Fahrtenlieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fahrtenlieder

      Der
      bringt mich da grad auf die Idee, einen Extra-Faden für Pfadfinder*lieder anzulegen.
      Wir könnten hier Links zu unseren damaligen oder aktuellen Favoriten posten. Ich fänd's schön, wenn es eher so in die "klassische" Lagerfeuerecke mit Fahrtenliedern und so ginge. Westerland und die Tante aus Marokko werden zwar auch in Pfadfinderlagern gesungen, passen aber vielleicht nicht so ganz zu meiner Intention für diesen Faden.
      Wenn Ihr zu den Liedern, zu Liederbüchern oder zu (überbündischen) Veranstaltungen Infos habt, könnten die hier allerdings gut reinpasssen.

      Hier mal eins meiner Lieblingslieder:



      _________________
      * und Verwandte
      Jeder hat das Recht zu schweigen! Auch, wenn er nichts gefragt wurde!
      Schwede: "Wie man in ein Forum hinein ruft, so schallt es hinaus!"
    • Hi,

      @schwarzzelter - kannte die Geschichten um tusk, aber da einerseits nicht besonders musikalisch und andererseits eher andere Klassiker bei uns gesungen wurden, kannte ich das Lied nicht.
      Hat mich tief berührt.

      Ebenso "Kleine Flamme, kleine Flamme,
      zünd mein Feuerholz an.
      Feuergeist sing, Feuergeist tanz,
      Feuergeist du bist mein. ...".

      Dann noch "Kling Klang Glockenschlag"

      Gruss,
      Silas
      Semper fidelis

      dgmea.de

      mueckenatlas.de
    • Lieber @schwarzzelter , da hast Du ein schönes Thema eröffnet. Auch ich war einmal Pfadfinder, aber das ist schon
      laaaange her. Mit großer Freude habe ich den verlinkten Liedern hier gelauscht. Ab und an kam mir etwas bekannt vor.
      Besonders sind mir aber auch die "lustigen Lieder" in Erinnerung geblieben.
      Diese gehörten für mich unbedingt dazu!
      Zum Beispiel:


      Ja, ich denke gerne an diese Zeiten zurück!
    • Das ist ja alles sehr romantisch hier :dolldrueck: :love:
      Gibt´s da auch deftiges? :evil:
      Ich frage, weil ich nie bei den Pfadfindern war und deren Lieder nicht kenne. Mir ist auch bewußt, das die ja oft auch sehr jung sind, worauf man natürlich achten muß.

      Ich war halt bei der Marine und da gibt´s dreckige Lieder zur Laute, bzw. so Fernweh-Zeugs. ( Junge komm bald wieder )
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Hallo Seemann,
      Pfadfinder ist ja keine Alternativveranstaltung zur Zeit bei der Marine. Viele Pfadfinder lernen dann später bei Marine, Heer und Luftwaffe die Lieder für richtig harte Kerle. Für Kinder und Jugendliche von 7 - 18 muss das ja nun nicht wirklich sein, oder?
      Ja, ich weiß, dass heutzutage Kinder Gangsterrap hören und Pornos im Internet gucken. Aber deswegen muss ja kein Gruppenleiter dreckige Lieder in seinen Gruppenstunden singen.

      Allerdings gibt es schon auch Sachen im "klassischen" Pfadfinderliedgut, die mir die Schamesröte ins Gesicht steigen lassen:

      Jeder hat das Recht zu schweigen! Auch, wenn er nichts gefragt wurde!
      Schwede: "Wie man in ein Forum hinein ruft, so schallt es hinaus!"
    • Seemann schrieb:

      Das ist ja alles sehr romantisch hier :dolldrueck: :love:
      Gibt´s da auch deftiges? :evil:
      Ich frage, weil ich nie bei den Pfadfindern war und deren Lieder nicht kenne. Mir ist auch bewußt, das die ja oft auch sehr jung sind, worauf man natürlich achten muß.

      Ich war halt bei der Marine und da gibt´s dreckige Lieder zur Laute, bzw. so Fernweh-Zeugs. ( Junge komm bald wieder )
      Gruß"Seemann"


      Das sind zwei paar Schuhe!

      Während der Seemann auf langen Aufenthalten auf einem Schiff von "dem einen" träumte und es nicht erwarten konnte bis er seine Heuer im nächsten Hafen-Bordell auf den Kopf hauen konnte, was sich in den Seemannsliedern entprechend nieder schlug (sind mir auch einige bekannt), war die sogenannte Jugendbewegung aus der die bündischen Jugendorganisationen wie Pfadfinder und Wandervogel usw. hierzulande hervorgegangen sind, von der Sehnsucht geprägt, sich in der Natur selbstbestimmte Räume zu erobern und ferne Länder zu bereisen, was mit einer gewissen Romantik verbunden war und noch immer ist.
      Man strebte sogar ritterliche Tugenden an.

      All dies schlug sich im Liedgut entsprechend nieder, das in den jeweiligen Kreisen bis heute gepflegt wird.
      Dazu kann bei Wikipedia folgendes nachgeschlagen werden:

      "Als Jugendbewegung wird eine besonders im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts einflussreiche Strömung bezeichnet, die dem von der Industrialisierung geprägten städtischen Leben eine vor allem in Kreisen der bürgerlichen Jugend sich ausbreitende Hinwendung zum Naturerleben entgegensetzte. Ein weiteres Merkmal war der romantische Rückgriff auf hergebrachte Kulturelemente, wobei die Wiederaneignung von Volksliedern und unmittelbare Formen der Geselligkeit eine herausragende Rolle spielten..."

      Streng genommen sind es auch keine "Pfadfinderlieder" sondern "Fahrtenlieder" die nicht nur von Pfadfindern gesungen werden, und da es bei den Pfadfindern schon ab 7 Jahren losgeht, sind Inhalte unter der Gürtellinie in der Tat völlig fehl am Platz.

      Das heißt aber noch lange nicht dass man dort ein Kind von Traurigkeit wäre - ganz im Gegenteil!
      Viele dieser Fahrtenlieder handeln von Wein (ohne Weib) mit Gesang und von durchzechten Nächten in irgendwelchen Ecken der Welt, was jetzt auch nicht heißen soll, dass man bei den Pfadfindern und Wandervögeln vorrangig saufen würde!
      Sagen wir mal so: Man versteht es ordentlich zu feiern.

      Hier mal ein Beispiel:

      Wenn sich im Paradies eine Menschenseele und eine Hundeseele begegnen, muß sich die Menschenseele vor der Hundeseele verneigen.
      - aus Sibirien -
    • Bei uns wurde gerne "Jonny's Spelunke" gesungen




      Habe leider keinen besseren Link gefunden.
      Eine etwas eigenwillige Intepretation, wie ich finde.
      Das sollte vollmundiger rüber kommen.

      Aber immerhin!
      Wenn sich im Paradies eine Menschenseele und eine Hundeseele begegnen, muß sich die Menschenseele vor der Hundeseele verneigen.
      - aus Sibirien -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lederstrumpf ()

    • Vielen Dank @Lederstrumpf und andere für die ausführliche Erklärung.
      Wie gesagt, war mir das klar, das da auf sehr junge Pfadis Rücksicht genommen werden muß, was auch richtig ist.
      Ich singe ( was sehr selten passiert!!!) die Lieder, die ich so kenne, auch nicht wenn meine Tochter (7J.) dabei ist.
      Ich hatte halt ( auch aus Unkenntniss woher es stammt ) den Eindruck es handele sich vor Allem um sehr romantisches, z.T. verklärtes Liedgut ,
      was ich mir eben nicht erklären konnte, da es sich doch häufig um reine "Männerrunden" handelt , so am Feuer. Klar sind bei den Pfadfindern inzwischen auch immer
      mehr Mädchen dabei. ( Selbst bei der Marine gibt´s das inzwischen, was zu meiner Zeit undenkbar war)
      Also :danke: nochmals für die Aufklärung!
      Gruß"Seemann"
      Wer vom Weg abkommt, lernt die Gegend kennen!
    • Es gibt auch Seepfadfinder. Das ist praktisch die Marine der Pfadis:) Googel das mal.
      Die meisten heutigen Pfadfinderlieder stammen aus der bündischen/ jugendbewegten Ecke. Und da ist Heimatliebe eben sehr glorifiziert, da ist Russland auf fast schon karrikierte Weise glorifiziert (wieso eigentlich?), und da fließen auch mal Blut und Alkohol in Strömen (Roter Wein im Becher, Trommel und Pfeifen, und so weiter).
      Vom eigentlichen Pfadfindergedanken ist das ziemlich weit weg, allerdings wurden bündische und jugendbewegte Gedanken von Pfadfindern ebenso gekapert wie Pfadfinder selbst von Jugendbewegungen wie z.B. den Wandervögeln (die sich gerüchteweise gespalten haben da ein Teil nur noch wandern wollte...^^). Das wirkte und wirkt sich eben dann auch auf das Liedgut aus.
      Through an Action, a Man becomes a Hero.
      Through Death, a Hero becomes Legend.
      Through Time, a Legend becomes Myth.
      Through hearing a Myth, a Man takes an Action....