Angepinnt Bushcraft, Survival, Selbstversorgung ganz praktisch: Mein Tag heute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit @Walter und Frauchen mal eine Tour um den Vulkankomplex bei Manderscheid gemacht. Wolfsschlucht und so weiter...



      Beim Einstellen



      Das kam dabei rum



      Blick auf den Mosenberg



      Steinmännchen fanden sich unzählig



      Ein Platz zum Verweilen



      Die Wolfsschlucht

      Alles in allem: Qualitätszeit ausrechend genossen! ;)
    • Heute bei meinen Kumpel angefangen einen Brunnen zu bohren.
      Vorher hab ich eine Wünschelrute aus 3mm Rundeisen und 2 Malerschaumstoffrollen gebaut.

      Anschließend bin ich den Garten abgegangen und wo sich die Drähte gekreuzt haben, hab ich die Stellen markiert.
      Funktioniert super.
      An der bestgelegenen Stelle habe ich angefangen zu bohren.
      hier der 1. Meter.

      Interessant was an unterschiedlichen Erdschichten durchbohrt werden.
      Hier die Strecke von 5m tiefe.


      Den Tonboden werde ich mal zum MYOG-Zwecken nutzen. :hut:

      Nach dem Tonboden wurde es dunkler und feuchter.


      Hier steckt der Bohrer bei 5m Tiefe drin.


      Leider war hier für mich Schluß mit dem Bohren 5m Tiefe erreicht und ca. 3 m hab ich noch vor mir.
      Ja Schluß ist auch nur, weil ich den Erdbohrer verliehen hatte und die restlichen 5x 1m Stangen nicht in der Kiste lagen.
      Montag erst bekomme ich die restlichen Bohrgestänge zurück, da der Leiher über das Wochenende weg ist. :cursing:
      Man(n) sollte und muß leider immer alles kontrollieren was man verliehen hat. ;( :(
      Traurig finde ich es, das es immer noch Leute gibt, die sich was leihen und so sorglos damit umgehen. :cursing:
      Na ja, Dienstag oder Mittwoch geht es weiter mit dem Brunnenbohren. ;(
      Jetzt raus an die Weser Strandholz suchen.
      :hut:
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:


      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. :danke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • @trapperandy
      das macht mich neugierig.
      Erzähl doch mal was es für ein Brunnen wird,bzw wofür, oder nur aus Jux???
      ist der als dauerhafte Versorgungsquelle geplant, oder nur um mal eben so ein Sommerplanschloch für Kinder zu füllen.
      Ich finde das echt interessant, weil ich einen Brunnenbauer i.R. kenne, der früher wegen seines Könnens um die halbe Welt gereist ist.
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • @Seemann
      Der Brunnen ist für eine Selbstversorgung gedacht.
      Der Durchmesser vom Bohrloch ist 120mm, sobald die Kiesschicht mit Wasser erreicht ist kommt ein 110er Rohr rein und es wird gespült.
      Zum Schluß Rohrpumpe rein und die Wasserversorgung steht.
      Meistens ist das sehr gute Trinkwasserqualität.
      Fur das Abwasser ist eine 4 Kammersickergrube nach Auflage gefertigt und vorhanden.

      Ich bin mit meinenGartengrundstück ca 1, 5 km entfernt und hab bei 5m Wasser.
      Auch Trinkwasserqualität ( 2 mal im Jahr kostenlos geprüfte durch die LUFA Hameln )
      Wasserentsorgung bei mir ist eine 3 Kammersickergrube ohne Feststoffe ( AA oder Kot oder Kakka ).
      Dafür hab ich eine Campingtoilette. :hut:
      Gruß
      Andy
      hateful fiveteen :hut:


      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. :danke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trapperandy ()

    • @Muemmelmann noch mal Glück gehabt - zum Glück



      Nicht heute, sondern schon Freitag früh nach einer recht kurzen Nacht um 5Uhr aufgestanden, kurz gefrühstückt, von der Bank Geld geholt und ab nach Eigeltingen zum Bodensee.
      Kurz nach 9Uhr dort gewessen, am Campground angemeldet und einen Platz unter einem Baum für mein Auto und Zelt gefunden. Schnell Zelt aufgebaut und Schlafzeug rein und die Nachbarn begrüsst.
      Um 10Uhr ging es dann zum Messeeingang, eine mega Schlange. Da ich ja zum Glück eine Eintrittskarte gewonnen hatte wurde ich bevorzugt behandelt und war recht schnell innen.
      Oha, sehr viele Fahrzeuge und noch mehr Aussteller mit Fahrzeugumbauten/Fahrzeugausbauten.
      Relativ wenig Stände für unsere zum Forum passenden Bedürfnisse.
      Doch ein Stand von unseren Forenmitglieder @Sepp Waldhandwerk und @Joe wurde im zuerst recht wirren "Labyrinth" gefunden. Dort kaufte ich zwei Bücher und gab mich dabei bei @Joe auch als Forenmitglied zu erkennen. Er ist ein sehr netter Typ, mit dem man sprichwörtlich Pferde stehlen kann. Hörte sowas ja schon öfters, aber nun selbst erlebt. Zwecks mangelnden Wechselgeld gab er mir etwas zurück und sagte, das fehlende Geld soll ich später vorbei bringen. Ich irrte nich etwas herum und ging dann ohne weiteres Geld ausgeben zum Auto. Dort sperrte ich meine Schätze ein, trank einiges an Wasser und schaute mir den Messeplan an. Hmm, der Stand vom @Joe ist doch an anderer Stelle. Und der Zeitschriftenverlag war doch auch nicht im selben Stand vertreten. Aber wenigstens an sich einen kleinen Überblick vom Gelände gehabt. Im Auto auch im anderen Geldbeutel etwas Kleingeld gefunden und wieder los. Die Gassen alle abgelaufen und auch wieder den Stand vom @Joe gefunden. Joe war allerdings gerade nicht am Stand. Doch vom Standpersonal könnte sich noch eine nette Dame an mich erinnern und wusste wg dem Geld Bescheid. Schulden waren beglichen. Sprach dann noch den veränderten Standort und den "vermissten Verlag" an. Der Verlag sagte ca einen Tag vorher ab, weshalb unsere zwei Forenkollegen dann auch einen kleineren Stand nahmen.
      Ich strömerte dann nich weiter rum, aß und trank etwas und um 17.30Uhr war ich im Jurtenland und besuchte einen sehr interessanten und informativen Vortrag von @Joe. Leider musste ich aufgrund der kurzen Nacht und dem langen Tag an der frischen Luft schon schwer gegen meine Müdigkeit kämpfen. Dies war mir sehr unangenehm. Trotzdem nahm ich noch sehr gute Informationen auf und war froh, diesen Vortrag besucht zu haben.
      Anschließend zurück zum Auto und Zelt. Um 19uhr lag ich flach und schlief den Schlaf der Gerechten. Um mich herum bekam ich nichts mehr mit.
      Dafür war ich dann Samstag um 6uhr schon richtig wach und ich kochte mir Kaffee und Haferflocken und das frühstückte in Ruhe.
      Nach und nach wurde der Campingplatz belebter und die Leute kamen ins Freie. Kam mit den Nachbarn ins Gespräch, trank gemeinsam nochmal Kaffee und haben das viel zu schöne Wetter genossen. Später am Vormittag eine Runde über den Campingplatz gedreht und die verschiedensten Varianten angesehen. Auch mit dem Einen oder Anderen kurz ins Gespräch gekommen.
      Später noch mal durch die Messe gelaufen. Uff, die haben Preise. Zeltanhänger gut ausgestattet kostet mehr, wie Andere für ihren kompletten ExpetitionsLKW ausgegeben haben.
      An einem weiteren Stand im Laufe des Gesprächs Milchpulver gefunden und mal eine Dose für ein knappes Drittel vom angeblich eigentlichen Verkaufspreis erworben.
      Am Nachmittag, inzwischen total von der Sonne verbrannt zurück zum Campground, alles abgebaut und wieder heim gefahren.
      Alles in allem war es schon eine schöne Zeit, doch recht wenig für unsere Bedürfnisse, da soll wohl die Northside Ausgabe etwas anderst aufgestellt sein.

      Beitrag von Dachs ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Heute mal nen Männertag mit dem Junior unternommen und ne 3 Städte Tour abgeradelt.
      Start Bottrop - Dinslaken - Oberhausen - Ziel Bottrop

      Mein alter Pütt "Lohberg/Dinslaken" - Mittlerweile Kunststätte und Naherholungsgebiet

      Is dat Kunst,oder kann dat wech :)

      Noch so eine künstlerische Verfehlung 8o

      Darf ich vorstellen,daß schwarze Schaf der Familie!
      Der ist mir ein bisschen peinlich,aber na gut - Junior hat erster die Tradition der Working Class gebrochen und Abi gemacht,den Bachelor im Lehramtsstudium und jetzt schwenkt der Bengel nochmal um auf Politwissenschaften um später unser Land mitzuregieren(Alfred Tetzlaff würde jetzt "Scheiss Sozi"sagen :D ).

      Von hier aus sieht das alte Bergwerksgelände gar nicht so schlecht aus.

      Hier habe ich dem Junior meine Lehrzeche in Oberhausen/Sterkrade gezeigt.
      Er ist zwar kein Malocher,beendet aber jede seiner politischen Reden brav mit einem "Ich verabschiede mich mit einem herzlichen Glück Auf" :thumbsup:
      Der weiß jetzt schon wie man die Wählerschaft auf seine Seite ziehen kann(Zumindest den kleinen Mann ;) ).

      Auch hier gab es ein dunkles Kapitel in der Geschichte von der mir mein Uropa schon erzählt hat.
      Ein Teil der Zwangsarbeiter durfte früher bei ihm auf dem Hof leben.

      Auf dem Rückweg nach Bottrop sind wir dann noch an einem Schottenlager auf Burg Vondern vorbei geradelt.



      Waren gemütliche 50 Km durch den Pott,die gebührend mit Pommes-Currywurst am Tetraeder Grill ausgeklungen sind :)
    • Moin,
      Wochenende und Traumhaftes Wetter, besser geht's nicht.
      Gestern bis es dunkel war im Biergarten verbracht, Gute Gespräche incl.und das Bier schmeckte auch besonders gut.

      Heute mit Frau 25 km geradelt, auf halber Strecke an der Ruhr die Sonne genießen, und natürlich ab ins kühle Nass.
      Wieder Zuhause angekommen, auf Balkonien den Grill angefeuert, und erstklassige Kalbskotletts mit Gemüse gegrillt.. :campfire: :koch:



      :campfire: :reh:
    • Heute waren @Naturerlebnis und ich mit den Kajaks auf der Fuhse unterwegs. Die Tour wurde sehr spontan aus dem Boden gestampft und ging von
      Eixe, bei Peine, über 21 Flusskilometer nach Uetze.

      . .

      An der "Neuen Mühle" bei Abbensen müssten wir das erstemal umtragen und hinter Dollbergen suchten wir uns eine Stelle zum Rasten.
      Man beachte die Störche auf dem Dach. ;)


      Vorbei an Wiesen und Feldern meisterten wir die ein oder andere Stromschnelle und Sohlgleite, um dann später an einer weiteren alten Mühle erneut zu umtragen.

      . .

      .




      Einmal ging es über eine ca. 80 cm hohe Kante wo dann auch das ganze Vorderschiff untertauchte



      .



      Die Truppe im Vordergrund hatte hier auch bereits ihren Spaß und fast alle Boote von denen sind an dieser Stelle gekentert.

      Hier die letzte Umtragestelle wenige Kilometer vor Uetze. Stau an der Einstiegsstelle

      .

      Das letzte Stück noch zur Ausstiegsstelle und dann ist der schöne Tag auch schon wieder vorbei.




      Bis zur nächsten Tour.....

      :danke:

      .
      Is(s)t gern in der Natur

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Woodworm ()