Der Sawyer-Filter und das Testergebnis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Sawyer-Filter und das Testergebnis

      "Up to one million gallons" für den Sawyer-Filter. "Up to 100.000 gallons" für den Sawyer-Mini. Werbeversprechen, die nie einer überprüft, weil niemals jemand soviel Wasser filtert. Oder doch? Hier eine wissenschaftliche Studie über 23 Monate Sawyer-Nutzung. Da darf sich jeder seine Meinung zu bilden: whconference.unc.edu/files/2014/10/murray.pdf
    • Das hier sollte man vorangehend lesen ;)
      purewaterfortheworld.org/wordp…ummary-2016-website-1.pdf

      Leider konnte ich nicht herauslesen ob irgendwelche Vorfilter verwendet wurden. Bei trübem stark verschmutztem Wasser gibt Sawyer das ja vor.

      Ich reinige meinen Sawyer mini immer direkt nach Gebrauch und dann nach einer Tour dann intensiv mit gechlortem Wasser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ope ()

    • Hallo @Desktop-Bushcrafter,

      vielen Dank für das erstellen des Threads. Ich hatte auch schon überlegt, einen zu diesem Thema zu eröffnen, da ich das von dir gepostete Pdf schon kannte.
      Übrigens hier die Antwort von Sawyer zu der Studie: sawyer.com/wp-content/uploads/…NC-Handout_2015-10-21.pdf (Englisch)

      Ich selbst habe den Sawyer Mini, Squeeze und den großen PointOne (SP161) der auch Viren filtern kann. Ich bin bis jetzt damit zufrieden.
      Meine Frage die ich mir immer stelle ist, ob ein Filter der knapp 30€ wirklich zig Tausend Liter filtern kann, ohne das dieser nach lässt. Kann das gehen oder doch nur ein Werbeversprechen?

      Mir würde ja eher der msr guardian zusagen aber der ist nun mal richtig teuer und fällt daher leider aus.
      Das Wissen liegt im tun!
    • Naturapfel schrieb:

      Hallo @Desktop-Bushcrafter,

      vielen Dank für das erstellen des Threads. Ich hatte auch schon überlegt, einen zu diesem Thema zu eröffnen, da ich das von dir gepostete Pdf schon kannte.
      Übrigens hier die Antwort von Sawyer zu der Studie: sawyer.com/wp-content/uploads/…NC-Handout_2015-10-21.pdf (Englisch)

      Ich selbst habe den Sawyer Mini, Squeeze und den großen PointOne (SP161) der auch Viren filtern kann. Ich bin bis jetzt damit zufrieden.
      Meine Frage die ich mir immer stelle ist, ob ein Filter der knapp 30€ wirklich zig Tausend Liter filtern kann, ohne das dieser nach lässt. Kann das gehen oder doch nur ein Werbeversprechen?

      Mir würde ja eher der msr guardian zusagen aber der ist nun mal richtig teuer und fällt daher leider aus.
      Selbst wenn ich den Sawyer mini zweimal im Jahr durch einen neuen ersetze komme ich günstiger weg als mit allen anderen Filtern die etwas taugen.
    • musher schrieb:

      Ähm , dies klingt nun so , als ob der Sawyer nichts taugt?
      DAS sollst Du auch glauben wenn man NICHT hinterfragt und nachdenkt.

      Der Sawyer ist ein Filter für den Outdoor und Trekking Bereich.
      Hier ist er erste Sahne und funktioniert super.
      Klar gibts Bessere wie die Schweizer Firma, zu faul zum googlen jetzt.
      Aber für seinen Preis, seine Größe ist die Leistung okay.

      Jetzt hat man den Trekkingfilter in Honduras zum Filtern von verschmutztem Wasser eines Dorfes verwendet.
      Und DAS hat wohl nicht so toll funktioniert.
      Alldiweil das kein Filter für eine Festinstallation in Häusern ist.
      Dafür gibts es andere, sicher wesentlich teurere Filtersysteme.

      Klar wird jetzt der Spruch hergeholt, Filtert bis zu x Millionen Legionen Gallonen...
      Macht er vielleicht auch. Aber eben net am Stück.

      Für DICH als Trekker, Bushcrafter, Outdoormensch in Europa, der im Harz oder Pfälzer Wald mal das Wasser einer Quelle oder ausm Bach filtert,
      ist der Sawyer okay.
      Daran wird sich nüscht ändern.
      Auf Deiner Wanderung in Honduras kannste ihn auch mitnehmen.
      Nur bevor Du ihn in Dein Haus dort einbaust, schau doch mal nach einer Profi Lösung. ;)
    • musher schrieb:

      ope schrieb:

      Ope schrieb:

      Selbst wenn ich den Sawyer mini zweimal im Jahr durch einen neuen ersetze komme ich günstiger weg als mit allen anderen Filtern die etwas taugen.

      Ähm , dies klingt nun so , als ob der Sawyer nichts taugt?
      Nein, er taugt absolut. Ich habe ja nach zwei Jahren intensiven Gebrauchs auch schon eine Untersuchung des gefilterten Wassers gemacht. Die Verkeimung war genauso gering wie im Neuzustand.
      Wenn man ihn ordentlich pflegt, hält er sehr lange. Nur einfrieren darf er nicht, muss also im Winter dicht am Körper getragen werden.
    • Konradsky schrieb:

      Hallo Ope,

      ope schrieb:

      Nur einfrieren darf er nicht, muss also im Winter dicht am Körper getragen werden.
      oder es so wie in Sackis Video machen, Ausschlagen.
      Aber im Winter hab ich den eh nicht mit. Vor allem wenn es weißen Schnee gibt.

      Gruss
      Konrad
      Auch wenn man ihn ausgeschlagen hat am Körper tragen, kleinste Mengen gefrorenes Wasser reichen für eine Beschädigung der Membrane. Damit die Kleidung nicht feucht wird hab ich mir einfach aus ner leeren PET Flasche bzw. deren Gewinde und Deckel einen Verschluss für die zweite Seite gemacht.
      Wir haben hier des öfteren tiefe Minusgrade aber leider ohne Schnee ;(
    • bathgate schrieb:

      Ausschlagen ist doch eigentlich ziemlicher Unsinn. Dadurch wird der doch nur unnötig beschädigt. Viel besser ist es doch, ihn einfach durchzupusten. Viel effektiver, viel schneller und ohne physische Schädigung es Filters.
      Wenn du bei einem Sawyer Wasserfilter durch pusten kannst und er innen nass ist, weil du ihn gerade benutzt hast, dann ist er kaputt.
      Siehe Video ab 21:36.


      Warum geht denn der Filter beim ausschlagen kaputt?
      Das Wissen liegt im tun!
    • Naturapfel schrieb:

      bathgate schrieb:

      Ausschlagen ist doch eigentlich ziemlicher Unsinn. Dadurch wird der doch nur unnötig beschädigt. Viel besser ist es doch, ihn einfach durchzupusten. Viel effektiver, viel schneller und ohne physische Schädigung es Filters.
      Wenn du bei einem Sawyer Wasserfilter durch pusten kannst und er innen nass ist, weil du ihn gerade benutzt hast, dann ist er kaputt.Siehe Video ab 21:36.


      Warum geht denn der Filter beim ausschlagen kaputt?
      Nö, das klappt bei mir bei einem fabrikneuen Filter und einer guten Lunge. Natürlich kannst du nicht wie durch einen Strohhalm pusten. Aber du kannst schon das Wasser durch den Luftdruck rauspressen.

      Mit dem Ausschlagen produzierst du Erschütterungen, die auf Dauer den Filter kaputt machen.
    • bathgate schrieb:

      Nö, das klappt bei mir bei einem fabrikneuen Filter und einer guten Lunge. Natürlich kannst du nicht wie durch einen Strohhalm pusten. Aber du kannst schon das Wasser durch den Luftdruck rauspressen.
      Mit dem Ausschlagen produzierst du Erschütterungen, die auf Dauer den Filter kaputt machen.
      Und pustest massiv Keime (Pilze, Bakterien und Viren) in den Filter, und auch noch in die saubere Seite ... .
      Mit Ausschlagen ist Ausschütteln gemeint und da geht gar nix kaputt. Ist ja kein Keramikfilter.
      Der Hersteller hat sich doch tatsächlich etwas bei seiner Gebrauchsanweisung gedacht.
    • Bei den Worten hatte ich aber auch ein Schlagen auf einen harten Untergrund vor Augen.
      Das war einfach falsch formuliert.

      Wenn ich aber das restliche Wasser ausblase, mit meiner Lungenkraft...
      Was für Viren und Bakterien, Keime gelangen dann rein?
      Meine. Also was ich so im Mund habe oder wenn ich Erkältung habe, diese Viren eben.
      Die Viren leben net lange und die Bakterien dürften nix machen, da ich diese ja eh im Mund habe.
      (ganz normale Mundflora)

      Also das würde mich jetzt nicht davon abhalten rein zu blasen.
      In der Luft fliegen auch genug Keime herum und der Verschluss der sauberen Seite des Filters ist degegen auch nicht geschützt.

      Ausschütteln, Ausblasen wer meint, über 0°C lagern, am Körper.
    • Konradsky schrieb:

      Hallo Bernd,

      ich habe das mit dem Ausschlagen schon gemacht.
      Ausschütteln bringt es nicht. Es muß schon recht
      kräftig geschehen. Man kann ja nachher testen
      ob es geklappt hat.

      Gruss
      Konrad
      Jaaaa .... du schlägst den Filter aber nirgends gegen also schütteln :D
      Du schüttelst ja auch deinen Pillermann ab und schlägst ihn nicht ...... also hoffe ich!