementsprechend auch belastbare Gepäckträger

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xuanxang ()