Angepinnt Bushcraft, Survival, Selbstversorgung ganz praktisch: Mein Tag heute

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ziemlich genau Tag 3. der Rauch Entwöhnung.... Nach 19 Jahren als Raucher mega abgefuckt -.- Aber, wenn man eine Tür zuschmeißt, tritt man am besten ne andere auf ;) Da meine Laune nicht die beste sein würde habe ich mit Madam besprochen das ich 2 Wochen Einzelhaft nehmen werde :D

      Also, ein wenig herum geasselt...
      merkwürdiger Pilz:

      Mehlbeeren ?

      Und das wes wegen ich eigentlich draußen war...Ablenkung: Erst 20km herum gewandert, und dann ein wenig trainiert. Wie mein Großonkel Evil kenevel schon sagte, es ist erst dann Richtig wenn du dir den Hals brechen könntest :D

      Bis zur Hälfte konnte ich rüber krabbeln, dann wurde es etwas zu luftig...gute 4-5 Meter XD

      Und Mampf: Kartoffelpüree, Brokoli und Frikadellen aus mageren Rindfleisch vom Dorfmetzger. #ScheißAufLauchgenetik XD Ich probier es mal mit Langzeitplänen, nächstes Jahr die Zone, und darauf das Jahr Roadtrip . Nächste Woche gibts 1x Probeklettern im hiesigen Boulder Verein und 1x Probetraining Krav Maga, und zwar Ordentliches und nicht die Studentenversion :D Geilo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dachs ()

    • Alle reden von Holler und niemand unternimmt etwas dagegen :D

      Am Wochenende wieder auf meinem Lieblingsbogenparcour gewesen und mal eine größere Distanz ausprobiert. Hin und wider muss man etwas höher anhalten, dann sind auch schon mal einzelne Äste im Weg, oder man muss durch einen "Blätterklumpen" durch.
      Man legt an, die Höhe stimmt, der muss einfach treffen, Loslassen...Augen auf das Ziel gerichtet...Plötzlich: KRACH!


      Da macht der nach der Hälfte erstmal einen Boxenstop und hängt faul ab.
      "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
      "Not all who wander, are lost"
      Plan your dive, dive your plan
      Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
      Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)
    • kahel schrieb:

      Batoning mal anders ... :thumbsup:

      8o Gut zu sehen, dass bei einem solchen Pfeil doch schon ganz schön Bums hinter ist.

      lieben Gruß
      kahel
      Naja, 61 lbs machen schon Beschleunigung.
      Entfernung war etwa 8-10m. Das eigentliche Ziel war ca. 30-40m entfernt
      "He´s one of them rangers, dangerous folks they are, wandering the wild"
      "Not all who wander, are lost"
      Plan your dive, dive your plan
      Was ihr den Geist der Zeiten nennt, das ist im Grunde nur der Herren eigner Geist
      Ranger => Betrachtet Dinge aus dem Outdoorblickwinkel "Waldläufer" (5-35km/d)
    • Wurzelgnom schrieb:

      Ja, in erster Linie ist es unser Couch- und Bettwarmhalter, wir wollen ja nicht züchten, deshalb ist uns die Bewertung ziemlich Lollo. :)
      ist bei unsrem Rüden ähnlich gelaufen und ich bin froh drum. Keinen Bock auf die Action mit einem Deckrüden. Der Stress auf Ausstellungen und die Herumfahrerei zu potentiellen Hündinnen. Meine Frau hätte es wohl durchgezogen... eine Zeit lang :)
      Er hat bei der letzten Nürnberger Hundemesse, als Junghund auf Bitte unserer Züchterin teilgenommen. Außer Konkurrenz - hat ein sehr gut bekommen mit Tendenz, dass er etwas zu groß werden wird. Ist tatsächlich etwas drüber geworden. Wir haben höllisch mit dem Futter aufgepasst und die Eltern sind beide Natürlich nicht zu groß. ... wir hatten vor Ihm ja schon 2 Ridgebacks und die Schwester aus dem selben Wurf unseres ersten Rüden, war bei unsren engsten Freunden. Erfahrungen mit großen Hunden, die sehr lang wachsen sind da...
      Jetzt darf er zwar nicht rumpoppen, aber ist auch so glücklich :)
      Bett und Couch darf er auch
    • Dachs schrieb:

      Nächste Woche gibts 1x Probeklettern im hiesigen Boulder Verein
      Ist ja witzig. Ich bouldere auch seit ein paar Wochen. Wollte eigentlich erst darüber berichten, wenn ich schon ein paar größere Erfolge vorweisen kann, aber wo du es gerade erwähnst... :D

      Für alle die mit dem Begriff noch nicht so viel anfangen können: Bouldern ist Klettern auf Absprunghöhe. D.h. man braucht keine Sicherung durch Seile, weil die Kletterwand nur maximal vier Meter hoch ist und man in der Halle auf großflächige Weichbodenmatten fällt. Wer draußen am Fels bouldert, muss sich entweder auch Sturzmatten (sogenannte Crashpads) drunterlegen oder - das ist jetzt keine Empfehlung sondern nur mein Gedanke (!) - so bouldern, dass man kein unverhältnismäßiges Risiko eingeht.
      Und dann gibt es noch das ebenfalls sehr reizvolle Deep Water Soloing. Hierbei befindet sich unter der Kletterwand ausreichend tiefes Wasser, in das man fallen kann, ohne sich zu verletzen. Das hat aber schon wieder nicht mehr im engeren Sinn mit Bouldern zu tun.
      Neben der geringen Höhe und damit unnötigen Seilsicherung gibt es weitere Besonderheiten des Boulderns (im Vergleich zum klassischen Klettern): Während es früher die sogenannte 3-Punkt-Regel gab, also dass man drei Extremitäten an der Wand haben sollte, während nur eine Hand bzw. ein Fuß weiter greift/tritt, gibt es beim Bouldern auch oft dynamische Züge, bei denen man etwas springen muss.
      Und ein weiterer wichtiger Punkt ist die 'Kopfarbeit' beim Bouldern. Man spricht bei einem Boulder - also einer Kletterroute von wenigen Metern - auch von einem Problem. Es ist sozusagen ein Bewegungsrätsel, das man lösen muss. Welche Griffe und Tritte muss ich in welcher Reihenfolge benutzen u.s.w.?

      Das schöne am Bouldern ist, dass man am Anfang schnell Fortschritte machen kann. Mir macht es unheimlich viel Spass. Und da ich in den letzten Jahren, wenn überhaupt, nur etwas Ausdauersport gemacht habe, ist das nun die perfekte Ergänzung.
      _______________________________________________________________________________________
      Das Nichts ist unbeständig. Lawrence Krauss
    • Am Mittwoch Nachmittag hat mich eine Wespe gestochen auf der Arbeit.
      Eigentlich nichts schlimmes. Später schwellte der Unterarm etwas an und über Nacht dann nochmal.
      Der Unterschied zum anderen Arm 6 cm vom Umfang. Mein Chef schickte mich direkt zum Arzt, so könnte man nicht arbeiten hat er behauptet. Heute Morgen ist der Arm nur wesentlich dünner geworden. Das rechte Bild entstand ca. zwei Std. nach dem Stich. Das Linke ca.15 Std. später.

      Gestern Abend habe ich meinen Esta Antrag online gestellt damit ich in die USA kann. Da wir mit der Familie fliegen stellte ich einen Gruppenantrag. Man was die alles wissen wollen.
      So fühlte ich jedes Feld nach besten Wissen aus. Bei der letzten Person und nochmaliger Überprüfung der Daten schmiss mich das System raus. Also nochmal das ganze. Meine Laune sank ein wenig.
      Nachdem ich es das dritte mal machen durfte wäre ich beinahe geplatzt.
      Man kann seine Zeit auch anders nutzen.
      Anträge sind gestellt , wir dürfen landen aber ob wir wirklich das Land betreten dürfen entscheidet immer noch der Beamte vom Border Control.
      Bilder
      • E659F59D-E6FC-4ECF-A691-6506BDBDD765.jpeg

        1,17 MB, 2.448×3.264, 6 mal angesehen
      • 89424677-B54B-4031-8940-AE2636F01AB1.jpeg

        471,68 kB, 1.536×2.048, 4 mal angesehen
      Manche sagen, ich sei bekloppt ich find mich verhaltensoriginell.
    • @Rockdog


      Zur Abkehr.

      Wer fast am Ende seiner Fahrt den Blick nach rückwärts wendet
      und sieht Gesellen seiner Art den Weg, den er vollendet
      mit frischen Kräften vorwärts zieh'n mit heissem Eifer und Bemüh'n
      hätt Ursach' wohl zum Neide.

      Doch herzlich grüsset er zurück:
      "Glückauf ! Voran mit off'nen Blick !
      So mancher Berg blieb unverritzt, so manch Gefälle ungenützt,
      Fahrt weiter stets in Freude ! "

      Glückauf !





      :thumbsup:
      >> geht nich - gibbet nich <<