Übersicht über Bögen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Übersicht über Bögen

      Hallo,

      nicht erst seit dem ich mit den Kleinen Bogenschießen mit selbstgebastelten Bögen mache interessiere ich mich ein wenig fürs Thema.
      Nachdem dem ein Bekannter mir das eine oder andere Grundsätzliche nahe bringen wollte - er ist Physiker - habe ich etwas die Übersicht verloren. Ich möchte auch nicht unbedingt einen bauen.

      Eine Staffelung nach dem Preis wie es sie auch bei feststehenden und anderen Messern gibt fände ich zur Orientierung sinnvoll. Bögen gibt es von - bis...so ein Einsteigermodell :rotwerd: keine Ahnung ?(

      Was denkt Ihr, v.a. die Bogenschützen unter Euch?

      Bislang habe ich keine Aufstellung gefunden.

      Gruss,
      Silas
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de
    • Hallo @Silas,

      Als erstes solltest du dir überlegen, was du machen willst:

      - Scheibe oder Parcours?
      - Turnier?

      Das beeinflusst gegebenenfalls das Zubehör:
      Mit/ohne Visier, Stabilisatoren etc?

      Willst du die Wurfarme wechseln können? s.u.

      Dann womit du werfen möchtest-das ist abhängig davon was du machen willst.

      Langbogen ('Dachlatte'), Recurve, Compound (auch in meinem Verein liebevoll und politisch unkorrekt 'Behindertenbogen' genannt)?


      Für den Anfang würde ich wenn du nicht in die Hightech-Coumpoundrichtung gehen willst zu einem Recurve mit wechselbaren Armen greifen. Die haben meistens auch Anschlüsse für Visiere und Stabis, falls du die brauchst und Armw wechseln ist gut für Anfänger weil man da meistens noch mit niedriger Zugstärke arbeitet (-> zb erst einmal mit 20-30 Pfund die Technik trainieren) und später stärkere Arme installieren kann. Die gibt es auch zum mieten übrigens!

      Marken gibt es viele, bewährt haben sich zb Samick (der Sage ist der Defence 4 unter den Bögen) und Günstigsektor Ragim.

      Denk aber auch an Pfeile und sonstiges Gebamsel (Handschuhe, Schützer, Köcher usw). Gerade Pfeile beim draußen schießen werden schnell teurer als der Bogen. Und am Anfang würde ich schon mindestens 12 anschaffen...

      Stöbern macht zb bei der Bogensportwelt Spaß. Sabbern tu ich bei den Bögen von Bearpaw.

      Ein weites Feld in das du dich da begibst! :)

      Weißt du schon wo du schießen willst? Denk bitte immer an ausreichende Sicherheit, am besten du suchst dir einen Verein mit Platz!
    • Mmh,

      Tuniere und Wettkämpfe - habe ich de facto jeden Tag - diese relativ einfachen Bögen sprechen mich an.
      Scheibe würde ich daher sagen, aber ...nicht sportlich.
      Wie @trapperandy weiss auch ich, dass in D die Bogenjagd nicht zulässig ist.
      Aber sei's drum. Wenn ich mich umsehe, kann ich auch bei einfach wirkenden Modellen ohne Ende Kohle ausgeben, wenn ich das will - das irritiert.
      Verein - wg. Gelände wäre das prima, aber die liebe Zeit :(

      Gruss,
      Silas
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de
    • Wenn du sowieso erst einmal gucken willst, spricht in meinen Augen nichts gegen einen günstigen Bogen. Das ist wie mit Messern. Es gibt einen Bereich in dem man für Leistung zahlt, dann etwas mehr für bessere Qualität und dann kommt der Gearporn Bereich...

      Wie groß bist du? Ermittel mal deine Bogengröße, dann schau dir zb das Impala Set von Ragim an. Kein Spitzenteil aber für den Preis sehr ok finde ich.
    • @Silas
      Was ich "meinen" Schützlingen immer sage:
      -fangt an mit einem einfachen Recurve (Samick, Ragim etc.) mit wechselbaren Wurfarmen, bei Bogensportwelt kann man die auch mieten (ca. 60 Euro für 6 Monate); danach kannst du noch immer auf Langbogen (Die Königsklasse :) ) wechseln und dich am Handschock (je nach Bogen unterschiedlich stark ausgeprägt :) ) erfreuen,
      12 Pfeile ist gut - können ruhig steifer sein als für die Erstwurfarme notwendig; dank Schußfenster brauchst du dich um das Archers Paradox (Pfeil windet sich beim Abschuß um den Bogen) nicht zu kümmern; falls du später Holzpfeile schießen möchtest, dann fang gleich mit Holzpfeilen an, es gibt ein gutes Set mit 12 Pfeilen für ca. 60 € inkl. Versand, gleich auf ganz stabile Pfeile (Carbon) zu setzen halte ich für unsinnig: am Anfang gehen mehr Pfeile verloren als kaputt :) (und ganz besonders, wenn du nicht auf dem Platz, sondern im Wald und auf der Wiese schießt),
      - Armschutz halte ich für wichtig - Lernen durch Schmerz ist vllt. auch nicht dein Ding,
      - ein einfacher Seitenköcher reicht,
      - Handschuh oder Tab? Musst du herausfinden; ein einfaches Tab kostet 5, ein einfacher Handschuh 10 Euro

      Alles in allem wird dich diese Art der Grundausstattung ca. 200 € kosten; wenn du mietest halt nur 120 €

      VG
      Bolt, mit Recurve für den Platz und reinem Holzlangbogen (mit Unterstützung selbst gebaut) für Wald und Wiese
      Vollkommenheit entsteht offensichtlich nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Ich habe genauso viele Fragezeichen in den Augen gehabt. Glück allerdings, dass mein Freund Uli Dehler selbst ausgezeichneter Bogenschütze ist - "Fachrichtung" Intuitives Bogenschießen / Primitivbogen.

      Der Tip von ihm war ganz ähnlich dem von @azmo:
      - Wenn es traditionelles Bogenschießen sein soll, am besten einen günstigen Einsteiger Langbogen oder Take-down Recurve um die 20-35 Pfund (bin 1,83/80 kg und sportlich, da war 35 Pfund ok schon am Anfang).
      - Dazu günstiger Köcher, Armschutz, Fingerschutz... und die Pfeile! Pfeile ganz wichtig - wichtiger als der Bogen!
      Am besten im Netz mal über Spine informieren, bevor unnötig viel Geld ausgegeben wird für Komplett-Pfeile, die nicht treffen wollen. Es gibt auch viele günstige Angebote mit typischen 500 Spine Carbon- oder Alu-Pfeilen. Wenn man da mal 6 - 12 kauft, kann man anfangen.
      - Erst Mal Bewegungsablauf einüben, am besten mit einem Einstiegskurs oder Workshop bei einem Bekannten
      - Ich schieße zu Hause im Garten (eingefriedetes Grundstück) auf 10 und 15 m auf Stroh-Scheibe mit Styrodur-Platten hintendran. Das reicht vollkommen am Anfang um den Ablauf sicher zu bekommen und das Trefferbild zu verfeinern. Und außerdem im Sommer dann längere Distanzen auf einem eingefriedeten Gartengrundstück außerhalb mit Strohballen-Turm.

      Aber auch hier kann ich Dir nur empfehlen, am besten in einen Laden zu gehen und die Auszugslänge zu bestimmen und gleich das passende zu kaufen. Bzw. bei einem Treffen (wie ab morgen Bc und Hammocktreffen in Mengerschied) mit Geübten das richtige Anfänger-Equipment auszuloten in Sachen Auszugslänge, Zuggewicht, Bogenlänge.
      Weit und offen wie der Himmel
    • Hallo,

      ich sehe schon, in mehreren Beiträgen finden sich Worte, die mir komplett unbekannt sind 8| aber sei's drum. ?( Ich lerne gerne portioniert dazu. Der Physiker hatte mich erschlagen mit den Basics.

      Vielen Dank für die Infos und Eure Einschätzungen sowie die Quellen und die Tipps mit der Miete von Wurfarmen.

      Analog zum Messer stellt man sich stets die Frage, was man/Frau damit denn tun möchte. Ist nachvollziehbar.

      Kriegt man dennoch eine Aufstellung hin, vor allem dahingehend, wie die Preise in etwa sind? Frankonia weicht ja manchmal erheblich ab, habe ich den Eindruck.

      Dort stachen mir Pfeil und Bogen neulich ins Auge. X/ und mir wurde klar, dass ich nichts weiss.

      Gruss,
      Silas
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de
    • Ich gestehe... ich nenne eine Armbrust mein Eigen Hat aber nur knappe 190 lbs :thumbsup: .
      Bögen hatte ich nur von meinen Vater , aber keine Ahnung was die hatten ...

      Aber ja , Stahl hatte ich schon öfter zerstört :love:

      Letzens hatte ich aber den teuren Recurve vom Vater fast zerstört;) man muss mir sagen dass man die nicht soweit auszieht bis meine Spannweite erreicht ist ;)

      Gruß Möhre
      Shorts are for wimps, real men wear Kilts!!! :thumbup:
    • @Silas Eine geeignete Location zum Bogenschiessen und Zuggewichte ausprobieren, ist das Basecamp vom Krähenrocker @Tigen
      Ich würde dir für den Anfang auch einen günstigen Recurve empfehlen.
      Ebenso würde ich dir den Gang zu einem Fachhändler ans Herz legen. Nockpunkt, Auszugslänge, Montage und einschiessen von evtl Zubehör geht da einfach besser. Auch ist das Befingern von Handschuh oder Tab ist wichtig. Die Dinge zu klein oder groß ist Mist.
      Solltest du die Möglichkeit haben, für kleines Geld ein Vereinsgelände nutzen zu können, ist das die bessere Wahl, als alleine rumzumuckeln und sich evtl eine falsche Technik anzutrainieren.
    • Nee, natürlich nicht! =O

      trapperandy schrieb:

      Was hab ich damit jetzt zu tun?
      Hört sich so an als würde ich hier in D mit den Bogen jagen gehe. ;( =O ?(
      Du hattest irgendwann mal geschrieben, Du seist im Ausland - wo das teilweise gestattet und nicht besonders unüblich ist - zur Bogenjagd gegangen.

      Wenn dem nicht so ist, verzeih'. ?(

      Ich habe mir schon die hiesige Truppe (Bogenschießen) aus dem Netz gesucht. Wenn ich nicht so schüchtern wäre :rotwerd:

      Naja, ich halte Euch auf dem Laufenden und sehe mir das an.

      Gruß,
      Silas
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de
    • @Silas: Weil Du explizit nach Preisen fragst, hier ein paar Beispiele.

      typische Anfängerbögen günstig von Ragim, z.B. Langbogen Wolf:
      spezial-depot.de/Armbrust-Boge…/Ragim-Langbogen-Fox.html

      Oder der Take-Down mit Wurfarmen, z.B. Impala:
      spezial-depot.de/Armbrust-Boge…gen/Take-Down-Impala.html


      Diese Bögen findest Du auch bei Vereinen oder Events zum Schnuppern. Beim Fachhändler bestellt, bekomst Du auch noch einen Nockpunkt gesetzt (kleiner Metallring auf die Sehne gepresst, damit der Pfeil immer an exakter Position in die Sehne genockt wird)


      Dazu brauchst Du auf jeden Fall einen Fingerschutz als Minimal-Zubehör.

      spezial-depot.de/Armbrust-Bogensport/Handschuhe-Tabs/


      Armschutz geht auch ohne, wenn lange Ärmel an.

      spezial-depot.de/Armbrust-Bogensport/Armschutz-Co/

      Köcher auch zweitrangig, oder es gehen auch Notbehelfe.


      Pfeile sind so eine Sache, aber im Netz findest Du auch mal Angebote wie Alu- oder Carbonpfeile mit 500er Spine und Wechsel-Feldspitze, 12 Stück für 50 EUR. Wenn man nicht gleich 9 EUR pro Pfeil ausgeben will, und gar nicht weiß, ob die einem taugen.


      Dann bist Du mit 200 - 250 EUR dabei und kannst schon mal eine ganze Weile schießen üben und lernen, bevor Du weißt, was sonst noch nötig wäre.
      Weit und offen wie der Himmel
    • Oder bei
      4komma5.de
      mal schauen.
      Die haben auch Top Preise.
      @Silas
      Im Ausland gehe ich gerne auf Bogenjagd,
      hier in Deutschland ist es leider Verboten da bleiben nur die Kunststoffpüppis in Tierform.
      Aber das muß nicht diskutiert werden. ;)
      Gruß
      Andy
      :hut:
      Alles was Du über mich hörst, kann genau so falsch sein, wie die Person,
      die es Dir erzählt hat. ;)
      Und Jage nicht was du nicht töten kannst! :hut: