Gefriergetrocknete Rohgemüse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gefriergetrocknete Rohgemüse

      Hallo Zusammen,

      angeregt durch den Couscous-Faden (Couscous- Einfaches Trekkingessen für Unterwegs) habe ich mir überlegt, wie ich selber leckere Couscous-Mahlzeiten im Vorfeld für einen Trekking-Tour selber vorbereiten kann.

      Es gibt bereits vorgefertigte Mahlzeiten für unterwegs und das Thema wurde bereits hier diskutiert:
      Gefriergetrocknete Fertigmahlzeiten

      Ich bin kein so großer Fan von Fertignahrung, und koche unterwegs eher mit frischen Zutaten.
      Alles schön und gut, aber dafür gibt es unterwegs dann Einschränkungen wie Gewicht, Haltbarkeit, Platzbedarf...
      Im Winter ist das weniger ein Problem, aber jetzt frische Zutaten für 2 - 3 Tage im Rucksack auf verschwitzten Buckel bei 30°tragen , dazu alles eng, zusammengedruckt und gerüttelt. Mit einem verdorbenen Matschepampe kann niemanden groß was anfangen. <X

      Auf dem Markt habe ich diverse Quellen für gefriergetrocknetes Gemüse und Fleisch gefunden.
      Beispielswiese Mountain House bietet gefriergetrocknetes Hühner- und Rindfleisch, Reis, Erbsen und Mais.
      Bevor ich aber jetzt mit diversen Sachen eindecke und einen Haufen Geld dafür ausgebe, würde ich gerne wissen ob jemanden unter Euch bereits mit solchen gefriergetrockneten Rohzutaten Erfahrungen gemacht hat.

      Insbesondere interessiert mich den Einfluss des Gefriertrocknungs-Prozesses auf das Nährwert der Lebensmittel und die Handhabung unterwegs.
      Im Supermarkt habe ich mal trockenes Suppengemüse gekauft und das schmeckt sogar ganz gut. Ich würde aber gerne Paprika, Brokolli, Bohnen, usw. auch dazutun. Fleisch muss nicht unbedingt sein, dafür gibt es Jerky, Salami, Schinken und Co.

      Vielleicht können wir hier ein paar Links zu Lieferanten und Produkte zusammensuchen.

      Vielen Dank im Voraus. :thumbup:

      Cheers Mike
      If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit. 8o
    • Ja, das getrocknete gemischte Suppengemüse ist nicht so schlecht. Man muß halt etwas ausprobieren, wie lange und wie intensiv es gekocht werden oder ziehen muß, damit es nicht zu zähe oder knusprig bleibt. Möhren machen da manchmal etwas Schwierigkeiten.

      Auch gut, vielleicht um es gleich unter Couscous, Bulgur, Schnellreis, kleine Suppennudeln oder Kartoffelbreipulver zu mischen, können getrocknete Zwiebeln oder Tomaten sein, die man ja auch kaufen kann. (Ergänzung: Pilze gibt's auch fertig getrocknet, und passen eigentlich zu allem).


      Zusammen mit etwas Gemüsebrühpulver kann das schon ein ganz ordentliches Wanderessen ergeben. Natürlich nicht mit Frischgekochtem zu vergleichen, aber leicht und unkompliziert zuzubereiten (und hinterher abzuwaschen), ganz gut essbar und besser als nahrungsähnliche Substanzen wie manche der asiatischen Fertigsuppen.

      Wer Fleischprodukte mit drin haben will, sollte vorsichtig sein und die Gesamtmischung möglichst fettarm machen. Das getrocknete Essen fault nicht und schimmelt nicht, aber das Fett kann immer noch ranzig werden. Man sollte da also ein Auge drauf haben, aber da können bestimmt andere mehr und qualifizierter kommentieren.

      Wie schonmal anderswo erwähnt, kann man auch ganze Gerichte (Erbsensuppe, Risi Bisi und Chili (ohne carne) habe ich schon erfolgreich ausprobiert) kochen, im eigenen Dörrgerät trocknen und dann portionsweise abfüllen. Es wäre gut, wenn man das Gericht vorher und hinterher wiegt, und dann auf die Tüte schreibt, wieviel Wasser hinzuzufügen ist. Man muß aber auch hier ausprobieren, wie lange man einweichen und oder oder kochen muß. Risi Bisi zum Beispiel ist da etwas hartnäckiger. Chili und Erbsensuppe etwas geschmeidiger. :)

      Guten Appetit!
      Ich weiß, daß ich hing am windigen Baum / neun lange Nächte.
      Der Dachs läßt schön grüßen ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von MeisterGrimbart ()

    • MacGyver schrieb:

      Insbesondere interessiert mich den Einfluss des Gefriertrocknungs-Prozesses auf das Nährwert der Lebensmittel und die Handhabung unterwegs.
      Das einfachste Beispiel wäre hier ja der Instant-Kaffee. Und das Verfahren selbst ist extrem schonend, da bei diesem Verfahren im Gegensatz zum normalen Tiefgefrieren die Zellen (egal ob Fleisch oder Pflanze) nicht platzen, wertvolle Inhaltsstoffe, Konsistenz, etc. geraten dadurch deutlich weniger unter Mitleidenschaft. Aber das Verfahren ist natürlich aufwendig, daher werden einige Grundlebensmittel (Milch, Vollei) ja nur im Trockenturm sprühgetrocknet. Geht aber wiederum nicht mit Kräutern und so... :D Von daher gibt es mehrere Konservierungsverfahren, sie sich gut ergänzen.

      Mit gefriergetrockneten Grundstoffen habe ich, bis auf so Sachen wie Kaffee, natürlich - bisher wenig Erfahrung (Ausnahme: Einige Trockenfrüchte) und Trockenfleisch geht ja auch mit Hausmitteln. Eipulver (sprühgetrocknet) etc. bekommt man etwa bei backstars.de, wer sich da etwas reingefummelt hat bekommt damit ein täuschend echtes Rührei hin.
    • Hier einen Link zu einer Firma in Deutschland, die gefriergetrockneten Produkte herstellt.

      Freeze-Dry Foods GmbH

      Auf der Webseite ist die ganze Bandbreite von Kräuter und Gemüse aufgelistet, die dort verarbeitet wird.


      Leider finde ich kein Direkvertrieb der Produkte. Offensichtlich beliefern sie nur die Lebensmittelindustrie.
      If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit. 8o