Jägerpfanne - ein "Entscheidungsthread"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jägerpfanne - ein "Entscheidungsthread"

      Hallo zusammen,

      ich sehe in letzter Zeit immer mal wieder eine Muurikka oder Jägerpfanne durch die Threads fliegen. Könnte vielleicht einmal jemand was über solche Pfannen schreiben und ggf. die Vor- bzw Nachteile der jeweiligen Pfanne nennen? Würd mich wahnsinnig freuen wenn wir hier den Thread etwas gefüllt bekommen. Vielleicht gehöre ich dann auch bald zu den "Auserwählten" ;)

      Cheers
      RedWolf
      Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

      Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen
    • Also Vorteil der Jägerpfanne ist das Packmaß durch den einklappbaren Stiel und der Rand der verhindert, dass das Bratgut aufgrund der überschaubaren Pfannengröße im Feuer landet.
      Nachteil: Edelstahl und nicht all zu dick, daher ist die Wärmeverteilung nicht so gut wie bei einer dickeren Pfanne und du hast keine Patina Bildung wie z.B. bei einer Guss oder Schmiedeeisen-Pfanne.
      Der Klappbare Griff macht das hochwerfen von Pfannkuchen unmöglich. Ich hab das bei meiner durch ein Schräubchen mit Flügelmutter gelöst so kann ich den Griff arretieren.

      Es gibt (oder gab?) übrigens einen Unterschied zwischen "den Jägerpfannen" und der "Stabilotherm Jägerpfanne" letztere hat eine längere Metalltülle als Griff und ist aus dickerem Material.
      Ich selbst habe eine Jägerpfanne die in Skandinavien recht günstig zu erwerben sein soll. Diese hat eine Tüle als Griff in die ein (abnehmbarer) Holzgriff eingesteckt ist.
      Meine Pfanne offensichtlich ist aus dünnerem Material und der Boden hat sich auch etwas verzogen macht aber nicht unbedingt viel beim Lagerfeuerkochen, außer dass sich das Öl und das Bratgut eben zur Mitte tendiert.

      Die Muurrikka (ich denke mal du meinst die mit Klappgriff) hat keinen Rand und keinen geraden Boden. Für Pfannkuchen oder ein Spiegelei und etwas Speck finde ich das okay aber ein Bauernfrühstück ist da schon schwieriger verlustfrei zu kochen. Meins wär´s nicht.
      Die größeren Muurikkas mit anschraubbaren Beinen hingegen sind ziemlich cool da man hier wie auf einer Feuerplatte kochen kann. Das hat sich schon häufig bei den Pfannkuchensessions auf Treffen bewährt.

      evtl. Alternative:
      Pfanne aus Schmiedeeisen und Griff Steckbar/klappbar machen
      Packmaß: gleich wie oben.
      Material dicker dadurch schwerer zu tragen und besser zum kochen.
      "...ich will´s ein Bisschen schöner machen, reines Überleben turnt mich ab!"
      Cody Lundin, Survival Duo 1. Staffel