making off: Lederscheide für das Antti Mäkinen 75mm Puukko

  • making off: Lederscheide für das Antti Mäkinen 75 mm Puukko


    Für eine "Traditionelle" Lederscheide eines Puukko braucht es erst mal ein / zwei stücke Holz ...

    welches der Klingenform in Länge, Breite und Dicke entsprechend in Form gebracht werden muss.

    (Dachlatte geht)


    .


    .


    .


    Ich mache das mit zwei Holzstücken - in dem einen wird die Klingenform entsprechend Ausgearbeitet,

    so dass die Klinge mit ein wenig Spiel leicht hinein- und herausgezogen werden kann ...


    .


    um dann mit dem Gegenstück verklebt zu werden. Zuvor wird der Entstandene Schlitz noch ein wenig Angeschrägt.


    .


    Nach dem Kleben (hier in diesem Fall mit wasserfestem Holzleim) nehme ich den Überschüssigen Kleber der beim Zwingen ungleichmäßig aus den Spalten austritt mit einem Schaschlikspiess ab und verstreiche den dann im Innenraum.

    Mache ich das nicht, härtet der ungleichmäßig ausgetretene Kleber im Innenraum aus und die Klinge passt dann später nicht mehr hinein.


    .



    Jetzt erst mal wieder Trocknen lassen.



    :hund:

    lieben Gruß

    Michael


    nach dem Trocknen des Klebers geht es an's Raspeln, Schleifen und Feilen ...


    .


    so lange bis die gewünschte Form erreicht ist.



    Diesmal trage ich dann noch eine Schicht Klarlack auf das Holz :zwinker: ... da das Leder nass um das Holz Geformt wird ...

    will ich mit dem Lack Verhindern, dass das Holz Feuchtigkeit zieht, Aufquillt und Faserig wird.*


    .


    und ja, dass mit der Kante auf der Vorderseite ist eine gewollte Sache ...

    ich erhoffe mir dadurch eine dezente, optische Note im Gesamterscheinungsbild der fertigen Lederscheide.


    *Um meinem "Feuchtigkeitsproblem" beim letzten Mal abzuwenden hatte ich das Holz mit Lederbalsam eingerieben ...

    aber das wurde in der Kombination mit dem nassen Leder eine doch recht "flutschige" Angelegenheit beim Nähen.

    Vor Allem zum spitzen Ende hin

    Mal sehen wie es diesmal mit der Lackschicht klappt, nech?! :mrgreen:



    so - danach mal wieder wegstellen und Trocknen lassen.



    :hund:

    lieben Gruß

    Michael


    [EDIT]


    Da fällt mir der Spruch von maggot wieder ein ...

    Junge, Junge...

    Der kleine Mann in deinem Kopf, der nie zufrieden ist, macht dir aber ganz schön extra Arbeit :thumbsup:

    [/EDIT]





    Wer sehen möchte, wie das Messerle gebaut wurde klickt bitte hier: making off: Antti Mäkinen 75 mm Puukko



    :mrgreen:

    >> geht nich - gibbet nich <<

    13 Mal editiert, zuletzt von kahel ()

  • das schon ... aber - es Lohnt! :thumbup: dadurch werden viele Sachen einfach Wertiger und Schöner.

    Und genau deswegen werden deine gebauten Dinge so charaktervoll und wunderschön wie sie eben sind :thumbsup:
    Ganz ehrlich: Danke das du das Forum wieder mit deinen Basteleien beglückst!

    Ohne dich hat etwas gefehlt :danke:

  • Jetzt endlich kommen wir zur Lederscheide


    Frage:" welches Leder soll ich nehmen?"


    .


    Nachdem die Entscheidung gefallen ist wird die Schablone mit einem Papierbogen ermittelt und auf das Leder Übertragen.


    .


    .



    weiter geht's ... Leder Ausschneiden und leicht Vormarkieren.


    :!: Beim Ausschneiden unbedingt darauf Achten, dass eine Zugabe für den oberen Umschlag mit eingerechnet ist :!:

    sofern das gemacht werden soll, nech?! :zwinker:


    .


    Und immer wieder Kontrollieren ob es wohl passen wird - bevor das Ausschärfen beginnt.


    .


    Ausschärfen - Ausschärfen - Kontrollieren - Ausschärfen - Ausschärfen und Kontrollieren ..


    .


    So lange bis Gut is. :mrgreen:



    Ja, ich habe auch den langen Rand etwas Ausgeschärft mit der Hoffnung, dass die Nahtwulst später nicht so dick wird. :thumbup:



    bis Morgen - bei den Wasserspielen und dem Nähen. :wanne:


    :racoon:

    lieben Gruß

    Michael

    >> geht nich - gibbet nich <<

    2 Mal editiert, zuletzt von kahel ()

  • bevor es zu den Wasserspielen und dem Nähen kommt ... habe ich noch eine passende Gürtelschlaufe Vorbereitet

    und die später benötigten Materialien und Werkzeuge bereit gelegt.


    .


    Nach dem Ausschneiden und in Formbringen der Gürtelschlaufe habe ich die Kanten schon mal Poliert ...

    Später geht das nicht so gut, weil man(n) da nicht mehr so richtig ran kommt, nech?! :mrgreen:


    .


    .


    .


    Den geflochtenen Zwirnfaden habe ich vorher Eingewachst ... und für die anstehende Sattlernaht die Nadeln Aufgefädelt.


    . .


    Alles liegt bereit ...




    nachher geht es weiter.

    >> geht nich - gibbet nich <<

    Einmal editiert, zuletzt von kahel ()

  • Jetzt ENDLICH das Nähen. :mrgreen:


    das Stück Leder für die Lederscheide erst mal gründlich in heißem Wasser Tränken - so lange bis es weich und Geschmeidig ist.

    Aber Vorsicht! Dann ist es aber auch an der Sichtseite sogleich Empfindlich wie ein rohes Ei.


    .


    .


    Messerle Eingepackt


    Leder aus dem Wasserbad gehoben und leicht Abgetupft ...


    .


    und Los geht's.

    Anpassen, Kontrollieren - Festklemmen, Vorstechen, Nähen.

    Der selbst gewachste Faden mit Bienenwachs rutscht nicht so gut wie der schon fertig Gewachste den man(n) handelsüblich Kaufen kann.

    Das hat an der einen oder anderen Stelle schon etwas Genervt!

    (das nächste mal nehme ich Steralin)


    . .


    .


    .


    Boah, was ein Akt. Dass mit der Rundung ist immer sehr Kniffelig :rotwerd: - Innenseitig muss das Leder Gestaucht werden und Außenseitig gedehnt - und dann noch einen gleichmäßigen Lochabstand hinzaubern ohne dass Die Naht "Wulstig" wird ist schon was, nech?! :chilli:


    . .


    Schon mal grob die Kontur in das noch feuchte Leder drücken


    .



    und zum langsamen Trocknen an der Luft weg legen.


    BIS MORGEN! Nicht mehr anfassen.



    :hund:

    lieben Gruß

    Michael

    >> geht nich - gibbet nich <<

    Einmal editiert, zuletzt von kahel ()

  • Ich hab das Messer ja letzte Nacht schon sehen und anfassen dürfen (noch ohne Hülle). Es ist wirklich super schön geworden.


    Leider war es weg, als ich heute morgen aufgewacht bin.

    Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”

  • och - sagen wir mal so ... Du brauchst nur "hier Ich" rufen - und dann wechselt es den Besitzer ...

    Vorrausgesetzt Du bist bereit Deinen €uroesel zu Bemühen, nech?!


    Aber - noch ist es ja nicht Fertig.



    :mrgreen:

  • Soviel Geld wie es mir wert wäre habe ich nicht.

    Erst wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gefangen ist werdet Ihr merken, dass Ihr etwas verwechselt habt!
    Letztes Wort, Häuptling der Wildkatzen 1758 - 2029

    „Herr Janosch, wo macht man Urlaub?” - „Überall, wo zwei Bäume sind. Vorausgesetzt, man macht es wie Wondrak und hat immer eine Hängematte dabei. Dann ist das ganze Leben quasi Urlaub.”

  • Nach dem Trocknen wird nun die Gürtelschlaufe angebracht


    um eine möglichst gute Passung zu erreichen werden die beiden Riemen der Gürtelschlaufe ein wenig Angefeuchtet

    und spack durch die Löcher der Messerscheide gezogen.

    wie hier im Beispiel zu sehen ist.


    .


    Danach das Ganze noch mal gut Sortieren und dann Anfeuchten, das Messerle Einstecken und wieder zum Trocknen bei Seite legen.


    .



    Ja, es ist viel "Wartezeit" mit Einzuplanen, wenn man ein solches Projekt angeht.

    Aber wir sind ja Geduldig, nech?!


    Raushängen, zum Trocknen an der frischen Landluft. :zwinker:


    .



    :mrgreen:

    lieben Gruß

    Michael

    >> geht nich - gibbet nich <<

    4 Mal editiert, zuletzt von kahel ()

  • Lieber kahel , das hast Du mal wieder bewundernswert hinbekommen. Messer wie Scheide sind handwerklich, nein kunsthandwerklich gelungen.

    Hut ab und Stehender Applaus!

    :thumbsup:

    (leider fehlt das Hut-ab Smilie, es gibt nur das Hut-Up)


    Danke für´s Zeigen und Erklären. Da machst Du Dir nicht nur Mühe mit der Arbeit, sondern auch für uns.

  • So ein Projekt nimmt bei meiner Arbeitsweise insgesamt um die 14 Tage ich Anspruch.

    mhmmm - ohne die Trocknungszeiten?!

    Für's Messerle um die 6 Tage - und für die Lederscheide um die 4 Tage.


    Jo, is schon was :hund:



    :racoon:

    lieben Gruß

    Michael

    >> geht nich - gibbet nich <<

    Einmal editiert, zuletzt von kahel ()

  • Ich gebe zu, daß diese Messer nicht so meins sind, aber die Arbeit und daß Ergebnis finde ich wirklich Top!

    Für mich ein absolutes Kunststück des Handwerks. :werkeln: :Knife:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Danke für diese Dokumentation kahel:danke:

  • Soviel Geld wie es mir wert wäre habe ich nicht.

    Ganz ehrlich,


    das geht mir auch so - aber immerhin spiele ich Lotto und sollte ich mal den Hauptpreis gewinnen, weiss ich, wen ich fragen kann.... ;-)


    *winks* Ted

    PS: Ich bin umgezogen. Wer mich sucht, findet mich im Wald ;-) .


    "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (Ludwig Wittgenstein)